Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 22264 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #240 am: 22.03.20, 22:16 »
Tara, welches hast du von trulie bestellt? Ich hatte heute stunde. Kann man zwar nicht erst nehmen, aber die rl hatte so viele ausfälle

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #242 am: 23.03.20, 08:33 »
Gestern war für mich die Situaion fast normal. Sonntags ist bei uns im Ort immer tote Hose und ich mache da ja auch viel allein. Von daher keine große Umstellung. Die Nachrichten dann mit Spannung erwartet. Kontaktverbot statt Ausgangssperre. Mal abwarten was noch kommt.

Heute morgen war der Arbeitsweg auf jeden Fall ziemlich leer. Bisher steht erst ein weiterer Termin auf der Kippe. Aber die nächste Zeit wird schon sehr spannend und anstrengend und ungewiss.

In den nächsten Tagen muss ich Getränke kaufen gehen. Bin gespannt was mich da erwartet. Heute Mittag Katzenfutter kaufen. Da ist es meistens nicht so voll, sollte also gehen.

Unabhängig von Corona - es ist verflucht kalt. Heute morgen -7,5°. Das hatten wir, glaube ich, den ganzen Winter nicht. Und ich finde es jetzt auch unnötig.

Shayla wird Samstag wohl wirklich kalt gewesen sein. Gestern (mit Winterdecke) war sie viel entspannter. Testhalber hab ich sie mal auf die Blancepads gestellt, was sie ja früher nie wollte. Siehe da - sie kann drauf stehen und sich entspannen und ein bisschen schaukeln - soger mit Pads unter allen 4 Hufen.
Ich hab sie dann mit Sattel longiert und schon mal optimistisch meinen Helm dabei gehabt. Sie war wirklich so gut drauf, dass ich mich dann drauf gesetzt hab. Das war die ersten paar Runden etwas hakelig, da sie hypersensibel auf Bein war. Sobald ich nur leichten Kontakt habe, Schweif schlagen und anspannen. Das kommt hin und wieder vor und ich hab noch nicht rausgefunden warum. Ich hab dann gleich SH verlangt - wo das Bein dann ja echt gefordert ist. Sie hat es dann auch schnell akzeptiert. Trotzdem weiß ich eigentlich nicht wo das Anfangsproblem ist.
Aber danach ging alles echt gut. SH, KH, Zirkel verkleinern, bisschen quer durch den Platz. SH und KH extra immer auf dem zweiten Hufschlag, weil sie sich ja gerne an der Bande (die der Longierplatz ja nicht hat) andockt und Bein und Zügel ignoriert. Es ging wirklich gut. Zum Schluss haben wir dann noch ein paar Trab Halten Übergänge gemacht. Insgesamt echt erfolgreich.
Reitstunde ist ja erst mal nicht *seufz*. Aber ich werde wohl nächstes WE mit Shayla mal üben alleine zur Weide zu gehen und sie (wenn es trocken) ist dort zu longieren. Vielleicht kann ich sie dann dort auch mal reiten. Auf Dauer ist 15*15 echt ein bisschen wenig (aber besser als nichts).

Tara - genau - was genau hast du dir bestellt? - ok überschnitten - dann bin ich schlauer. Berichte mal wie das so ist.


Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #243 am: 23.03.20, 08:52 »
Hey Mädels,

wir hatten ja ein langes Wochenende, aber das war soooo schnell vorbei  :-\ Leier war das Wetter gestern nicht so wirklich schön und auch echt kalt, bin dann nicht Joggen gegangen, sondern wir haben es uns daheim gemütlich gemacht. Und ich habe das ungemütliche Wettern gestern genutzt und meine Steuererklärung gemacht, ist das auch erledigt pünktlich vor Ende März.

Charona, ich hoffe auch sehr, dass die Menschheit aus dieser Krise lernt und unser sonst so hyperaktives und von Überfluss geprägtes Leben dauerhaft ändern, zum Wohle aller Menschen und der Natur. Ich befürchte aber, dass nach der Krise alle in den jetzt-erst-recht-Modus schalten und alles nachholen wollen  :-\ Brot habe ich gestern auch gebacken, 300g Roggen + 700g Dinkel + Brotgewürz, gab zwei Brote, eins habe ich eingefroren. Dieses Mal ist es auch wieder etwas geworden. Und ich mache jetzt ab und zu für sonntags einen Hefezopf, nach Friedas genialem Hefezopfrezept (findet man so im Internet) - der ist auch sehr fein!

Lucie, hier ist es auch sehr kalt geworden, aber dafür ist es wieder sonnig. Aber ich hätte die Kälte jetzt auch nicht mehr gebraucht, zumal gerade mein Aprikosenbaum blüht, ich hoffe, der überlebt das und es gibt Früchte im Sommer  :P Shayla klingt aber gut, das wird immer besser bei Euch!

Tara, das Polo  :D

Ich habe jetzt gestern mal mein Reithallenabo gekündigt (ok, geht erst auf Ende Jahr, 2020 ist eh schon bezahlt). Aber ehrlich gesagt bin ich ganz froh, kein neues Pferd gekauft zu haben (also rein kostenmässig), wo man nicht weiss, wie es mit der Arbeit so weitergeht. Wir sind ja Zulieferer für die Automobilindustrie, das war schon vor Corona im Umbruch, mal schauen wie es jetzt wird.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.634
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #244 am: 23.03.20, 08:58 »
Lucie, welche Balance Pads hast du?

hypersensibel am Bein, kann Magen sein, aber auch Rosse. Beobachte mal, ob es periodisch auftritt (so alle 21-23 Tage...)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #245 am: 23.03.20, 12:30 »
Tara  - ich hab die grünen von Theraband für Menschen. Die sind halt oval. Klappt für meine großen Ponies aber ganz gut. Bei ganz großen Hufen ist die Platzierung dann vielleicht schwierig.
Ich hab die jetzt seit über 5 Jahren und bis auf eins mit Riss haben die bisher gut gehalten (ohne Beschlag und eben max 400 kg Ponies).

Hm Rosse glaub ich nicht - sah nicht so aus und eigentlich klemmt sie dann eher. Aber Magen würd ich nicht ausschließen... Sie kriegt ja Abends immer prophylaktisch ein bisschen Magnogaurd. Sollte ich vielleicht morgens auch mal füttern.

Ich weiß nicht ob ich die Hoffnung teile, dass die Menschheit was lernt... Vor allem sehe ich noch lange kein Ende in Sicht und frage mich wie lange das System aufrechterhalten werden kann. Schon nicht schön. Gut das ich es zu Hause immer mal kurz vergessen kann. Hier sah es heute morgen noch ganz gut aus. Jetzt die ersten Absagen für die nächsten zwei Wochen.

Meine Mutter war heute morgen am Heulen. Keine Enkelkinder, kein Sport und mit Freunden nur Telefonate. Das zieht sie gerade ganz schön runter. Deswegen geht sie auch weiter arbeiten und selber einkaufen (O-Ton - das könnt ihr mir nicht antun). Ich überlege jetzt ob wir sozusagen Remote Kochen am WE. Ich bin ja ein schlechter Koch und gehe (u.a. deswegen aber hauptsächlich wg. der Gesellschaft) normalerweise regelmäßig zu meiner Mutter zum Essen. Jetzt ist die Idee - wir besprechen was gekocht wird, kaufen entsprechend ein und kochen dann jeder in seiner Küche gemeinsam über Telefon (also ich nach Anweisung). Spannend wird es spätestens dann, wenn ich in meiner Küche irgendeine Zutat oder eine Gerätschaft nicht habe, die "man" (= alle außer mir) in jeder Küche hat...

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #246 am: 23.03.20, 12:47 »
hallo mädels, ihr seid alle noch fit, gut so!

Tara, ja, bitte berichte mal! tuuli mag ich ja gerne.

Hatice, oh, hefezopf, da habe ich schlechte erinnerungen: der ging oft nicht auf, wenn meine Mutter ihn backte. ist der auch so einfach in der Zubereitung?

Lucie, deine arme mama! wenn man sich nüchtern mal die zahlen anschaut und auch hinterfragt, wie zb die zahlen in Italien entstanden sind, dann frage ich mich wriklich, warum das CV weltweit so aufgeblasen wird. (womit ich niemandem zu nahe treten möchte, der wirklich in Sorge ist) bei der Schweinegrippe gab es so viel mehr todesopfer, aber keine mediale und weltweite panikmache. Jetzt haben wir den Salat: eine komplette weltbevölkerung schwer traumatisierter menschen, wirtschaftlich unüberschaubare folgen. uns allen wünsche ich, dass wir nicht nur den wirtschaftlichen Impact sondern auch den seelischen gut überstehen.

und noch neue geschichten aus Hühnerhausen: die damen sind frech! Liese hat die Angewohnheit vom Mariechen übernommen sich in die Küche zu drängeln und sonnenblumenkerne einzufordern. es soll mir noch jemand erzählen, dass hühner dumm sind: eine der damen hatte die Woche den geöffneten Grünhafer-Sack auserkoren als Legenest. gestern bemerkte ich die ersten rangeleien, weil hilde zwar nicht mehr legt, aber doch den Platz für sich beanspruchen wollte. und heute morgen: da sassen tatsächlich alle 3 damen gleichzeitig und schwer aufgeregt lamentierend um den besten platz: genau, im Grunhafer-Sack.

Habt einen schönen Tag, trotz allem. stay safe!

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #247 am: 23.03.20, 13:10 »
Hatice, oh, hefezopf, da habe ich schlechte erinnerungen: der ging oft nicht auf, wenn meine Mutter ihn backte. ist der auch so einfach in der Zubereitung?

Charona, ja, der ist einfach, den habe sogar ich hinbekommen! Nur das mit dem Flechten muss ich noch üben  ::) Aber gut geschmeckt hat es  ;D
Klasse, die Damen Hühner!

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #248 am: 23.03.20, 20:38 »
Klasse, das selber backen, oder? War für mich immer eine grauenvolle Vorstellung, dabei macht es wirklich Spaß. Heute wieder Brot gebacken, kleine Änderung, große -positive- Wirkung  :)

Tara, das Tuuli Programm habe ich mir jetzt auch mal gegönnt. Was ich nicht verstehe; dürft ihr nicht mehr reiten in Deutschland??  :o warum?

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #249 am: 24.03.20, 09:42 »
holy holy.... der Ausnahmezustand -zwar noch kein lock down- ist hier bis zum 01.06.2020 ausgedehnt.....

wie ist die lage bei Euch, mädels?

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #250 am: 24.03.20, 10:14 »
Bei uns soweit noch halbwegs ok - Ausgangsbeschränkungen, aber keine -sperren, alle nicht-überlebenswichtigen Läden haben zu, im Supermarkt haben sie die Anzahl an Personen, die gleichzeitig im Laden sein dürfen, limitiert, aber sonst ist es soweit ok. Es halten sich auch weitestgehend alle an die Spielregeln. In der Firma ist es recht leer, da viele im Homeoffice sind. Wir haben allerdings auch viele Grenzgänger aus Österreich z.B., die zwar grundsätzlich die Grenze überqueren dürfen, aber da dort alle kontrolliert werden, dauert's halt ewig. Da würde ich auch daheim bleiben. Ich dürfte auch Homeoffice machen, aber da ich ja nur 7 Minuten mit dem Auto habe, es in der Firma relativ ausgedünnt ist und ich halt doch auch einiges im Labor machen muss, komme ich noch her, solange ich darf. Dafür nutze ich dann heute das schöne Wetter und gehe mittags Joggen  :D

Gestern habe ich mit meinen Eltern telefoniert, denen geht es auch soweit gut und sie nehmen es, unter Einhaltung aller geltenden Vorkehrungen, sehr gelassen. Also vorsichtig ja (sind ja auch schon über 70), aber nicht panisch. Sie sind auch gut organisiert, und mein Geschwister sind in der Nähe und übernehmen, was sie nicht selbst machen sollen. Die Mutter meines Freundes, obwohl noch etwas jünger, ist da deutlich weniger gelassen und ruft fast täglich bei uns an - die Tage ist mein Freund dann mal etwas ausgeflippt, weil sie ihm irgendeinen Artikel aus der (Achtung!) Glückspost vorlesen wollte, von einer Wahrsagerin, die schon im Januar eine Krise angekündigt habe  ::) Wahrsagen kann ich halt auch: morgen sterben Menschen. Ist immer wahr, auch ohne Corona  ::)

Charona, wenn ich gewusst hätte, wie einfach das mit dem Sauerteigbrot ist, hätte ich schon viel früher angefangen  :D. Mir schmeckt das einfach viel besser als die üblichen Hefebrote mit Weissmehl (ok, gibt hier auch andere, so schlimm ist es nicht). Was hast Du gestern geändert?

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #251 am: 24.03.20, 10:55 »
weisst, mich erschreckt, wie die menschen in angst und schrecken versetzt werden und dann in ihrer Angst noch bestärkt werden durch irgendewelche wahrsager in irgendwelchen Käseblättchen. das tut mir so im Herzen weh. ich hatte noch einen schónen beitrag gelesen: auch wenn die angst irrational oder übertrieben ist, diese Personen haben ANGST, wie ein kleines kind, das ein ungeheuer unterm bett vermutet. am besten versucht man sie ein wenig zu beruhigen, zu realtivieren. ach, die arme schwiegermama....

was das backen angeht: ich gestehe, rezepte lese ich meist ein wenig, räusper, flüchtig. so hatte ich auch überlesen, dass man vor der 240 grad phase das brot mit wasser bestreichen sollte und dann in der 240 grad phase MIT deckel in den ofen schiebt und diesen erst bei 150 grad wieder abnimmt. nun hatte ich ein herrlich glänzendes brot mit einer nicht zu knackigen kruste  ;D

 

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #252 am: 24.03.20, 10:58 »
Hier wird ja eher in zwei Wochen Schritten gedacht und kommuniziert. Bringt jetzt eher wenig. Wer glaubt, dass die derzeitigen Maßnahmen in 2 Wochen wieder gelockert werden, macht sich leider selber was vor.

Ich weiß allerdings echt nicht wie es weiter gehen soll, wenn die Maßnahmen und die Panikmache nicht nachlassen. Ganz ehrlich - mit den Vorsichtsmaßnahmen beim Einkaufen, sozialen Kontakten usw. kann ich leben. Trotzdem hab ich Zukunftsangst. Denn wirtschaftlich rennen wir sehend ins Verderben. Und je länger der Zustand anhält, desto schlimmer wird es. Wir dürfen noch arbeiten. Nützt aber nichts, wenn Behörden mit denen wir teilweise Termine wahrnehmen müssen, alle Termine absagen und nicht bereit sind über neue Termine zu sprechen, bis sich die Lage beruhigt. Da jetzt vereinbarte Termine (ohne Corona) je nach Region 2-6 Monate in der Zukunft liegen würden, wird ein zügiges Anlaufen unseres Betriebes, falls Corona doch irgendwann eingedämmt ist, fast unmöglich. Kunden sagen wegen der allgemeinen Panikmache ebenfalls Termine ab.

Dazu kommt das die allgemeine Berichtserstattung zu Panik bei eher jungen MA geführt hat, die jetzt nicht mehr raus fahren wollen. Haben wir also auf der einen Seite Terminabsagen durch äußere Umstände, andererseits Mitarbeiterengpässe, da natürlich die Termine beider Parteien sich nicht gegeneinander aufheben. Sprich an einem Tag könnte man mehrere Aufträge machen, an anderen gar keine.

Dabei sind das Termine wo genau so wenig (viel) Kontakt mit Fremden stattfindet wie beim Einkaufen. Sogar noch weniger. Da deutlich weniger Leute vor Ort. Hilft aber alles nichts, wenn allgemeine Verunsicherung herrscht und jeder glaubt er stirbt, wenn er seine Wohnung verlässt (wobei im Baumarkt immer noch Gedränge herrscht - soviel zur Logik).

Ich weiß nicht wie das weiter gehen soll. Fakt ist, dass bereits jetzt der wirtschaftliche Schaden immens ist und sich viele Unternehmen nicht erholen werden. Wir sind in der glücklichen Lage eine gute Eigenkapitaldecke und Rücklagen zu haben, aber auch wir  schieben Zukunftsangst. Denn die Mittel sind endlich und ein Ende der derzeitigen Situation nicht abzusehen. Und unbürokratische Hilfe für jeden... unbürokratisch und für jeden sind nicht Worte, die ich mit staatlichen Hilfen verbinde. Und auch die Mittel des Staates sind irgendwann endlich - und die der EU. Italien wird die Krise nicht ohne massive Finanzmittel der EU schaffen - und wir werden diese Mittel - im Gegensatz zu früheren Zeiten - auch nicht wirklich übrig haben.

Die Virusseite des ganzen Problems kann man noch weniger fassen und deswegen Maßnahmen auch nicht beurteilen. Aber mir kommen Zweifel an der Dauer der Maßnahmen. Als nicht sehr pharmagläubiger Mensch, glaube ich nicht an die Erschaffung eines wirksamen Impfstoffes in einer absehbaren Zeit. Selbst wenn es diesen gibt - wie sollen diese Impfungen sicher durchgeführt werden? Mit sicher meine ich - wie wird sichergestellt, dass nur  Menschen geimpft werden, die das Virus noch nicht in sich tragen. Denn als Impfkritiker (bitte nicht Gegner) sehe ich da durchaus massive Gefahren.
Wenn wir also das Virus nicht eindämmen können (bzw. schwere Verläufe bei bereits infizierten Personen durch eine evtl. Impfung auslösen, die dann den Schutz anderer Gruppen wieder aufhebt), stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit und der Dauer der Eindämmungsmaßnahmen. Derzeit sind die meisten Intensivbetten noch leer. Werden die Maßnahmen gelockert, steigen die Fälle vermutlich rasant (wobei ja einige vernünftige Vorsichtsmaßnahmen jeder Mensch beibehalten könnte). Was dann? Sind wir dann gewappnet? Ich denke eine gewissen Zeit um sich auf den Worst Case vorzubereiten war sinnvoll. Aber irgendwann bringt uns die gewonnene Zeit nichts mehr am Mehreffekt in Bezug auf den Ausbau der Krankenhauskapazitäten. Und wann ist dieser Punkt erreicht, wo eine "Durchseuchung" sinnvoller ist als dieses bange Warten mit allen Folgeschäden?
Interessant in diesem Zusammenhang wären Reinfektionszahlen - sprich wie groß ist die Wahrscheinlichkeit in welcher Zeit noch mal an dem Virus zu erkranken?

Wie ihr seht beschäftigt mich das Ganze ziemlich. Und vielleicht komme ich auch zu unpopulären Schlüssen. Aber so kann es nicht mehr lange weiter gehen. Wie gesagt die privaten Einschränkungen sind nicht das Problem. Diese führen aber zu einer absoluten Verunsicherung in einigen Bevölkerungsschichten und sorgen für einen noch größeren wirtschaftlichen Schaden als den, den wir sowieso schon haben (Lieferketten etc.).

Sorry für die langen Ausführungen. Und mir ist auch bewusst, dass das politisch jetzt nicht korrekt ist. Aber ich sehe im Moment keinen Weg.

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.712
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #253 am: 24.03.20, 12:08 »
Hatice bei den Maßnahmen geht es nicht darum darauf zu warten dass es einen Impfstoff gibt - es geht auch nicht darum zu verhindern, dass wir alle krank werden, sondern dass wir alle gleichzeitig krank werden, so dass wir die Beatmungsgeräte nicht zeitgleich sondern nacheinander brauchen.

Deswegen wird auch mit Abflachen der Kurve alles langsam wieder hochgefahren (auch aus wirtschaftlichen Gründen !) - so dass wir im Endeffekt dann doch eine Herdenimmunität bekommen, aber mit weniger Todesfällen und wesentlich langsamer. Ein sicher funktionierender Impfstoff wird ganz sicher nicht vor nächstem Jahr verfügbar sein  - den brauchts dann aber auch überwiegend nur für das Pflegepersonal/Ärzte etc.. Was aber parallel gesucht wird ist ein wirksames Medikament, wenn man bereits schwer erkrankt ist. Da sind schon ein paar bereits (für andere lungenwirksame Erkrankungen) verfügbare Medikamente im Test, deren Ergebnisse vielversprechend aussehen - und das wird hoffentlich wesentlich schneller gehen als die Entwicklung einer Impfung. 

Es geht also wirklich nur darum den Peek zu verhindern und damit ggf die Chance zu haben auch andere Länder zu unterstützen (D hat einige Patienten aus F aufgenommen, weil dort die Kapazitäten zur Neige gehen)
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.501
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #254 am: 24.03.20, 12:38 »
Ja, Lucie, ich verstehe genau, was du meinst. dicker virtueller -trotz Corona- Knuddel. ich habe auch keine Ahnung, wie es sich weiterentwickelt. Die zahlen der tatsächlich verstorbenen sind (wie gesagt, mit allem Respekt vor den Verstorbenen) im Vergleich zur Schweinegrippe sicher im Vergleich zur normalen Influenza lächerlich gering, sodass sich mir kein anderer grund als wahrscheinlich erschliesst, als ein uns aller verborgener. Dieser beunruhigt mich weit mehr als Corona, zumal die meisten der Verstorbenen ja scheinbar alt und schwerkrank waren und im Zuge dieser Krankheiten sehr wahrscheinlich sowieso verstorben wären. Hierzulande wird noch nicht mal ein Test gemacht, sondern bei (Coronaähnlichen) symptomen erteilt der Hausarzt fröhlich nach telefonischem Consult die diagnose Corona. So wird man -ohne Test und Arztbesuch- statistisch in die sparte der Corona erkrankten aufgenommen. hmmmmmmmmmmm

Ein Schelm, der schlechtes denkt, dass just zum zeitpunkt der entstehenden sozialen Unruhen (massive Bauernproteste, anti5G und anti Biomassa-aktionen)  Corona mit Isolation und versammlungsverbot sehr gunstig um die Ecke kommt? immerhin werden (ich spreche für die Niederlande) gerade im schnellverfahren 5g installationen aufgestellt und minister äussern sich öffentlich, dass 5G neben diversen anderen Nutzungsmöglichkeiten und vorteilen ausgesprochen nützlich ist im Hinblick auf Crowd Controle? noch grösseres hmmmmmmmmmmmmmm

Die angedachte Impfung sehe ich mehr als kritisch, möchte mich aber hierzu nicht weiter äussern. Es gibt -da die google zensur jüngst aufgehoben wurde- genug quellen zu öffentlichen Artikeln, welchen Nutzen eine weltweite Zwangsimpfung der Bevölkerung hätte und vor allem für wen (!).

kann natürlich auch sein, dass der Virus missbraucht wird, um einen schuldigen für den freien fall der wirtschaft mit mega crash zu haben und von den tatsächlich hierfür verantwortlichen abzulenken. wer weiss das schon? 

hoffen wir das Beste.