Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 42408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #750 am: 09.05.21, 17:47 »
Ui das hört sich mit Roos ja wirklich nicht gut an. Ich hoffe das sie jetzt stabil bleibt bzw. wenn dann nicht so doll.

Schön das das Mädel da weiterhin so interessiert ist. Hätte ich auch gerne. Aber bei uns im Ort nicht zu finden. Und RB Suche hab ich vor Jahren aufgegeben. Abgesehen davon, dass ich ja auch kein Pferd habe, das einer RB gewachsen wäre oder andersrum ;D. Honey hat da das Potential - aber im Moment mach ich da lieber alles selber. Shayla ist grundsätzlich fremden Menschen und Situationen meistens nicht gewachsen. Ich fand es letztes Jahr schon toll, das sie beim Horsemanshipkurs brav mit der RB von Ari gearbeitet hat. Dafür braucht sie aber einen guten Tag - und Boden ist bei ihr mittlerweile was ganz anderes als geritten. Geritten wurde sie tatsächlich in ihrem Leben nur von mir und meiner RL.

Geduld - gute Nerven. Da sagst du was. Ich bemühe mich. Ich versuche ja seit 2018 mein Leben etwas zu entstressen und dazu gehört eigentlich auch sich nicht über Dinge aufzuregen, die man nicht ändern kann. Ich bin da allerdings unterschiedlich erfolgreich. Insgesamt hab ich Fortschritte gemacht. Heute ist aber wieder so einer dieser Tage wo ich meine Ponies einfach nur blöd finde. Deshalb sitze ich jetzt auch hier bei schönstem Sonnenschein am Laptop und kümmere mich nicht noch um Weide oder Hufe oder Oldies putzen. Und gleich haue ich mir noch eine DVD Scott & Baily rein, die mir eine Freundin geliehen hat.
Reitstunde wurde auf Vormittags verlegt. Hat aber nicht viel geholfen. Erst hatte ich noch Hoffnung weil Shayla beim Longieren ruhiger wurde. Schritt Anfang war auch ok. Erster Trab auch, danach wieder Schritt kaputt. OK, könnte man mit Leben. Dann sollten wir im Schritt im SH durch die ganze Bahn wechseln. Auf der Hälfte hat Shayla dann Spaziergänger unterhalb des Platzes entdeckt und dann Autos (also die Straße ist immer da). Jedenfalls war es dann wieder etwas schwierig und anstrengend. Unterer Zirkel bzw. ganze Bahn ging gar nicht, oberer Zirkel im Schritt nicht wirklich und Trab naja. Irgendwann bin ich dann nur noch 8ten (durch den Zirkel wechseln) auf dem oberen Zirkel geritten. Die ersten Wechsel war ein Gefühl als ob das Pony unter mir umkippt. Dann wurde es etwas besser. War jetzt nicht toll, ging aber noch. Wälzen war aber wieder nicht. Stattdessen scheißen. Beim Decke anziehen und Hufe auskratzen war sie  nur am hibbeln. Sattel in den Anhänger packen war dank tripppelnden Pony auch etwas schwierig. Zu Hause völlig hysterisches Gebrüll auf dem Anhänger. Auch völlig hysterisches Gebrüll von Frau Pony und Honey.
Danach bin ich mit Honey spazieren gegangen. Auch Honey war schräg drauf. Von 5 km Spaziergang hat sie 4 km gebrüllt. Das macht Spaß *seufz* Shayla ist wohl während dessen hier zu Hause durchgedreht - meine Nachbarin meinte sie hat ziemlich viel gewiehert und ist auch gerannt. Frau Pony hat nur gebrüllt.
Anschließend hab ich Honey noch fressen lassen - das hat Shayla auch nicht gepasst und sie ist wie eine Irre brüllend im Auslauf hin und her gerast. Honey war das dann egal - Gras war wichtiger - und hat auch nicht mehr gewiehert.
Frau Pony und Shetty waren beim Grasen lassen relativ stressfrei - bis auf das Frau Pony beim Beenden des Grasens ihre gesamte Erziehung vergessen hat. Sie weiß eigentlich das man nicht einfach so den Kopf ins Gras stecken darf, wenn man geführt wird - war ihr heute aber völlig egal. Da musste ich ein paar mal deutlich werden. Blöder Altersstarrsinn.
Shayla war dann selbst beim Grasen hysterisch. Sie hatte die gleiche Zeit wie die anderen. Normalerweise frisst sie in der Zeit mehr als die anderen - heute sicherlich nicht. Aber auch egal.
Als alle 4 wieder zusammen im Auslauf waren, war dann halbwegs Ruhe. Heu konnten sie dann auch alle zusammen fressen. Insgesamt war es aber heute irgendwie ein nerviger Tag. Aber auch egal - es ist jetzt Feierabend - nur noch nachher füttern. Und den Rest kann ich auch wann anders erledigen. Leben entschleunigen *ooom* ;)

Immerhin hab ich jetzt mal nach Hufbearbeiterin gegoogelt und werde mal eine anschreiben. Ich glaube zwar das die zu weit weg ist (und ob wir dann klar kommen ist die zweite Frage), aber irgendwie muss ich mal anfangen. Das dauernde Selbstraspeln geht mir auf den Keks und mit meiner Freundin, die ja das Shetty macht und hin und wieder Shayla und Honey wird das auf Dauer nichts ohne das es in Stress ausartet. Sie möchte mich ja nicht als Normalkundin aufnehmen ist am WE eigentlich aber auch platt und braucht mal Pause. Das ist auf Dauer nichts. Also werde ich nach Alterrnativen suchen und das dann mit ihr besprechen in der Hoffnung das sie eher erleichtert als beleidigt ist.
 



Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #751 am: 14.05.21, 08:45 »
Gestern Feiertag mit wesentlich besserem Wetter als angesagt. Also durften Shayla und Honey beide einen langen Spaziergang machen.
Honey war wieder sehr laut, aber nicht so schlimm wie am WE. Ende des Spaziergangs auf der Weide für 15 Minuten Gras fressen war aber ihr Highlight.

Shayla war mal wieder sehr gut drauf. Das macht mir Hoffnung. Erst habe ich sie 20 Minuten an der Longe gehabt - nur stupide Zirkel im Schritt und Trab ohne groß Tempo oder Stellung zu fordern. Der Trab war dann auch sehr latschig, aber immerhin sehr schön locker. Nur darum ging es mir ja. Danach sind wir noch eine größere Waldrunde gegangen, was auch gut ging. Und sie konnte auf der Weide in Ruhe Gras fressen obwohl Honey zu Hause rumgebrüllt hat.

Frau Pony und Shetty durften gleich aufs Gras.

Dann habe ich jetzt Samstag einen Termin mit einem neuen Hufpfleger. Ich bitte mal um eure Daumen das der grundsätzlich ok ist und das Shayla mit ihm klar kommt. Das ist ja bisweilen etwas schwierig. Ich hab ihm am Telefon aber schon mal vorgewarnt, dass er sich Zeit nehmen muss (die ich natürlich bezahle).
Ich bin gespannt was da jetzt bei raus kommt. Am Telefon nett, jung und etwas unorganisiert und noch nicht lange ausgelernt. Das macht aber nichts, wenn er sich Mühe gibt.
Ich werden wohl heute Abend mal versuchen das am Telefon meiner Freundin zu erklären. Selbst wenn der Hufpfleger jetzt nicht die Lösung sein sollte, bin ich mittlerweile soweit zu sagen, dass ich einen regelmäßigen Hufbearbeiter brauche. Das Gespräch kann so oder so ausgehen. Da sie momentan sowieso etwas beleidigt ist, weil ich die ihre Endzeitstimmung und Weltuntergangsverschwörungstheorien nicht mittrage, kann das spannend werden.

Meine Katzen sind wieder lustig, weil etwas verwirrt und beleidigt ;) Meine Nachbarin ist für ein paar Tage weg und ich füttere ihren Kater. Gestern Abend bin ich rüber gegangen, den Nachbarskater gerufen und mit ihm ins Haus gegangen. Meine Katzen waren alle 4 mit rüber gekommen, haben aber GsD den Nachbarskater in Ruhe gelassen. Aber der Blick der Bande als ich mit einem fremden Kater in ein fremdes Haus gegangen bin - einfach nur herrlich ;D Sie haben auch alle vor der Tür gewartet, bis ich wieder raus gekommen bin und sind dann brav alle mit nach Hause gegangen.


Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #752 am: 15.05.21, 21:59 »
So der Tag heute war definitiv interessant. Der Hufpfleger war sehr nett und sehr gründlich. Der Ansatz war mal etwas anders - Hufe von Frau Pony sehen im Moment auch gerade etwas seltsam aus, weil er vorne von der Wand extrem viel weg genommen hat, aber alle Ponies laufen gut. Auch das Shetty. Wobei er da bei den Krumm - Platthufen etwas unsicher war und dann leider auch auf Blut gestoßen ist. Aber genau wieder an der weißen Linie, wo mir das auch passiert ist (allerdings anderer Huf) und wo eigentlich kein Blut sein sollte. Shetty läuft aber recht gut für frisch ausgeschnitten. Er hat von ihren Hufen Fotos gemacht und will noch mal mit seiner Ausbilderin sprechen. Ich hab ihm erklärt das mein Anspruch ist das das Shetty laufen kann und nicht das die Hufe den Preis für die besten Proportionen gewinnen. Was jahrzehntelang vernachlässigt wurde, kriegt man bei einem ca. 30 jährigen Pony halt nicht mehr gerade. Aber wenn sie dauerhaft so läuft wie jetzt nach der Bearbeitung ist das völlig i.O.

Insgesamt machte es einen guten Eindruck. Dauerhaft muss man abwarten. Er ist etwas sehr auf eine bestimmte Trachtenhöhe getrimmt. Ob das auf Dauer funktioniert weiß ich nicht. Shayla hatte grundsätzlich immer flache Trachten und wenn man die zu lang lässt, schieben sie sich unter. Mal gucken.

Shayla war heute das reinste Lamm. Wir haben sie absichtlich als letztes genommen, damit sie ihn schon mal beuäugen kann. Und sie fand ihn wohl ok. So brav hat sie ewig nicht gestanden. An ihren Hufen war aber auch am wenigsten zu tun, weil vor 3 Wochen gemacht und sie ja auch recht viel bewegt wird.

Honey war als erstes dran. Und bei den kleinen Hufen und beim ersten Pferd hat er etwas länger gebraucht. Da ist sie zwischendurch etwas ungeduldig geworden, ging aber noch.

Shetty wie gesagt war nur problematisch wegen den Platt-Krummhufen. Und der Hufbock war zu hoch. Aber ich hab ja einen Kleinen.

Bei Frau Pony war am meisten zu tun. Wie gesagt optisch ist zumindest der eine Vorderhuf gewöhnungsbedürftig, aber sie steht deutlich besser als vorher. Ausgerechnet Frau Pony hat ihn getreten. GsD nur gestreift und ich denke das war echt ein Versehen. Wenn man an dem kaputten Hinterbein ist, muss sie das hin und wieder ausstrecken. Sie zieht es dann unters Bauch und dann mit Schwung nach hinten raus. Dabei hat sie ihn dann gestreift. Absichtlich macht sie das nicht.

Das ganze hat gut 3 Stunden gedauert. Deswegen und wegen des Aprilwetters heute, ist sonst leider nicht viel gelaufen. Honey hatte komplett frei. Shayla hatte ich heute Vormittag vor dem Termin 30 Minuten an der Longe. Dabei war sie auch brav, wenn auch wegen Regen nicht ganz glücklich. Die Blicke, die sie mir zugeworfen hat, waren Herzerweichend ;D Aber sie ist brav weiter gelaufen und lief sogar recht locker.

Morgen fahren wir wieder zum Unterricht. Ich bin gespannt. Da es wieder schön regnet, hab ich sie jetzt auf jeden Fall eingedeckt.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.531
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #753 am: 17.05.21, 23:07 »
Guten Abend! also, ich weiss, wie das Wetter ist, ist nie gut oder richtig, aber ein bisschen weniger nass von oben und ein bisschen mehr wärme wäre Ende Mai nun nicht wirklich schlecht. 

oh ja, die Hufe! das ist so ein Thema. Ich finde auch, gerade bei der Shetty Dame, sie muss schmerzfrei laufen können nach der Bearbeitung. Schön, dass Du so schnell jemanden gefunden hast. Nachdem mein Hufbearbeiter umgezogen war und uns nicht mehr betreuen konnte, haben wir eine sehr nette, von ihm ausgebildete Hufdame.Vorteil: sie ist wirklich per Du mit den Damen, weiss genau, wo sie gekraultwerden wollen, die Mädels mögen sie einfach und man kann auch mal den Hausschlüssel hinschmeissen und sie bitten, alles abzuschliessen. nachteil: sie hat eben weniger Erfahrung als der alte (na ja, es ist auch ein junger Hüpfer) Huforthopäde. aber sie hat 150% Einsatz, ist als Mensch schwer in Ordnung und ihre eingemachten Chili's sind unschlagbar.  Ich drücke Euch die Daumen, dass es eine angenehme, langfristige Zusammenarbeit wird.

deine Katzen  8) 8) 8) 8)

mit den Pferden versuche ich zwischen den Regengüssen nständig zu arbeiten, wobei es dem Roos wieder nicht so gut geht. Die kack Bauern spritzen was das Zeug hält, die Tage bin ich umgefallen als ich in unseren kleine Vorratskeller ging. Der Nachbar hatte Roundup um den Baumspiegel der Apfelbäume gesprüht, mein ganzer keller mit de gehorteten Biovorräten stank nach dem Kack. Ja, keine anderen Worte habe ich dafür.

da Roos aktuell kaum belastbar ist, kommt Tsjalkje in den Genuss von extra Aufmerksamkeit. Wir arbeiten gerade am School-Halt, ganz vorsichtig und alle Seitengänge in Zeitlupenempo, um Muskeln auf zu bauen. an der hand und unterm Sattel. Am Wochenende ist wieder Stunde, schauen wir mal, was die RL so zu sagen hat.

und dann kommen wir zu den Hühnern. @Lucie, das sind wohl Eier legende Katzen. Zu witzig, sie halten mich schwer auf Trab. Les Petits oder die Bébies waren ziemlich anstrengend, sodass ich letzte Woche beschlossen habe: Gehege auf, Augen zu, schauen wir mal. Sie sind zu witzig, ist natürlich noch nix halbes und nix ganzes, aber krakelen, die Welt entdecken, den Misthaufen umgraben ... das machen sie mit wahrer Leidenschaft. Heute haben Frau Tochter und ich 2x ein pubertäres Krähen gehört. hmmmmmmm.... wenn wir Recht behalten, dann ist der grösste Hasenfuss der neue Herr im Haus  ;D ;D ;D

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #754 am: 24.05.21, 19:43 »
Charona - das ist ja blöd mit Roos. Vor allem weil man da ja wenig Einflußmöglichkeiten auf die Ursache hat. Hast du wenigstens Möglichkeiten die Symptome zu lindern?
Ich wohne ja am Feldrand. Da kann ich sagen, das die Spritzerei inzwischen etwas weniger geworden ist. Es wird natürlich noch viel gespritzt, aber nicht mehr so permanent überall. Man kann durch die Feldmark gehen ohne das Zeug ständig zu riechen. Das ist schon gut.

Ich bin im Moment am Überlegen ob ich auf Dauer nicht einen Teil vom Pferdemist für das Düngen der Weide verwenden kann. Soll (wenn vernünftig kompostiert) wohl ganz gut funktionieren. Aber ich weiß noch nicht so ganz wie und wo ich den Mist kompostieren könnte. Mistplatte ist zu schmal für verschiedene Haufen. Auf der Weide weiß ich nicht was auf Dauer da die Nachbarn sagen. Ich bin momentan am überlegen Komposter mit Deckel anzuschaffen und auf der Weide zu verteilen. Mal gucken. Vermutlich werde ich noch mal ein Jahr drüber nachdenken.

Das Wetter war hier teilweise auch etwas durchwachsen. Meistens gab es aber wenigstens Regenpausen. Ich hatte vor Pfingsten 3 Tage Urlaub, so dass ich insgesamt 5 freie Tage hatte. Honey fand das blöd, weil anstrengend ;D Sie musste fast jeden Tag spazieren gehen. Gestern ist sie auf dem Rückweg in Streik getreten - ich glaube sie hat keinen Orientierungssinn und nicht begriffen, dass wir schon fast zu Hause waren. War etwas anstrengend. Heute wollte sie gar nicht mit. Schon an der ersten Kreuzung Verweigerung und anfangs war es zäh. Irgendwann hat sie dann aber doch beschlossen sich in ihr Schicksal zu fügen. Wir sind dann aber nur eine kleine Runde gegangen - das war auch nur geplant. Aber aufgrund von Bummeltempo sind wir mehrfach von Spaziergängern überholt worden. Das ist mir mit Shayla noch nie passiert ;D

Mit Shayla war ich Donnerstag beim Unterricht. Die hektische Zeiten scheinen hoffentlich vorbei zu sein. Sie war wirklich nett. Leider war der Platz durch die Regenfälle ziemlich nass. Sie ist dann etwas verhalten gelaufen, war aber sehr brav und recht entspannt. Das war echt gut. Vor allem nach den letzten malen. Auch die Spaziergänge waren jetzt wieder deutlich ruhiger. Das freut mich doch.

Die Ponies sind jetzt schon 45 Minuten auf der Weide und freuen sich. Im Moment gehen sie noch auf die kleine Weide am Haus. Ab nächsten WE müssen sie dann Abends auf die große Weide. Ich weiß immer noch nicht in welcher Kombi ich sie rausbringen soll. Vermutlich aber Honey und Shetty und Pony und Shayla. Wir werden sehen wie es geht.

Hufe ist echt schwierig. Und je mehr man sich damit selber beschäftigt hat, desto schwieriger ist es den richtigen Hufbearbeiter zu finden. Ich weiß noch nicht ob das auf Dauer klappt. Aber das werden wir sehen. Jung und noch nicht viel Erfahrung finde ich ok, wenn sie offen für Weiterbildung sind und sich ggf. noch Hilfe holen (können). Frau Ponies Hufe gefallen wir ganz gut. Shayla nicht ganz so. Da werde ich ihn das nächste mal drauf ansprechen bzw. er muss ja auch erst mal ein Gefühl kriegen was bei welchem Pony funktioniert.

Deine Hühner hören sich auch lustig an. Sehr schön, wenn sie so ihre Freiheit genießen können. Wie ist es bei euch denn mit der Geflügelpest und so? Bei uns waren jetzt monatelang die armen Hühner wieder alle eingeknastet. Seit 01.05. dürften die armen Tiere wieder raus. Das kommt hier wohl regelmäßig vor und war einer der Gründe warum eine Freundin keine Hühner mehr haben will. Wenn die Haltung auf Freigang ausgelegt ist, ist das einknasten echt fies.

Ab heute Abend soll es bei uns denn doch mal wieder stürmen und regnen ::) Ok das Wasser können wir ja brauchen. Aber so langsam könnte es wenigstens mal wärmer werden und bleiben und vor allem hätte ich demnächst gerne mal 2 Wochen trockenes Wetter und Sonne damit das mit dem Heu was wird. Gewachsen ist es die letzten Wochen super. Aber trocken rein muss es ja irgendwie auch. Und da wir letztes Jahr nur 8 Fuder bekommen haben, hätte ich gerne dies Jahr wieder ein bisschen mehr Reserve.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.531
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #755 am: 31.05.21, 09:45 »
Guten Morgen Ihr Lieben,

zum Glück geht es Roos aktuell wieder prächtig. Lindern der Symptome: tja, das ist so eine Sache. Erstaunlicher Weise hilft nicht immer das Mittel, das im letzten Jahr Linderung verschafft hat. Und mit Kortison bin ich sehr, sehr, sehr zurückhaltend.

Du, ich habe vor 2 Jahren angefangen einen Teil des MIstes zu kompostieren, in diesem Jahr zum ersten Mal im Gemüsegarten angewandt, aber ich möchte den Ex-Mist auch im Herbst auf der Weide ausbringen (unser Anhänger vom Sitzmäher war kaputt, und mit der Schubkarre hatte ich keine Lust). Kannst Du nicht auf der Weide ein stück abtrennen und einen Misthaufen anlegen? Ich weiss nicht, was Eure Gesetzgebung vorschreibt?

Schön, dass Shagyla beim Unterricht wieder entspannt und nett war. Manchmal weiss man auch nicht, was genau der Trigger war, zumindest habe ich das bei Roos des öfteren.

Ja, Hufberarbeitung ist so ein Ding, da stimme ich Dir vollumfänglich zu. Meine Hufbearbeiterin hat die Ausbildung bei ihrem Vorgänger gemacht. Der kennt meine beiden Damen sehr gut und schaut auch regelmässig auf Abstand (whatsapp) mit, ob alles gut geht. und ehrlich? ich bin froh, dass ich im Notfall die Hufe bearbeiten kann, aber um das jetzt grundsätzlich zu machen, nee.

was die Hühner angeht: wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist bei Euch die Gesetzgebung extrem streng, fängt schon mit einer 6-wöchigen Impfpflicht gegen irgendeine Erkrankung an.

Meine für Pfingsten geplante Stunde war im warsten Sinnes des Wortes in's Wasser gefallen und wird nächste Woche nachgeholt, bin gespannt, Tsjalkje entwickelt sich unterm Sattel gut, zumindest ist sie sehr motiviert, da wollte ich ja hin. Jetzt können wir schauen, wie langsam weiter aufgebaut wird. Das Röschen macht sowieso immer viel Spass.

 

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #756 am: 05.06.21, 19:09 »
Schön das es Roos wieder besser geht. Hoffe das bleibt so. Kortision ist bei mir auch letzte Wahl. Ich hab es GsD lange nicht gebraucht. Hast du schon mal versucht zu inhalieren? Ich überlege im Moment wieder ein Inhaliergerät anzuschaffen - da kommt alles da an, wo es auch hin soll.

Und prima das Tsjalke sich so gut macht. Wie alt sind die Friesendamen jetzt eigentlich? Ich glaube das habe ich irgendwann schon mal gefragt... aber ich weiß es nicht mehr.

Die Woche waren meine Mädels jeweils 1 Stunde auf der Sommerweide. Am ersten Tag Hölle - Honey total aufgeregt und das Shetty ziemlich aufsässig bzw. sie war der Meinung sie weiß wo sie schnell hinwill und hat mich dezent ignoriert. War etwas schwierig. An Tag zwei hab ich das Shetty dann gehauen als sie mich abgedrängt hat - dann ging es besser. Und Honey ist auch etwas gelassener - allerdings wurde sie fast von Tauben gefressen, die plötzlich aus dem Baum flogen ;)
Die letzten Tage hat dann der Nachbarjunge immer geholfen und das Shetty genommen. Die ist echt einfach nett mit Kindern - nur Erwachsene werden anscheinend ignoriert. Ich glaube ich muss mit ihr doch mal wieder ein bisschen Horsemanship machen. Das war schon mal besser.
Shayla und Frau Pony waren dagegen relativ pflegeleicht. Allerdings ist Frau Pony auf der Straße deutlich lahm vorne. Keine Ahnung was das schon wieder ist. Sie rennt aber trotzdem, scheint also eher ein mechanisches Problem zu sein. Ich finde die Schultermuskulatur auch sehr fest. Aber nächstes WE kommt der Osteo - da kann er gleich gucken.

Getan haben die Mädels jetzt wieder wenig. Abends waren sie ja immer erst mal auf der Weide und danach war ich nicht so motiviert. Den einen Tag wo ich es mal geschafft hab, so früh aufzustehen, dass ich Shayla hätte longieren können, haben die Katzen eine volle Glasflasche von der Arbeitsplatte gefegt. Da durfte ich dann erst mal Glasscherben mit Wasser entsorgen und danach saugen.
Heute dann Megagewitter und heftiger Regen. Aber wir haben eine Regenpause genutzt und Shayla musste 30 Minuten Wassertreten auf dem Platz. Die Drainage hat die Wassermassen einfach nicht geschafft. Shayla war erst etwas irritiert, hat es dann aber brav gemacht. Hinterher war sie aber sehr schön sandverkrustet. Ich hab meine uralten Wembley "Plastik" Gamaschen raus geholt. Die sind super. Kurz unter Wasser halten, sauber.
Da es immer wieder grummelte, hatte ich keine Lust im Gelände vom Gewitter überrascht zu werden. Also "durfte" auch Honey kurz auf den Platz. Diesmal mit Kappzaum. Den akzeptiert sie mittlerweile ganz gut. Sie lässt sich auch ganz vorsichtig etwas stellen. Eine engere geführte Volte bringt sie aber noch recht schnell aus dem Gleichgewicht. Da muss ich echt aufpassen, dass ich nicht zu viel verlange. Sie hat auch ein bisschen drüber nach gedacht. Longierte Handwechsel klappen aber schon ganz gut. Von links nach rechts total super, rechts nach links muss sie manchmal noch überlegen, d.h. sie wendet, bleibt kurz stehen und geht dann in die richtige Richtung weiter. So oft haben wir das ja noch nicht gemacht. Von daher bin ich ganz zufrieden.
Neulich hab ich auch mal wieder auftrensen geübt. Spontan mit Shaylas Trense. Das Gebiss ist natürlich viel zu groß und die Trense auch. Aber es ging diesmal ganz gut und sie hat das Gebiss recht kampflos genommen. Wird wohl. So richtig Happy bin ich mit meinen vorhandenen Gebissen aber noch nicht. Ich finde auch die 11,5er etwas groß. Ich habe dann vor ein paar Wochen hier beim Futterhändler ein 10,5 er einfach gebrochen bestellt. Aber leider gibt es da wohl Lieferprobleme - ist wohl einfach zu klein um nachgefragt zu werden. Spontan hab ich die Woche dann noch mal ein Ledergebiss bestellt -das ist immerhin im Versand. Ich bin mal gespannt was Honey dazu sagt. Da sie ja gerne auf Stricken und allem möglichen rum kaut, gefällt ihr das vielleicht.

Morgen hoffe ich das wir wieder spazieren gehen können. Es soll deutlich kühler werden (heute ist es sehr unangenehm schwül) und zwar regnen aber nicht gewittern. Ich würde gerne wieder eine schöne Waldrunde gehen.

Mit Shayla hab ich vermutlich Unterricht. Ich warte noch auf Bestätigung von meiner RL. Letzte Wochen haben wir den Termin unter Vorbehalt gemacht. Aber dank Gewitter und Starkregen gibt es dies WE bestimmt kein Heu.

Was den Mist angeht - außer auf einer dafür abgenommenen Mistplatte darf man den bei uns gar nicht lagern. Ein Reitstall hier hat sogar die Auflage bekommen die Mistplatte zu überdachen. Selbst Landwirte dürfen Mist nur noch abgedeckt lagern. Bei uns im Ort bringen 2 Leute den Mist auf einen Misthaufen im Feld. Provisorisch abgedeckt wurde der seit Jahren. Jetzt scheint das echt kontrolliert zu werden - die betreiben da einen Riesenaufwand mit der Plane.
Kompost ist wieder was anderes  - das ist erlaubt. Ein großer einsehbarer Komposthaufen / Misthaufen auf der Weide würde vermutlich Probleme bereiten. Vor allem da ich 1x neue Nachbarn habe, die ich noch überhaupt nicht einschätzen kann und das Haus, dessen Grundstück quasi in meine Weide hineinragt, auch zum Verkauf steht (und da kommen hin und wieder mal Interessenten vorbei). Ich werde wohl auf Komposter mit Deckel zurück greifen.

Interessant das du schon Erfahrungen hast. Verwendest du ein bestimmtes Kompostrezept?

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.058
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #757 am: 07.06.21, 10:08 »
Hey Mädels,

ich lasse auch mal wieder ein Lebenszeichen da - zwischen Arbeit und Hausbau komme ich irgendwie gar nicht mehr so oft in's Internet. Habe versucht, möglichst alles mit-/nachzulesen, ist mir aber nur so halb gelungen, glaube ich  :P

Soweit ich das überblicke, gab es aber keine grösseren Katastrophen (bis auf Lucies Katerstrophen  ;D), das ist doch schon mal schön. Bei uns geht der Hausbau munter voran, gerade wird der Dachstuhl montiert, und am 25.06. ist das Richtfest geplant. Jetzt kann man schon darin herumlaufen, Treppen steigen und Räume erkennen, aber der Innenausbau zieht sich wahrscheinlich schon noch eine Weile. Die letzten Wochen haben wir uns mit dem Auslesen von WC's, Waschbecken, Badewannen und Armaturen befasst. Unglaublich, was es da alles gibt, und je mehr man sich umschaut, umso schwieriger wird es mit der Entscheidung  ::)

Charona, das mit den Pestiziden ist echt ein grosser Mist. In der Schweiz stimmt das Volk am 13.06. ja über zwei Volksinitiativen ab (Eidgenössische Volksinitiative «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung – Keine Subventionen für den Pestizid- und den prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» und Eidgenössische Volksinitiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide»). Bis vor Kurzem sah es so aus, als würden die Initiativen angenommen, aber die Bauern haben so dermassen Stimmung dagegen gemacht und gewarnt, dass alles viel teurer würde, so dass es mittlerweile nicht mehr gut aussieht. Die Städter sind dafür, die ländlichen Kantone mehrheitlich dagegen, das wird wahrscheinlich schwierig, leider. Die meisten Menschen denken halt leider doch nur sehr kurzfristig und bis zum eigenen Portemonnaie  :-\

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.531
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #758 am: 08.06.21, 11:38 »
schön, Richtfest, so eine nette Tradition! Geht aber schnell der Hausbau. ja, da gibt's ne Menge, ich bin da ganz bei Dir und je mehr man rumschaut, desto mehr findet man. Bei uns war das Badezimmer auch DIE Herausforderung: flächenmässig und aufgrund der Dachschräge ein recht kleines Badezimmer, aber wir haben lange, lange rumgetüftelt, wie man es ohne allzugrossen Aufwand gut einrichten kann. Unser grösster freund und Helfer war: Pinterest  ;D Es ist recht pfiffig geworden, aber bis wir alles so zusammen hatten, wie wir wollten und wie es auch technisch in unserem doch sehr alten Haus möglich war, ist viel Zeit vergangen.

was diese Abstimmungen betrifft: klar, super demokratisch, aber was will man -abgesehen vom Argument: dann geht's ans eigene Portemonnee- schon erwarten, wenn das Bewusstseinsniveau der Masse, wenn man Glück hat, dem eines pubertierenden Teenagers entspricht? Meineer Meinung nach müsste das ganze System mal runtergefahren werden, die käuflichen Marionetten ausgewechselt werden und Entscheidungen mal wirklich nach Gesundheit und nicht nach Profit getroffen werden. Jetzt kommen ja noch all die synthetischen "Lebens"(??)mittel auf den Markt, und man versucht der Masse diese als nachhaltig und soustainable zu verkaufen.

Anyway, wir werden sehen, was sich in Bälde tut.

Dafür hatte ich gestern wieder mal ein absolutes Highlight! Abends recht spät Stunde mit Tsjalkje, was soll ich sagen: diese winzigen, kleinen Fortschritte zusammen haben nun, nach fast einem Jahr einen schönen Schritt nach vorne ergeben. Das Pferdle ist motiviert, setzt den Körper viel korrekter ein, die Rundungen kommen an den richtigen Stellen zurück, herrlich.

@Lucie, Mist mit dem Mist  8) ich sag da jetzt nix zu.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #759 am: 08.06.21, 13:11 »
Hatice - wow das geht ja wirklich schnell bei euch. Innenausbau dauert dann aber wirklich. Kriegt ihr die Handwerker gut ran oder habt ihr das an einen GU vergeben?
Und Auswahl gibt es viel. Nur mein Geschmack geht immer gegen den Trend. Ich wollte blaue Fliesen im Bad - 2011 war aber ein Jahr wo blaue Fliesen nicht in waren - hat etwas gedauert sie zu kriegen.
Das blaue Bad (das zweite) ist aber immer noch nicht fertig. Ich habe ja ein funktionierendes Bad und irgendwie gab es immer andere Prioritäten. Aber irgendwann wird es und dann wird es schön.

Volksabstimmung find ich an sich gut. Zumindest wird das Thema präsenter für die Masse gemacht. Dass natürlich Theorie und Praxis und die Erkenntnis es beeinflusst einen selber und nicht nur die Landwirte einen großen Unterschied machen, ist klar.
Grundsätzlich ist es wie bei vielem - das jetzige System ist eigentlich nicht zukunftsfähig. Eine Umstellung bedeutet aber Einschränkungen - und das will keiner.
Ein Kollege, der Landwirtschaft im Nebenerwerb hat, hat uns neulich mal vorgerechnet was er verdient. Die genauen Zahlen weiß ich nicht mehr - aber "verdienen" tut er nur durch die Subventionen, sonst wäre das ein 0 oder sogar Minusgeschäft. Das kann ja so auf Dauer auch nicht sein.
Und bei Subventionen ist immer die Frage welche davon sinnvoll sind. Uns wurden vor einigen Jahren unsere Weiden am Wald gekündigt, weil es eine neue Greening Prämie gab. Die Weiden dürfen noch genutzt werden, max. 4 Wochen am Stück, dann 4 Wochen Pause. Bei 1,5 Hektar pro Weide für Pferde in Kleingruppen nicht geeignet und anderes Vieh gibt es bei uns auf den Weiden kaum noch (abegesehen vom Arbeitsaufwand für Instandhaltung, wenn man die Weide nur eingeschränkt nutzen darf). Die Weiden liegen also brach und werden von JKK und Schlehen überwuchert. Wenn die Prämie irgendwann ausläuft, will die bestimmt keiner mehr haben, weil die Instandsetzung Hölle wird (und dank Hanglange sind die mit Maschinen nur zu  max. 50% bearbeitbar).
Das ganze System müsste komplett umgekrempelt werden. Ich glaube aber das werden wir so schnell nicht erleben.

Das mit den Mist ist da echt eine Kleinigkeit. Aber diese Kleinigkeit erschwert halt auch allen das Leben. Ich hadere dem Tag entgegen wo die Landwirte gar keinen "Fremdmist" mehr nehmen dürfen und wir den im Kompostwerk kostenpflichtig entsorgen dürfen. Wenn das Kompostwerk den denn nimmt...

Charona -die Stunde hört sich sehr gut an. Was habt ihr gemacht?
Hast du nur Tsjalke geritten oder auch mit Roos arbeiten können?

Shayla dufte heute morgen dank Feuerwehreinsatz, der mich geweckt hat (Feuerwehrhaus mit Sirene liegt genau gegenüber), an die Longe. Sie war erst etwas erstaunt, dann aber doch noch ganz gut drauf und hat gut mitgemacht. Nur Schritt und Trab Zirkel und Volten.
Mal gucken wie ich mich den Rest der Woche aufraffen kann.

Die Katzen sind gerade wieder der Hammer. Charona du hattest ja mal gefragt ob Katzen häuslicher sind als Kater. Ich kann das jetzt mit einem eindeutigen nein- derzeit sogar im Gegenteil beantworten. Klein-Katze ist grundsätzlich Abends die letzte, die nach Hause kommt. Gestern kam sie gar nicht. Dank GPS Halsband wusste ich aber zumindest in welcher Richtung ich suchen musste. Ich hab sie dann auf der Weide gefunden. Sie kam auf Rufen erst mal fröhlich angelaufen. Tragen lassen wollte sie sich nicht. Eine zeitlang ist sie gut Richtung nach Hause mitgelaufen. Kurz vor zu Hause hab ich sie ein paar mal aus den Nachbargärten gefischt als sie abbiegen wollten und als ich durch mein Gartentor bin, hat sie noch einen Ausflug zu meiner Nachbarin gemacht. Gut das meine Nachbarn schon alle drin waren. Die hätten sich mal wieder schief gelacht. Ich rufe meine Katze, Katze kommt, läuft ein paar m anständig mit, biegt ab, ich rufe, sie kommt wieder, läuft mit, biegt ab.... und zum Schluss war sie wie gesagt dann noch mal ganz weg. Auf "Essen" kam sie dann aber doch noch nach Hause, war schneller in der Sattelkammer als ich und beleidigt, weil die Tür zum Haus schon zu war (aber sonst wäre die Herren vermutlich noch mal spazieren gegangen). Die ist echt niedlich, aber manchmal doch etwas nervig.

Mit meinem ältesten Kater "streite" ich mich morgens jetzt immer ums Klo. Er meint der beste Schlafplatz im Moment ist der Klodeckel und sieht das überhaupt nicht ein, wenn ich ihn da runter hebe. Also muss das zweite Bad doch fertig werden, damit der Kater einen ungestörten Schlafplatz hat ;D

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.058
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #760 am: 08.06.21, 13:49 »
Hey Mädels,

ja, ich denke auch, dass sich nicht viel ändern wird, weil die Menschheit von Natur aus einfach dumm und böse ist  :-X Ok, ich bin heute auch sehr pessimistisch gestimmt, ich hätte mir nicht die Berichte über Pelzfarmen in China und den Rückgang der Menschenaffen anschauen sollen gestern Abend. Aber eben, da wir Menschen uns lieber gegenseitig die Schädel einschlagen als gemeinsam an einer besseren Zukunft zu arbeiten, wird es auch den Tieren weiter schlecht gehen.

Wegen der Landwirtschaft: der Witz ist ja, dass die Landwirte, die gegen die Initiativen sind, allen erzählen, dass damit die Preise für Lebensmittel steigen werden, was natürlich für die meisten Menschen dann wieder ein Argument ist, auch dagegen zu sein. Was es uns aber letztlich kosten wird, wenn wir in Zukunft immer mehr Aufwand betreiben müssen, um aus den immer ausgelaugteren Böden Ertrag zu erwirtschaften, dass wird dabei nicht betrachtet. Und bei der Trinkwasserinitiative hat mal jemand gesagt, dass der Verbraucher jetzt schon doppelt bezahlt durch seine Steuern, nämlich einmal die Subventionen für die Landwirte und dann den Aufwand für die Trinkwasseraufbereitung, das halt vielerorts schon viel zu sehr belastet ist. Daher setzt sich die Initiative dafür ein, nur noch die Bauern zu subventionieren, die das Trinkwasser nicht mehr belasten. Mal sehen, am Sonntag ist der Urnengang dazu.

Charona, unser Architekt meinte, dass das immer mehr aus der Mode käme, noch ein Richtfest zu feiern. Aber ich fand, das gehört dazu, und da man ja (hoffentlich) nur einmal im Leben ein Haus baut, musste das für mich schon sein  :D Bei uns ist übrigens das Bad grösser als die Schlaf- und sonstigen Zimmer. Das war aber ganz bewusst so gewählt von uns, weil wir da eine Sauna einbauen. Und wir bauen im Moment auch nur das eine Bad mit getrenntem WC aus (plus das Gäste-WC), das zweite, kleinere Bad machen wir später, weil wir es eigentlich eh nicht brauchen und das Geld lieber erstmal in anderes stecken.
Toll mit der schönen Reitstunde! Das fehlt mir ja schon, gebe ich zu, dieses gemeinsam etwas erlernen und erreichen.

Lucie, ich hätte ja so gerne Zementfliesen gehabt, aber der Architekt und mein Freund waren nicht so angetan bzw. passt es auch nicht ganz zum Haus. Dafür lass ich mir dann beim Garten nicht mehr reinreden  ;D Wir haben keinen GU, sondern der Architekt hat die Handwerker ausgewählt, mit denen er sonst schon gut zusammengearbeitet hat und die seine Ansprüche kennen. Nur bei so Themen wie Gerüstbau etc. haben wir ausgeschrieben. Bislang sind wir damit sehr gut gefahren. Und wir hatten wahrscheinlich Glück, weil wir vieles schon fixiert hatten, bevor der Baustoffmangel aufkam. Jetzt macht gerade der Schreiner noch sein Angebot, aber der hat wohl auch keine Probleme, an Holz zu kommen, weil da die Mengen viel kleiner sind. Gleiches gilt wohl für das Parkett, also hoffen wir im Moment das Beste.
Deine Katzengeschichten sind klasse! Unser Kater ist ja mehr wie ein Hund, der hat irgendwie den immergleichen Rhythmus (morgens Frühstück + erster Spaziergang, dann schlafen, mittags Trockenfutter knabbern und kurzer Spaziergang, dann schlafen, abends Abendessen + lange Spaziergänge, falls das Wetter stimmt, sonst etwas kürzer, und wieder schlafen  ;D): Eigentlich müsste der 100 Jahre alt werden, so wenig Stress, wie der hat  ;D