Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 22258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #555 am: 04.09.20, 13:26 »
Bin auch noch da  :D

Charona, ich lese immer noch gerne von Deinen Damen, egal ob vierbeinig oder geflügelt  :D

Ich muss noch 4 Stunden arbeiten, und dann habe ich auch zwei Wochen Ferien. Über's Wochenende fahren wir nach Deutschland zu meiner Familie, und dann sind wir vom nächsten Donnerstag an eine Woche im Südtirol, da freue ich mich schon sehr drauf.

Ansonsten haben wir jetzt mal alles soweit festgezurrt mit unserem Hausbau, im Februar geht es endgültig los. Und ich schaue immer mal wieder nach netten Rössern im Internet, also so ganz durch ist das Thema für mich nicht  :D, glaube ich, auch wenn ich die pferdefreie Zeit doch auch geniesse, vor allem, wenn das Wetter schlecht ist.

Habt ein schönes Wochenende!

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #556 am: 04.09.20, 13:31 »
Mein Urlaub ist leider schon wieder vorbei :'(

Das Wetter war bis auf einen sehr stürmischen Tag auch sehr entgegenkommend. Trocken, aber nicht zu warm.

Zum großen Teil war ich auch produktiv. Ich habe viel aufgeräumt (und bin natürlich nicht fertig geworden) und hab Zeit mit den Ponies verbracht.
Mit Shayla war ich sogar 2x zum Unterricht. Also Reiten und Verladen geht erstaunlich gut - das drum herum ist noch etwas anstrengend (still stehen beim Putzen und Anziehen und auch das von der Weide holen mit dem "falschen" Halfter - auf dem Anhänger Stallhalfter, sonst nehm ich meistens Knotenhalfter zum Holen). Aber mit Routine gibt sich das wieder. Sonntag fahren wir (wenn das Wetter passt) wieder zum Unterricht. Wir haben jetzt nicht so viel gemacht, Schritt Trab Übergänge und ein bisschen seitwärts. Nach der doch langen Pause geht das noch erstaunlich gut. Ich denke (wenn die Kondition wieder kommt) können wir da ganz gut weiter machen. Verladen ist überraschenderweise nach der langen Zeit auch kein Problem gewesen. Also ist das Thema jetzt vielleicht durch.
Am Sonntag ist allerdings Weideumzug in den Nachbarort. Bin gespannt wie dann alles dort klappt.

Vermutlich werde ich am Sonntag versuchen Honey - in Begleitung vom Shetty- zur neuen Weide zu fahren. Ist zwar für 2 km echt übertrieben, aber ich hätte gerne ein positives (oder zumindest nicht wieder negatives) Hänger-Erlebnis für uns beide. Shetty ist ja auf dem Anhänger sehr brav und die Fahrt ist ja wirklich nicht lang. Ich hoffe also das Honey nicht wieder über die Stange hüpft und das wir dann drauf aufbauen können.

Vielleicht bin ich dann insgesamt faul und fahre im Anschluß Frau Pony und Shayla rüber. Oder wir laufen. Mal gucken. Shayla hat dann ja schon was getan.

In 2 Wochen ist Zahnarzttermin für die Ponies. Irgendwie mache ich mir da, nach den Ereignissen vom letzten Mal, doch etwas Sorgen um die Oldies. Außerdem kommt eine neue Zahnärztin, die ich noch gar nicht kenne, da die vorherige nicht mehr auf Anfragen reagiert. Das beruhigt mich auch nicht gerade. Aber es hilft ja nix. Gerade bei Frau Pony und dem Shetty ist es echt nötig. Fürs Shetty hab ich noch Bachblüten da, damit sie diesmal wenigstens nicht wieder eine Stresskolik bekommt. Aber insgesamt find ich Sedierung bei den alten Damen doch stressig.

Immerhin ist Honey nicht mit dran. Sie hat noch vor dem Umzug am alten Stall je zwei Wolfszähne und zwei Milchkappen gelassen. Das reicht bis nächstes Jahr.

Charona - viel Spaß am Samstag. Das hört sich echt interessant an.

Gevierteilte Maus ist nicht nett. Aber dann ist sie wenigstens defintiv tot. Was die Katzen derzeit mit den Mäusen anstellen, ist nicht immer schön anzuschauen... Ich bin froh, wenn ich nur Teile entsorgen muss.
Hin und wieder gibt es aber auch mal fast unversehrte Mäuse, die im Haus frei gelassen werden. Die fange ich dann mit einem Glas. Ich hab schon überlegt ob hier in ein paar Jahren eine Mäusegeneration heranwächst, die von selber ins Glas springen, weil sie dann eine Überlebenschance haben ;D
Die Kleinen sind sehr fleißig - bringen aber nach wie vor auch Mäuse von außerhalb mit. Die beiden Großen haben auch jeder schon ein Mäuschen gefangen (und im Haus verloren).

Und Mäuse sind ja auch ok. Vorgestern haben sie irgendwie zwei  recht große Amseln durch die Katzenklappe bugsiert bekommen - keine Ahnung wie das gepasst hat. Die Sauerrei - Federn, Vogelsch** und ein toter Vogel und ein halbtoter - war unglaublich. Meine Entscheidung, dass die Katzen, wenn ich nicht da bin, nur bis in die Sattelkammer und nicht ins Haus kommen, hat sich damit bestätigt. Auch wenn die schon etwas entsetzt sind, dass sie nicht immer Sofa-Time haben können. Mal gucken ob dauerhaft die beiden Großen dann tagsüber mit raus gehen (wollen) oder lieber drin bleiben.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #557 am: 06.09.20, 15:34 »
oh cooooool Hatice, dass es jetzt doch richtig ernst wird mit dem Hausbau! viel, viel Vorfreude wünsche ich Euch. Und das mit den Rössern:  ;D ;D ;D ;D kommt schon....

Lucie, hat der Transport von Honey jetzt geklappt? und wie war die Stunde?

wir schweben gerade alle, vor Glück! gestern früh aufgebrochen, der Hubby, die Mädels und ich. es war eine gute Reise, seitdem wir das neue Auto haben, staun, kommt Roos wieder trocken vom Hänger. Wir hatten zwischenzeitlich einen A6 Allroad, das war das erste Auto, bei dem das Röschen schweissnass vom Trailer kam. Gestern die erste Hängerfahrt mit unserem inziwschen nicht mehr so neuen Auto und das Röschen kletterte wieder ganz entspannt und trocken vom Hänger, Sachen gibt's  ;D nun ja, die Umgebung war traumhaft, ein Cross-Gelände mitten im tiefsten Wald, und ich sag euch, wenn man da unbedarft ohne 4WD hinfährt, dann kann das ganz schön spannend werden. ich werde euch die langweiligen Details ersparen. wir waren eine kleine Gruppe mit 3 Friesen und einem Shetty-Welsh Mix, da die Stute meiner Reiterfreundin leider ein Hufgeschwür hatte, und die Pferde wurden langsam an alle diese Cross Hindernisse herangeführt, die man an der Hand bewältigen konnten.  nun, das Roos hat sich als absolutes Springtalent geoutet: die Pferde sollten über einen gut 50 cm hohen baumstamm longiert werden, tsjalkje hat das ganze gemächlich im Schritt überwältigt, das Roos hat sich einmal gestossen und reagiert wie daheim: verdammt und zugenäht, dass passiert mir nicht nochmal und ist überwältigend und mit steigender Freude über die Hindernisse geflogen, sodass die Trainerin den ganzen Vormittag hinter mit herlief und auf mich einredete, ich solle mit Roos doch das Springen anfangen. Aber ehrlich? mein Mut sackte in die Schuhe, wie der alte Holländer so sagt, wenn ich mir den Parcours so anschaute. und dann gab es noch den Wassergraben. der Rand war ziemlich matschig und keines der Pferde wollte in's wasser. Bis mir dann die gloriöse Idee kam: die Pferde merken an uns, dass wir rumrutschen und lieber nicht im Schlamm versinken wollen, darum gehen sie nicht ins wasser. Gesagt getan: ich trug Stiefel und bin ins wasser rein, Roos uns Tsjalkje gingen direkt hinterher, dann folgten die anderen beiden auch ohne Probleme. Ach, es war einfach ein wundervoller Vormittag und ich war sehr stolz auf Hubby und die Mädels, dass sie alle so gut mitgemacht haben und spass hatten (Viel Text, aber es war ein toller Abschluss des Urlaubs)

Hatice, Euch viel Spass im Urlaub und Dir, Lucie, viel Spass im Büro. Morgen gehts hier auch wieder los, seufz

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #558 am: 08.09.20, 13:18 »
Charona - das Geländetraining hört sich echt toll an. Könnt ihr das jetzt öfter machen? Musste dein Mann mit Tsjalke mitmachen oder immer nur ein Pferd halten?
Ich finde super, wenn es sowas wie die Gewöhnung an Geländehindernisse gibt.

Was das Springen an geht - ich bin da noch nie mutig gewesen -aber wenn man richtig ran geführt wird, sind kleine Hindernisse ok. Und ganzer Parcours kann ja ruhig ewig in der Zukunft liegen. Aber vielleicht macht es dir auch Spaß.

Ponies sind am Sonntag auf die neue Weide gezogen und sind begeistert weil das Gras da noch teilweise grün ist anstatt wie auf meiner Weide gelb (die Weide hat mehr Schatten und ist feuchter).
Wir haben erst das Shetty und Honey zum Stall geholt und da verladen. Das ging soweit auch ganz gut. Shetty war allerdings auch nicht so entspannt wie ich das gedacht hätte - aber sie ist auch noch nie mit dem neuen Anhänger gefahren. Sie ist aber trotzdem brav drauf und gewartet. Honey hat ein bisschen länger überlegen müssen, ist dann aber auch eingestiegen. Die (kurze) Fahrt war dann auch unproblematisch. Honey war schon etwas angespannt, aber ist mit allen Füßen auf dem Boden geblieben.
Die Anspannung hat sich erst später entladen als die anderen auch schon da waren. Honey trägt momentan 24h ein Sicherheitshalfter, da sie sich hin und wieder nicht aufhalftern lässt (das macht sie periodisch schon seit sie nach D gekommen ist). Für den Transport hatte ich auf ein stabiles Halfter gewechselt und wollte dann Sonntag Abend das Halfter wieder wechseln. Dabei hat mir Honey dann ihren Kopf gegen meinen Kiefer gehauen. Also die Frage ob mein einer Backenzahn noch zu retten ist, hat sich damit erledigt. Der ist dabei gebrochen und kommt nun nächste Woche raus. Nicht das Ergebnis was ich mir gewünscht hätte, aber immerhin eindeutig. (Gestern beim Zahnarzt ist mir dann mal wieder aufgegangen, wie die Zeit vergeht. Der Zahnarzt ist 10-15 Jahre jünger als ich und ich ertappte mich bei dem Gedanken - ob der junge Mann weiß was er tut? - solche Gedanken hat mein Vater öfter geäußert *seufz* So wollte ich eigentlich nie werden.)

Honey läuft jetzt seit Sonntag ohne Halfter. Heute Abend werd ich mein Glück mit dem Halfter noch mal versuchen. Gestern Abend war es mir einfach schon zu spät und schon dämmrig.

Nach Shetty und Honey haben wir Frau Pony und Shayla mit dem Anhänger geholt. Shayla hatte ich in weiser Voraussicht auf der Weide schon Gamaschen angezogen. Sie war durch die Tatsache das Honey UND Shetty weg gegangen sind wieder mal etwas hysterisch und war am hin und her rennen. Sobald ich mit dem Halfter kam, war aber alles gut und sie hat sich brav aufhalftern und verladen lassen. Hin und wieder braucht sie nur jemanden, der sie aus der aktuellen Situation holt. Und es scheint endlich soweit zu sein, das sie mir zutraut ihre Probleme zu lösen.
Frau Pony war durch Shayla auch etwas aufgeputscht und war vom Anhänger nicht so begeistert (sie ist seit ca. 3 Jahren nicht mehr gefahren und noch nie mit dem neuen Anhänger). Shayla ging aber gut drauf und Frau Pony folgte. Ausladen war dann auch kein Problem in alter Manier. Erst Shayla runter holen, dann Frau Pony am kurz am Schweif zupfen als Zeichen für Rückwärts (meine Freundin fand das zum Schießen - aber so haben Pony und ich das jetzt über 20 Jahre gemacht). Rückwärts die Rampe runter fällt Frau Pony deutlich schwer. Aber ich denke auf einem geschotterten Feldweg Berg runter laufen, wäre auch nicht viel besser gewesen. Und das war jetzt kürzer.

Vormittags war ich noch mit Shayla zum Unterricht und das ging auch sehr gut. Von der Weide holen wieder etwas kribbelig und aufs Putzen hab ich verzichtet (ich hatte den Abend vorher geputzt und Regendecke drauf gemacht, so dass ich dann an der Halle nur noch Kopf, Hals und Beine putzen musste), verladen ok. Unterricht war sehr gut. Schritt war von Anfang an entspannt. Trab fand ich erst etwas fest, wurde aber schnell besser. Wir haben wieder ein paar Übergänge und ein bisschen Zirkel verkleinern und vergrößern gemacht. Das klappt inzwischen echt gut und Shayla kommt auch nicht mehr ins Stocken, wenn sie mit dem inneren Hinterbein Last aufnehmen muss. Insgesamt klappt das inzwischen echt alles ganz gut. Und vor allem ist sie entspannt und friedlich. Das liegt natürlich auch daran, dass die Anlage quasi ihr Zweitzuhause ist. Im Oktober will ich mit ihr zu einem Horsemanshipkurs bei meiner ehemaligen Hufpflegerin. Das wird eine ganz andere Herausforderung.


Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #559 am: 14.09.20, 10:34 »
so, Urlaub ist vorbei.  :'(
vielleicht komme ich jetzt wieder mehr zum schreiben... ;)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #560 am: 14.09.20, 10:42 »
oh klar, ich bin früher gerne gesprungen. Aber das Problem ist hier, die fehlende kompetente Unterstützung. Hatte mir bei ein paar Reitvereinen die Springstunde für Anfänger und Einsteiger angeschaut, ne, lass mal. Wir schauen mal. Hatte am Wochenende für die Trabstangen meinen Hubby als Helfer eingesetzt, da bekomm ich dann wieder Reitunterricht wie früher in der Kaserne , wie er es eben von hundert Jahren gelernt hat, nur freundlicher ;D ;D ;D

Was machen Deine Zähne? Ich muss da nicht mal dran denken, dann wird mir übel

Eure Stunde liest sich sehr schön und wenn sie entspannt und friedlich ist, dann kommt der Rest ja eh mit der Zeit. Ohne Entspannung läuft meiner Erfahrung nach nix, gibt aber trotzdem viele, die das anders sehen. Horsemanshipkurs: schöööön!

Bei uns geht das WE- Training Anfang Oktober wieder los, passend zum Winter wurde eine Anlage ohne Halle gefunden.  ;D ;D ;D

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #561 am: 14.09.20, 10:43 »
so, Urlaub ist vorbei.  :'(
vielleicht komme ich jetzt wieder mehr zum schreiben... ;)

hallö :) httest Du einen schönen Urlaub? Was macht das Auge vom Polo?

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #562 am: 14.09.20, 13:38 »
Ponies haben morgen Zahnartztermin, ich Donnerstag. Ich übe mich noch in meisterhafter Verdrängung. Tagsüber geht das auch. Mal gucken ob morgen noch was von Shettys Bachblüten übrig bleibt - das sind dann meine.

Morgen ist jetzt meine aktuelle Sorge. Ich hoffe das klappt alles, vor allem mit den Oldies. Wir werden diesmal auch die Ponies nicht zu mir nach Hause bringen, sondern den Termin bei meiner Freundin am Haus machen (gegenüber der jetztigen Weide). Das kennen die Ponies so allerdings auch nicht und ich bin sehr gespannt wie Shayla da so klar kommt, v.a. wenn Pony mit der Behandlung dran ist.

Samstag war ich mit Shayla wieder beim Unterricht. Diesmal war sie anfangs etwas trippelig und auch im Trab wieder ziemlich fest im Rücken. Ich habe aber auch die ganze Woche nichts mit ihr gemacht und es war die Nacht relativ kalt (ich hatte mich - weil trocken - gegen Decke über Nahcht entschieden). Noch vor 2 Jahren wäre Untericht nach 1 Woche Nichtstun gar nicht gegangen, letzes Jahr sicherlich mit Bedenken meinerseits. Dieses Mal war das von Shaylas Nerven her kein Problem und jede Menge Seitengänge haben die Festigkeit und Trippelei geregelt und sie hat wirklich gut mitgemacht. Beim Zirkel verkleinern linke Hand hatte ich diesmal irgendwie Koordinationsprobleme - was dazu führte, dass Pony natürlich auch Koordinationsprobleme hatte (Kommentar meiner RL - sie muss jetzt gerade ziemlich überlegen wo welcher Fuß hingehört). Aber auch das haben wir hin gekriegt. Und Shayla hat sich wirklich Mühe gegeben.
Zum Schluss sind wir dann noch im SH ganze Bahn und durch die ganze Bahn wechseln.
Auch das drum rum war diesmal echt ok. Putzen und von der Weide und Verladen ging gut. Zurück ist ja sowieso kein Thema.

Leider hat sich Frau Pony diesmal sehr aufgeregt. Vermutlich weil meine Freundin und ihre RB mit den beiden WB, die ja derzeit in Sichtweite stehen, auch unterwegs war. Als ich mit Shayla gegangen bin, waren die noch da und meine Freundin meinte, das Frau Pony da ok war. Als ich mit Shayla nach Hause kam, war Frau Pony ziemlich nass geschwitzt und hat auch einen Zaun geplättet. War kein ganz wichtiger (sprich kein Außenzaun) und Pony ist GsD auch heil geblieben, aber schön war das nicht. Da hab ich doch echt ein schlechtes Gewissen dem alten Pony gegenüber. Aber sie ist ja nicht alleine, sondern hat das Shetty und Honey zur Gesellschaft. Und ich kann ja schlecht von meiner Freundin verlangen, dass sie mit ihren Pferde zu Hause bleibt....
Ich hoffe Frau Pony gewöhnt sich dran. Vermeiden kann ich das nicht, wenn ich mit Shayla zum Unterricht will.

Am Sonntag war ich mit Shayla dann mal wieder eine Minirunde spazieren (1,5 km sind nicht der Rede Wert, war aber ein Anfang - und nach Ponyhufe machen war ich nicht mehr motiviert). Problem ist, das wir dabei fast immer in Rufweite waren und das wurde intensiv genutzt. Shayla ist aber gut mitgekommen. Auf dem Rückweg sind wir am Sportplaz in eine sich auflösende Feier geraten (betrunkene Spaziergänger und recht viel Autoverkehr vom Parkplatz runter). Das ging von Ponyseite aus auch mit weniger Aufregung als erwartet. Und mit Betrunkenen hat sie mehr Geduld als ich (einer hatte leider den gleichen Weg wie wir und war redselig - ich hab nur das meiste nicht verstanden).

Charona - die vernünftige Anleitung zum Springen ist hier auch ein Problem. Bieten dies da nicht aber beim Geländetraining vielleicht auch an? Die scheinen ja schon ein vernünftiges Konzept zu haben.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #563 am: 15.09.20, 09:11 »
hallö :) httest Du einen schönen Urlaub? Was macht das Auge vom Polo?
ja, danke. wir waren einfach nur faul zu Hause, lange schlafen, Frühstück auf der Terrasse, Ausflüge, die wir immer schon mal machen wollten...

zu Polos Auge:
Zitat
Mein Haustierarzt hat eine Ursache gefunden:
 Entzündung im Genick
 Strahlt ins Gesicht
 Narbe sehr dick geschwollen, Auge auch
 Polo reibt sich vermehrt
 Auge kaputt
 Injektion ins Genick
 Entzündung klingt ab
 Narbe ist noch dick, Auge nicht mehr
 Polo reibt sich nicht mehr
 Auge kann abheilen

das ist jetzt 2 Wochen her. Freitag kommt er noch mal um zu schauen, ob der Hornhautdefekt noch anfärbbar ist.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #564 am: 15.09.20, 14:58 »
Tara - wie kommt denn sowas? Aber gut das ihr die Ursache gefunden habt.

Bei uns ist Zahnarzt durch. Sitze jetzt noch an der Weide, werde aber gleich die Maulkörbe ab machen und dann erst mal kurz nach Hause. Nachher dann Shetty langsam anfüttern.
Hoffe es geht weiter alles gut. Beim letzten mal fing es beim Shetty ja ich erst später an.
Shayla war nicht dran (die muss im Schnitt nur alle 2 Jahre), so dass ich nachher vielleicht noch eine Runde mit ihr laufen gehe.
« Letzte Änderung: 15.09.20, 18:57 von Lucie »

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #565 am: 15.09.20, 18:57 »
Tara ai wie kommt denn Sofas?

Ich liebe Autokorrektur vom Handy  ::)

Sollt natürlich  sowas heißen *seufz*

Ponies fressen jetzt gerade ihre Heucops. Diesmal wohl alles glatt gegangen.

Mit Shayla war ich eben noch eine Runde spazieren. Das war ok. Und vor allem weniger Mücken als hier auf der Weide.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #566 am: 15.09.20, 22:35 »
Ja, Tara, immer wieder erstaunlich, was es alles so gibt  8)

@lucie : weniger mücken als auf der weide und vor allem: als hier im schlafzimmer  ;D

Gut, dass der Zahnarzt überstanden ist! Dir morgen alles gute beim jungen Mann äh Zahnarzt. Hier nix neues: 2 Tage hitzefrei für die Damen und ich habe am 4. Folgenden Tag Unkraut auf dem reitplatz entfernt. Früher haben wir noch so ab und an spritzen lassen, geht natürlich gar nicht, somit Handarbeit.  Noch viele m2 to go, dann kann ich den Platz rotoreggen lassen. Yessss

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #567 am: 22.09.20, 12:51 »
Na, wie siehts bei euch aus?

Tara - wie geht es dem Polo?

Charona - Unkraut auf dem Platz kenne ich. Ich werde das aber erst in ein paar Wochen in Angriff nehmen. Vorher keine Zeit.
Mücken sind dies Jahr ätzend (Wespen auch). Aber hilft ja nix - gehört halt zum Sommer / Herbst.
Was machen die Damen? Bei uns ist die Hitze erst mal wieder vorbei.

Trotzdem hat Shayla jetzt wieder frei gehabt *seufz*. Mein ZA Termin lief nicht so super und endete dann doch als Notfall beim Chirurgen, da die Betäubung nicht richtig wirkte und Zahn aber schon anoperiert war... Immerhin hat es im Nachhinein kaum weh getan, aber mein Kiefer war so verspannt, dass ich 2 Tage lang nur Suppe und Joghurt mit einem Teelöffel essen konnte, weil Mund nicht weiter auf ging.
Samstag war unser Pferde und Menschen Ostheo da. Der hat dann dafür gesorgt, dass ich wieder den Mund aufkriege und eigentlich find ich jetzt ziemlich gut. Heute Abend allerdings Fäden ziehen wieder beim jungen Zahnarzt. Irgendwie hat er sich bei mir durch die Aktion nicht gerade eine Vertrauensbasis erarbeitet.

Samstag hatte der Ostheo noch die Ponies gemacht. Bei den beiden Oldies wie immer ein bisschen Wellness und beide finden das toll.
Dann hat er sich Honey angeguckt (nach dem Anhängerstunt). Atlas verschoben und dadurch auch Steißbein verschoben und insgesamt sehr viel Spannung im Pferd. Honey war erst skeptisch, fand die Behandlung dann aber einfach toll. Das wird wohl wie beim Shetty - die freut sich immer so, wenn der Ostheo kommt und möchte immer als erstes dran sein.
Zum Schluss war noch Shayla dran. Und Wunder - sie fand es diesmal auch gut. Jedenfalls zum größten Teil. Bei ihr ist halt das Fass schnell voll. Ab Punkt x kann / will sie nicht mehr. Aber der Punkt verschiebt sich und sie war diesmal anfangs echt super. Insgesamt scheint ihr die neue Herdensituation mit Honey auch sehr gut zu bekommen. Das freut mich natürlich und ich hatte schon vermutet (rein von der Beobachtung her) das sie gut klar kommt. Aber schön, wenn das durch andere Quellen bestätigt wird.

Sonntag hatte ich dann feste Vorsätze Shayla erst an die Longe zu nehmen und dann noch mal spazieren zu gehen. Leider hatte Shayla dann ein dickes Auge mit eitrigem Ausfluss. Nach längerem überlegen hab ich mich gegen TA entschieden und nur Fliegenmaske (von Frau Pony) drauf und Hepar gegeben. Gestern sah es dann auch wieder besser aus. Noch nicht ganz normal aber schon ziemlich gut. Ich hoffe der Trend geht so weiter.
Arbeiten wollte ich sie dann aber nicht. Also hab ich nur alle 4 Ponies mal gründlich geputzt und hab dann mit Honey ein bisschen Horsemanship gemacht. Honey und ich fanden das beide schwierig. Bei Shayla muss ich über viele Sachen nicht mehr nachdenken - das ist eingespielt. Honey ist das ganze ja noch ziemlich fremd und ich hab manchmal so ein bisschen Probleme wie ich anfangen soll bzw. auf wieviel ich bestehen soll. Z.B. beim rückwärts - anfangs ist es toll, wenn sie einen Schritt macht (bzw. Ansätze), aber ab wann müsste man mehr verlangen? Ich habe es jetzt immer erst mal bei einem Schritt belassen und hatte auch das Gefühl das sie noch drüber nachdenken muss.
Nächstes WE ist Horsemanshipkurs - da werde ich zumindest eine Einheit mit Honey mitmachen und da denke ich eine Menge mitnehmen können.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #568 am: 22.09.20, 15:02 »
Gestern kam mir das Polo quietschfurzbuckelnd entgegen. Scheint ihm also wohl gut zu gehen.
 Reiten war auch toll. Nix spektakuläres, aber schöne ruhige Basisarbeit.
 Pylone als Slalom gestellt, und da drum herum gekringelt. Schlangenlinien mit Volten, im Trab mit Schrittübergängen in den Handwechseln.
 Was mir auffällt, seit ich ihn jetzt wieder reite: er stellt sich leichter nach links. Das war immer sehr sehr schwer. Wer weiß, wie lange er schon Probleme im Genick hatte, die nie richtig erkannt wurden und sich jetzt durch die Injektion lösen konnten.
 SH im Schritt, Schritt für Schritt, auf beiden Händen läßt er sich schön stellen und biegen. Und ich schaffe es, meine Hilfen so zu reduzieren, daß er nicht gleich komplett reinschwenkt oder daß es auch ein KSH wird und kein SW.
 Im Trab ist er nicht eilig, sondern schön in einem ruhigen Tempo, auch in/nach den Handwechseln zeigt er keine Tendenz, eiliger zu werden. Ich bin sehr zufrieden, so kann es bitte weiter gehen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #569 am: 23.09.20, 08:30 »
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)