Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 77267 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #840 am: 21.03.22, 08:38 »
Guten Morgen und einen sonnigen Wochenstart. Das Wetter ist hier im Moment einfach nur der Hammer. Aber demnächst werden wir wieder jammern, das es zu trocken ist ::)

Honey hatte Samstag wieder Longenunterricht. Ecken longieren finde ich echt anstrengend und Honey unnötig. Ging aber doch halbwegs. Müssen wir halt üben. Dafür streckt sie sich mittlerweile schön v/a.
Gestern sind wir dann eine schöne große Runde spazieren gegangen. Anfangs (berghoch und normale Strecke) war Honey wieder nicht so begeistert, dann sind wir aber oben in die andere Richtung abgebogen und da lief sie dann sehr freudig und flott mit. Kurz vor zu Hause haben wir dann 2 Isländer getroffen. Das ist mit Shayla ja immer anstrengend. Honey war begeistert. Nur das die beiden dann an der Kreuzung in eine andere Richtung abbogen, fand sie doof. Aber da wir da ja schon fast zu Hause waren, ist sie dann doch brav mit nach Hause gelaufen.

Momentan haben wir aber wieder ein Aufhalfter-Problem. Solche Phasen hat sie ja hin und wieder mal - diesmal aber anders. Normalerweise kommt man mit Halfter gar nicht an sie ran. Das geht im Moment problemlos. Strick über den Hals auch. Genickstück vom Knotenhalfter übers Genick geht auch - nur Nase ins Halfter ist Affenzirkus. Und zwar so das sie dann im Zweifelsfall weg ist. Allerdings nur im Auslauf. Wenn ich sie mit Strick um den Hals in den Stall führe, kann ich sie da problemlos aufhalftern. Und wenn das Halfter erst mal drauf war, kann ich das mehrfach auf und abmachen ohne das es ein Problem ist. So wirklich verstehe ich das nicht.

Pony und Shayla hab ich ein bisschen Hufe gemacht. Die sind durch die Trockenheit aber schon wieder echt hart. Trotzdem bin ich halbwegs zufrieden. Ist noch Optimierungspotential, aber die Hufe gefallen mir schon wieder besser.

Heubedampfer war leider ein Ärgernis. Beim Auspacken festgestellt das nur die Kiste geliefert wurde und das Dampfgerät fehlt. Ich dachte natürlich halt vergessen, entweder auf dem LKW oder beim Versenden. Also Email geschrieben und auch glatt schnell Antwort bekommen. Damit hörte der Kundendienst dann allerdings auf. Dampfgerät wird grundsätzlich separat geliefert (steht da nirgends und auch auf der Versandmitteilung stand nichts von Teillieferung) und wegen Lieferengpässen frühestens Ende März bis Ende April. Das ärgert mich schon gewaltig. Ich habe nämlich dieses Gerät bestellt, da laut Internetseite alle Teile vorhanden sind und es innerhalb von 10 Tagen lieferbar ist. Die Auftragsbestätigung, die ich bekommen habe, sagte Liefertermin 25.02.. Teillieferung hab ich jetzt am 24.03. also mal locker 4 Wochen später erhalten. Und dann noch die Aussagen kassiert ich solle mich nicht aufregen, ich hätte ja ein funktionsfähiges Produkt erhalten, auch wenn noch was fehlt. Ich glaube meine Antwort darauf war dann etwas sarkastisch  >:( Wahrscheinlich hab ich dann einen Bedampfer, den man auch benutzen kann, wenn die Ponies sowieso fast komplett auf der Wiese sind...

Offline Kraehe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.006
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #841 am: 22.03.22, 07:52 »
guten morgen  :)

ja wetter ist echt schön, aber leider hier schon wieder viel zu trocken, ich glaube wir sidn schon wieder bei waldbrandstufe 4  :P
dann nachts noch total kalt. also ich sehe schon wieder steppe antelle von weide. ich hoffe nur im neuen stall macht sich die tallage und der graben neben der weide bemerkbar.
mal schauen wann es mit umziehen losgeht, die sind gerade fleisig am umbauen. aber spätestens ende des monats denke ich.

lucie,
mit dem heubedampfer ist ja wohl das letzte. die dinger sind echt teuer, und gerade jetzt braucht man die. kannst du dir zur not aus dem baumarkt einen tapetenbedampfer holen und den da irgendwie anschließen? mein selbsgebauter funktiniert ja mit regentonne, gitter und tapetenbedampfer.
und mit der halftergeschichte  ??? bestimmt die pupertät  ::) ;D

cara fusselt jetzt auch langsam und ich darf auf keinen fall eine fliesjacke anziehen  :-X
atmung sieht ganz ok aus mit nassem heu und 2 hüben venti. allerdings leert sich gerade unser stall, die hälfte hustet oder hat magenschmerzen oder kolik und die preise sind nicht mehr tragbar.
sogar meine freundin, die eigentlich nicht weg wollte, weil anlage sonst top und bei ihr um die ecke, steht jetzt auf einer warteliste eines anderen stalles.
Ärgere dich nicht, wenn ein Vogel auf deinen Kopf scheißt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #842 am: 22.03.22, 16:15 »
Hallo,

schon schade, dass sich einige immer das Leben selbst schwer machen.

Hersteller, weil sie nicht mit offenen Karten spielen (kann im Moment nicht vollständig geliefert werden und dann eben das echt Lieferdatum hinschreiben, dann muss man sich nicht wundern, dass die Kundschaft unzufrieden ist) oder einfach am Futter oder Auslauf sparen und wundern, dass die Kundschaft unzufrieden ist ...  ::).

Lieferung der Pellets heute auch kaum verzögert - 2h nach anvisiertem Termin. Mann, der ja auch ausfährt und auf den Kunden warten tickt zuhause halb durch und keiner meldet sich oder sagt was. Hätte er gewusst, dass die Lieferung soviel später kommt, dann hätte er eine seiner Touren vorher geschafft und hätte seine Kunden nicht vertrösten müssen. Es sollten halt einfach alle wieder mehr miteinander reden, statt zu erwarten, dass der andere schon riechen kann, warum es wann welches Problem gibt *seufz*.

Das Wetter lässt mich auch mal wieder zwiegespalten sein: auf der einen Seite waren wir gestern schön spazieren und haben das Wetter genossen (mit beiden Pferden und Hund, da sind die einfach beide wirklich superbrav), auf der anderen Seite denke ich an unseren Wald und daran, dass der einfach auch nicht nochmal zuviel austrocknen darf. Mein Vater hat da mal die Hecken am Waldrand so unglaublich effektiv entfernt, dass da nun der Wind so durchpfeift, dass schwupps alles sofort total ausgetrocknet ist. Und die schönen jungen Eichen sterben uns ab ... Sooo frustig. Und ja, meine Koppel macht mir auch Sorgen ... wobei nun frisst ja ein Pferd weniger .... da müsste es dann ja auch mit nicht optimalem Bewuchs gehen.

Mal sehen.

Verladen hat immer noch keine Stange hinten gesehen. Die stieg so toll ein, mutig, flüssig, stand dann super und wartete auf ihr Leckerchen und hat sich dann so entspannt wieder ausladen lassen... Ehrlich, ich wollte ihr (und mir) einfach diese total entspannte Einheit gönnen, ohne, dass es evtl. dann doch Spannungen gibt. Wir haben das nun einfach nochmal verschoben. Evtl. doof, aber es fühlte sich richtig an es so zu machen.

Hafi hat leider das RB-Kind verloren. Bei der Sitzschulung von meiner war sie noch sehr brav, ABER danach war wohl beim Antraben irgendwas, was sie erschreckt hat und da sie eh gerade beim starten war wurde daraus ein Bocksprung und da trennten sich die Wege *seufz*, jetzt hat die RL nächste Woche keine Zeit und ich überleg mir was ich mache, ob ich ihr anbiete sie zu longieren oder irgendwas anderes, damit sie sich nicht in eine Angst reinsteigert ... Schade, das hat es echt nicht gebraucht. Aber ändern kann man es nicht mehr.

Lenchen ließ sich beim Reiten mal wieder ein wenig bitten und dann hab ich den Fokus auf vorwärts gelegt. Am Schluss hatte sie so gut verstanden was ich will, dass sie wirklich mal die langen Seiten von sich aus immer bissl angezogen hat. Hui! Auch mal schön. Dann war die Haltung halt ein wenig nebensächlich. Da konzentriere ich mich dann das nächste Mal wieder mehr drauf. Man kann nicht immer alles auf einmal wollen.

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #843 am: 26.03.22, 20:38 »
Kraehe - dann wünsche ich euch viel Glück für den Umzug und hoffentlich wird dann alles besser. Dein jetziger Stall scheint ja ein massives Problem zu haben, wenn dort fast alle Pferde was haben. Da kann man nur sagen bloß weg. Da hilft auch keine tolle Anlage.
Müsst ihr zum Umzug wieder fahren oder kannst du da hin reiten?

Tapetenbedampfer hatte ich mir zumindest als Übergangslösung auch überlegt. Aber ich weiß nicht ob das funktioniert, da die ja nur einen 4,5 l Tank haben und ich eine sehr große Kiste habe, da ich ja eigentlich in einem Abwasch für alle Ponies für 24h bedampfen möchte. Der mitbestellte Bedampfer hat einen 14 l Tank. Mal gucken.

JB - blöd mit dem verlorenen Kind. Meistens können die Kinder das ja aber besser ab als wir Älteren. Aber gut ist natürlich schon, wenn sie möglichst schnell wieder aufs Pony kommen. Hattet ihr nach dem Sturz aufgehört oder ist sie noch weiter geritten?

Reden ist halt schwierig. Und immer diese Verwunderung das man auch was anderes zu tun hat als auf Lieferungen zu warten...

Aktuell hab ich auch Redebedarf - aber den Typen noch nicht angetroffen. Ich habe letztes Jahr ein kleines Weidestück nutzen können, das an meine Weide angrenzt. Mein Zaun steht da noch und ich war eigentlich davon ausgegangen das das dies Jahr auch so geht. Jetzt stehen da plötzlich fremde Zaunpfähle neben meinen (ich hatte nicht das ganze Stück eingezäunt, da da einige halb abgebrochene Äste in einem Baum hängen und mir das zu gefährlich ist). Bin mal gespannt ob ich den Besitzer morgen sehe. Und ich frage mich wer da drauf will. Wir haben jemand neues im Ort (hat einen Stall bei einem Nachbarn gepachtet) aber ich hab die Frau noch nie gesehen. Und eigentlich nützt das Weidestück recht wenig - das sind vielleicht 300 qm. Für mich halt praktisch, weil direkt an meine Weide anschließend. Wenn ich sie nicht hätte, wäre das auch kein Drama. Aber drüber sprechen damit ich in Ruhe meinen Zaun abbauen kann, wäre irgendwie schon nett.

Lenchen hört sich aber gut an - sowohl verladen wie auch Reiten. Beim Verladen mach soviel wie sich für dich richtig anfühlt. Irgendwann muss man über den Punkt, aber es hat ja keine Eile. Und irgendwann fühlt es sich richtig an.

Ich habe heute auch mit Honey wieder Verladen geübt. Und ich war mal wieder neurotisch *seufz*. Honey stand brav auf dem Anhänger und hat Heu gefressen. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass die oberen Ösen für die Bruststange (die ist höhenverstellbar und logischerweise für die Ponies unten eingehängt) ein Risiko fürs Festhaken mit dem Halfter sind - jedenfalls solange das Pony noch nicht angebunden ist, was ich ja noch nicht mache(n kann). Also hab ich das Pony schneller wieder ausgeladen wie geplant - aber ich hab das ja entschieden und nicht sie, von daher ok - und sie wieder weg gestellt. Und dann hab ich Ösen mit Handtüchern umwickelt und mit Strohband festgebunden. Da kann jetzt keiner mehr hängen bleiben und es ist sehr schnell lösbar, wenn ich doch mal die Großen von meiner Freundin fahren muss. Könnte natürlich passieren, das die Ponies sich gruseln, weil das jetzt anders aussieht.... Morgen würde ich gerne noch mal verladen. Aber das muss ich erstmal abwarten. Wir haben morgen die ersten Feierlichkeiten zum 1000.jährigen Bestehen unseres Kaffs und das findet bei mir gegenüber statt. Bei zuviel Tumult werden wir es wohl lassen.

Heute hatte Honey wieder Longenunterricht. So langsam bekommen wir das mit den Ecken hin - auch im Trab. Auch Seitwärts (nur im Schritt) geht sehr gut. Diesmal mussten wir im Seitwärts zwischendurch anhalten. Das Anhalten selber hat sie gut verstanden und auch sehr prompt gemacht. Die Herausforderung war den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, wo das Hinterbein nicht gerade total rausgetreten ist. Aber sie hat sich, wenn es mal wieder nicht geklappt hat, schön korrigieren lassen und das Bein dann noch nachgesetzt. Daraus weiter seitwärts antreten hat sie super gemacht. Insgesamt finde ich sie inzwischen viel eifriger. Ich denke da macht sich der Konditionsaufbau durch die regelmäßige Arbeit bemerkbar.

An der Sattelfront tut sich auch ein bisschen was. Im Moment hab ich einen alten Dressursattel von meiner RL da. Auch der ist grenzwertig lang, aber besser als alles andere bisher. Er ist halt zu breit. Aber meine RL möchte demnächst sowieso den Sattler (der keine neuen Kunden mehr nimmt) auf ihre Anlage bestellen und dann könnte der mal schauen (von daher müssen wir das mit dem Verladen jetzt mal intensiver voran treiben). Wenn der Sattel anpassbar wäre, könnte ich ihn ihr abkaufen. Mal gucken. Dann haben sich aufgrund der Equiscan Messung bereits 2 Sattler bei mir gemeldet. Mittelfristig wird Honey wohl einen Equiflex Westernsattel bekommen. Das sieht alles ganz gut aus. Es ist noch zu klären ob der eine Sattler ggf. was gebrauchtes anpassbares da hat oder ob es ein neuer wird und welche Lieferzeiten der dann hat. Ich bin sehr gespannt.

Shayla ist derzeit recht entspannt. Das Wetter gefällt ihr und sie hat sich wohl dran gewöhnt, das sie Pause hat und Honey arbeiten muss. Putzen ist im Fellwechsel willkommen. Und heute habe ich sie seit ewigen Zeiten mal wieder auf die Balancepads gestellt. Da hat sie schön vor sich hingeschaukelt und gedöst. Sie läuft auch nach wie vor gut und gibt im Auslauf gut Gas. Mehr muss erstmal nicht. Im Sommer sehen wir weiter.

Ausnahmsweise ist Shayla also nicht das Psychopferd - aber ohne gehts bei mir ja anscheinend nicht... Honey hat nach wie vor ihre Halfterphobie. Jetzt ist es aber nicht die Nase, die nicht ins Halfter geht, sondern Genick / Ohren. Gleiches Spiel wie immer - sobald das Halfter erstmal drauf ist, kann man beliebig oft aus und anziehen....
Aber der Hammer ist im Moment das Shetty - die will nicht mehr in ihre Box bzw. kriegt da drin Panikattacken, wenn Frau Pony in der Nachbarbox mit dem Ohr zuckt. Keine Ahnung was da passiert ist. Die Boxen haben nur eine halbhohe Trennwand und seit das Shetty da ist, ist das Ritual, das, wenn beide in die Box kommen, Frau Pony einmal rüber zickt, die beiden sich anquitschen und fertig. Keine Ahnung was jetzt fürs Shetty anders ist.

Ich habe die letzten Tage verschieden Szenarien ausprobiert, aber es geht einfach nicht. Jetzt kommt halt Abends Frau Pony für 2 Stunden in die Box zum fressen und das Shetty kriegt eine Miniportion (150 g) Heucobs, wenn Honey und Shayla ihre Eimer bekommen. Ich stehe dann halt dazwischen und überwache das jeder bei seinem Eimer bleibt bzw. wenn fertig nicht noch andere Eimer leer macht.
Wenn ich Frau Ponies dann später wieder raus lasse, kommt das Shetty in die Box. Geht aber auch nur so das Frau Pony schon draußen (d.h. ganz aus dem Stall draußen ist) und ich das Shetty dann aufhalftere und in die Box bringe. Dann auch erstmal Stress bis sie ihren Eimer registriert und dann ist gut. Sie frisst dann über Nacht knapp 2 kg Heucobs und hat zumindest letzte Nacht auch gelegen (scheint ohne Frau Pony nebenan also zu gehen und liegt nicht an der Box an sich). Morgens gibt es dann noch frische Heucobs. Im Moment kommt sie damit klar. Ich denke bis zum Sommer klappt das so. Aber ich hoffe das sich die Damen zum nächsten Winter wieder einkriegen und das dann wieder geht. Sonst wird es echt schwierig.
Tagsüber in die Box möchte sie auch nicht. Sie hat wohl Angst das Frau Pony danach in die Nachbarbox kommt?

Boxenwände erhöhen geht nicht so einfach. Aber ich habe überlegt da ein Panel an die Boxenwand zu stellen und zu befestigen. Aber vermutlich glaubt das Shetty dann nicht, das Frau Pony ihr nichts mehr tun kann... Ich weiß ja nicht mal ob da überhaupt eine Attacke von Frau Pony stattgefunden hat. Was ich bisher gesehen habe war von Frau Ponys Seite aus wie immer.




Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #844 am: 03.04.22, 19:33 »
Hier war Freitag Wintereinbruch. Soviel Schnee hatten wir den ganzen Winter nicht ;D Und der Winterdienst hatte schon Frühlingsfrei. Das Wochenende war jetzt aber deutlich besser als angesagt.

Heute bin ich dann auch schön mit Honey spazieren gegangen. Das war sehr schön. Danach haben wir noch kurz verladen geübt. Dabei hat Honey dann allerdings irgendwie einen Hufschuh verloren. Das ist uns noch nie passiert. Es war eigentlich auch nichts. Sie hat auf dem Anhänger halt ein bisschen getrampelt. Vielleicht ist sie sich da in den Schuh getreten... Sonst war es aber ok. Sie hat ein bisschen aus dem Heunetz gefressen und war relativ gelassen. Leider kam dann der Nachbar und hat seinen PKW Anhänger aus dem Schuppen geholt. Bei den Geräuschen wollte / musste Honey dann gucken was das ist. Also hab ich sie erst mal wieder runtergeschickt damit sie gucken konnte. Dann wieder hoch. Ohne Stange und Klappe geht es jetzt ganz gut so lange draußen nichts spannendes los ist.

Gestern hatten wir wieder Longenunterricht. Diesmal Schwerpunkt Seitengänge. Normales VH rein kann sie ja mittlerweile gut. Diesmal Konter SH, also Kopf Richtung Zaun. In den Ecken dann eine Art HH Wendung. Und dann an den Seiten mal versuchen sie von mir weg zu stellen. Klappte durchaus unterschiedlich. Mal ganz gut, mal nicht wirklich. Aber die Ansätze waren da. Ziel ist es sie flexibel im Hals zu kriegen. Das war für sie aber sowohl körperlich wie auch vom Kopf her anstrengend. Die Luft war dann irgendwann raus. Da hat sie dann versucht sich durch über die Schulter wegrennen zu entziehen. Anhalten (wie letztes WE und was wir unter der Woche gemacht haben) klappte auch nicht wirklich - da wich dann die Hinterhand immer aus. Das werden wir jetzt die Woche wieder installieren. Wir haben dann noch eine Seite normal SH gemacht und dann noch eine Runde auf jeder Hand Trab damit sie sich noch mal langmachen kann. Das hat sie dann auch sehr genossen. Fertig fand sie dann aber noch besser.
Ich finde das gerade echt super interessant. Sonst hab ich am Boden (abgesehen vom NHS) ja eher immer alleine rumgewurschtelt. Jetzt lerne ich da gerade auch jede Menge.
Also hab ich es mit dem Reiten jetzt gar nicht soo eilig. Irgendwann würde ich schon gerne - aber das macht jetzt auch echt Spaß.




Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #845 am: 10.04.22, 21:20 »
Kraehe - seid ihr schon umgezogen? Alles ok?

JB - wie sieht es bei euch aus.

Honey hatte relativ viel frei. Teilweise lag es am Wetter. (Hagel und Gewitter war jetzt echt unnötig). Aber ich hatte die Woche auch viel anderes zu tun. Montag 2 neue (alte) Stühle für meinen Esstisch über E** gekauft und abgeholt (jetzt hab ich insgesamt 5 von der gleichen Sorte). Dienstag gab es 6 Schüttraummeter Kaminholz, Mittwoch neues Garagentor (da hatte ich Homeoffice und hab Honey dann Abends noch an die Longe nehmen können). Donnerstag und Freitag war das Wetter dann echt noch schlechter als Anfang der Woche. Dies Wochenende musste ich dann die 6m Holz weg stapeln. Dann hab ich heute noch Shayla alle 4 Hufe und Frau Pony die Vorderhufe gemacht. Jetzt bin ich dann doch ziemlich platt. Und zum Spaziergang hat es dann nicht mehr gereicht.
Aber immerhin hatte ich Honey heute auch noch mal an der Longe. Auch im Konterschulterherein kann Honey jetzt stehen bleiben. HH Wendung in der Ecke klappt auch halbwegs. Im KSH umstellen hab ich noch nicht wieder probiert. Sie war ziemlich gut dabei. Hat Spaß gemacht.

Leider hustet Honey jetzt auch wieder - nur beim antraben - reicht ja aber. Da der Bedampfer immer noch nicht komplett ist, werden jetzt halt die Heunetze wieder gewässert. Am trockenen Heu im Heuautomat kann ich aber erst mal nichts ändern. Die Woche werde ich dann mal gucken das die TÄ noch mal kommt. Und ich werde wohl doch mal versuchen ob der Bedampfer mit dem Tapetenbedampfer funktioniert.

Shayla scheint die Pause jetzt echt gut zu tun. Sie ist nicht mehr offensichtlich Eifersüchtig auf Honey und ist insgesamt total entspannt. Sie freut sich aber sehr, wenn ich sie zum Putzen hole.
Sie war gestern auch sehr nett zum Osteopath. Da ist sie ja meistens eher biestig, diesmal ging es echt sehr lange gut.

Offline Kraehe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.006
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #846 am: 11.04.22, 16:39 »
juhu  :)
noch schnell bevor ich nach nürnberg entschwinde.
cara ist am samstag umgezogen, ging super auf den hänger und war im hänger entspannt, uff  :D

im neuen stall scheint sie sich ganz wohl zu fühlen, sind zurzeit nur zwei stuten. aber die zwei kennen sich ja vom offenstall. sie sah heute schon viel weniger aufgebläht aus, allerdings hat sie nach dem longieren gehustet. aber ich vermute, da hat sich dann schleim gelöst.

allerdings husten gerade irgendwie fast alle. aber so lange es nur beim husten ab und an bleibt ist es ok. ich hab ja total angst vorm spasmus  :-X

holzstapeln ist toll  :P

so muss los. wünsche euch ein frohes osterfest  :)
Ärgere dich nicht, wenn ein Vogel auf deinen Kopf scheißt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #847 am: 13.04.22, 10:41 »
Hallo,

gerade war wieder viel los in der Schule und ich hab die Zeit bis jetzt irgendwie gebraucht um mal in den Ferien echt nix zu machen. Einfach nix.

Außer bissl Stall und Pferd. Ich möchte probieren wie es Leni mit Bewegung alle 2 Tage geht, ob ihr das hilft oder eher mehr kaputtmacht. Im Moment bin ich da noch unentschlossen, aber mal sehen. Könnte auch durchaus hilfreich sein.

Kind beginnt nun zu reiten - also auch an Stellung und Biegung zu arbeiten. Ist im Moment noch etwas verzweifelt, weil das nicht so klappt, aber ich finde, man sieht Ansätze schon ganz gut. Ist halt alles neu (wieder mal), aber sie probiert herum und Hafilein kann damit auch ganz gut umgehen, dass probiert wird. Also alles tutti an sich.

Sie soll nun doch einen eigenen Sattel bekommen, reitet ja nun auch schon alleine und ich miste zeitgleich und so langsam finde ich, dass ich dann auch zeitgleich reiten möchte ;) - ergo braucht das Kind einen Sattel, der Sattler ist informiert und wenn alles gut geht, dann kommt er auch noch in den Ferien.

So langsam bin ich auch so entspannt, dass man anfangen kann die ganzen Korrigierarbeit anzugehen (Übungsaufsätze - igitt) und wenn ich Glück habe, dann dies sogar außen in der Sonne sitzend.

Wir waren wieder ein paar Mal spazieren, auch mit Mann und Kind auf dem Hafi (dann führe allerdings ich die Hafidame und Mann mein Lenchen) und das geht wirklich wirklich gut. Wenn es weiter so gut läuft, dann werden wir evtl. mal sehen, was mein Lenchen sagt, wenn ich drauf sitze, dann muss der Mann halt das Pony wieder übernehmen (für mich schon schwer die Kontrolle abzugeben ... ich klammere da so und Mann hat halt wirklich auch null Pferdeerfahrung, so dass es klar ist, dass er in echten Problemsituationen eben NICHT wirklich kompetent handeln könnte, aber als Notfallhalter, bis das Kind runter vom Pferd ist, klappt das schon).

Pony macht an der Longe mittlerweile eine schöne Galopparbeit auf der linken Hand, Kind wird da nun das nächste Mal drauf sitzen dürfen. Rechts - naja, wird besser, aber da gleicht sie Balanceprobleme schon noch gerne nach vorne aus und ich muss da auch manchmal 2-3x anspringen lassen, wir wir im richtigen Galopp sind, da kann ich das Kind noch nicht drauf lassen, das wäre zu heftig. ABER es wird weiterhin besser, damit sind wir ja schonmal mehr als zufrieden!

Beide Ponies dürfen nun an der Hand auf`s Gras und lieben mich, wenn ich mit Halfter komme. Hach, der Frühling, die Zeit in der sich Pferde so richtig ehrlich freuen, wenn sie uns mit Halfter sehen!

@kraehe
Schön, dass es erstmal so entspannt anläuft. Vor allem, der Blähbauch hat mich am Schluss im alten Stall auch furchtbar aufgeregt - nun ist sie wenigstens ehrlich dick ;) - auch darum möchte ich schauen, ob sie nicht doch ein wenig mehr reiten verkraftet.

@lucie
Hört sich doch super an mich Shayla, war also die richtige Entscheidung von dir! Honey hört sich gut an. Es gibt so Phasen, da hat man eben auf das eine mehr Lust, als auf das andere. Kind hatte ja auch eine Phase, da wollte sie vor allem Handarbeiten. Dann haben wir halt das gemacht. Die Nachbarn fanden das komisch, dass man ein Pferd hat und dann reitet man nicht, aber die Zeit hat sie halt irgendwie gebraucht. Gerade hat sie keine Lust mehr auf Bodenarbeit - kann sich ja auch jederzeit wieder drehen. Ich finde, man sollte einfach machen, wonach einem ist und Punkt. Wenn Pferd und Mensch damit zufrieden und glücklich sind, dann hat man viel erreicht.

LG

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #848 am: 20.04.22, 20:02 »
Ich hoffe ihr hattet schöne Ostern und auch sonst läuft alles rund. Ich hab es leider vor Ostern nicht mehr geschafft. Irgendwie zuviel zu tun.

JB - ich kann das absolut nachvollziehen, dass es manchmal zuviel Zeit kostet den Rechner anzumachen bzw. im Forum zu schreiben. Es gibt ja auch wichtigeres.

Schön das dein Kind so begeistert dabei ist und anfängt auch was auszuprobieren. Was ist aus dem RB Kind geworden?
Zeitgleich reiten ist schon eine gute Idee. Vor allem, wenn es doch mal ins Gelände raus geht. Wenn das Pony grundsätzlich brav ist, kriegt dein Mann das schon hin. Dein Gefühl des Kontrollverlusts kann ich aber auch irgendwie nachvollziehen.

Kraehe - super das der Umzug gut geklappt hat und Cara sich wohl fühlt. Ich hoffe es geht jetzt aufwärts für euch.

Wir hatten am Samstag das erste mal seit 2 Jahren wieder Osterfeuer. Das war wirklich mal wieder sehr schön. Für mich bedeutete das aber erst mal Arbeit, da da das ganze lose Heu und Strohzeug mit verbrannt wurde. Musste ich Freitag und Samstag nur alles zusammen packen. Alles hab ich auch nicht geschafft - aber das meiste ist weg. Gerade auf dem Heuboden war viel, da durch den Höhenförderer doch mehr kaputt gegangen ist als in den anderen Jahren. Und eben seit zwei Jahren kein Osterfeuer. Jetzt kann man sich da wieder bewegen.

Die Ponies hatten dann wieder relativ viel frei. Honey ist Samstag noch eine kleine 4,5 km Runde spazieren gegangen, Sonntag kurz Longe, da wir uns da Nachmittags bei meiner Mutter getroffen haben und Montag eine etwas größere Spazierrunde von 8 km. Eigentlich wollte ich weiter, aber ich war nicht so motiviert. Gestern Abend war Honey dann wieder an der Longe und war brav und fleißig. Alleine Übergänge zum Halten findet sie wirklich doof. Sie macht es zwar mittlerweile gut, aber ihr Ohrenspiel ist nicht begeistert.

Heute hatte ich mit Honey dann Stress. Es stand Zahnartztermin an. Nur bei Honey und den beiden von meiner Freundin. Honey muss im Moment halbjährlich zum Zahnarzt, da sie noch voll im Zahnwechsel ist, einige Zähne noch nicht da sind und durch ihren extrem kleinen Kopf da durchaus mit Problemen zu rechnen ist.
Schon beim letzten Termin im September war das Sedieren ja etwas schwierig mit ihr. Aber da haben wir es nach mehreren Anläufen hin bekommen. Diesmal ging i.V. gar nicht. Sobald die TÄ die Vene abgedrückt hat, ist Honey gestiegen und leider auch Hufe schlagend nach vorne gegangen. Bei Versuch 3 oder so hat sie dann leider auch die TÄ mit den Hufen gestreift. GsD nur blaue Flecke. Aber lustig war das nicht. Die TÄ hat sie dann i.M. gespritzt in der Hoffnung das sie erstmal runter kommt und sie dann ggf. noch mal i.V. nachspritzen kann. Durch den Adrenalinsstoß kam Honey aber nicht so wirklich runter. D.h. sie war brav und ein bisschen schläfrig solange die TÄ sie nicht anfassen wollte. Im Endeffekt hat sie dann noch mal i.M. nachgespritzt und Honey war dann 30 Minuten später immerhin soweit das die Dentistin sie bearbeiten konnte. Dabei war sie aber relativ wach, aber recht brav. Irgendwie wäre ohne Sedierung vielleicht besser gewesen.
 Nach der Behandlung war Honey dann richtig weg. Wir haben für den Heimweg, der normalerweise nur 30 Minuten dauert, 1 Stunde gebraucht. Und zu Hause war sie immer noch nicht richtig wach. Sie hat im Endeffekt auch Warmblut Sedation bekommen und die TÄ hatte prophezeit das sich i.M. gespritzte Sedation sehr langsam abbaut - sie sprach von bis zu 4 Stunden. War dann auch fast so. Jetzt ist sie wieder wach und hat eben auch schon Heu gefressen. Wach war sie schon eine Weile und stinkig wegen Maulkorb.
Das war also nicht sehr schön heute. Und ich muss mir Gedanken machen wie wir das Problem in den Griff kriegen. Eigentlich war das schon ein bisschen untypisch das sie so nach vorne geht. Nach hinten entziehen ist auch nicht schön, aber noch ok. Aber nach vorne geht gar nicht.

Tja und dann hat Honey mich vorhin noch getreten. Da war ich dann echt sehr sauer und hab entsprechend (über)reagiert. Da ich sie im Auge behalten wollte, kam ich auf die tolle Idee den Ponies die Schweife waschen zu wollen. Shayla war auch sehr brav - normalerweise hätte ich bei ihr Probleme erwartet, weil Wasser und stillstehen und so. Honey hat sich den Schweif noch brav waschen lassen. Nur beim Verlesen hatte sie keine Lust mehr und hat allen Ernstes nach mir geschlagen. Ich stand (was man ja nicht tun soll) auch direkt hinterm Pferd, da ich damit so gar nicht gerechnet habe. Sie hat mich an beiden Beinen in Kniehöhe erwischt. Da ich so nah an ihr dran stand, war da keine Wucht hinter und außer blauem Fleck nichts passiert. Hat mich aber schon geschockt, weil das eigentlich nicht ihre Art ist und weil das auch echt hätte schief gehen können.
Ich hab auch zurückgehauen und sie angebrüllt. Das war vielleicht ein bisschen viel - als ich danach noch mal an ihren Schweif wollte, hat sie gezittert. Da hatte ich dann wieder ein schlechtes Gewissen. Ich hab sie dann eine Runde über den Platz geführt und bin dann noch mal an den Schweif - da war es dann ok. Und ich habe den blöden Schweif noch komplett verlesen - allerdings diesmal seitlich stehend.

Ich weiß jetzt nicht wieviel Gedanken ich mir machen soll / werde / muss - was auch immer. Sie hatte einen blöden Tag mit Zahnarzt - aber sowas geht  halt gar nicht.
« Letzte Änderung: 20.04.22, 20:11 von Lucie »

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #849 am: 23.04.22, 10:54 »
Hallo,

bis auf´s Wetter läuft alles - kalt, Wind, trocken ... gnaaa. Ich hab jetzt dennoch ein Stückchen Weide aufgemacht. Ist halt einfacher als Angrasen an der Hand und die letzten beiden Jahre musste ich immer recht viel Gras mähen, weil die Damen das allzuhohe Gras einfach nicht mögen. Da dachte ich mir, warum erst groß hochzüchten, um sich dann doch wieder mehr Arbeit zu machen und so opfere ich halt das vordere Stück. Nachdem sie genau das auch gerne als Toilette nehmen ist es mir auch ganz recht, wenn das schön kurz abgeknabbert ist, weil ich dann schlicht recht simpel abmisten kann. (Oder zumindest darauf hoffe.)

Sattler war noch nicht da- will nun nächste Woche kommen, wenn die Ferien wieder vorbei sind  ::). Ich hoffe mal er wundert sich dann nicht, wenn ich halt öfter mal keine Zeit habe und wir das noch ein wenig schieben müssen. Aber was soll`s, wir haben ja einen Sattel den wir nutzen können, daher möchte ich keinen Stress machen.

Leni macht mich fertig: Anfang der Ferien lief sie richtig schlecht, war echt nicht schön sie so zu reiten. Also zweifelte ich schon wieder an mir, ob es echt richtig ist sie zu bewegen, also Kind Videoaufnahmen machen lassen ... dann sah das plötzlich gar nicht so schlimm aus von unten (wenn man sich einfach mal mich wegdenkt =) ). Spür ich jetzt schon Sachen, die einfach nicht da sind? Auch möglich, dann plötzlich die letzten zwei Mal, Pferd läuft spitze, ganz gleichmäßig, fleißig und brav ... die ist nur komisch. Aber wenn sie jeden zweiten Tag reiten nicht kaputter macht, sondern sogar eine Verbesserung immer mal wieder drin ist, dann kann es eben doch nicht so falsch sein. Physio war gestern auch da  -  meinte auch, weiterreiten, besser wird es halt nimmer. Ab und an sind Tritte komisch, aber alles in allem, mit den Diagnosen, läuft die eigentlich ganz OK mit sogar richtig schönen Phasen.

Bella wird nun auch von der RB-Mutter im Galopp longiert. Die traut sich das nun auch mit ein wenig Üben mit mir zu. Und ich hoffe, dass man das bald an ihrem Bäuchlein und ihrer Balance merken wird. Nun muss sie das nächste Mal mit unserer RL bissl am Rechtsgalopp arbeiten, also einfach daran zu sehen, wann ist alles OK, wenn geht sie im Kreuz-/ Außengalopp, um den dann auch mit dazu zu nehmen, denn Bella wäre nun so weit. Sie macht noch Fehler, aber stresst sich bei Korrekturen wirklich nicht mehr und findet dann auch selbst ohne großes Tricksen in den richtigen, ergo, Pony wird.

RB-Kind ist jetzt so langsam wieder selbstbewusster beim Reiten. Das letzte Mal hab ich mich vor allem mit dem Fühlen beschäftigt, da die RL in den Ferien nicht kommt und hab sie mal sich einfach im Sattel bewegen lassen (dadurch, dass sie manchmal einfach zu steif sitzt ist es eben auch so, dass sie sich gar nicht halten kann, wenn das Pony mal was Unvorhergesehenes macht.) Außerdem glaube ich, dass die Mädels nun auch einfach mal galoppieren müssen, einfach mal auch zum Fühlen lernen, wie es sich anfühlt, wenn das Pferd so anspringt und schauen, wie sitze ich das, wie bewege ich mich dann dazu, wenn ich weiß, dass nun gleich Galopp kommt. Dann haben sie allgemein bei evtl. huch-hüpf-Momenten bessere Chancen das mal wegzusitzen, denn Pony beruhigt sich auch sehr schnell immer wieder, wenn sie mal erschrickt, aber ab und an passiert das halt mal, Pony ist ja auch nur ein Mensch.

Unser doofer Kater hat und vorgestern ein Hasenbaby halb angefressen vor die Tür gelegt. Sind halt doch Raubtiere, aber ich hätte nie gedacht, dass er mit so einer großen Beute klarkommt. Seitdem  ist unser Verhältnis angespannt - wir hatten den kleinen Hasen nämlich am Tag vorher noch gesehen (hatte sich unterm Weidemann versteckt und beim Anlassen hoppelte er dann in die nächste Deckung) und der war so zuckersüß, dass man dann einfach doch ein wenig mitfühlt. Ist klar, ist Katers Natur und logisch, dass er natürlich nicht danach schaut, ob das Fressen putzig ist oder nicht, aber man ist halt schon traurig. Hat mich auch ein wenig darin bestätigt, dass wir nach dem Kater dann doch keine Katze  mehr wollen - haben ja eh im Dorf genug Nachbarskatzen, die in den Stall kommen und gegen die Mäuse ankämpfen, da brauchen wir dann keine eigene Katze mehr (vor allem, da der Kater dem Mann, das Katzenklo aber mir gehört  :-\).

@Lucie
Puh, Austreten ist schon unangenehm und kann schnell zu bösen Verletzungen führen. Ja ich weiß, nach einem Anschnauzen fühlt man sich dann doch immer ein bissl wie ein Monster, aber mal ehrlich, hätte die Stute ein ranghöheres Pferd getreten, hätte dies keine Sekunde gezögert auch sehr böse zu reagieren. Und so musst du es halt schon ein wenig sehen - du hast nur reagiert, nicht irgendwie grundlos draufgehauen. Klar, muss dann irgendwann auch wieder gut sein - Strafe ist abgegeben und damit ist dann der Friede auch wieder herzustellen (tagelang dann böse auf das Pferd zu sein finde ich immer bissl komisch, als könnte ein Pferd das kapieren), aber sich nach einem Angriff zu wehren, das muss einfach auch dem liebsten Menschen mal erlaubt sein.

Außerdem fand ich ja schon grenzwertig, dass sie mit den Vorderbeinen nach der Ärztin hangelt - ehrlich, da hat sie sich höchste wahrscheinlich den Bestrafungsstress dann nicht ganz zu unrecht eingefahren. Klar, Spritzen ist doof, aber ansteigen - das sehe ich schon als hoch aggressives Verhalten. Da muss dann der Teenager auch mal mit einer gehörigen Abfuhr klar kommen und kann dann  nicht zitternd mimimi-rufen.

Just my 5 Cents ;).

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #850 am: 24.04.22, 17:06 »
Seit dem Ärger am Mittwoch ist Honey das liebste und zuvorkommenste Pony der Welt. Wenn ich mit dem Halfter komme, steckt sie den Kopf da von selber rein. Das gibt es eigentlich nie... War dann wohl irgendwie nötig ::)

Und nicht falsch verstehen - sie hat den Anschiss absolut verdient - ich fand nur ihre Reaktion darauf krass. Und bei der Aktion mit der Tierärztin hätte sie normalerweise auch mehr Ärger bekommen - aber da war das Problem, dass man ja auch immer die zweite Person im Auge haben muss. Maßregeln ist da schwierig ohne Absprache. Und ich war so überrascht, dass ich nicht daran gedacht habe mich mit der TA abzusprechen in welche Richtung sie wegspringen soll. War insgesamt halt echt doof. Beim nächsten mal wissen wir Bescheid. Aber ich hoffe das das nicht mehr vor kommt.

Dieses WE musste Honey relativ viel arbeiten. Spontan hatte meine RL heute Zeit und Honey musste viel seitwärts. Gestern hatte ich sie allerdings auch schon an der Longe, da ich Mittags mit meiner Freundin verabredet war um Heu zu ihr zu bringen. Da war es für Spaziergang zu knapp. Ich hätte nachher noch los können - aber irgendwie fehlte da etwas die Lust. Dafür haben wir noch verladen geübt. Das klappte ganz gut.
Heute wie gesagt Unterricht. Ich war ja skeptisch ob sie zwei Tage hintereinander Longe ok findet. War aber kein Problem. Sie war gut dabei. Kurzzeitig war sie etwas beleidigt, als ich sie aufgefordert habe mal ein bisschen weiter unterzutreten. Ist halt anstrengend. Ging dann aber gut.
Dann noch mal kurz verladen und ein Minispaziergang von nur 2,5 km. Der war mehr für mich. So ganz ohne Laufen ist für mich blöd. Aber viel wollte ich ihr dann nicht mehr zumuten.

Samstag Abend war unser Heubauer kurz noch da. Gerüchteküche sagte schon länger das er krank ist. Leider hat sich das bestätigt. Für dieses Jahr hat er für uns organisiert das ein Bekannter seine Heuwiese mäht und das Heu für uns macht. Er geht aber nicht davon aus das er nächstes Jahr noch lebt. Und anscheinend scheint keiner seiner Bekannten die Heuwiesen haben zu wollen...Übel. Es tut mir so leid um ihm. Der war vorher so fit. Und seit letztem Jahr ist klar das seine Enkelin den Hof übernehmen möchte. Die macht allerdings dies Jahr erst Abi und dann Ausbildung.

Heu werden wir irgendwo her kriegen, da wir ja jetzt auch genug Zeit haben zum Suchen. Leider machen die meisten nur noch Rundballen und die können wir nicht in ausreichender Menge lagern. Aber auch kleine Bunde werden sich irgendwo finden lassen - ich weiß da zwei Möglichkeiten weiter weg. Wird halt teurer aber machbar.
 Mehr Gedanken mache ich mir auf Dauer über die Mistentsorgung. Den hat ja bisher immer ein Bekannter 1x im Jahr auf ein Feld unseres Heubauern gebracht und er hat ihn dann untergepflügt. Irgendeine Lösung wird sich finden. Zur Not halt Container. Und auf jeden Fall werde ich dies Jahr das Thema Mist von der Sommerweide als Dünger kompostieren in Angriff nehmen.

Gras kriegen meine Mädels noch nicht. Ich fange im Mai an der Hand an. Das ist echt nervig, aber die Biester nach ein paar Minuten von der Weide sammeln ist auch nervig.
Kurzes Gras ist zum Absammeln wirklich einfacher. Deswegen mag ich ja meine Portionsweide obwohl es für die Grasnarbe nicht so toll ist.

Wetter ist hier sehr schön. Bis gestern Sonne. Heute war es Vormittags auch sonnig. Jetzt bewölkt und windig, aber trocken. Trocken eigentlich leider. Bei uns ist es viel zu trocken und wir bräuchten dringend Regen.

JB - ich finde manchmal fühlen einfacher als sehen. Es ist ja beruhigend, wenn es nicht so schlimm aussieht wie es sich anfühlt. Trotzdem macht es natürlich keinen Spaß, wenn es sich nicht gut anfühlt. Aber wenn sie durch die Arbeit nicht schlechter läuft, sondern jetzt sogar besser, bekommt es ihr ja. Da muss man durch die schlechten Phasen "einfach" durch.

Bella hört sich auch sehr nett an. Da habt ihr ein super Pony gefunden.

Wie alt ist das RB Kind? Weil normalerweise können Kinder doch noch recht gut Bewegungen fühlen und mitnehmen. Ich bin immer erstaunt, wenn ich Reitvideos von meinen Nichten bekomme (die haben ja noch eine Tante, die a) Kinderunterricht gibt und b) ein super braves Pferd hat). Meine kleine Nichte hat noch einen sehr blöden Schwerpunkt, meine große Nichte trabt schon sehr super. Dabei machen die das gar nicht regelmäßig.

Katzen. Ich will sie ja eigentlich nicht missen. Aber ich habe vorhin meine kleine Katze 10x aus dem Haus geschmissen, weil sie einen noch lebenden Vogel im Maul hatte. Nach dem 10. mal hab ich die Katzenklappe mit einem Eimer blockiert.
Klein Kater hat neulich einen Vogel im Flur fliegen lassen. Das macht immer Spaß. Dagegen sind die noch lebenden Mäuse ja echt einfach...
Einen angeknabberten Hasen find ich aber auch sehr eklig und traurig. Aber es sind nun mal Räuber.

Ist von deinem Mann aber auch gemein, wenn er sich gar nicht ums Katzenklo kümmert.




Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #851 am: 29.04.22, 18:04 »
Hallo,

ja ist komisch, wie einem plötzlich die Tiere gehören, wenn es ans Saubermachen geht. Daher möchte ich nach diesem Kater auch keine Katze mehr. Mit den Pferden zuhause hat sich die Arbeitsbelastung so gesteigert, dass das Katzenklo gerne wegfallen darf.

Unser Sattler war nun da und war geschockt - ich habe ihm ja gesagt, dass der Hafi rund ist und keinerlei Widerrist hat. Aber so rund ... und so breit und so rund ... das hat ihn nun schon ein wenig geschockt. Er sagte, sein Fehler, er hätte sich ein Bild schicken lassen sollen, das hätte er bei mir vergessen zu sagen. Nun passte tatsächlich nur ein Sattel, den er im Auto hatte für ihn richtig gut, ein Tekna Dressursattel, wir konnte ihn aber nicht probereiten, da er nur Kurzgurte bis 70cm dabei hatte.

Er hat mir nun einen Kurzgurt mit 85cm geschickt  ::) und nun testen wir morgen wie das Kind damit zurechtkommt. Wäre deutlich billiger, als ich dachte, ist natürlich reinste Synthetik, aber er sagt, so sehr er sich auch nicht mit dem Plastikzeugs identifizieren kann, für Kaltblüter *hust* nimmt er den ganz gerne, weil er sehr breit ist und dennoch einen gewissen Schwung mitbringt, den wohl meine Hafidame auch benötigt (Wintec hat ihm nicht so gefallen, kein Schwung, lag daher nicht so schön ... also sagt er und bisher haben von ihm gekauft Sättel eben immer gepasst, also vertrau ich ihm da natürlich; alle Ledersättel, die er dabei hatte lagen eher über als auf dem Pferd).

Nun drückt uns die Daumen - er sieht auch beim Sitz sehr breit aus - ich habe ein wenig Sorge, dass der das Kind zu breit hinsetzt ... dann würde ich doch noch den Wintec probereiten wollen oder dann doch noch andere Ledersättel ansehen, die er hat, von denen er sagt sie passen, die aber das Budget, das ich dafür zurückgelegt haben locker sprengen ... ich brauche morgen also alle Daumen!

LG Alex

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #852 am: 01.05.22, 16:10 »
Hallo,

wir sind glückliche Sattelbesitzer, der Sattel saß, Ponychen lief auch gleich deutlich freier aus der Schulter raus (da sieht man mal, was so ein eigener Sattel ausmacht) und das Kind saß einfach auch viel besser. Ruhigerer Schenkel und einfach der Po auch sicher am Platz. Puh, bin froh, dass die Sattelsuche so überaus schnell ein Ende gefunden hat.  ;D Das hätte auch anders enden können.

Danach war Verladetraining mit Lenchen - die ersten dreimal ging die so schnell in den Hänger, dass ich Mühe hatte Schritt zu halten (wollte aber nicht bremsen und die Übermotivation zulassen - keine Ahnung, denke aber nun, dass das evtl. falsch war, weil sie ja dann nur ihren Stiefel durchgezogen hat ;) ). Also das erste Mal die Stange hinten zu ... Alles völlig unproblematisch!

*freude*

Dann allerdings sagte das Pferd - NÖ! Ich weiß ja nun, dass ihr zumacht, nun könnt ihr vergessen, dass ich da nochmal hoch gehe! Am Schluss stand wie wieder halb oben (eine HH noch außen, Augen auf die RL gerichtet, damit die aber auch ja nicht mehr auf die Idee kommt da zuzumachen.

*seufz*

Komplett auf Konfrontation sind wir nicht - denn das nimmt Leni mit Freuden an. Es wird halt das nächste Mal wieder daran gearbeitet sie wieder so weit zu bekommen, dass sie freudig reingeht (aber dann bestimmt ich das freudige Tempo ;) ) und danach wird dann wieder in Richtung Stange schließen gedacht.

Es dauerte zwar EEEEWIG bislang, aber das war nun der erste Rückschritt. Ich habe mir vorgenommen geduldig, aber halt auch dranzubleiben.

Im übrigen habe ich ihre Stützgamaschen zum Waschen kurz runter, als ich hoch kam hatte sie sich gleich mal hinten ins Bein getreten - völlig unmögliche Stelle und blutete  ::). Meine Güte, für ein Leben in Freiheit wäre die Dame völlig, aber völlig ungeeignet.

Sie geht allerdings nicht lahm, also nicht schlimmer als ab und zu mal ein kurzer Tritt mit rein (das allerdings vorne), also dann doch wieder nicht so schlimm.

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #853 am: 01.05.22, 20:34 »
Herzlichen Glückwunsch zum Sattel. Ist doch schön, wenn mal was einfach funktioniert (oder fast einfach).

Mein Equiflex kommt hoffentlich Mitte Juli... Und ich habe am Freitag spontan noch einen englischen Ponysattel gekauft. Ich schaue derzeit für meine Freundin immer mal bei e** rein für ein zweites Pferd / Pony. Eine Anzeige fand ich gut - meine Freundin fand falsche Rasse - und ich schaue dann immer was die Leute noch so inserieren. Und das waren zwei englische Ponysättel. Einer ist jetzt meiner. Kommt dann die Woche. Der sollte kurz genug für Honey sein und da extrem Flachsitzer pass ich da hoffentlich auch rein. Allerdings befürchte ich das er erst mal zu weit für Honey ist. Aber egal - mal gucken. Eigentlich wollte ich meine Sattelsammelung ja mal reduzieren... ::)

Schön das Kind und Pony mit dem Sattel so gut zurechtkommen. Ich persönlich finde Ledersättel auch schöner. Aber ich hab u.a. auch einen Wintec, der mal Frau Pony gehört hat. Der Sattel war gar nicht so schlecht. Für Shayla war er leider zu minimal zu lang und Shayla fand das auch doof.

Mit Leni und Verladen ist einerseits schön, das sie anfangs so gut drauf gegangen ist, andererseits natürlich blöd, wenn sie nach Stange zu so grundsätzlich wird. Das sie dann schneller aussteigen wollen ok, aber nicht richtig rein ist echt blöd. Aber mit Zeit kriegt man das irgendwann auch hin.
Manchmal fragt man sich wirklich wie die die Selbstverstümmelung hin kriegen... Hoffentlich wird nichts dick bei so einem Pechvogel wie Leni.

Heute hatte Honey wieder Unterricht. Sie macht das alles mittlerweile echt gut. Sogar die Übergänge Trab/ Schritt und Trab / Halten gingen heute sehr gut. Und dabei haben wir unregelmäßig zwischen Schritt und Halten gewechselt, so dass sie nicht wusste was als nächstes kommt. Hat aber gut geklappt, sofern ich meinen Körper im Griff hatte ::) Ich werde aber auch besser.
Nur ihr Ohrenspiel ist immer noch nicht begeistert bzw. heute bei den Übergängen eindeutig stinkig. Sie weiß nur noch nicht ob und was sie dagegen machen soll. Wegschießen traut sie sich im Moment (noch) nicht. Ich denke da kommt aber noch mal was. Ist halt ein junges Pferd und sie testet. Und da sie sich nicht gerne anstrengt, wird das noch interessant. Aber ich denke das kriegen wir hin.

Gestern waren wir schön spazieren. Und Honey war sehr motiviert (vermutlich weil wir letztes WE ja nicht los waren) und konnte sogar ohne zögern berghoch zum Wald laufen. Wir waren aber nur knapp 8 km unterwegs, da ich dann noch zu einem Geburtstag musste. Und irgendwie bin ich nicht mehr belastbar. Eigentlich war für alles genug Zeit, aber ich fühlte mich trotzdem irgendwie unter Druck. Total bescheuert und ein Zeichen das ich mal wieder raus müsste.

Eigentlich hatte ich für nächste Woche Urlaub geplant. Aber jetzt hat meine Nichte Corona, d.h. meine Schwester sitzt zu Hause fest und sie hätte einige Termine, die ich jetzt machen muss. Hab ich also nur Dienstag und Freitag frei, weil ich mir da schon Termine rein gepackt hatte. Mal gucken wann ich meinen Urlaub nachholen kann. Ich müsste dringend noch ein paar Pfosten an der Weide setzen und insgesamt mal ein bisschen abschalten.

Ich habe dann jetzt auch ein bisschen übers Shetty nachgedacht. Die hat ja momentan immer noch Boxenstress. Und sie hat defintiv derzeit Angst vor Frau Pony, wenn es irgendwo eng wird. Draußen auf dem Auslauf hat sie kein Problem. Vorhin stand sie vorm Stall und Frau Pony kam von hinten und Shetty wusste nicht wohin. Scharren, Kopf schütten und hin und her trippeln. Dabei hätte sie mehrere Möglichkeiten gehabt und Frau Pony hat ihr auch gar nichts getan. Ich hoffe das gibt sich wieder. Für die Box hab ich eine Idee und werde im Sommer ein bisschen umbauen (lassen).
Jetzt hatte mich meine Freundin (bzw. eigentlich ihr Mann, weil der wirklich kein zweites Pferd haben will) gefragt ob ich ihr das Shetty als Beisteller geben würde. Sie kommt ja definitiv mit ihrer Stute wieder hier in den Ort. Aber die andere Freundin kommt mit ihrem Pferd nicht mit, sondern will ganz mit den Pferden aufhören. Also braucht meine Freundin ein zweites Pferd / Pony.
Shetty Umzug wäre ja nun eine einfache Lösung. Aber ich möchte das eigentlich nicht und bin mir immer sicherer das ich das nicht mache. Einerseits hat Shetty hier zwar teilweise im Moment Stress und die Boxen bei meiner Freundin wären besser. weil größer und sie mehr Ruhe haben könnte. Andererseits fühlt sie sich hier im großen und ganzen doch wohl und so ein altes Tier verpflanzt man nicht so einfach und ohne Not und der Auslauf bei meiner Freundin ist zumindest nächsten Winter noch recht eng und obwohl ihre Stute echt lieb ist, glaubt das Shetty das vielleicht nicht. Dann wirkt bei mir auch immer noch die Geschichte mit meinem Expferd nach. Ich möchte einfach nicht mehr so zwischen alles Stühlen sitzen und mich dann hinterher fragen müssen ob man nicht doch was hätte tun / anders machen können und sollen. Ist zwar eine andere Freundin und die Situation wäre ein bisschen anders, aber ich möchte kein Pferd mehr irgendwo anders hingeben, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Notfälle sind was anderes. Aber dann ist Honey das Pferd, das mal kurzfristig umziehen muss. Der macht das nämlich nix aus und die findet das eher spannend. Sie kommt ja auch grundsätzlich mit den meisten anderen Pferden klar. Aber das ist halt nur eine kurzfristige Lösung.

Ein bisschen Zeit zum Suchen hat meine Freundin noch. Ich denke es wird sich was finden. Meine Freundin hätte, glaub ich, auch gerne ein zweites Reitpferd. Ihr Mann ist halt etwas schwierig im Moment. Aber irgendwie wird sich das auch finden. Aus irgend einem Grund findet der Mann meiner Freundin mein Shetty toll. Aber ich hab ihm schon mal gesagt das sie genauso viel / mehr Arbeit macht als ein Reitpferd. Und die ganze Grundlagenarbeit mit Weidepflege usw. ist eh die gleiche.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 655
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #854 am: 08.05.22, 21:23 »
Schon wieder eine Woche und ein Wochenende vorbei. So richtig viel hab ich nicht geschafft, aber na ja. Am Freitag hätte eigentlich die Hufpflegerin kommen sollen - hat aber wegen Autopanne abgesagt. Hab ich den freien Tag genossen und natürlich nicht viel für Haus und Hof getan. Aber dafür war ich mit Honey eine schöne große Runde spazieren. Honey fand es auch spannend, weil wir da noch nicht waren. Da war es sogar ok das wir teilweise den Weg hin und zurück gehen mussten, weil weiter hinten Bäume gefällt wurden. Hätten die ja oben am Weg mal hinschreiben können. War aber trotzdem schön.

Gestern war dann Osteo für die Ponies. Und danach hab ich es mal ausgenutzt das eine Freundin ja immer beim Osteo dabei ist. Wir haben danach dann Honey verladen und meine Freundin hat erst Stange (problemlos) und dann mal Klappe zugemacht. Bei Klappe zu, wurde Honey erst mal etwas spannig. Ich war ja vorne bei ihr im Anhänger und konnte das gut beobachten. Sie fand es nicht toll, war aber nicht total gestresst. Irgendwann fand sie es dann ok und hat wieder Heu gefressen. Anbinden und alleine im Anhänger bleiben ist natürlich noch mal ein Schritt mehr. Vielleicht versuchen wir das nächstes Wochenende mal.

Heute war ich dann relativ spontan mal in meinem ehemaligen Wohnort und hab meine ehemalige SB besucht. Das war eigentlich sehr schön. Wir hatten nur noch sporadisch und dank Corona dann irgendwie gar keinen Kontakt mehr. Also war es mal wieder nötig.
Bisschen komisch war es zwischendurch mal. Eine ihrer Stuten hat mittlerweile auch Headshaking entwickelt. Da ich ja in der Hinsicht Shayla geschädigt bin, wollte ich ihr mal den Tipp mit der TCM Behandlung geben und hab so eine Abfuhr kassiert, dass mich das schon echt gewundert hat. Ich habe ja nur gesagt kann man mal gucken, nicht das sie es probieren muss.... Bei Shayla funktioniert es halt und ich bin trotzdem immer noch neugierig auf andere Therapieansätze. Naja sie hat irgendeinen Schweizer TA / Physio gefunden, der meint das HS durch entsprechende Körperarbeit heilen zu können. Ich finde den Ansatz durchaus interessant und hab das mal gegoogelt. Ich kann mir vorstellen, dass das in einigen Fällen durchaus funktionieren kann, 100% wäre ich eher skeptisch. Schaden tut eine vernünftige Arbeit natürlich keinem Pferd.

Na ja bis auf diesen Moment war der Besuch sehr schön und es war sehr interessant was sich alles getan hat. Frau Ponys beste Freundin ist leider letzten Winter an einer schweren Kolik gestorben. Die beiden waren ein Dreamteam. Jetzt ist Frau Pony wirklich die letzte, die noch aus alten Zeiten übrig ist...

In meinen Zeiten waren wir zu zweit am Stall mit insgesamt 5-6 Pferden. Derzeit hat sie 5 eigene und 3 Einsteller. Und da ihr Kind jetzt schon relativ groß ist und auch gerne und gut reitet, ist sie mittlerweile super aktiv mit den Pferden. Da war ich teilweise schon ein bisschen neidisch. Wobei es bei mir ja momentan auch halbwegs geht.

Dann hab ich noch ihre RL getroffen und war mir sicher das ich sie kenne. Wir sind drauf gekommen. Wir haben uns vor ein paar Jahren auf einem Hufkurs getroffen. Ich fand sie damals ganz sympathisch und was ich heute gesehen hab war zwar etwas lasch aber grundsätzlich schon gut. Immer gut zu wissen das es zur Not auch Alternativen gibt.

Jedenfalls war ich dann natürlich auch später zu Hause als geplant. Aber ich bin noch mit Honey eine kleine 4,5 km Runde gelaufen und dann war ich noch in 2er Gruppen mit den Ponies anweiden.

Wie sieht es bei euch aus?

Kraehe - gefällt es dir und Cara im neuen Stall?


« Letzte Änderung: 08.05.22, 21:45 von Lucie »