Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 73754 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #810 am: 19.12.21, 16:39 »
Heute Premiere. Reitunterricht auf meinem kleinen 15x15m Longierplatz. Dank 2G in Reitanlagen darf ich ja nicht mehr in die Halle. Meine RL hat aber angeboten das sie zu mir kommt. Nachteil wir sind da eben total Wetterabhängig (heute war es ok mit nur leichtem Niesel, letzte Woche ging es nicht). Vorteil nach Shayla können wir noch ein bisschen mit Honey arbeiten und damit das Anreiten gezielter vorbereiten.

Shayla war kurzfristig mit dieser neuen Idee nicht einverstanden. Ich bin sie ja auf dem Platz schon geritten - aber da sind wir halt alleine oder meine Nachbarin oder meine Freundin sind mal da. Anscheinend ist es ein großer Unterschied, wenn meine RL da plötzlich dabei ist. Shayla hat ihrem Spitznamen (Madame Hysterisch) mal wieder alle Ehre gemacht *seufz*.  Immerhin hat sie sich an der Hand im Schritt dann irgendwann soweit beruhigt das ich aufsteigen konnte und zumindest das Gefühl hatte das zumindest Schritt reiten gehen wird. Es ging dann sogar Trab. Und es war doch irgendwie echt produktiv. Ich benutze den Platz zwar hauptsächlich als Zirkel, aber er hat ja Ecken. Und zumindest im Trab finde ich es doch recht anstrengend, wenn da ständig eine Ecke kommt. Shayla fand es wohl auch anstrengend. Zum Schluss war sie dann jedenfalls weg - komplett weg vom äußeren Zügel. Das hatten wir lange nicht mehr und es war schon ein komisches Gefühl. Ich hab dann eine Volte in Außenstellung geritten und danach war sie wieder da. Und dann war auch bald Schluss. Insgesamt waren mit mit Ecken ausreiten, dazwischen wirklich gerade machen, dann mal Volte und Schritt / Trab Übergängen gut beschäftigt. Manchmal kommt man ja selber auf die einfachsten Sachen nicht. Ich nutze die Ecken alleine nur äußerst selten....

Danach hab ich dann Honey noch mal geholt. Honey ist ja gerade wieder schräg drauf. Osteo Mann ist gefährlich, Hufpfleger ist gefährlich, Wurzelbürste ist gefährlich und natürlich fand sie dann auch meine RL gefährlich. Wenn man dann drauf besteht, das das alles nicht gefährlich ist, sieht sie das auch ein. Ist aber echt die Show.

Wir haben meiner RL dann nur kurz gezeigt was Honey schon kann. Also mit Ausrüstung im Schritt und Trab an der Longe gehen, ein bisschen Seitwärts treten, Übergänge (an denen wir noch echt arbeiten müssen). Insgesamt meinte meine RL das das schon ganz gut aussieht - das hat mich gefreut. Ich soll mit ihr jetzt öfter mal ein bisschen seitwärts üben, damit sie sich ein bisschen mehr streckt. Und halt demnächst mit DL anfangen. Das würde ich alleine nicht machen wollen - aber mit meiner RL zusammen klappt das bestimmt.
Es war auch spannend mal eine Meinung zu Honey zu bekommen. Ich finde sie ja manchmal etwas stumpf, wobei sie nicht wirklich unsensibel ist. Meine RL meint das sie eigentlich sehr sensibel ist, aber einen Hang zur Sturheit hat und der Grad dazwischen halt (noch) sehr schmal ist. Sprich wo Shayla hektisch wird, weil ihr was zuviel wird, wird Honey stur. Und da Honey eben noch echt ein Kind ist, hat sie auch noch kein großes Durchhaltevermögen. Dazu kommt das Shayla ja hypersensibel ist und ich mich auf "normale" Sensibilität einstellen muss. Eigentlich war mir das ja klar - aber es ist gut, wenn einem das noch mal so gesagt wird.

Körperlich sprich Sattelthema meinte meine RL auch, das Honey zwar sehr kurz ist, das es aber wohl nicht hoffnungslos ist. Honeys Schultern reichen nicht in die Sattellage rein. Wieder im Vergleich mit Shayla, die sehr ausgeprägte Schultern hat - bei Shayla sieht der Rücken lang genug aus, durch die Schultern muss der Sattel aber recht weit nach hinten, was dann doch dazu führt, das da nicht so viel Platz ist. Bei Honey kann der Sattel viel weiter vorne liegen ohne die Schulter zu blockieren und damit ist da eigentlich mehr Sattellage als man meint. Meine RL hat auch noch einen kurzen DS liegen, den wir vielleicht mal irgendwann ausprobieren werden.

Insgesamt war der Vormittag also sehr produktiv. Der Nachmittag dann mit Heu runter schmeißen, Netze stopfen und danach noch Weihnachtsgeschenke einpacken dann auch. Ausnahmsweise hab ich fast alles da und jetzt auch fast alles eingepackt. Nur die Weihnachtskarte für das Paket an meine Freundin in HH hab ich natürlich vergessen. Also muss das Paket erst mal aufbleiben...

Irgendwie irre das nächstes WE schon Weihnachten ist. Die Zeit rast... Ich hoffe zumindest auf ein bisschen Frost und nicht auf so ein blödes Nieselwetter an Weihnachten. Aber ich glaube die letzten Jahre hatten wir immer +10° und Nieselregen.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #811 am: 20.12.21, 15:17 »
PS: Tara, gibt es Dich noch hier? Wie geht es Dir und dem hübschen Polo?
bin seit langem mal wieder hier reingestolpert.
Dem Polo geht es gut, mir auch wieder.
Ich hatte Anfang August eine Hüft-OP, war August uns September gar nicht beim Pferd, und seit Oktober bin ich wieder regelmäßig mit ihm unterwegs. Im Oktober viel spazieren gehen, da noch krankgeschrieben und ich daher tagsüber unterwegs sein konnte. seit November wieder vermehrt abends. Wir beschäftigen uns viel mit klassischer Handarbeit und experimentieren mit dem Langzügel. Ab ~ Februar 2022 darf ich wieder reiten.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 673
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #812 am: 21.12.21, 19:05 »
Hallo,

also die RL meiner Tochter ist ja nebenbei Physio, allerdings beim Menschen, der fielen aber gleich Sachen ein, die sie bei Spondylose bei Menschen tun würde. Nun gleich sie mal ab, wie man das bei Pferden umsetzen kann und sie würde gerne die Röntgenaufnahmen vom TA haben (die besorg ich dann Anfang Januar) und dann könnte man da schon was machen.

Ich bin nun einfach mal geritten ... witzigerweise ging es tatsächlich besser als vorher, evtl. war da doch noch bissl was vom alten Ringbandschaden oder sie hatte sich doch noch zusätzlich vertreten oder oder oder und ich hab auch schon bissl longiert, weil ich auch von unten mal sehen wollte, wie es so wird. Da war allerdings das komische Angaloppieren links noch da (also beim 1. Anspringen den linken Vorderhuf nicht ordentlich aufsetzen), ergo es autscht noch, aber wenn der Dok meint, dass ihr Bewegung eher gut tut als schadet, naja, und sie sich tatsächlich ja auch im Moment fröhlich bewegt, dann mach ich weiter. Sollte sie wieder an Schwung verlieren und keine Lust mehr haben, dann muss ich mir wieder mehr Sorgen machen. Bis dahin versuche ich einfach auch selbst locker zu bleiben.

15x15m da ist aber auch schnell die Ecke da ... wobei das gerade bei einem Hibbel auch eine ganz natürliche bremsende Wirkung haben kann, weil sie sich ja (meist) doch nicht unbedingt kaputtmachen wollen. Ich werde mich in der Frostphase auch ein wenig einschränken müssen, der vordere Teil des Platzes liegt so im Schatten, dass der mir immer vorne deutlich härter wird als hinten, so dass dann auch so eher 18x20m übrig bleiben.

Das Hafi hat nun eine neue Idee. Nachdem nun der Rechtsgalopp zwar immer noch nicht total easy herausfällt, aber ich den schon langsam sicher fordern kann (an der Longe ;) ), spinnen wir halt im Linksgalopp. Da gibt die Gas - ich dachte erst, das kann ja wohl nun nicht sein. Ich musste da echt ein wenig überzeugender werden, um da wieder ein wenig Ordnung reinzubringen. Also so was. Dabei waren wie da schon so weit, dass ich wirklich an Übergängen gearbeitet habe und dann ein Rückfall in ganz alte Zeiten, in denen Galopp nur im Vollstoffmodus zu haben war. Mein armer Reitplatz hat gelitten und das nun in der Frostphase  :'(, da kann man den nicht so einfach mal schnell wieder schön gerade machen. Aber naja, lieber testet sie nun an der Longe ohne Kinder mal alles durch und wir klären das, als dass mir dann ein Kindchen draufsitzt.

Ich finde im übrigen gerade Gefallen an meinem neuen Misthaufen (der Nachbar hatte ja die Landwirtschaft aufgegeben und nun haben die wir die Mistplatte, die ja schon gebaut war, aber als Heulagerplatz genutzt wurde reaktiviert). Ist schon schön, wenn man nur aus der Box raus muss, 2x um die Ecke und schwupps ist das Ding ausgekippt. Mal sehen wieviel der nun so aufnehmen kann und wie das erste mal entleeren klappt. Evtl. heule ich dann dem alten Arrangement wieder hinterher, aber bislang läuft das ganz gut an. Ist ja auch mal schön, wenn mal was leichter wird und damit auch ein wenig schneller. (Also wirklich nur ein wenig, weil meine 3-5 Schubkarren, die ich wegfahre, da kommt kein so großer Weg zusammen)

Tara, was machst du denn für Sachen, der klingt ja gar nicht gut. Ich hoffe, dass bei dir alles gut zusammenwächst und gut verheilt! Kannst du denn schon so richtig wieder mit dem Langzügel arbeiten? Da muss man ja dann auch ganz schön hinterhermarschieren ...

LG Alex

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 673
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #813 am: 25.12.21, 18:37 »
Hallo,

einfach nur schöne Weihnachten an alle, die noch hier sind oder zumindest mitlesen.

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #814 am: 25.12.21, 21:10 »
Ich wünsche euch ebenfalls alle schöne Weihnachten.

Wir haben heute sogar weiße Weihnachten. Im Dorf nur ganz minimal, aber oben am Wald sieht es schon fast nach Schnee aus. Leider hat es gestern ja so stark geregnet, das unter dem Schnee Eis ist. Deswegen hatte ich mit Honey nur einen kleinen Spaziergang mit etwas rutschen. Hat aber ganz gut geklappt. Shayla hatte frei. Rutschen geht für sie gar nicht, dann wird sie hektisch und rutscht noch mehr. Und der Platz ist total durchgefroren,

Aktuell haben wir draußen -5°. Mal gucken was morgen ist.

Hier war gerade Feueralarm. Ich gucke dann ja immer erst mal ob bei den Nachbarn alles i.O. ist. Ist es. Aber beim Feuerwehrhaus Spektakel - die schoben das Feuerwehrauto aus der Garage- scheint nicht anzuspringen. Aber auch leicht bergrunter rollen lassen hat nichts gebracht. Das Fahrzeug steht jetzt hier auf der Straße und die Jungs sind mit Privatautos los. Sie waren aber alle sehr entspannt - von daher vermutlich nur  Ölspur oder irgendwas anderes nicht kritisches. Ich hoffe mal das die Wehren der Nachbarorte im Zweifelsfall funktionierende Fahrzeuge haben.
Aber schön das obwohl Weihnachten so viele gleich gekommen sind. Ich bin aber nicht unfroh, dass aufgrund chauvinistischer Einstellungen Frauen in der Feuerwehr hier nicht gewünscht sind und ich vorm Ofen bleiben kann. Ich gebe da nur jedes Jahr eine Spende ab.

Tara Willkommen zurück und Gute Besserung weiterhin.


Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 673
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #815 am: 26.12.21, 13:50 »
Hallo,

was??? Wie sind die denn drauf? Bei uns sind schon lange Frauen dabei und wir sind ländliches Bayern, ich dachte provinzieller kann es ja gar nicht werden  8).

Wir waren gestern auch spazieren, beide Pferde waren wieder sehr brav und entspannt. Krass, welchen Unterschied es macht für Lenchen macht, wenn einfach ein Kumpel dabei ist. Nur 1x wurde ein wenig geschaut und das war es. Ich hab dann meine an der langen Leine noch bissl traben lassen und sie dann noch geputzt und das sollte es auch gewesen sein.

Unser Platz liegt zwar unter 10cm Schnee, aber alles noch gut nutzbar. Zum Glück! Mal sehen wie lange das nun so bleibt, aber solange nicht alles unter Schnee versinkt sollte das klappen. Außer die Pferde bekommen von nun an täglich einen Anfall - wie gestern früh, da brauchten sie ein wenig abbocken und herumgaloppieren. Dazu habe ich sie dann auf dem Platz gelassen und nicht ins Padock weitergetrieben, weil ich einfach dachte, dass dies mit etwas Grip und Federung einfach besser für die Gesundheit das Mädels ist, auch wenn es etwas auf Kosten des Platzes ging. Aber lieber so, als gleich wieder verletzt.

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #816 am: 27.12.21, 20:09 »
Hallo,

was??? Wie sind die denn drauf? Bei uns sind schon lange Frauen dabei und wir sind ländliches Bayern, ich dachte provinzieller kann es ja gar nicht werden  8).


Bei uns ist das eindeutig zurückzuführen auf den langjährigen Ortsbrandmeister. Frauen dürfen maximal Kaffeekochen. Schon Bier zapfen ist Männersache :P Bier trinken dürfen wir aber immerhin...
Der Herr musste vor zwei Jahren sein Amt aus Altersgründen aufgeben und der Nachfolger ist da nicht so. Aber das ganze sitzt tief und es wird ein paar Jahre dauern bis Frauen hier mit dabei sind. Ich denke Bier zapfen dürfen wir beim nächsten Osterfeuer - sollte es mal wieder eins geben.

Bei uns lag ja nicht viel Schnee - von daher war das Eis darunter dann blöd. Aber hat sich jetzt eh erst mal erledigt. Die Nacht von Samstag auf Sonntag hatten wir hier -10°, tagsüber auch strengen Frost. Da war dann glatt mein Schlauch in der Scheune eingefroren und ich musste Kanister schleppen. Die (beheizten) Tränken im Stall funktionierten einwandfrei. Aber das Shetty weigert sich ja sehr eindrücklich aus den Tränken zu trinken. Und wenn da ein Bottich steht, trinken die anderen auch nicht aus der Tränke.
Heute morgen dann leichte Plusgrade und Regen - was zu schön glatten Straßen führte. Jetzt sind es +6° und die Woche soll es bis 13° hoch gehen. Fürchterlich... Mal gucken wann es wieder Frost gibt.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #817 am: 02.01.22, 19:17 »
Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und das es bei euch auch alles schön ruhig war  - jedenfalls für die Vierbeiner.

Bei uns war es etwas lauter als letztes Jahr aber insgesamt wirklich sehr harmlos. Ich hatte im Vorfeld trotzdem das komplette Silvesterprogramm gefahren - Bachblüten, Stallfenster abgeklebt, Paddock so verkleinert, das er vom Flutlicht komplett ausgeleuchtet werden konnte. Wäre vielleicht nicht unbedingt notwendig gewesen, aber besser als sich hinterher ärgern. Es war auf jeden Fall schön das es so ruhig war.
Honey durfte nämlich nicht in den Stall. Sie ist gerade wieder etwas frech und hat am Freitag Shayla so geärgert, das sie erst so richtig Ärger bekommen hat und danach nicht mehr in Shaylas Nähe durfte. Jetzt ist wieder gut. Aber Freitag Nacht war Honey sehr vorsichtig und Shayla sehr biestig. Mal gucken wie lange Honeys neuer Respekt anhält.

Insgesamt ist Shayla momentan ein bisschen grätzig. Ich denke sie ist gerade von Honey genervt und auch eifersüchtig. Ich muss echt drauf achten das ich immer erst was mit ihr mache und dann erst Honey. Dann ist Shayla entspannter.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #818 am: 09.01.22, 16:39 »
Bei uns ist gerade wieder Gruselwetter. Es ist zwar noch ein bisschen Tageslicht draußen, aber ich hab echt keine Lust mehr *seufz*. Shayla hatte heute auch frei, Honey Mini Spaziergang von 15 Minuten zum Hufschuh-ausprobieren.
Ansonsten war heute morgen der Hufpfleger da. Da war das Wetter noch schlechter (Schneeregen statt nur Regen) und es war etwas anstrengend. Shayla hatte schlechte Laune und erst mal fast den HP gebissen als er so unbedarft auf sie zuging. Dann ging es aber. Bei Frau Pony und dem Shetty zwickts bei Feuchtigkeit immer ein bisschen mehr als normal und sie haben heute öfter mal weggezogen. Nur Honey war wie immer - leider gerade etwas in ihrer frechen Phase - aber sie nimmt (im Gegensatz zu Shayla) eine Korrektur dann auch Ernst und hat dann ganz gut gestanden.

Gestern war das Wetter besser. Vormittags haben wir für Honey Hufschuhe gesucht. Ich hab ja bisher nur welche für vorne, bei unseren Schotterwegen brauchen wir dauerhaft aber auch für hinten. Wegen der winzigen Hufe gibt es nicht so viel Auswahl. Flex passen leider gar nicht - irgendwie find ich die Schuhe toll (hatte ich mal als Testschuhe fürs Shetty). Scoot Boots mochte Honey hinten gar nicht und ich fand auch den Ballenhalter zu hoch. Vorne wären die gegangen, aber ich bin da skeptisch wie die halten. Hinten passen die Floating Boots, die ich bisher vorne hatte am Besten. Da die Hufe vorne runder geworden sind und es schwieriger ist die Schuhe drauf zu kriegen (dafür halten die wie sonst was) hab ich jetzt Floatings in M (d.h. runde Form) für vorne und nutze die P (oval) für hinten. Jetzt stellt sich nur noch die Frage nach der Größe des Gaiters. Da muss ich noch ein bisschen probieren.
Gestern hatte ich den größeren - hält. Heute den kleineren, geht auf kurzer Strecke auch. Mal gucken.

Shayla war gestern an der Longe und hatte mal wieder ziemlich viel Power. Es ließ sich mit ein bisschen Überredung aber Steuern. Ich hoffe die Woche ist das Wetter mal so das ich auch mehr mit ihr machen kann. Wobei ich letzte Woche auch die schönen Tage alle für Shayla genutzt habe und Honey zurück stecken musste. Hat Shayla glaub ich ganz gut getan.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #819 am: 11.01.22, 17:11 »
Hallo Mädels,

ich wünsche Euch allen mit ziemlicher Verspätung und grossem schlechten Gewissen ein gutes neues Jahr und hoffe, Ihr seid alle gesund und munter reingerutscht!

Danke Lucie und JB, dass Ihr die Box am Leben erhaltet! Ich habe zwar immer versucht, halbwegs nachzulesen, aber irgendwie war in den letzten Monaten auf der Arbeit Land unter, und abends konnte ich mich dann meist nicht mehr aufraffen, den Computer einzuschalten. Über Weihnachten habe ich mich dann im Digital Detox versucht  ;D. Ich hoffe aber, in 2022 wird es wieder besser, spätestens ab April, da zügeln wir in unser Haus, so dass dieser grosse Punkt dann schon mal abgehakt ist (wobei, ich habe dann ganz viele Ideen für den Garten  ;D).

Tara, das freut mich, dass es Dir und dem Polo soweit gut geht, wobei eine Hüft-OP schon heftig ist. Aber ich drücke die Daumen, dass nun alles gut ist und Du Dich dann bald wieder auf's Polo schwingen darfst!

Charona, wie geht es Dir und Deinen vierbeinigen, zweibeinigen und geflügelten Mitbewohnern? Ich hoffe, bei Euch ist auch alles ok!

Wir hatten ein gemütliches und ruhiges Weihnachtsfest, meine Familie in Deutschland haben wir leider nicht besucht, da hätten wir uns vor und nach der Rückreise in die Schweiz trotz Impfung testen lassen müssen, also haben wir es uns hier gemütlich gemacht, was auch sehr schön war. Einen Tag haben wir mit der Familie von meinem Freund verbracht, und die restliche Zeit war entspannt und völlig ohne Verpflichtungen, ganz ungewohnt. Wir haben auch beide erst gestern wieder angefangen zu arbeiten, so dass wir wirklich mal zwei Wochen Pause hatten. Ging aber trotzdem schnell um.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #820 am: 13.01.22, 12:47 »
Hatice, schön von dir zu hören. Und toll das das mit dem Haus so gut klappt. Viel Spaß bei den letzten Entscheidungen und dann dem Umzug. Was meinst du was dein Kater zu dem Umzug sagt?
Garten ist sicherlich auch spannend, vor allem da du ja Gartenfan bist und auch weißt was du tust. Selbst ich denke ja hin und wieder drüber nach - aber bin dann doch immer zu faul das Thema anzugehen.

Ich hoffe das wir hier auf Dauer wieder ein bisschen mehr Besuch haben. Ich hatte schon überlegt ob wir mal eine neue Box machen sollten - 2020 ist ja lange vorbei. Aber vermutlich kommen wir mit dieser hier noch ein Jahr hin.

Diese Woche ist hier das Wetter zumindest Abends meistens trocken gewesen. Dienstag war es allerdings kalt und nebelig. Shayla musste trotzdem an die Longe da ich mir ja vorgenommen habe, das wir jetzt wieder anständig arbeiten. Es war schon lustig - die ersten paar Runden hat sie mir erzählt, das der Boden gefroren ist und sie da nicht laufen kann - danach meinte sie sie möchte gerne traben. Sie musste dann aber die ganze Zeit Schritt gehen und das ging auch auf dem Boden ganz gut. Ein paar Volten, ein bisschen Seitwärts ist alles besser als nichts.
Gestern Abend war dann alles wieder aufgetaut, aber GsD auch kein Wasser von oben. Da war Honey dann dran. Ich hatte ihr zusätzlich zum Kappzaum seit längerem mal wieder die Trense drauf gemacht und sie war sehr abgelenkt mit dem Gebiss. Muss ich mal beobachten ob das jetzt nur war, weil sie so lange kein Gebiss getragen hat, oder ob doch die Zähne wieder Probleme machen. Wir haben ja extra dies Jahr 2 Zahnarzttermine für die Ponies vereinbart, weil Honey eben noch voll im Zahnwechsel ist. Wobei ich auch denke, dass wir sie erst mal Gebisslos anreiten werden.

Mein kleiner Kater hat jetzt die 6 kg Marke überschritten und ich habe ihm mit Diät gedroht. 6 kg mag für große, kräftige Kater ok sein, aber er ist eher zierlich und hat nur einen dicken Bauch. Ihm ist das Wetter auch nicht genehm. Er geht nur raus, wenn ich raus gehe und legt sich dann in der Scheune ins Stroh und wartet bis ich wieder rein gehe. Seine Schwester fängt brav Mäuse. Und selbst die beiden Sofakatzen bewegen sich deutlich mehr.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #821 am: 16.01.22, 17:57 »
Ich bin dann mal etwas Alleinunterhalter.

JB - wie sieht es jetzt bei Leni aus?


Wir hatten gestern wieder hier auf meinem kleinen Platz Unterricht. Leider lief Shayla im Trab auf Volten nicht ganz sauber. Meine RL meinte auch Trachtenfußung zu sehen. Von oben fühlte es sich nur mies an. Von unten hab ich selber die Trachtenfußung so nicht gesehen, aber halt deutlich unrund. Aber nur auf Volte. Der 15m Zirkel bzw. halbe Bahn war ok. Wir haben dann nur ein bisschen was gemacht. Statt Volten dann mal eine Seite SH, dann eine Seite gerade, dann wieder SH. Also irgendwie find ich da 15m echt verdammt schnell vorbei. Aber wir haben uns Mühe gegeben. Leider hat sich Shayla nicht wirklich eingelaufen, so dass wir recht früh aufgehört haben.
Ich weiß nicht was das jetzt wird. Hoffe halt nur auf fühlig oder vertreten. Da sie momentan ja wieder etwas "füllig" ist, hab ich ja immer Schiss vor Rehe. Trachtenfußung wäre da ja durchaus ein Symptom. Hufe sind aber nicht warm, keine Pulsation und im Schritt läuft sie hier problemlos überall rüber - ich hab vorm Stall ja sogar ein bisschen Schotter und das ist gar kein Problem. Da sie im Schritt klar läuft, muss sie auf jeden Fall jetzt regelmäßig zumindest 30 Minuten Schritt laufen- diese Woche mache ich ihr dann Hufschuhe drauf. Auf jeden Fall hab ich mir vorgenommen das schlechtes Wetter keine Ausrede mehr ist. Und beim Heu werde ich auch wieder pingeliger.
Nächstes Wochenende gucke ich dann im Trab noch mal.
Heute war sie im Schritt mit Hufschuhe 10 Minuten auf dem Platz und dann 1 Stunde im Wald. Das war mal wieder etwas anstrengend. Aber dafür das es nicht ihr Wetter war (Wind und Nieselregen) und wir lange nicht draußen waren, war es im großen und ganzen ok.

Da Shayla gestern nur Kurzprogramm hatte, hatten wir richtig viel Zeit für Honey. Ich habe jede Menge mitgenommen und sehr erfreulicherweise hatte Honey sogar Spaß und war sehr motiviert dabei.
Wir haben angefangen "Ecken" zu longieren. Das war anfangs etwas schwierig und Honey wurde etwas spannig und flott und ich musste ganz schön keuchen, weil ich da die ganze Zeit mitlaufen musste. Aber sie hat es nachher gut gemacht. Dann haben wir ein paar mehr Volten mit dazu genommen und ich musste sie da stärker nach innen und unten führen. Auch das hat sie nach ein bisschen überlegen gut angenommen. Sie musste aber wirklich etwas drüber nachdenken (erkennbar an ihrem Augenzwinkern). Sie neigt im Trab ja dazu den Unterhals rauszudrücken und sich fest zu machen - da müssen wir gegensteuern und bisher hatte ich da nicht so viel Erfolg. Ich war aber auch einfach zu zaghaft und habe auch bisher nicht so viel mit Volten gearbeitet, da eben junges Pferd. Aber sie kippt kaum über die Schulter und im Endeffekt wird sie dies ja ja auch schon 5 und ist damit nicht mehr so das Baby. Von dem Gedanken muss ich mich halt lösen und sie ein bisschen mehr fordern. Interessanterweise hat ihr das auch gefallen. Ich hab beim longieren ja oft das Problem das sie missmutig, mit angelegten Ohren läuft und mir signalisiert das sie das doof findet. Das war gestern überhaupt nicht so. Die Öhrchen waren aufmerksam in meine Richtung und sie war wirklich sehr bemüht. Irgendwann wurde sie dann aber doch müde und ging dann im Trab aus. Da musste sie dann nur noch eine gute Runde im Trab laufen und dann haben wir Schluss gemacht.
Hat uns beiden Spaß gemacht und wir werden das ausbauen.

Heute waren wir dann spazieren und haben noch mal Hufschuhe getestet. Auch heute beim Spaziergang war Honey sehr motiviert. Keine Ahnung ob die Motivation noch von gestern war oder weil wir heute einen Weg gegangen sind, den wir lange nicht mehr gegangen sind.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #822 am: 23.01.22, 19:16 »
Ich würde mich freuen, wenn hier wieder etwas mehr los wäre *winkmitdemzaunpfahl* ;) Kraehe ist ja manchmal hier und vielleicht auch Charona?

Meine guter Vorsatz mit vom Wetter nicht von der Arbeit mit den Ponies abhalten zu lassen wurde letzte Woche auf eine harte Probe gestellt. Ich war aber standhaft. Shayla und Honey waren aber auch nicht so wirklich begeistert.

Leider läuft Shayla immer noch nicht sauber. So langsam kristiallisiert sich für mich vorne links raus. Hufschuhe bringen keine Besserung, die von meiner RL gesehene Trachtenfußung sehe ich nach wie vor nicht. Außerdem hab ich mir die Hufe noch mal angeguckt. Zu kurz sind die definitiv nicht. Eher zu lang was natürlich auch das Problem sein könnte. Blöd... Ich hoffe ja nach wie vor auf Vertreten und läuft nächste Woche wieder. Ansonsten kommt nächste Woche sowieso der Osteo. Vielleicht hat der eine Idee. Für eine richtige Lahmheitsuntersuchung durch TA ist das vermutlich zu wenig lahm. In 2 Wochen kommt der HP - der ist aber ja nicht so einsichtig was meine Meinung zu den Hufen angeht. Na ja mal sehen. Ggf. mache ich die Hufe doch noch mal selber und gucke was passiert. Wenn gar nichts hilft dann doch mal die TÄ aus der größeren Praxis anrufen, die sowieso nicht kurzfristig kommen (können).
Da sie im Schritt klar läuft musste Shayla trotzdem was tun. Letzte Woche 2x Longe im Schritt und gestern dann Test auch im Trab mit Ergebnis linke Hand auf Volte lahm. Danach haben wir dann im Schritt weiter gemacht. Heute waren wir eine kleine Runde im Gelände. Das war einfach nur anstrengend. So manchmal möchte ich einfach aufgeben und mit Shayla einfach auf dem Platz bleiben. Aber mal so ein bisschen geradeaus ist ja eigentlich ganz schön. Na ja es war mal wieder nicht ihr Wetter - wieder mal Nieselregen aber immerhin ohne Wind. Im Frühling / Sommer wird es hoffentlich wieder besser.

Honey war letzte Woche auch an der Longe und gestern und heute im Wald. Gestern aber nur eine kleine Runde, weil es so spät wurde (auf dem Hinweg hab ich mir bei einer Freundin festgequatscht während Honey mit dem Mann meiner Freundin gekuschelt hat - dieses Pony ist echt irre - sie möchte mit jedem Schmusen und alle Leute finden sie niedlich, auch wenn sie eigentlich eher Angst vor Pferden haben).
Heute wollte ich eigentlich eine größere Runde. Es war aber wieder viel los im Wald und nach 3 Autos, einem Hundeangriff (nichts passiert, wir haben uns aber beide erschreckt und der Hundebesi war das sichtlich peinlich) und dann noch der Begegnung mit mehren Rehen und einem Jäger, bin ich dann doch lieber auf kürzerem Weg aus dem Wald wieder raus. Honey fand die Autos nicht interessant, die Rehe auch kaum und hat auch die Hundeattacke gut überstanden. Sie hat sich im ersten Moment wirklich erschreckt und nach dem Hund geschlagen, sich dann aber nur umgedreht und geguckt. Der Hund hat sich GsD auch erschrocken als ihm die Hufe um die Ohren flogen und ist zu seiner Besi zurück. Honey wollte dann ungern weiter, weil sie dafür dem Hund den Hintern zudrehen musste, aber nach ein paar m war alles wieder ok.

Dann hab ich mit Honey noch Deckenanprobe gemacht. Ihr passt ja nix so richtig. Normalerweise hab ich nur Horseware oder zur Not Bucas - beides sitzt bei ihr nicht wirklich. Also hab ich jetzt mal Billigmarke HKM als Ersatzdecke probiert. So richtig überzeugt bin ich nicht. Aber für den Preis bleibt sie als Ersatzdecke hier liegen. Aber es wäre schon schön, wenn ich mal eine Decke finden würde, die dem Pony anständig passt.


Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #823 am: 26.01.22, 09:44 »
Hallo Lucie, dann leiste ich Dir mal Gesellschaft und stimme Dir zu, mich würde es auch freuen, mal wieder von den anderen Klassikern zu lesen!

Lucie, Shayla und Honey ergänzen sich ja perfekt, die eine eher Dramaqueen und die andere die coole Socke  ;) Das mit Shaylas Lahmheit ist wirklich blöd, eventuell ein sich anbahnendes Hufgeschwür? Bei LOllo hat sich das ja auch immer über mehrere Wochen hingezogen, bis es als solches erkennbar war. Wenn Du meinst, die Hufbearbeitung passt nicht ganz und könnte eine Ursache sein, würde ich mich da allerdings auf keine Diskussionen einlassen, ist ja immerhin Dein Pferd. Hast Du vielleicht die Möglichkeit, eine Zweitmeinung einzuholen?

Betreffend Kater und Umzug: grundsätzlich ist er in seinem Leben schon mehrere Male umgezogen und hat auch phasenweise bei meinen Eltern gewohnt, während ich umgezogen bin und ihn dann nachgeholt habe. Allerdings ist das letzte Mal schon 8 Jahre her, als wir in unsere Wohnung gezogen sind, und der Herr wird dieses Jahr schon 17, mal sehen, wie er es dieses Mal wegsteckt.
Im Haus geht es ganz gut voran, die Böden sind jetzt verlegt, und der Schreiner fängt mit der Montage der Küche an. Nächste Woche haben wir wieder einen Termin mit dem Architekten, dann hoffe ich, dass wir den endgültigen Übergabetermin fixieren können. Der Garten überfordert mich ehrlich gesagt gerade etwas, weil er so gross ist (zumindest im Vergleich zu unserem jetzigen) und man halt völlig bei Null anfängt. Der jetzige Garten von unserer Wohnung bestand immerhin aus Rasen, der vor unserem Einzug gesät wurde, da konnte ich einfach Beete machen und Sträucher und Rosen setzen, wo ich es für richtig hielt, und den Rest als Rasen lassen. Beim neuen Garten sollte man auch Wege anlegen, wir hätten gerne einen kleinen Teich, dazu jede Menge Beete, Sträucher, eine Hecke und so wenig Rasen wie möglich bzw. statt Rasen Blumenwiese. Das Bepflanzen an sich wäre kein Problem, es ist mehr die Strukturierung der Fläche, die mir schwer fällt. Wir haben daher beschlossen, einen Gärtner mal einen Vorschlag machen zu lassen, dann sehen wir weiter.

Ausserdem bin ich gerade mal wieder am Überlegen, ob ich nicht doch wieder ein Ross möchte, entweder ein eigenes oder zumindest eine Reitbeteiligung. Irgendwie fehlt mir der Umgang mit den Pferden und auch das Reiten schon, auf der anderen Seite spart man sich halt jede Menge Sorgen, Zeit und Geld ohne Pferd. Ich habe ein Inserat gesehen, da sucht jemand eine Reitbeteiligung für einen Lipizzanerwallach. Die Annonce ist nett geschrieben, und das Pferd sieht auch nett aus und gut geritten, aber sie sucht explizit jemanden ohne längere Reitpause, da falle ich jetzt nach zwei Jahren ohne Lollo schon drunter, glaube ich. Und ausserdem weiss ich nicht, ob ich dann irgendwann nicht doch wieder ein eigenes Pferd möchte, das wäre ja auch unfair der Besitzerin und ihrem Pferd gegenüber. Schwierig das alles  :-\ Vielleicht schreibe ich sie einfach mal an, ganz unverbindlich.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #824 am: 31.01.22, 08:39 »
Hatice -spannende Zeiten mit dem Haus. Um Garten musste ich mir damals kaum Gedanken machen - der gehört zum großen Teil den Ponies und ist halt kein Garten. Der Rest ist Gras. Letztes Jahr hab ich eine Bienenblühwiese versucht - mein nicht gerade grüner Daumen hat dafür gesorgt das es nicht angegangen ist....
Dies Jahr gibt es Bienenblühmischung nur im Topf - vielleicht wird das was. Ansonsten möchte ich noch einen Birnbaum pflanzen und auf Dauer noch eine Hecke im Vorgarten.
Letzten November hab ich endlich ein paar m Hecke und einen Baum auf meiner Weide gepflanzt. Ich bin gespannt ob das auch angewachsen ist. Zumindest nass genug war es jetzt ja. Und dann mal gucken wie die Hecke sich bewährt und ob ich den Rest dieser Seite noch mal mit der gleichen Sorte bepflanze oder was anderes nehme.

Zum Thema RB haben die die Amazonen ja genug geschrieben. Ich finde auch du solltest das versuchen. Hast ja nix zu verlieren. Das mit der Reitpause sehe ich auch wie  der Rest der Amazonen. Die meisten "Wiedereinsteiger" sind als Kind geritten, haben als Teenager aufgehört und meinen dann irgendwann es wieder versuchen zu wollen. Muss nicht heißen das die grundsätzlich nichts taugen - aber meistens ist die Praxis dann ja doch etwas anders als die Theorie und verklärte Erinnerungen. Und du weißt ja ziemlich genau worauf du dich einlässt. Und wenn du irgendwann wieder ein eigenes Pferd haben möchtest, dann ist das halt so. Damit muss man leben, wenn man eine RB hat. Die meisten bleiben nicht für ein (Pferde)leben. Viel Glück dabei.

Ich bin gerade etwas genervt. Schon letzte Woche ging mir das Wetter ziemlich auf die Nerven. Ich war trotzdem fleißig mit den Ponies -war aber schon eine Überwindung mit dunkel, nass und Wind. Und dann am WE Sturm. Samstag auch Sturm mit Regen. Da ging eigentlich gar nichts und es war nur eklig. Gestern dann Vormittags "nur" Sturm aber immerhin trocken und Nachmittags wurde es besser. Da kam aber der Osteo.
Dazu ist Shayla nach wie vor lahm und Honey hustet. Ich hab also gerade etwas die Nase voll...

Meine Freundin (die ja HP ist) meint bei Shayla auch Zehe zu lang und Huf insgesamt recht lang. Ob die Lahmheit daher kommt, kann man natürlich nicht sagen. Osteo meint vom Fühlen her das Sehnen und Gelenke ok sind und tippt auch auf Hufe. Hufgeschwür würde ich nicht ausschließen, hab ich aber bisher keine Erfahrungen mit - in fast 25 Jahren eigenes Pferd hatte das wirklich noch keiner von meinen Vierbeinern.

Da ich für Honey jetzt ja wohl sowieso mal die Haus TÄ rufen werde, kann die auch noch einen Blick auf Shayla werfen. Ich denke nur nicht das das so viel bringt, aber wir werden sehen.

Auf jeden Fall habe ich beschlossen den Hufpfleger auf Dauer nicht weiter zu nehmen. Am nächsten Sonntag haben wir den nächsten Termin. Da ich so kurzfristige Absagen nicht gut finde und da ich auch lieber mit ihm persönlich reden möchte, habe ich beschlossen, dass er Sonntag alle Ponies außer Shayla machen soll. Das Shetty läuft mit seiner Bearbeitung ja gut (besser als bei mir), Pony und Honey werde ich dann das WE drauf etwas im Zehenbereich nachbearbeiten und mal gucken. Shayla werde ich nächsten Samstag mal vorsichtig etwas die Zehe kürzen und dann Stück für Stück und gucken was passiert. Parallel werde ich wohl mal nach einem anderen HP Ausschau halten. Viel Hoffnung habe ich da kurzfristig aber nicht. Bei den 3 "Großen" krieg ich das auch alleine hin. Kostet mich nur viel Zeit, die ich lieber anders verbringen würde.
Das Shetty ist unter meiner Regie definitiv schlechter gelaufen. Aber meine Freundin würde die Shetty-Hufe machen. Da ist ja nicht viel dran und das Shetty steht auch alleine so gut, dass meine Freundin sie, wenn sie Zeit hat, mal alleine dazwischen schieben kann.