Autor Thema: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!  (Gelesen 27394 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 572
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #600 am: 13.11.20, 08:36 »
Hatice - auch von mir herzliches Beileid. Ich hoffe die Oma verkraftet das halbwegs. Die Beerdigung wird sicherlich noch eine Herausforderung, da ja die Teilnehmeranzahl eng begrenzt ist (ich vermute das ist bei euch auch so). Eine Kollegin hatte den Fall im Frühjahrslockdown und fand das richtig schlimm, weil sie noch nicht mal ihre Kinder mit zur Beerdigung nehmen konnte, da die Anzahl mit Vater und Geschwistern schon voll war...

Kraehe - zum Beschlag - ich hoffe zwar auch in Zukunft eher keinen zu brauchen, finde die Entwicklung in der Richtung aber sehr spannend. Der Easyhoe ist glaub ich rein Kunststoff und lässt deswegen noch mehr Bewegung zu als der Duplo. Vielleicht mochte Cara ihn deswegen nicht?

Zu deinem Galoppproblem (sieht blöd aus mit 3 p) kann ich nichts sagen. Soweit sind wir noch lange nicht. Im Frühjahr werden wir Galopp unterm Reiter mal wieder mit aufnehmen und dann bin ich schon glüclich, wenn sie richtig angaloppiert und danach nicht wieder den Kopf verliert.
Macht sie das von Anfang an oder erst wenn sie (ggf. auch schnell) "müde" wird?

Ja SH und KH bringen eine Menge in Sachen Tempokontrolle. Normalerweise bauen wir die Stunde ja auch immer so auf. Aber vorletztes Mal wollte meine RL halt gerne ein bisschen was anderes. Wir haben jetzt gelernt, dass das leider noch nicht geht.
Letzten Sonntag war ich wieder los. Die Woche davor hab ich Shayla 3x an der Longe gehabt und Samstag sind wir eine große Runde spazieren gegangen (hatte auch so seine Tücken - Rübenroder, Shettys, Quad mit Anhänger, viele fremde Spaziergänger im Wald).
Sonntag waren wir dann auf dem Reitplatz - bei ja eher frühlingshaften Temperaturen. Ich hatte da erst echt Bedenken - denn unsere Freunde mit dem Trapsorter und den Hunden parkten wieder auf dem Feldweg unterhalb des Reitplatzes und Shayla war wieder sehr gespannt. Die Hunde blieben diesmal aber auf dem Weg und nicht im Feld und ich konnte Shayla dann recht schnell überzeugen das das nicht so schlimm ist.
Trotzdem haben wir sicherheitshalber nur 3/4 des Platzes genutzt und haben den unteren Teil ausgelassen. Diesmal haben wir wieder mit Seitengängen und Übergängen angefangen. Das ist mittlerweile ja bewährt und Shayla lief wirklich gut. Der Trab war teilweise zu flott, aber auch schön von hinten und nicht nur gerannt.
Nächsten Sonntag fahr ich wieder zum Unterricht.

Diese Woche habe ich mit Shayla Dienstag Equikinetic gemacht, Mittwoch "aktive Pause", d.h. Longe Schritt und gestern dann ein bisschen Schritt, Trab, Seitwärts mit vielen Kringeln. Während ich Shayla am Dienstag nicht wirklich motiviert fand, war sie gestern sehr gut drauf und hat gut mitgemacht. Honey stört mittlerweile auch nicht mehr. Dienstag war allerdings die kleine Katze im Weg. Sie wollte immer mit der Longierpeitsche spielen. Das war nicht praktisch. Aber sie war so süß...

Honey hat letzte Woche ihr "ohne Halfter" Privilieg verloren. Letzte Woche war aufhalftern in ihrem Plan wieder nicht vorgesehen. Deswegen trägt sie jetzt wieder das Sicherheitshalfter 24 h und wir üben jeden Abend aufhalftern (Knotenhalfter über das Sicherheitshalfter). Im Moment geht es mit dem Knotenhalfter wieder gut. Kappzaum oder normales Halfter findet sie blöd (weil man die über die Ohren zieht?). Das werde ich am WE im Hellen noch mal wieder probieren.

Offline Kraehe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.978
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #601 am: 13.11.20, 09:42 »
hatice,
auch von mir herzliches beileid, ich hoffe die familie kann die oma etwas unterstützen, sehr schlimm  :'(

charona,
also cara hat keinen riesen widerrist, aber doch schon einiges, da passt es mit dem sattel. magst du mir mal rückenbilder bzw. widerristbilder von deinen mädels aufs handy schicken, dann frag ich meine freundin mal, die ist ja barefoothändlerin, ob der madrit passen könnte  :)

lucie,
meine vermutung ist auch, dass sie die mehr bewegung nicht mochte, sie lief da total eirig drauf herum. cara ist insgesamt ein sehr festes pferd inklusive der gelenke, daher denke ich mag sie lieber die statischen duplos  ::)
was mir noch einfällt sind stangen, habe ich mit cara in jungen jahren viel gemacht, wenn sie nicht zuhören wollte. ganz viel beschäftigen damit der kopf raucht  ;D
dieses jungsche gemüse immer. wird schon wieder werden mit halfter. meine mädels 12 jahre diskutieren auch gerade sehr gerne  ::) ;D
und die katze, kenn ich, so süß  :-*

und ich glaube ich hab jetzt herausgefunden warum der galopp in letzter zeit so schlecht war. bin gestern mit dem baumlosen geritten, da sie am sonntag eine leichte schwellung links neben dem widerrist hatte. druck vom sattel, oder blockade, keine ahnung. ich hatte daher jetzt erstmal mo bis mi longiert, massiert und da lief sie dann recht gut. gestern dann mit dem baumlosen viel besser, leichte tendenz auf der linken hand die hinterhand nach innen zu schieben, aber durch schulterherein und aussengalopp ging es dann wirklich gut. also dressursattel mal genau unter die lupe nehmen.

hier ist heute sogar mal etwas sonne  :D
Ärgere dich nicht, wenn ein Vogel auf deinen Kopf scheißt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 572
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #602 am: 13.11.20, 13:43 »
Krahe - uh Satteldrama. Das ist blöd. Aber gut, wenn du die Alternative baumlos hast.

Stangen hat meine RL auch auf dem Plan, wenn wir wieder in die Halle gehen. Ich bin da noch etwas skeptisch. Sehe zwar den Sinn und den Gedanken dahinter, aber hab mit Shayla da schon einiges erlebt.

Sie kann an der Longe sehr schön über Stangen gehen. Wenn sie zu abgelenkt ist oder wir es zu oft gemacht haben und ihr langweilig ist fällt sie aber schon mal einfach drüber. Da hab ich nun, wenn ich drauf sitze, so gar keine Lust zu.

Dann gibt es noch die Variante, wo Shayla es gar nicht einsieht sich von Stangen "bremsen" zu lassen. Frau Pony haben wir vor Ü20 Jahren mit Stangen mal zu ruhigerem Galopp gekriegt. Trabstangen, danach angaloppieren, vor den Trabstangen wieder durchparieren. Frau Pony hat das schnell kapiert und es hat damals gut funktioniert. Dieses Konzept wollte ich bei Shayla an der Longe mal probieren um nach Galopp einen vernünftigen Trab zu installieren. Irgendwie schafft es Shayla aber, wenn sie unbedingt will, sich im Galopp so zusammenzuschieben, dass sie im Galopp über Trabstangen kommt. Und das waren normale Trabstangen, die vorher problemlos im Trab von ihr überwunden worden. Das war dann so - Galopp - durchpariert zum Trab - kurz vor den Stangen angaloppiert und drübergemogelt. Eigentlich kann das gar nicht funktionieren. Und im Gegensatz zu den "Fall drüber" Aktionen wegen Langeweile nicht mal angeschlagen...
Aber das ist genauso wie das Kompliment unterm Zaun durch um grüne Spitzen zu erreichen, Bergziege beim Hufemachen (Hinterbeine kommen auf mich zugelaufen, während ich einen Vorderhuf bearbeite) und eine Wahnsinnsbiegung, wenn man das grad nicht will (nimm doch ihren Kopf nach links, dann kann sie mit dem Hintern nicht nach links - doch kann sie - auf 3 Beinen ebenfalls beim Hufemachen mit aufgehobenen Vorderhuf - wobei man auf dem hochgehoben Huf kein Gewicht hat) oder ein pefekter Travers um Frau Pony von Kontaktaufnahmen mit dem Feind (fremden Pferden) am Zaun abzuhalten. Wenn man was ähnliches an der Hand oder unterm Sattel gezielt will, sagt sie dass das viel zu schwer ist ;)

Die Halfterdiskussion führt Honey seit sie 6 Monate alt ist in regelmäßigen Abständen. Den Auslöser haben wir nicht so richtig gefunden. Ich hoffe auch, dass es sich mit Routine und Zeit einfach mal gibt. Mit dem Knotenhalfter ist es schon besser. Ich hab halt immer vor Augen was passiert, wenn sie doch mal abhaut (wobei ich meinen Zaun für eigentlich sehr gut halte - aber sie könnte ja auch mal durchs Tor flutschen, wenn ich Shayla hole) und ich sie dann nicht eingefangen kriege. Nächstes Jahr werde ich wohl noch den Vorgarten einzäunen und die Lücken zum Nachbargrundstück schließen. Dann bin ich da zumindest zu Hause auch ruhiger.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 572
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #603 am: 17.11.20, 08:32 »
Guten Morgen.

Wie sieht es bei euch aus?

Wir hatten ein sehr schönes WE mit frühlingshaften Temperaturen. Samstag bin ich mit Shayla dann auch eine große Runde durch den Wald. Das war sehr schön. Allerdings hab ich die Steigung bis ganz hoch etwas unterschätzt. Shayla und ich hatten beide am Sonntag Muskelkater.
Das war dann für den Unterricht nicht so ganz optimal. Shayla ist anfangs auch ziemlich platschig und laut gelaufen. Das wurde aber im Verlauf besser und es war noch richtig gut. Meine RL hat dann diesmal auch auf Zirkel verkleinern verzichtet. Wir haben viel Übergänge gemacht, sind ganz viel ganze Bahn getrabt und zum Schluss ein paar mal im SH durch die ganze Bahn gewechselt. Ganze Bahn traben war diesmal auch ok. Etwas über Tempo aber nicht so gerannt und kontrollierbar. Die Anweisung war sofort auf eine Volte abzubiegen, wenn sie mir auch nur im Ansatz abhaut. Das hat auch gut geklappt. Anfangs brauchten wir noch viele Volten, nachher haben wir doch glatt mal eine ganze lange Seite ohne geschafft. Insgesamt war ich echt zufrieden und Shayla fand das auch ok.
Zum Schluss kam sie dann doch noch mal beim letzten Trab am langen Zügel etwas ins Laufen. Aber ich denke da war sie dann müde. Wir sind dann noch ein bisschen Schritt geritten und anschließend durfte sie sich noch wälzen. Das Wälzen in der Halle findet sie immer am Besten.

Nachmittags hab ich dann noch Frau Pony die Hufe gemacht und ein bisschen Honey geärgert. Ich hab statt Knotenhalfter mal den Kappzaum drauf gemacht. Sie fand das nicht toll. Am Knotenhalfter geht Führen von beiden Seiten, Zurückschicken und vorholen und auch der Ansatz vom Circling Game ganz gut. Am Kappzaum wollte sie sich nicht wirklich von rechts führen lassen und war insgesamt knatchig. Ich hab dann doch wieder aufs Knotenhalfter gewechselt. Wir werden also erst mal wieter am Knotenhalfter die Grundlagen installieren und festigen.
Anschließend war ich mit ihr noch kurz vom Hof runter und ein paar m die Straße lang. Sie schwankt zwischen Neugier und Unsicherheit, wenn wir weg gehen, wird dann aber sicherer. Das muss ich auch unbedingt weiter ausbauen.

Ansonsten war ich am Samstag noch mit Klein-Katze zum TA, da die sich Freitag Abend geprügelt hatte und Samstag stocklahm war (und auch nur sehr vorsichtig gefressen hat). Nach AB und Schmerzmittel war sie ein paar Stunden später wieder die Alte und hat Abends die Kater wieder vom Futter weg gestoßen (ist ja nicht so das theoretisch jeder einen eigenen Teller hat). Jedenfalls hatte sie (und damit auch der Rest) jetzt seit Samstag Hausarrest. Gestern Abend hatten die Herrschaften dann auch die Küche etwas verwüstet. Und mein Brot gefressen. Interssanterweise scheinen sie auf Dinkelbrot zu stehen. Die zwei mal, die sie jetzt noch Brot gefressen haben, war es beides mal Dinkel.
Heute Abend lasse ich sie mal wieder raus, wenn ich den Stall mache. Und dann wird es hoffentlich wieder normal.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.510
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #604 am: 17.11.20, 09:51 »
hahahaaaaaaa, Lucie, die Terrorkatzen, zu herrlich! gut, dass es der Kleinen schnell wieder besser ging, übrigens. Ja, wer Tiere hat, braucht sich um seine Freitzeitgestaltung keine Sorgen zu machen.

Deine Stunde klingt wieder einmal sehr schön. Ich ertappe mich bei dem Gedanken, dass ich gerne mal wüsste, wie es ist, wenn einem das Pferdle unterm Poppes wegläuft.  8) Wenn das Roos die Sieben-Meilen-Stiefel trägt kann ich sie immer recht einfach eintakten, durch langsameres Leichtraben.

Fräulein Honey klingt auch schön. Was Knotenhalfter oder Kappzaum angeht: ja, sehr verwirrend für die Kleinen, wenn man wechselt. Ich bin bei Roos damals recht schnell zum Kappzau übergegangen, wegen der genaueren Einwirkung bei Handarbeit und Longieren. H"ngt natürlich immer von deinem geplanten Weg ab.

Hier mit den Pferden ist alles in Ordnung. Am Samstag war meine RL wieder hier, sie hatte die Pferde vor einem Monat das letzte mal gesehen, und sie war sehr angetan von der Entwicklung von tsjlakjes Oberlinie. Weil ich selber nicht so fit war, hatte ich um kritische Beobachtung meiner Freiarbeit gebeten. Tja, ich dacht ja immer, schon sehr dezente Hilfen zu geben, aber dass man die Pferde praktisch nur noch mit dem schliessen der Finger oder einem Blick auf die Schulter steuern kann  :o :o :o Somit habe ich wohl ein Puzzlestück zum Training mit Tsjalkje gefunden. Je subtiler meine Hilfen wurden, desto motivierter mein Pferd. ja, ja. Wenn ich da so an uralt reitschulen Zeiten zurückdenke, wo der RL schreiend auf die Schüler und Pferde losgelassen wurde  8) 8) 8)

@Kraehe, danke für das Angebot. Mache morgen Mittag aktuelle Rückenfoto's.

Was macht der Kleine Mann? und natürlich wundervoll, dass die Cara eine so tolle Lehrerin für Deine Mädels ist. Gehen die beiden gar nicht mehr zu ihrer RL?

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 990
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #605 am: 17.11.20, 11:20 »
Lucie, Terrorkatze trifft's, da ist Leben in der Bude  ;D. Mein Kater wäre wohl tief beleidigt, wenn da nur Brot stünde, so was würdigt der ja keine Blickes. Aber der Kater macht mir im Moment auch etwas Sorgen, der ist ständig am Niessen seit zwei Wochen. Bin am Überlegen, mal zum Tierarzt zu gehen, auf der anderen Seite ist er fit und munter wie immer und frisst und säuft auch ganz normal. Aber komisch ist es schon, zumal sich auch sonst nichts geändert hat, wo man sagen könnte, er reagiert allergisch.

Hier war am Wochenende auch noch mal schönster Spätherbst, wir haben es zum Joggen (also ich, der Freund hat lieber Formel 1 geschaut  ;D) und einem grossen gemeinsamen Spaziergang genutzt, anschliessend gab es Tee und Marronikuchen  :D Gestern war es dann mal nass, aber jetzt ist es auch wieder schön, aber kälter.

Charona, schön mit Tsjalkje! Ja, irgendwie gilt auch bei den Rössern weniger ist mehr. Aber es ist unheimlich schwierig, sich so zurückzunehmen und nicht doch wieder zu viel zu machen. Lollo hatte ja auch oft den Rennmodus drin, da habe ich mir dann oft ein etwas gemütlicheres Modell gewünscht. Auf der anderen Seite konnte ich in den Ferien bei Lollos Aufzüchtern immer mal ein S-Pferd mitreiten, der konnte alle Lektionen im Schlaf, war aber immer faul. Da habe ich dann wieder gemerkt, dass ich doch eher die Lollo-Typen bevorzuge. Man will halt immer gerade das, was man nicht hat, aber besser ist meist weder das eine, noch das andere, nur anders  ;D

Lucie, schöne Reitstunde! Ich finde, das hört sich immer konstanter bei Euch an, und so kleine Rückschläge wie letztes Mal gehören da einfach dazu. Wegen Honey: so ein Kappzaum ist ja in der Regel doch "starrer" als ein Knotenhalfter, vielleicht hat sie das irritiert? Aber das wird schon, lässt sich doch auf jeden Fall gut an.

Kraehe, funktioniert der Galopp wieder bei Cara? Wenn sie doch nur manchmal reden könnten, dann wäre vieles einfacher  :P Und ja, was macht der kleine Macaron?

Danke Euch allen für die Anteilnahme! Die Oma hat das natürlich schon getroffen, auch wenn sie es relativ gut wegsteckt, wie es scheint. Bei meinem Freund und seinem Bruder überwiegt so ein bisschen, dass der Opa ein langes und schönes Leben hatte und letztlich nur kurz leiden musste. Aber sie haben halt auch schon früh ihren Vater an Krebs verloren, da war die Leidenszeit sehr viel länger  :-\ Morgen ist die Beerdigung, sie machen einen Trauerzug vom Wohnhaus zur Kirche und zurück, damit die Leute sich am Wegrand verabschieden können und nur die Familie in der Kirche zusammenkommt. Anschliessend wird die Urne im Garten unter einem Stein vergraben (fand ich etwas befremdlich, aber ist in der Schweiz durchaus möglich, die Urne von ihrem Vater steht auch bei der Mutter im Weinkeller, den der Vater selbst ausgehoben hatte) und es gibt einen kleinen Apéro (irgendwie das falsche Wort, aber so in der Art halt) im Freien. Und ich darf in der Kirche den Lebenslauf vom Opa vorlesen, das wollte niemand aus der Familie machen. Die Oma hat dann entschieden, dass ich das machen soll, weil der Opa sein Glas Wein am liebsten mit mir getrunken hat  ;D

Offline Kraehe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.978
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #606 am: 17.11.20, 11:52 »
lucie,
oh man diese katzen  ::) ;D meine sind gerade im fressflash, könnte ja ein harter winter ohen futter kommen  :P

charona,
oh fein, dass du so viel von der rl mitnehmen konntest, super  :D
die mädels gehen immer noch einmal die woche in den unterricht bei der rl. aber wir versuchen cara jetzt auch mehr für sie mit einzubeziehen. geht aber leider gerade wieder nicht wegen corona  :-\
ja schick mal bilder  :)

hatice,
ich hoffe es wird ein schöner abschied vom opa. hört sich aber so an.

macaron geht sehr gut, wird immer größer  :o und der kopf wird schicker. langsam sieht man den edlen traki in ihm  ;D
gestern die reitstunde war super bin mit dem madritsattel geritten und meine rl meinet cara lief super gut. ahben halbe tritte und daraus immer ins vorwärts mit dazugenommen. schritt galopp und galopp halt übergänge und die rote wurde immer kürzer kam vorne hoch und hatte richtig aktive hinterhand. ich war sehr zufrieden mit uns und die rl hat auch gestrahlt. ich glaube cara mag den baumlosensattel einfach am liebsten.

heute gehts mal ins gelände zum entspannen  :) hoffe das wetter hält noch etwas.
Ärgere dich nicht, wenn ein Vogel auf deinen Kopf scheißt, sondern freue dich, dass Elefanten nicht fliegen können.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 990
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #607 am: 17.11.20, 13:13 »
Kraehe, danke! Die Reitstunde klingt super! Das macht schon Lust, irgendwann mal wieder mitreden zu können  :D

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 572
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #608 am: 02.12.20, 14:46 »
Lange nichts los gewesen hier. Ich hoffe ihr hattet alle nur viel zu tun. Beruflich ist es gerade bei mir auch wieder etwas anstrengend. Und abends auf dem Sofa hab ich dann nur das Handy am Start - zum Lesen ok, aber zum Schreiben meistens zu anstrengend.

Hatice - ich finde die Trauerfeier hört sich sehr schön an. Urne im Garten finde ich eigentlich auch schön. Aber nur wenn man davon ausgeht, dass das Haus im Familienbesitz bleibt, was ja inzwischen nicht mehr selbstverständlich ist.

Von wegen Katzen und Brot - also es ist ja nicht so, dass sie kein gutes Katzenfutter und hin und wieder Fleisch bekommen würden.... Und gerade Klein-Kater ist momentan mehr als wohlgenährt, weil er immer Hunger hat und außerdem derzeit das Wetter nicht für Ausgangstauglich hält. Selbst wenn er mit draußen ist, liegt er im Stroh statt jagen oder spielen zu gehen.
Der Trend mit dem Brot geht weiter. Gestern hat schon die Zeit zwischen Brot auf die Theke und Schuhe und Jacke ausziehen gereicht und die Tüte vom frisch gekauften Dinkel Kürbiskernbrot war aufgerissen...

Ansonsten haben die Zwerge jetzt endlich das System Katzenklappe begriffen - also mehr oder weniger. Klein-Katze tut sich nach wie vor schwer und versucht zwischenzeitlich ob sie die Klappe nicht mit der Pfote zu sich hin ziehen kann. Ich werde bei Gelegenheit mal unseren Osteo gucken lassen ob sie vielleicht ein Problem mit dem Genick hat und deswegen nicht mit dem Kopf die Klappe aufschieben will.
Klein-Kater hat es begriffen, nachdem ich ihn Kopf voraus einfach durch die Klappe geschoben habe, nachdem alles locken und Leckerchen und gucken wie ausgerechnet mein ältester Kater problemlos durch die Klappe witscht, ja nicht geholfen haben.

Charona - Pferde, die einem unterm Hintern weg rennen sind total doof. Die Tendenz hatten / haben Frau Pony und Shayla immer (gehabt). Aber meistens lässt es sich irgendwie eindämmen und dann ist es ok (so ein Pferd was gar nicht vorwärts geht, ist für mich ein Horror). Aber es gibt eben Tage an denen irgendwie gar nichts geht und das ist dann einfach nur ätzend.
Aber die letzten 2 Reitstunden war es wieder sehr ok. Insgesamt etwas flott, aber meistens regulierbar. Das Motto lautet momentan "verwirre das Pony", damit sie zuhören muss, gar nichts in Rennen kommt und nicht alles vorweg nimmt. Über Tempo laufen kann sie trotzdem...
Letzten Sonntag hatten wir Mittelzirkel mit Außenvolten, dann Zirkel verkleinern und vergrößern, bei Erreichen der großen Zirkellinie wieder Außenvolten und dann durch den Zirkel wechseln und wieder von vorne.
Zum Schluss dann noch im Trab ganze Bahn, mit Volten bei Bedarf und durch die ganze Bahn wechseln mit Volten bei x. Die Volten bei x entweder jeweils 1x rechts, 1x links - oder nur eine. Halt immer das was Shayla nicht erwartet hat. Ich hab ja Anweisungen erhalten was ich machen soll - ich war dann nicht ganz so verwirrt...

Vorletzten Sonntag hatte ich dafür dann einen Knoten im Hirn. Nachdem wir ein paar mal sehr schön im Trab im SH durch die ganze Bahn gewechselt sind, sollte ich plötzlich das ganze Traversartig probieren. Hat mich spontan und im Trab dann echt überfordert. Und Knoten im Reiterhirn führt zu Knoten in Ponybeinen ;)
Letzten Sonntag sind wir dann ja dazu gar nicht gekommen - was ich jetzt nicht schlimm finde. Ich hab mir das zwar in der Theorie jetzt überlegt wie das geht, aber eigentlich ist das für Shayla und mich noch etwas viel. Und an der Traversale bin ich schon vor etlichen Jahren mit Frau Pony kläglich gescheitert. Aber mit Shayla geht es vielleicht irgendwann. Denn, um Shayla mal zu loben, im Gegensatz zu Frau Pony ist Shayla wesentlich williger was Arbeit in der Halle an geht. Frau Pony war ein super Ausreitpferd - aber Spaß an Dressur hat sie erst sehr spät in ihrer Reitpferdekarriere bekommen.

Mit Shayla arbeite ich jetzt halt auch noch an der Geländetauglichkeit. Am WE sind wir viel gewandert (insgesamt 19,5 Km an zwei Tagen - zusätzlich zur Reitstunde am Sonntag, was Shayla dann zumindest beim Start nicht so toll fand). Im Wald gefällt es ihr mittlerweile meistens halbwegs gut. So richtig den Megaspaß hat sie immer noch nicht, aber sie ist brav dabei und zwischendurch auch entspannt. Wird also irgendwie.

Honey fühlt sich im Moment vernachlässigt. Ich hatte mir jetzt überlegt sie vielleicht, wenn es passt, immer Mittwochs mal kurz zu beschäftigen (Shayla ist Dienstag und Donerstag auf jeden Fall dran - sonst wird das im Winter nichts mit Reiten am WE). Sonntags müsste dann Honey auch in den Plan passen.

Vom Plan her hatte ich den ja gedanklich inzwischen seit dem Sommer sowieso angepasst und werde den Kappzaum erst mal beiseite legen. Ähnlich wie du, Charona, hatte ich halt geplant mit dem Kappzaum schon mal etwas genauer arbeiten zu können. Aber im Endeffekt habe ich jetzt gemerkt, dass ich erst mal an unserer Beziehung, Kommunikation und Vertrauen arbeiten muss, was ja sehr gut (bzw. besser) mit dem Knotenhalfter funktioniert. Honey ist grundsätzlich schon ganz gut erzogen aber es sind halt viele Sachen anders installiert als ich sie machen würde. Und im Endeffekt muss ich mir auch mehr Zeit nehmen sie wirklich kennen zu lernen. Da ist doch ein Riesenunterschied zwischen Honey und den anderen Ponies, die ich eben seit Jahren habe. Da haben die kurzen Besuche bei Honey halt nicht für gereicht. So rein rational war mir das zwar irgendwie auch klar, aber ich hatte gedacht, dass "die Lücke" sich schneller schließt. Es klappt zwar inzwischen schon vieles gut, aber es fehlt eben auch noch etwas.
Dazu kommt das ich auf Grund der körperlichen Entwicklung auch das Anreiten 4-jährig, d.h. nächstes Jahr, noch nicht sehe. Sie braucht noch Zeit und die haben wir ja auch. Kappzaum hat dann auch noch bis nächsten Sommer oder so Zeit. Ziel ist es jetzt sie über den Winter mit Horsemanship und kurzen Spaziergängen soweit zu bekommen, das wir nächsten Sommer auch mal eine größere Wanderung machen können. Im Moment würde ich mich an Straße oder ICE Strecke noch nicht so wirklich mit ihr ran trauen. Da fehlt noch ein bisschen was. Aber sie ist grundsätzlich cooler und neugieriger als Shayla - also geht das hoffentlich dann schneller.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.510
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #609 am: 07.12.20, 18:33 »
huhu, mädels, sorry, sorry! viel zu tun, der Wahnsinn tobt da draussen, Weihnachtsbäckerei, usw usw usw

ja, Hatice, das liest sich sehr schön mit dem Abschied vom Opa, gemeinsam ein Gläschen Wein trinken, wundervoll, das sind die wirklich guten Dinge im Leben. Die Urne im Haus finde ich -räusper- gewöhnungsbedürftig, aber ach ja, die Mutter meines Mannes hat die Asche von Carlos Vater einfach dem Crematorium überlassen. Sie kann immer noch nicht akzeptieren, dass ihr Mann gestorben ist. ok, kann ich mir vorstellen, aber sie hat dadurch auch ihren Kindern die Möglichkeit genommen, noch einmal abschied zu nehmen bzw. den Vater "zu besuchen". Vielleicht bin ich da auch zu altmodisch.

in diesem Jahr, ganz unpferdisch, habe ich mich auf die Weihnachsbäckerei gestürzt und mich an Lebkuchen, Pfeffernüsse und Christstollen gewagt.  8) 8) 8) 8) herrlich, gut für die Nerven und vor allem: für das Verháltnis mit den Kollegen, die diese deutschen Köstlichkeiten natürlich zu schätzen wissen.

Die inputs der nicht mehr so neuen RL sind Gold wert, und weil wir nicht nur Reiten sondern auch Freiarbeit und anderen Unsinn machen, ist das Training mit den Damen wieder sehr abwechlungsreich geworden. und dann... ja, dann stimmte irgendwas mit dem Tsjlakje nicht. letzte Woche hatte ich sie noch geritten, einen Tag später lief sie keinen schritt mehr. ihr könnt euch vorstellen, die Panik war gross. keine Verletzung, nix. mit viel Druck hat sie sich dann auf dem reitplatz bewegt, und je länger sie sich bewegte, desto besser ging es ihr. Jetzt warte ich mal ab, was die THP sagt, sie wird die Tage kommen.

Das Roos habe ich dann nur halbherzig bewegt, weil wenn es einem meiner Mädels nicht gut geht, dann kann ich mich nur sehr schlecht auf seriöse Arbeit mit dem anderen Mädel konzentrieren.

@Lucie: verwirre das Pony  ;D ;D ;D ;D zu cool! aber in der Not muss man halt erfinderisch sein. Geländetauglichkeit ist toll! ich beneide Euch. Hier in NL wird alles, alles vollgebaut, es ist zum heulen. Habe den Hubby schon auf einen Umzug vorbereitet und suche inzwischen klamm heimlich schon einmal einen Hof in Deutschland. Wer was weiss, je weiter weg, desto besser :) Holsteiner Schweiz, Erzgebirge, Sachsen (Oberlausitz),  alles ok.

Die kleine Honey klingt allerliebst! Ja, mach' was mit ihr! ich werde nie vergessen, dass meine THP für's Röschen bei uns war und mir dann sagte (damals war Tsjlakje noch von ALicia): Tsjalkje ist traurig, sie möchte zeigen, was sie alles kann, aber sie bekommt die Gelegenheit nicht. ach jaaaaaaa, es gibt eben mehr zwischen Himmel und Erde, gelle?




Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 990
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #610 am: 09.12.20, 11:43 »
Hey Mädels,

schön, es gibt uns noch  :D

Ja, ich fand die Trauerfeier auch sehr schön und auch schön der Situation angepasst. Jetzt hoffe ich aber, dass ich für sehr lange Zeit keine Trauerfeiern mehr miterleben muss.

Lucie, immer wieder schön, Du und Deine Ponys  :D Und ja, Rennsemmeln und kleine Honeys wollen beschäftigt sein  ;D Mein Kater hat übrigens überhaupt noch nie Brot gefressen, aber der ist auch sonst eher schnäubisch, ist halt ein waschechter Franzose  ;D Und weil er noch dazu ein Südfranzose ist, ist er vom aktuellen Winterwetter so gar nicht amused und geht nur für das Allernötigste raus, die restliche Zeit verbringt man dann lieber vor dem Kamin auf dem Canapée. Nur gestern wurde er mal kurz äusserst aktiv, weil wir nämlich seit dem Wochenende eine kleine Maus haben, die sich am Vogelhäuschen bedient. Die Vögel interessieren ihn ja nicht, aber die Maus musste hektisch beobachtet werden.

Charona, oh, gute Besserung an's Tsjalkje! Klingt irgendwie nach einer muskulären Geschichte, wenn es mit Bewegung besser wurde. Ich drücke die Daumen, dass der Spuk schnell wieder vorbei ist! Das mit Deiner RL ist toll, super, dass Ihr Euch (wieder)gefunden habt! Was machen die Damen Hühner? Und hey, wir kommen dann alle zur Einweihungsparty  ;D

Ich kann nicht viel Tierisches berichten (ausser, dass ich letzte Woche beim Joggen mal sehr neidisch einer Dame nachgeschaut habe, die einen Parallelweg raufgaloppierte). Aber auch sonst wird es nicht langweilig, nächste Woche wird der Kaufvertrag (also eigentlich Verkaufsvertrag) für unsere Wohnung unterschrieben, im Januar übernehmen wir dann unser neues Grundstück, und im Februar startet der Bau von unserem Häuschen. Das wird uns sicher noch gut beschäftigen im nächsten Jahr.
Gebacken habe ich auch, jede Menge Guetzlisorten. Auf Stollen hätte ich auch Lust, aber da traue ich mich immer nicht ran, weil ich mir denke, der wird nie so gut wie bei meiner Mutter  :P Obwohl, dieses Jahr komme ich eh nicht in den Genuss, da wir alle gemeinsam entscheiden haben, dass wir dieses Weihnachten nicht nach Deutschland fahren, wir müssten uns ja (negativ) testen lassen und noch in Quarantäne, das geht halt nicht. Aber meine Eltern sind da zum Glück auch sehr vernünftig, und drum holen wir das grosse Feiern einfach nach, wenn es wieder geht.

Habt weiterhin eine schöne Adventszeit und bleibt gesund!

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 572
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #611 am: 17.12.20, 14:06 »
Charona - ich hoffe Tsjalke ist wieder fit. Habt ihr rausgefunden was das Problem war? Dass du dich nicht in Ruhe auf Roos konzentrieren konntest, kann ich verstehen. Mich macht das auch immer fertig, wenn eins der "Biester" was hat. Vor allem, wenn es sich nicht genau definieren lässt.

Meine kleine Katze war jetzt auch unpässlich. Sie hat sich sehr viel erbrochen. Nach ein paar Tagen Hausarrest war es dann wieder gut und sobald sie draußen wieder eine Maus gefangen hat, hat sie wieder angefangen. Ich schließe daraus das die Mäuse nicht in Ordnung waren. Also haben die Katzen jetzt seit 1 Woche durchgehend Hausarest und es wird nicht mehr gekotzt. Irgendwann muss ich sie aber wieder rauslassen. Die Kleinen nehmen es zwar recht gelassen, machen aber schon im Haus etwas Flurschaden. Und mein ältester Kater, der eigentlich die ersten 8 Jahren seines Lebens immer nur im Sommer mal für ca. 30 Minuten Ausgang gewöhnt war, findet es inzwischen unzumutbar drinnen bleiben zu müssen und ist mir schon 2x entwischt, wenn ich raus bin. Da er keine Mäuse frisst (bzw. keine fangen kann, die nicht schon halbtot gespielt sind), passiert ihm draußen nichts. Für die anderen aber natürlich doof. Also werde ich sie wohl alle am Samstag wieder raus lassen und dann mal gucken was passiert. Wäre schön, wenn ich Klein-Katze erklären könnte, dass sie einfach keine Mäuse fressen soll. Aber sie mag Mäuse und nimmt ja sogar ihrem Bruder die Beute weg.

Bezüglich Wahl eines neuen Wohnortes, solltest du die dortige Gesetzeslage zum Reiten im Gelände beachten und / oder dir die dortigen Reitwege angucken.
In der Oberlausitz hab ich ja mal 3 Jahre lang gewohnt. Es ist wirklich sehr schön da. Aber Reiten ist eigentlich nur auf ausgeschilderten Reitwegen oder öffentlichen Straßen (und wer will das schon) erlaubt. Dort wo ich war, hatten wir Glück, da die örtliche Agrargenossenschaft das Reiten auf deren Wegen gestattet hat. Den einzigen offiziellen Reitweg hab ich in 3 Jahren nie in Gänze so finden können, dass sich daraus eine Geländerunde ergeben hätte...
In einem anderen Teil der Oberlausitz habe ich mal mit Freunden einen Wanderrit gemacht. Da gab es ein paar offizielle Reitwege, die von A nach B führten - nur leider bestanden sie aus Kopfsteinpflaster(!).
Die schönste Landschaft nutzt nichts, wenn man dort nicht reiten darf....

Hier in Niedersachsen ist es dagegen ziemlich entspannt. Sehr schön Reiten kann man in der Heide. Allerdings ist der Sand anfangs schon Kräftezehrend. Bei uns (fast Harzvorland) sind die Wege überwiegend geschottert und sehr hart. Aber man hat kaum Reitverbote und landschaftlich ist es auch schön.
Nur muss ich Shayla noch vom Reiten im Gelände überzeugen.... Spazieren gehen geht meistens inzwischen gut. Reiten noch nicht. Aber vielleicht nächstes Jahr oder übernächstes...

Für nächstes Jahr hab ich jedenfalls Shayla und Honey gerade bei Mut zur Strecke angemeldet. Innerhalb von 11 Monaten muss man mindestens 160 km zurück gelegt haben (in einer Form die man selber wählt also Reiten, spazieren gehen oder inzwischen auch Fahrrad fahren oder...). Ich find die Idee echt gut. Dies Jahr hab ich mit Shayla schon mitgemacht und es galten nur die allein im Gelände zurück gelegten KM. Da ich im Sommer ja mal echt geschwächelt habe, haben wir das nur sehr knapp geschafft, aber immerhin.
Nächstes Jahr muss ich mich dann ran halten, da Shayla und Honey jeder die 160 km (mindestens) im Gelände voll machen sollen.

Honey ist momentan wieder in einer Phase *seufz*. Halfter ist super blöd und das ich letzte Woche entwurmt habe, hat sie nicht vom besseren überzeugt (musste aber dringend sein). Na ja ich hoffe das gibt sich wieder (tut es ja eigentlich immer). So spielen wir eben immer erst mal ausgiebig fangen, bis sie sich dann aufhalftern lässt. Ich darf es halt nicht anfangen, wenn ich nicht genügend Zeit habe.
Irgendwann stellt sie sich dann selber in eine Ecke und fängt an zu blinzeln. Dann kann man sie auch aufhalftern und alles ist gut. Putzen findet sie einfach super (meistens putze und kraule ich nur für ein positives Gefühl) und auch wenn sie kurz auf den Platz soll, geht das echt gut. Irgendwann müssten wir dann auch mal wieder vor die Tür.

Shayla hat momentan wieder etwas den Turbo drin. Ich muss mich wirklich disziplinieren mit ihr unter der Woche mindestens 3x zu arbeiten, sonst ist Reiten schwierig. Aber grundsätzlich geht es. Das Verwirr das Pony Spiel geht weiter - und langsam muss ich auch aufpassen. Wobei man einfach nur im Vorfeld mal nachdenken muss, dann gehts. Spontan nicht.
Letzten Sonntag mussten wir die erste Hälfte der langen Seite SH, den Rest KonterSH machen und nächste Runde dann auf dem zweiten Hufschlag nur den Hals pendeln lassen und das Pferd gerade lassen. Geradeausreiten ist schon schwierig ::) Und Shayla fand das doof. SH und Konter SH war im Schritt ok. Im Trab grundsätzlich auch. Aber da ich meistens leichttrabe, kam dann noch das Umsitzen hinzu, was irgendwie für mich eine Sache zu viel war. Bis ich mich sortiert habe - also Pony gerademachen, umsitzen, Pony umstellen, war die Seite dann zu kurz. Aber mit ein bisschen mehr nachdenken und alles früher einleiten ging es dann doch. Schon echt blöd, das mich das so aus dem Konzept gebracht hat. Und dabei ist Shayla ja echt klein und dadurch ist so eine lange Seite ja eigentlich recht lang. Ich erinnere mich an Reitstunden mit einer sehr großen Friesenstute - da fand ich die Halle immer deutlich zu klein und alles zu schnell. Da musste ich mich auch auf das Vorausdenken einstellen damit das klappte. Muss ich mich jetzt bei Shayla auch wieder dran gewöhnen. Aber das bedeutet ja auch, das eigentlich alles spannender wird.

Shayla ist von dem Verwirr das Pony Spiel nur mäßig begeistert. Und irgendwie ist es ja auch unlogisch für sie. Eigentlich möchte man (ich) bei einem Freizeitpferd das es mitdenkt. Das ist ja auch bei den meisten Horsmanshipsachen so. Jetzt hindert man sie mit der Verwirrtaktik am Mitdenken. Irgendwie müssen wir dazu kommen, dass sie unterscheiden kann was gefragt wird bzw. das Mitdenken nicht automatisch zu Autopilot mit Temposchwierigkeiten führt. Ich bin echt gespannt wie sich das jetzt weiter entwickelt und finde das echt spannend.

Hatice - dann alles gute für den Hausbau. Da wirst du sicherlich das Pferd erst mal nicht so vermissen. Baut ihr gleich einen Hühnerstall mit? ;)

Zum Schluss wünsche ich euch noch frohe Weihnachten. Ich habe gerade mit Erschrecken festgestellt, dass das schon nächste Woche ist. Kommt jedes Jahr so überraschend...
« Letzte Änderung: 17.12.20, 14:10 von Lucie »

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.657
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #612 am: 18.12.20, 08:54 »
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 990
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #613 am: 19.12.20, 15:25 »
Tara, ja, habe ich auch gelesen. Ich meine, von seinen Auftritten kann man ja halten, was man will, aber das war trotzdem ein spezieller Hengst mit viel Ausstrahlung. Offenbar macht er auch ganz brauchbare Nachkommen, zumindest zuletzt, wo der etwas gezielter angepaart wurde als am Anfang.

Lucie, ich glaube, diese Flegelphase kommt auch bei den bravsten (sagt man das so? sieht komisch aus) Rössern vor, das ist normal und gibt sich sicher auch bei Honey wieder. Dafür klingen die Reitstunden mit Shayla toll, das wird! Hühnerstall gibt es sicher nicht gleich zu Beginn, aber Platz wäre dann da und Lust (zumindest bei mir) auch. Und Dir gute Nerven mit den Kleinkatzen, das klingt anstrengend  :P Hoffentlich "verwächst" sich das wieder mit dem Erbrechen und den Mäusen  :-\

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.510
Re: Die Klassiker, auch in 2020 geht es munter weiter!
« Antwort #614 am: 20.12.20, 16:08 »
Hallo Mädels!

ja, der arme Totilas! Man kann ja von EG halten, was man will, aber er und Totilas waren ein Dream Team, die haben hier eine show nach der anderen gerockt, da bekam man schon 'ne Gänsehaut. Und es hat mir immer leid getan, dass das Pferd des schnöden Mammons wegen verkauft wurde. RIP Totilas, run free auf den immrgrünen Weiden und ich kennen eine wundervolle Fuchsstute von altem deutschen Blut, die immer schon Mutter werden wollte. wer weiss?

@Lucie, ja, Flegelphase, ganz bestimmt. Freundlich und bestimmt bleiben, aber du machst das schon. Ist halt schrecklich nervig, das Roos hat dann noch mal etwas später angefangen, alles in Frage zu stellen. Reitstunde klingt toll und ja, antizipieren ist das Zauberwort, und ja, mit grossen Friesen mit langsamer Zündung noch herausfordernder.

Danke für den Hinweis zu den Reitwegen in der OBerlausitz, war natürlich naiv von mir, zu denken, dass es noch irgendwelche unreglementierten Gegenden gibt. Aktuell fällt unser Auge auf den Harz  ;D schauen wir mal, was sich demnächst so tut.

Für Tsjalkje Entwarnung! alles deutete auf einen Anfall von Montagskrankheit oder dann auch PSSM, da aber dann doch wichtige Parameter nicht passten, habe ich viel Zeit am Computer verbracht und gesucht und scheinbar auch gefunden: Mangel an Spurenelementen. Sündhaft teueres Weyrauch Zeugs gekauft und innerhalb eines Tages wurde sie wach, jetzt, gut 10 Tage später mit hoher Dosierung habe ich ein bockendes glïmmwürmchen, und ich bin glücklich. Jetzt suche ich gute Alternativen, denn auf Dauer ist der Preis -räusper- sehr happig. Natürlich immer noch besser als TA Rechnungen und auf jeden Fall für das Pferd wesentlich angenehmer.

dem Roos geht es ebenfalls gut, ich bin inzwischen auch schon wieder geritten, immer wieder erstaunlich, dass auch nach einer Reitpause direkt wieder "AN" ist.

@Hatice, glückwunsch zum Verkauf der Wohnung!!! und wie gesagt: viel Vorfreude! Könnt Ihr bis Fertigstellung des Hauses in der Wohnung bleiben oder müsst ihr zweitweise in ne Mietwohnung?

Die Hühner sind cool! obwohl, eines der Mädels hat gerade Bauchweh, so scheint es. habe sie versorgt, hoffe, sie schafft es. Es ist eben traurig zu sehen, dass die Hühnerrettungsmädels wirklich ausgelaugt wurden und gerade die beiden Mädels die erst im Juni kamen, ahtten einen wirklich schlechten Start ins Leben. seufz. ja, die Massentierhaltung, sehr unschön. Wir fuhren heute morgen zu einer Freundin, und kamen an diesen furchbaren Megaställen mit 40-50k hühnern, kälberställen etc vorbei und wir realisierten uns, dass es vor 15 Jahren, als wir hier auf's land gezogen sind, noch Mischhaltung bei den Bauern gab, biodiversität im Landbau. alles Futsch, nur noch äpfel, Birnen, Mais oder Grasland, das jedes Jahr, weil die Bauern viel Geld dafür bekommen, mit Glyphosat totgespritzt und neu eingesät wird. die Böden sind tot, ausgelaugt und vergiftet.