Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 31515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.519
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #645 am: 21.01.21, 16:37 »
heeeeeeeij, Alex  :-* wie schön, dass Du Dich meldest. Lese ich das gut, Haflinger für Tochter? Die hat doch gerade noch in die Windeln gesch*ssen  ;D wie alt ist die denn jetzt? aber ja, die Zeit fliegt!

Freut mich riesig, dass es die Leni noch gibt. und ach, an- und aus Pferd, sie sind eben als Mensch einfach unschlagbar, gelle?

Mädels, Euch geht's gut? ich bin gerade ziemlich genervt: Sperrstunde ab 20:30 und wenn "wir" uns wehren, dann eben noch schlimmer als in WW2: komplettes Ausgangsverbot. Ich kann nicht soviel essen wie ich k*tzen möchte.

den Damen Hühnern geht es ausgezeichnet! Hatice, wenn Euer Haus fertig ist, bitte unbedingt mindestens 2 Rettungshühner aufnehmen. Für die Euer musst du es nicht machen, die hol' ich bei den Nachbarn, aber die Mädels sind so dankbar und zutraulich. die Neuzugänge konnte ich schon nach dem ersten Tag auf den Arm nehmen und herzen  :-*

Den Pferden geht es auch prima, obwohl gerade wegen des Wetters =Starkregen oder sturm- das training ein wenig auf halber Kraft läuft. dafür hatte ich eine stunde Langzügelarbeit mit den beiden. Tsjlalkje macht immer sehr begeistert mit, das Roos fremdelte dann wieder mit der Trainerin, und erinnerte mich an frühere Zeiten. Macht nix, ich weiss jetzt wieder, wie weiter.

habt einen schönen abend! 
:
« Letzte Änderung: 21.01.21, 21:12 von charona »

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.681
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #646 am: 22.01.21, 11:13 »
Wer will nach 20:30 schon raus bei dem Schietwetter!  ;D
Sperrstunde haben wir nicht, bei uns gehen die Zahlen gaaanz laaangsaaam runter. Und wenn nicht, ist das u. a. denen zu verdanken, die sich nicht an aufgestellte Regeln halten wollen und z. B. Kindergeburtstag feiern mit 30 Leuten zu Hause.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.681
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #647 am: 22.01.21, 11:16 »
Ich lese gerade das hier, also mußte das Polo jetzt Abkauübungen und Flexionen über sich ergehen lassen.
Erst frei in Schritt und Trab etwas aufgewärmt. Dann Abkauen und Flexionen. Das macht er schon sehr schön. Stellen im Genick müssen wir noch etwas mehr üben. Dann noch ein paar Seitengänge, SH, Renvers, Travers (mal nicht gelockt, sondern 'von außen' geführt). Er macht das so toll, und so leicht.
Und dann haben wir uns noch am Trab an der Hand versucht. Wie auf dem Titelbild von dem oben zitierten Buch, Zügel in eine Hand und quasi longiert. Ich bin auf einem Kreis mitgegangen, damit es für ihn nicht zu eng wird. Er ist schön angetrabt, ein oder zwei Runden, mehr wollte ich erst mal nicht. Es ging erst mal nur um das ANtraben an der Hand. Vorne wurde er zu eng, weil er es hinten noch nicht halten kann. Nun, der Winter dauert ja noch etwas.... wir haben also noch viel Zeit zum üben.
Aber ich war sehr angetan von seiner Performance. Und habe ihn ausgiebig und überschwänglich gelobt und geknuddelt (gestern war Weltknuddeltag)


stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 641
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #648 am: 22.01.21, 15:39 »
Hallo,

ja schön, wieder mal hier zu sein. (Bevor es dann zum Misten raus geht  ;D, so hat man seine Aufgabe)

Tja, was soll ich sagen, mir erschienen alle Ställe irgendwie als Kompromiss und da meine Eltern ja früher einen Bauernhof hatten war Platz nicht das Problem. Also erschien das logisch. Ich habe eh das Gefühl, dass man mit dem Alter irgendwie immer schlechter Kompromisse machen kann und nun muss ich gar keine mehr machen. Wenn mich was stört, dann kann ich es ändern und damit komm ich nun viel besser zurecht, als ständig Kritik runterschlucken zu müssen, weil sonst die SB ja sauer sein könnte.

Zum Stall, liegt hinter der Halle meines Mannes, 3 Padockboxen - 3,50 x 4 m groß der Padock ist 3,50x 3m (Sind Fertigteile, da haben wir die Längen genommen, die halt da waren.)Auch ist für die alte Frau ein Putz- und Hufbearbeitungsplatz unter Dach dabei. War mir wichtig ;). Der Reitplatz sollte auch mal Auslauf sein ABER wir haben dann gemerkt, dass er dann ganz schnell hopps geht. Also doch noch einen erst ziemlich kleinen Auslauf aus der Not gemacht und den haben wir dann jetzt im Sommer erweitert, nun haben sie richtig gut Platz! Den Platz und die Boxenpadocks entlang (sind dann 40m) -15m Breite und hinten der alte Notauslauf, der hat nochmal so seine 18x15m. Das sollte für die 3 deutlich reichen. Aber unsere Brechsand Auflage matscht, die wird nochmal ein Stück abgeschoben, also dann im nächsten Sommer. (naja, beim Lernen aus Fehlern muss man die Fehler halt erst machen ;) ).

Kind liebt auszumisten - und jetzt mit 8 kann sie das schon ziemlich gut. Reiten ist nicht ganz ihr Ding, sie macht lieber Equikinetics mit dem Pony. OK, da haben wir hier eine Trainerin die gut mit Kindern kann - also soll mir das Recht sein. Dazu haben wir eine Reitbeteiligung - auch ein Mädel, deren Mutter mistet mir dafür 1x die Woche den Stall. Die Mutter hat nun auch begonnen was mit dem Pony zu machen. So bekommt das dicke Hafi langsam eine Form, die nicht mehr an ein Fass erinnert. Das tolle an dem Haffl ist: sie hat eine sehr schöne Motivation zur Arbeit. Läuft immer vorwärts, stürmt aber nicht. Ganz leicht im Maul, eher bissl hinter dem Gebiss (außer man will was schlümmes von ihr *lach*, aber das wollen die Kids ja nicht), so dass sie für`s Reitenlernen super ist: nie muss man mit dem Schenkel blöde rumklopfen, in den Händen hat man auch kaum Gewicht. Und sie ist halt echt kinderlieb. Mal sehen was aus ihr noch so wird.

Lenchen hat nun zu dem Ringbandschaden, den sie hinten rechts schon länger hatte noch einen vorne rechts dazu. Auf dem Platz ist sie ein Engelchen, wenn man was machen kann mit ihr und beim Ausreiten mal toll, mal eine durchgeknallte Selbstmordtante. Dann steig ich halt ab und wir gehen gemächlichen Schrittes nach Hause. Schade, dass sie nicht immer die Ruhe hat, die sie nun auf dem Platz wirklich immer und absolut ausstrahlt. Im Gelände in Eschen hatten wir das schon wieder im Griff, aber bei uns konnte ich lange nicht raus, da die Beistellerin dann völlig durchdrehte. Die Ausreitpause muss ich nun wieder rausarbeiten ... hat ja in jedem neuen Stall immer so bissl gebraucht mein Mädel, bis ihr das Gelände komplett lag. Also geb ich uns noch ein wenig und bleibe ruhig.

Eine RL hab ich hier nicht gefunden (also für mich), da müsste ich wohin fahren und die Zeit hab ich im Moment echt nicht.

Ich stell mal Bilder ein vom Hafi und dem Stall. Wenn ich das sagen darf: wir haben bis auf das Ständerwerk und die Grundplanie des Platzes echt alles selbst gemacht und ich bin saustolz - also zerstört mich nicht, wenn ihr dann was seht *lach*.

LG Alex

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #649 am: 22.01.21, 17:11 »
Wer will nach 20:30 schon raus bei dem Schietwetter!  ;D
Na ja, wenn ich die Ponies nicht am Haus hätte (und auf mein eigenes Grundstück darf ich immer), hätte ich mit einer Sperrstunde auch echt ein Problem. Ich bin i.d.R. erst gegen 18.30 Uhr zu Hause. Danach Ponies. Da bin ich um 20.30  Uhr manchmal noch nicht mal fertig ohne das ich Fahrzeiten hätte...

Und die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme erschließt sich mir auch nicht wirklich. Eigentlich sorgt man nur dafür das sich dann in den übrigen Zeiten mehr Menschen drängeln...

Wir haben hier noch Glück. Sperrstunde ist noch nicht in Sicht und bei uns bisher auch nicht die Einschränkung auf einen 15 km Radius - aus dem ich mich schon jeden Wochentag rausbewegen müsste wegen Arbeit - und nein mein Job ist nicht 100% Homeoffice fähig (abgesehen davon das meine Internetverbindung für eine VPN Verbindung in die Firma zu schwach ist).

Niedersachsen geht ja auch gegen den Trend und hat im Moment die Grundschulen geöffnet. Das finde ich eigentlich echt gut. Meine große Nichte geht ja in die erste Klasse und die braucht dringend wieder Präsenzunterricht - bei ihr hauptsächlich wegen Struktur und sozialen Kontakten. Da mag man sich nicht ausmahlen was mit den Kindern ist, die von zu Hause keine Unterstützung haben oder auch haben können. Beispiel aus der Klasse meiner Nichte: Mein Schwager hat sich meiner einer verzweifelten Mutter unterhalten. Die Familie ist vor 2 Jahren aus Bulgarien gekommen. Die Mutter spricht einigermßen gut Deutsch, sagt aber selber das sie ihrem Kind beim Lesen und Schreiben (lernen) nicht helfen kann. Und die Mutter weiß das immerhin. Mit 2 Kindern aus der Klasse gibt es seit Beginn des Lockdown null Kontakte, da die Eltern kein Deutsch sprechen.
Ich bin sehr gespannt welchen Schaden unsere junge Generation von dem Lockdown langfristig zu tragen hat...

Und was mich am meisten ärgert - gehen die Zahlen wieder hoch, sind die Schulen Schuld. Aber keiner kümmert sich mal um den Schülertransfer per Bus und Bahn. In der Schule gibt es Maskenpflicht und Einbahnstraßenregelungen und geteilte Klassen - und im Bus werden die Kinder so zusammengepfercht, das nicht mal jedes Kind einen Sitzplatz hat. Aber für mehr Busse ist kein Geld da - alles klar....

Und dann die Diskussion um Lockerung der Maßnahmen für geimpfte - aber neee es gibt keine Impfplficht - bestimmt nicht...

Ich wende mich jetzt lieber anderen Themen zu...

Charona - hattest du eine andere Trainerin, wenn das Roos fremdelt?

Tara - wie anschaulich ist das Buch denn? Empfehlenswert?

Krahe - gute Besserung an Cara. Weißt du was den Anfall ausgelöst hat? Frau Pony hustet momentan auch wieder verstärkt. Lunge ist aber frei. THP vermutet Niere (weil Niere auf Akkupunkturpunte reagiert).

JB - herzlich Willkommen zurück. Eigener Stall ist manchmal schon anstrengend, aber Pensionsstall halt auch. Du wirst vermutlich merken, dass du dir Pensionsstall immer weniger vorstellen kannst, je länger du die Eigenregie machst.
Mir geht das jedenfalls so.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.681
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #650 am: 23.01.21, 15:29 »
Zitat
Tara - wie anschaulich ist das Buch denn? Empfehlenswert?
Nun, als sie es 2018 herausgebracht hatte und es bei einem Kurs mit dabei hatte, hab ich mal durchgeblättert und entschieden das brauche ich nicht, ist nix Neues. Jetzt hab ich es geschenkt bekommen und mich damit beschäftigt. Ja, stimmt, ist nix Neues. Aber sie beschreibt anschaulich den Weg vom einfachen Führen am Kappzaum bis hin zu Galoppvolten und Piaffe. Es geht um die vertikale Balance, die das Pferd von der Schulter wegbringt. Mich inspiriert es zur Zeit, da ich außer Longieren und Handarbeit im Roundpen unter der Woche nichts machen kann mit dem Polo. Und ich merke, dem Polo tut es gut. Seine Balance wird besser (geschlossenes Stehen) und unsere Kommunikation wird feiner.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #651 am: 25.01.21, 08:33 »
Tara - Danke. Anschaulich beschreiben ist gut. Kommt auf die Bücherliste.

Wochenende war pferdetechnisch etwas mager. Am Samstag kam die Freundin einer Freundin zum Hufe machen - aber mit der Ansage "gegen Mittag", was dann im Endeffekt so gegen 14.30 Uhr war. Deswegen war Spaziergang nicht möglich. Mit Shayla war ich kurz auf dem Longierplatz. Dann kam aber eine andere Freundin gerade mit Kinderwagen und Enkelkind am Grundstück vorbei und wir haben uns festgequatscht. Als wir gerade weiter machen wollten, kam dann der Anruf "sind gleich da". Na ja da durfte dann Shayla als erstes Hufe hübsch gemacht kriegen.
Frau Pony und Shetty wurden auch noch gemacht. Honey war nicht dran - an den Hufen war nichts dran (wurden erst vor 3 Wochen gemacht - also die anderen auch - aber Frau Pony und Shaylas Hufe wachsen wie Unkraut und Shetty kommt mit mm Arbeit am Besten klar und die Hufe werden wieder besser).
Honey durfte dann Abends noch ein bisschen am Knotenhalfter auf den Longierplatz und wir haben ein bisschen Horsemanship gemacht und dann noch ein bisschen im Kreis laufen - mittlerweile klappt das anstandslos und auch Handwechsel klappen gut. Dann haben wir noch kurz Sattelanprobe gemacht. Der Startrekk Espaniola braucht eine engere Kammer (und hat dann ja auch weniger Schwung), dann könnte das gehen. Hat aber noch Zeit.

Die Freundin, die Honey aufgezogen hat, fragte schon nach Stutenleistungsprüfung 2022. Ich weiß noch nicht mal ob ich Honey bis dahin reite. Sie hat dann auch angeboten das sie bzw. die Kinder, die bei ihr Reiten, Honey anreiten. Ich glaube aber das will ich nicht. Das Endergebnis, d.h. wie die Ponies hinterher geritten sind, ist zwar gut (die Ponies sind super rittig und machen einfach Spaß), aber der Weg ist nicht meiner. Alleine schon die Unterschiede beim Longieren. Ich glaub das bringt nur Unruhe rein. Mein Weg dauert sicher länger (auch schon aus dem Grund, das ich mich dies Jahr vermutlich noch nicht aufs Pony setzen werde), aber ist dann vielleicht konsequenter in einer Richtung....

Gestern hab ich Reitstunde abgesagt. Es fing ab morgens um 7 gewaltig an zu schneien. Das brauch ich dann nicht mehr mit Anhänger. Dafür bin ich dann Mittags (da hatte es aufgehört zu schneien) mit Honey und Shayla jeweils eine kleine Runde spazieren gegangen. Honey war recht brav. Auf dem Rückweg hat sie sich allerdings etwas aufgeregt, weil die Geräusche der Autos im Schneematsch schon irgendwie fies waren. Dann hat sie noch Schneehaufen angestaunt und sich zu guter letzt vor ihrer eigenen Reflektion in einer Fensterscheibe erschreckt. Insgesamt war es jetzt nicht der entspannteste Spaziergang aber völlig ok.
Shayla war dann leider mal wieder völlig hysterisch. OK, ist nicht ihr Wetter. Aber trotzdem... Von zu Hause weg nur brüllend, dann waren da Spaziergänger unterwegs (geht ja gar nicht), und Autos am Horizont, und Spaziergänger, und Hunde, und Spaziergänger... Entspannt und Spaß ist anders... Aber irgendwann wird es wieder Frühling - dann wird es wieder besser. Auf jeden Fall ist es Abends schon länger hell. Das motiviert mich, auch wenn ich unter der Woche noch nichts davon habe.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.029
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #652 am: 25.01.21, 13:22 »
Lucie, ich würde sie wohl auch nicht aus der Hand geben. Immerhin hast Du Dich ja vermutlich bewusst für ein rohes Pony entschieden, weil Du alles selbst machen möchtest, da würde ich auch auf meinen Weg bestehen.

Mir ist am Wochenende auch aufgefallen, wieviel länger schon wieder ist, aber bei Euch im Norden ist der Unterschied sicher noch krasser.

Sonst kann ich nicht so viel berichten, irgendwie erlebt man ja im Moment nicht viel, und seit wir letzte Woche auch überwiegend im Homeoffice sind, ist's noch weniger geworden  ;D

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.519
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #653 am: 25.01.21, 14:17 »
jetzt hab ich doch noch mal schnell nachgelesen, sorry, für's Überlesen, Krähe, wie geht es der Cara jetzt? es muss an diesem Dreck liegen, der in die Luft gespritzt wird, ganz untypisch hat das Roos die Tage auch beim Longieren ganz schön gepiept. Man, echt, da kann man sich noch so ein Bein ausreissen um die Mädels gesund zu erhalten, wenn die externen Faktoren nicht endlich mal ausgeschaltet werden. Gute Besserung für Cara auf jeden Fall.

Lucie, nein, nein, ich bin da ganz bei Dir! Wenn Du mit Deiner Freundin nicht vorher schon Absprachen über die Teilnahme an der Leistungsprüfung getroffen hast, und Dir eine Medaille mehr oder weniger nichts ausmacht dann würde ich Fräulein Honey auf keinen Fall aus der Hand geben. Und was das pferdetechnisch magere Wochenende angeht: Soit! manchmal ist es eben so, wie es ist.

Gestern wollte ich eigentlich beide Mädels arbeiten, aber morgens hatte ich schon gesehen, dass Tsjalkjes Beine schrecklich aussahen: kleine Wunden und kahl gescheuert.  :o und ich konnte es mir nicht erklären. Tja, und dann sah ich, dass meine kreative Deckenverschnallung dafür gesorgt hat, dass der Urinstrahl gebrochen wurde und so an den Beinen runterlief. Armes Madchen. kurzentschlossen Beine und Socken gewaschen und trockengeföhnt. Stunden später -ja echt, mein Föhn ist nicht für Friesensocken geschaffen- waren wir fertig und dann habe ich sie noch gelangzügelt. das macht ihr wirklich viel Freude, und mir auch, auch wenn ich mich noch regelmässig im Zügel verheddere.

hier gibts auch nicht weiter viel zu berichten.  :o :o :o

Offline Kraehe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.995
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #654 am: 25.01.21, 15:20 »
keine ahnung was das mit cara war, heu, kalte feuchte luft... gsd hält sie sich gerade ganz gut, dafür ist sie irgendwie in der hinterhand empfindliche bzw. hüfte becken, isg. keine ahnung. lahm ist sie nicht aber rückenaufwölben finde sie doof und das war letztens noch kein problem. dieses pferd hat leider immer was, muss ich mit leben  ::)

dafür waren wir am sonntag beim junggemüse. oh man, wenn nicht bald der hals wächst macht er komplett spagat und der rücken ist auch sowas von kurz  :o ;D egal wird schon noch werden, hauptsache er ist lustig und munter  :)
die mama von ihm haben wir auch noch mit karotten und streicheleinheiten beglückt.

lucie,
honey würde ich auch nicht weggeben, immer mit der ruhe mit den jungspunden  :) wie alt ist sie jetzt? und war ein pony oder?

charona,
ja manchmal hat man selbsgemachte probleme, woran man vorher nicht gedacht hat. aber jetzt weißt du es ja  :) hauptsache den schwarzen perlen gehts weiter gut.

hatice,
ja hier ist es jetzt morgens schon viel heller und abends auch  :D

alex,
bilder  ;D und hey so nen hof zu wuppen ist immer arbeit, da soll mal einer was sagen  :)

tara,
die handarbeit hört sich gut an. muss auch mal in alten büchern wühlen  :)

Ärgere dich nicht, wenn ein Vogel auf deinen Kopf scheißt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.029
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #655 am: 25.01.21, 15:54 »
ja echt, mein Föhn ist nicht für Friesensocken geschaffen

Ich brauche echt eine Brille, ich habe da gerade Friesenlocken gelesen  ::) Gut, hätte auch sein können  ;D

Charona, immerhin kennst Du die Ursache und konntest es leicht beheben. Sie wird es Dir verzeihen!

Kraehe, bei alten Züchtern gibt es doch so Phasen, in denen man das Junggemüse nicht anschauen soll, bestimmt ist das Macaron gerade in so einer  ;) Wir hatten mal einen im Stall, der war das hässlichste Fohlen und der hässlichste Jährling, den man sich überhaupt nur vorstellen konnte, der wurde von allen nur "Hässli" gerufen. Als der dann mal ausgewachsen war, war der total hübsch und hat reihenweise S gewonnen. Hiess bei uns aber auch mit 20 Jahren immer noch Hässli  ;D Das wird schon mit dem kleinen Mann!

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.681
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #656 am: 25.01.21, 16:03 »
Krähe, das gehört so. Es gibt nur ganz wenig Junggemüse, die in jeder Lebensphase schick aussehen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #657 am: 26.01.21, 09:16 »
Hier ist mal wieder Winter - und unser Winterdienst versagt... Das erste Streufahrzeug (weil Schnee weg schieben tut hier auch keiner - es wird nur Salz gestreut was ab einer bestimmten Schneemenge irgendwie nicht viel Sinn macht) kam um 7.00 Uhr durch. Am Berg hing dann auch ein LKW fest.
Nachdem vor ein paar Wochen ein großer Artikel in der Zeitung war wie toll unser Winterdienst auf Schnee vorbereitet ist, haben die das wohl inzwischen schon wieder vergessen :P Ging aber allen Gemeinden, die auf meinem Arbeitsweg liegen, so.
Eigentlich mag ich Schnee - heute morgen war es nervig. Ponies im Schnee sehen aber schön aus.

Kraehe - das ein Jungpferd komisch wächst, ist ja oft so. Interessanterweie werden das meistens die, die dann irgendwann richtige Knaller werden.

Charona - was hat Tsjalke denn zu dem Föhn gesagt? Ich glaube meine Ponies hätten da etwas sparsam geguckt.

Honey wird Ende April 4, wäre also für SLP 2022 5 Jahre alt. Sie ist ein (kleines) Welsh C. Ich finde sie sehr spätreif und ich denke sie wird erst 6-7 jährig wirklich ausgewachsen sein und dann auch ihr richtiges Kaliber erreicht haben. Dann werde ich sie auch ohne schlechtes Gewissen reiten können. Im Moment wäre sie eher nur Kindertauglich.

Grundsätzlich hab ich kein Problem mit "weg geben" (sind ja keine fremden Leute) zum Anreiten und / oder SLP. Aber halt nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Ich möchte erst mal eine vernünftige Grundlage bei Boden- und Longenarbeit schaffen und zum jetzigen Zeitpunkt würde Honey da ein anderes System nur verwirren. Außerdem halte ich sie körperlich noch gar nicht für weit genug um ernsthafter zu arbeiten.
Stutenleistungsprüfung ist prinzipiell in jedem Alter noch möglich. Honey könnte das also auch später noch machen. Da ich keinen Wert auf Staatsprämie lege und eigentlich auch nicht züchten will, ist es aber eigentlich egal. Außer um die Neugier zu befriedigen wie sie sich im Vergleich zu anderen Pferden schlägt. Von daher stehen Stuteneintragung und SLP vielleicht doch irgendwann an. Aber wie gesagt - hat alles Zeit.

Abgesprochen haben wir zu dem Theme auch nichts definitives. Ganz ursprünglich wollte ich Honey ja erst kaufen, wenn sie "fertig" ist, d.h. angeritten, eignetragen und Leistungstest ;)

Denn das
Zitat
Immerhin hast Du Dich ja vermutlich bewusst für ein rohes Pony entschieden, weil Du alles selbst machen möchtest, da würde ich auch auf meinen Weg bestehen.
war nicht so ;).

Da mein Weg mit Shayla (aus verschiedenen Gründen) ja nicht so erfolgreich war, hatte ich eigentlich den Plan als nächstes Reitpferd oder auch als Ersatzreitpferd für Shayla (die wäre dann Beisteller geworden) ein bereits gerittenes Pony zu kaufen, das auch erste Erfahrungen im Gelände hat. D.h. ich wollte ein Pony mit dem man schon eine vernünftige Basis hat und loslegen kann. Das die Suche länger gedauert hätte, war mir klar.
So richtig angegangen bin ich das Thema nicht, da Shayla dann ja ab ca. 2016 langsam belastbarer wurde. 2017 hatte ich dann das Problem, das ich theoretisch mit Shayla ein bisschen arbeiten konnte, aber Frau Pony um keinen Preis der Welt mehr alleine bleiben wollte. Also wollte ich wieder ein 3. Pony. Ursprünglich hatte ich mich für die Suche nach einem älteren Pony als hauptsächlich Beisteller entschieden, da ich befürchtet habe mit Shayla nichts machen zu wollen, wenn ich ein einfacheres Pferd hätte... Die Suche war aber recht erfolglos. Dann hat mir meine Freundin den Floh mit einem jungen Pferd ins Ohr gesetzt - in Form einer 2-jährigen dessen Großvater ich einfach nur toll finde... Da kam ich schon ans Überlegen. Die 2-jährige ist dann aber leider eingegangen.
Und 2 Wochen später habe ich im Urlaub Honey getroffen und fand die einfach nur toll. Ein paar Wochen später hat sich dann die Gelegenheit zum Kauf mit Aufzuchtplatz ergeben. Da ich bisher mit Bauchentscheidungen in Sachen Pferd erfolgreicher war als mit Kopfentscheidungen, hab ich dann zugegriffen.

Charakterlich ist sie super. Passt prima in die Herde. Verträgt sich mit Shayla und ist auch nett zu den Oldies. Im Umgang ist sie meistens brav, hat aber schon ihren eigenen Kopf. Für die Herde und vor allem für Shayla war es die absolut richtige Entscheidung.
Ob es die richtige Entscheidung in Bezug auf mein zukünftiges Reitpony war, werde ich in 1-2 Jahren wissen.

Und weil ich dann ja immer noch kein Drittpony hatte, ist dann ja 2017 auch noch das Shetty eingezogen. Und das habe ich auch nicht bereut. Die ist auch was ganz besonderes.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.029
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #658 am: 26.01.21, 11:30 »
Siehste mal, Lusi, dann hatte ich das total falsch im Kopf. Oder irgendwann mal so reininterpretiert und dann als gesetzt im Hirn abgespeichert  ::) Auf jeden Fall klingt das total lustig mit der kleinen Ponyschar! Und: kommt Zeit, kommt Rat, Du machst das schon richtig mit Honey. Und wie Du sagst, SLP läuft Dir bzw. ihr ja nicht davon. Ich denke mir das auch immer bei den (Warmblut)Körungen, manch einem Hengst (meiner Meinung nach allen  ::)) würde körperlich und geistig etwas mehr Zeit bis zur Körung (oder eine spätere Sattelkörung, da kann man dann doch viel mehr abschätzen, was Sache ist) auch gut tun.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.519
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #659 am: 26.01.21, 11:42 »
oh, Lucie, wie und warum Du zu Deiner kleinen Herde gekommen bist, war mir auch nicht so bewusst. Ich finde Deine Entscheidung richtig, also, auf Abstand.

Zum Föhn hat sie nix gesagt, die Mädels sind ja Kummer gewohnt  ;D

Kraehe, in Holland sagt man: Jaarlingen zijn naarlingen.... alles wird gut, das wird ein ganz ein hübscher :)