Interessengemeinschaften > Treffpunkt Süd

Winterregen in MITTELHESSEN

<< < (6/110) > >>

AndreaT.:
Es sind wieder Hennen zu vermitteln von "Rettet das Huhn", falls jemand Bedarf hat, das sind so arme Socken die einen schönen Lebensabend verdient haben.

TinaH:
Ich bin froh, daß ich vorgestern 4 meiner alten Hennen losgeworden bin  ;D ;D ;D


Boah, ich bin total platt, hab kaum geschlafen.
Gestern Abend hab ich wie immer so um 22.30h nochmal Heu gefüttert und Auslauf und Offenställe abgemistet. Irgendwie hat mich aber so ein Hintergrundgeräusch "gestört". Eigentlich höre ich um diese Zeit immer nur die Pferde. Also hab ich mal gelauscht, die Mütze abgenommen und immer in gewissen Abständen ein komisches Klirren gehört. Nicht wie Glas, eher so wie Steingut. Ich konnte es überhaupt nicht zuordnen, manchmal hat es sich auch wie Metall angehört. Irgendwann bin ich zu dem Schluß gekommen, daß wohl jemand auf dem Friedhof randalieren muss. Unser Grundstück grenzt ja mit einer Seite direkt dran, aber wir liegen tiefer, ich kann also nur auf Zehenspitzen grade so über die Mauer gucken. Licht hab ich nirgendwo gesehen, aber immer wieder das Klirren. Also hab ich die Polizei angerufen. So nach 20 Minuten sah ich Taschenlampen aus Richtung der Leichenhalle kommen, ziemlich genau in diesem Moment hörte auch das Klirren auf. Direkt 2 Streifen hatten sie geschickt und aus Richtung Kirche kam der Pfarrer mit 2 anderen Anwohnern, die lieber ihn geweckt haben, als die Polizei anzurufen. Es scheint sehr viel kaputt zu sein, auch direkt an "meiner" Mauer. Immerhin verging ja allein seit dem ersten Klirren, was ich wahrgenommen habe, bis zum Eintreffen der Polizei so ungefähr 30 Minuten und da war es schon nicht mehr direkt hinter mir, sondern weiter weg. Wer weiß, wie lange da schon gewütet wurde. Was sind denn das für gestörte Menschen...

snerra:

Wie aufregend. Einerseits blöd, mit diesen Idioten, andererseits gut, dass gleich mehrere Anwohner sich gekümmert haben.

In dicht bewohntem Gebiet wär ich auch nicht auf einen Mali-Staff gekommen, obwohl, meine Mutter hatte ihr halbes Leben Hunde von Bullterrier in Not und die hatte nur Probleme mit depperten Mitbürgern, die sie wegen der Rasse beschimpft haben.
Die wohnt Mitten im Ruhrgebiet und die Hunde hatten kein Problem.

Die ganze Hundefamilie hat gestern einen Ausflug gemacht.  :D
Montag ist eine hervorragende Erziehungshilfe!

Der Husten scheint wirklich besiegt zu sein. Ich bin sehr erleichtert. Husten gehört für mich zum Schlimmsten.

TinaH:
Schön, der Ausflug mit dem Rudel!
Und anständige Hunde... ich hab ja bisher nur ausgesprochen hydrophile Hundetiere gehabt *hüstel* Nazca würde nie im Leben NEBEN diesem schönen Graben entlang laufen. Die ist schon als Welpe in den Entwässerungsrillen entlang gerast wie gestört  ;D

Sehr gut mit dem Husten! Ich finde Husten auch mit am Schlimmsten, weil man immer das Damoklessschwert über sich hängen hat, ob es chronisch wird oder nicht.


Meine Mutter meinte, es würden öfters die Kupferhalter von den Vasen und Kerzen geklaut. Das könnte zu den Geräuschen passen. Zwar Geklirre, aber dennoch hat es sich nicht nach Randale angehört, da hat vermutlich jemand gezielt diese Halter rausgerissen, kaputtgeschlagen.

snerra:

Dieser Graben ist ein, bis vor 25 Jahren, mäandrierender Mühlenbach mit Rötkule für den Flachs gewesen.  :'(
Dann wurde er vertieft, Drainagen eingeleitet und begradigt. Ich finde das so traurig. Letzte Woche habe ich aber an zweiTagen hintereinander einen Eisvogel überrascht. Der gehört, mit dem Zaunkönig, zu meinen Lieblingsvögeln.
Und Egel gibt es darin auch noch... :P...also besser nix für hydrophile Nazcas.  ;D

Das man mittlerweile alles doppelt sichern muss um nicht beklaut zu werden finde ich auch zum K....  >:(
Aber das liegt ja nur am eigenen Empfinden, nicht an der allgemeinen Sicherheitslage. ::)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln