Interessengemeinschaften > Allg. Gruppen

Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - Altweibersommer 2020

<< < (97/99) > >>

Hatice:
Kio, Du solltest vielleicht doch noch mal über einen Umzug in Richtung Stall nachdenken  ;D Das klingt auf jeden Fall super toll mit dem Mopsel! Und wirst sehen, wenn Du ihn wieder unter Deinen Fittichen hast, wird er auch wieder wissen, wo er hingehört.

Bei uns ist Winter, aber so was von. Es schneit seit gestern unentwegt, und heute musste ich das erste Mal die Autobahn nehmen, um zur Arbeit zu kommen, weil die kleine Passhöhe, über die ich sonst fahre, schneebedeckt ist und ich trotz Allrad aus der Garage raus und ohne Schwung die Steigung nicht hoch kam. Da habe ich mir gedacht, wenn es bergauf schon so schlecht geht, will ich lieber nicht auf der anderen Seite wieder runterfahren müssen  :P. Mein Kater ist auch nicht amused, der geht wirklich nur noch für's Allernötigste vor die Tür. Ansonsten macht er jetzt Winterschlaf und frisst auch deutlich weniger, ich glaube, der hat seinen Stoffwechsel voll runtergefahren. Würde es ihm ja gerne gleich tun  ::)
Ich bin tapfer und gehe am Mittag Joggen, mal sehen, wie weit ich komme  ;D

Zuckerschnute:
Kio, schön mit dem Mopsel  :)

Oh man. Heute wieder mal 1,5 Stunden nach Hause gebraucht vom Stall her. Stall ist 14 Kilometer entfernt. Stand am Berg, dieser Teufelsberg an dem ich auch meinen Unfall hatte. Unfall. Mehrer Autos so wie es ausgesehen hat. Von oben her. Es kamen mehrere Einsatzwagen Polizei. Nach 20 Minuten konnte dann auch ich wenden um den Berg wieder runterzufahren. Ich muss dann ganz außen rum fahren. Das einzige Dorf das immer, aber wirklich immer geräumt ist, ist Ihringen.
Bei mir Zuhause ist der Schnee Kniehoch. Da wird nicht geräumt. Nix. nada. niende . Klar. da hört auch die Welt auf. Die Cockers haben ausgesehen nach dem Laufen. Hatten lauter Tennisball große Schneeklumpen an Beinen und Bäuchle.

Wenn´s durchschneit bin ich morgen eingeschneit. Auch gut. Bleibe ich halt mal wieder Zuhause  :P

Zuckerschnute:
heiligs blechle, was für ein Wetter  :o

eingeschneit. Smartie´s Kopf war gerade noch zu sehen. Für meinen Senior fast nicht zu bewältigen. Er liegt erschöpft im Körbchen. Hoffe bis Mittag das es besser wird damit ich wenigstens zur Schule kann.

Es ist wirklich schön am Ende der Welt zu leben, aber? wenn man kein Auto hat und bei dem Wetter  ;D

aber schön ist es. Winter Wonder Land   :-*

GilianCo:

--- Zitat von: Kiowa am 14.01.21, 10:48 --- Außerdem hab ich gelernt, warum man lieber keine Mustang-Roll an Hufe anbringt, die zu langen Zehen neigen, und worauf ich beim Kürzen der Eckstreben achten muss. Wenn sie wieder die Hufe macht, bin ich dabei   :)

--- Ende Zitat ---


Klingt ja spannend, warum denn nicht? Das mit den Eckstreben ist hier wohl eher nicht so einfach zu erklären *g*

Ansonsten klingt das doch total genial mit dem Mopsel.... wobei mir tatsächlich zwar bewußt war, dass Du ihn in einen Stall gibst, wo er gearbeitet wird, nicht aber, dass der so weit von Dir weg zu sein scheint....


--- Zitat von: Zuckerschnute am 14.01.21, 20:07 ---Kio, schön mit dem Mopsel  :)

Oh man. Heute wieder mal 1,5 Stunden nach Hause gebraucht vom Stall her. Stall ist 14 Kilometer entfernt. Stand am Berg, dieser Teufelsberg an dem ich auch meinen Unfall hatte. Unfall. Mehrer Autos so wie es ausgesehen hat. Von oben her. Es kamen mehrere Einsatzwagen Polizei. Nach 20 Minuten konnte dann auch ich wenden um den Berg wieder runterzufahren. Ich muss dann ganz außen rum fahren. Das einzige Dorf das immer, aber wirklich immer geräumt ist, ist Ihringen.
Bei mir Zuhause ist der Schnee Kniehoch. Da wird nicht geräumt. Nix. nada. niende . Klar. da hört auch die Welt auf. Die Cockers haben ausgesehen nach dem Laufen. Hatten lauter Tennisball große Schneeklumpen an Beinen und Bäuchle.

Wenn´s durchschneit bin ich morgen eingeschneit. Auch gut. Bleibe ich halt mal wieder Zuhause  :P

--- Ende Zitat ---

Also, in Hamburg werden seit jeher die Seitenstraßen / Wohnstraßen nicht geräumt. Sprich, bei mir ist dann auch lustig, wenn es mal so heftig wird. Wir haben dann im Winter teilweise 10 cm tiefe Furchen / Spurrillen aus Schnee und Eis, in denen man sich wie in Schienen einfädelt.... auch nicht soooo prickelnd.....

Kiowa:

--- Zitat von: Zuckerschnute am 15.01.21, 07:54 ---Es ist wirklich schön am Ende der Welt zu leben, aber? wenn man kein Auto hat und bei dem Wetter  ;D

aber schön ist es. Winter Wonder Land   :-*
--- Ende Zitat ---

Unbedingt! Gerade gestern wieder gedacht, dass mir die Leute, die sich für ein Leben in der Stadt entschieden haben und nun nichts davon machen können, das dieses Leben ausmacht, echt leid tun. Ich kann jederzeit von meiner Haustür aus ins Grüne, mir wird immer klarer, wie wichtig mir das ist.

@Gil: ja das ist richtig weit weg, aber ich kannte die Leute ja schon ganz gut, und v.a. kenne ich auch Leute, die ihre Pferde dort schon länger hatten und die alle sehr zufrieden bis begeistert waren, insofern ... ich bin sehr froh, dass ich das gemacht habe und dass es ausgerechnet jetzt auch finanziell hinhaut :D

Mustang-Roll in aller Kürze (und in dieser Kürze wahrscheinlich nicht ganz richtig): die Hornröhrchen wachsen so, wie man ihnen die Richtung vorgibt und wollen zum Boden. Wenn man sie anschrägt, wachsen sie eher schräg nach vorne statt möglichst gerade nach unten. Bei Pferden, die eh schon eine lange Zehe haben, kann das ungünstig sein. Ziel der Hufbearbeitung sollte sein, dass der Abrieb, das Bewegungsverhalten und die Statik des Pferdes und die Hufbearbeitung so ineinander spielen, dass das System sich von selbst in die richtige Richtung bewegt und eben nicht in engen Intervallen korrigiert werden muss. Zweitens werden durch das Anschrägen der Fläche die Röhrchen weiter geöffnet, es entstehe ein Oval, und somit gibt es mehr Fläche, wo Feuchtigkeit eindringen kann. Wenn man dann noch von unten quer raspelt, wird die Keratin/Kreatin(?) schicht aufgerissen oder verklebt (hab keine Zeit, das nochmal nachzurecherchieren *g*), so dass der Zusammenhalt der des Horns schlechter wird. Das alles v.a. auf mein Pferd bezogen, das mit weniger Abrieb im Berittstall (Lehm und Halle statt Sand und Gehwegplatten) nach 3 Wochen plötzlich auf der Trachte stand, während die Zehe nach vorne abhaute, wie das noch nie war. Flach steht er schon immer, aber nicht so.

Muss mich sputen, der Handwerker kommt gleich. Gestern hab ich die Wand gestrichen ... so von 22:00 bis 23:30 Uhr :P Dass ich an der anderen auch noch einen Streifen hab ... war mir nicht so klar  ;D

Habt einen schönen Tag!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln