Autor Thema: Es herbstelt in MITTELHESSEN  (Gelesen 77814 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #645 am: 13.11.19, 16:01 »
Und ja, ich seh das auch als Übung für Lai. Es ist die Gesamtsituation die mich nervt. Ich möchte mir nicht angucken müssen, wie die mit ihren Gäulen umgehen  :-X da muß ich einfach sehr an mich halten, ruhig zu bleiben.

Das finde ich auch sehr schwer!
Kannst du mit denen nicht reden? Oder sind die so abgehoben? Manchmal fehlt einfach mal jemand der Tacheles redet.
Wenn du sie mal triffts und keine Lai dabei hast vielleicht?
Du kannst ja schon ziemlich überzeugend wirken.  :)

Ich krieg ja immer das Kotzen, wenn ich Hunde im Auto in der Sommersonne auf Parkplätzen vom Supermarkt oder Baumarkt sehe und da mach ich alles. Ausrufen lassen, Polizei rufen und direkt anschnauzen und meistens hab ich dann einige Leute hinter mir.
Und ich denke beim nächsten Mal trauen sie sich nicht mehr und denken mal nach.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #646 am: 14.11.19, 07:31 »
Kannst du mit denen nicht reden? Oder sind die so abgehoben? Manchmal fehlt einfach mal jemand der Tacheles redet.

 ;D ;D ;D
Du bist ja ein Herzchen  ;D ;D ;D
Was soll ich denen den sagen? Bei uns reiten ja alle so  :-X
Wenn Gaul schlecht bremst: schärferes Gebiss rein
Wenn Gaul Maul aufreisst: noch mehr Nasenzubindung
Wenn Gaul den Kopp hochreisst: Martingal
Wenn Gaul langsam: Sporen

usw
usf

Hundert pro denken die, ich hätte die Wegsteuer nicht, wenn ich da Seitengänge oder Traversalen auf dem Platz übe  :P


Im Auto eingesperrte Hunde hab ich noch keine gesehen vielleicht müsste ich mal aktiver gucken...
Wohl aber Leute, die blöd an meinem Auto (zu nah) stehenbleiben, wenn mein Hund drin ist und die Hecktüre hinter der Box dann offen steht. Da geht dann halt die tierische Alarmanlage ziemlich laut los, wenn die so unterhört da rein glotzen  :-X
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #647 am: 14.11.19, 08:05 »

Oh mei, ich dachte in Hessen liegt die Zukunft. Das es so schlimm ist hätt ich nicht gedacht.  :(

Einschlägige Zeitschriften und Fernsehberichte und sogar die FN arbeiten doch an einer pferdegerechteren Haltung und Nutzung.
https://www.tierschutzbund-sh.de/aktuelles/wohl-und-pferdeleid-artgerechter-umgang-mit-pferden-in-s-h.html

Ich werd noch zum Misanthrop.  :-X

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #648 am: 14.11.19, 08:11 »
Reden können die alle viel.

Was glaubst, wie die sich das Maul zerreißen, weil ich immer und überall nur mit Aufstiegshilfe aufsteig.
Dabei kenn ich kaum noch Hallen, wo nicht so ein Ding in der Band verbaut ist.

Ich zerr mir dazu immer ein kleines Ölfass auf den Platz. Aber ich wollte das ja in Angriff nehmen und mal ne richtige Treppe bestellen. Fällt mir da grade wieder ein.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.858
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #649 am: 14.11.19, 08:42 »
So wird leider fast überall noch geritten Silvia. Und gerade Mittelhessen ist DAS schwarze Loch in der Reiterei.  ::) :P
Zum Glück gibt es ja mobile Reitlehrer, da kann man dann besser reiten lernen so man das möchte.

Du hast uns Fotos vom Schneckenscheck unterschlagen !!
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #650 am: 14.11.19, 08:48 »
Ja, wo ein Wille, da ein Trainer. Eigentlich haben wir grade in Hessen sehr, sehr gute Trainer und Möglichkeiten, so man sie denn nutzen möchte.

Aufstiegstreppe ist bestellt, in hübschem Grün  :D

Der Schecki steht hinten rechts im dunklen Ständer. Bestimmt angebunden.  ;D

Aber sehr süß, daß die hinter so nem knöchelhohen Kordelchen stehen bleiben  :o
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.028
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #651 am: 14.11.19, 09:09 »
Silvia, suuper schöner Stall mit schönen Pferden. Habt ihr das alles neu gebaut?

Tina, gute Idee, ich wollte mir auch noch eine neue Aufstieghilfe bestellen, meine jetzige hat nur zwei Stufen, das ist ein bisschen zu wenig. Drei sollten es schon sein. mittlerweile wird man bei uns nicht mehr schief angeguckt, wenn man so aufsteigt, es scheinen doch einige nachzudenken.

Andrea, brave Piri, das liest sich alles sehr schön. Bacardi bleibt auch alleine? Das ist klasse und gibt dir sicher ungeahnte Möglichkeiten.

Ich bin zur Zeit dabei, Liska das Gebiss ein wenig schmackhafter zu machen. Sie mag es nämlich überhaupt nicht,  die ganze Trense behagt ihr nicht. Als das bei der Vorbesitzerin zu sehen war, habe ich mir für den Moment keine Gedanken gemacht, doch ich merke immer mehr, dass sie damit ein Problem hat. Leider bin ich zu schissig, Liska mit Glücksrad im Gelände zu reiten, so dass wir zur Zeit nur in die Halle/Platz gehen. Doch es gibt ja noch genug zu üben.

Ich hoffe, dass  vielleicht in diesem Winter wieder an einem Nachmittag der Bodenarbeitsparcours aufgebaut wird und wir dort üben können, das hat meinen Zwergen immer sehr viel Spaß gemacht und auch Divana war meistens mit Feuereifer dabei. Das fände ich klasse für Liska.

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #652 am: 14.11.19, 09:16 »

Aber sehr süß, daß die hinter so nem knöchelhohen Kordelchen stehen bleiben  :o

Gell, vor allem, weils Frauchen immer zu faul ist den Türgriff zu benutzen und die Gummikordel einfach hoch hebt ums Ponylein rauszuholen. Die Neuen sind noch nicht dafür trainiert, aber die anderen Drei sind da treudoof.  :D

Schneggi musste in der Ecke stehen, zu seinem und der anderen Schutz (natürlich gehobbelt, an- und ausgebunden und sediert  :o).
Das oberste Brett kann aber wieder ab. Wir dachten, dass Donna ihn sonst darüber beißen wollte, tut sie aber nicht. Und hoffentlich können wir in ein paar Wochen alles abbauen und ihren Paddock vergrößern.

@Anja... :D...wir haben schon alles neu gebaut, vor vier Jahren und jetzt nur noch die Gitter auf die andere Seite, aus einem nicht mehr gebrauchten Ballenwagengestell, gebaut und die Holzabtrennung für die Nacht, fürs Schneggi.
Der ist so ekelig zu den anderen Jungs. Und Donna ist ekelig zum Schneggi (und zu allen anderen, außer Mücke), wenn sie denkt, er/sie könnten ihr etwas wegessen.

Hast du die Möglichkeit andere Gebisse zu probieren? Was für eines benutzt du jetzt?

Unsere Aufsteighilfe ist seit Jahren ein umgedrehter Bierkasten.  ;D Da kann man auch sehr gut die Longierpeitsche reinstecken, wenn sie nicht gebraucht wird.

Und ganz so schwarz ist es in Hessen auch nicht!  ;)
Wir hatten ja viele Kunden in Hessen und angrenzend, auch viele Sportpferdereiter, und die sind alle sehr sehr verantwortungsvoll mit ihren Tieren umgegangen.
Deshalb wäre ich ja auch gerne wieder nach Hessen zurückgegangen, aber nu isses hier auch ganz nett...auf jeden Fall, wenn die Sonne scheint.
« Letzte Änderung: 14.11.19, 09:35 von snerra »

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #653 am: 14.11.19, 11:10 »
Bierkasten ist mir viel zu niedrig, ich steig nicht in den Steigbügel, sondern leg das Bein übers Pferd und geh dann erst in beide Steigbügel.

Ich habe bisher auch bei allen Pferden wirklich viele Gebisse ausprobiert, hab ein ziemlich großes Sammelsurium daheim, überwiegend in Übergrössen, aber jetzt auch schon einigen in zarten 11,5  ;D ;D ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.028
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #654 am: 14.11.19, 11:19 »
Ahh so, dann habt ihr nur teilerweitert. Ist aber gut gelungen das alles.
Schade, dass Schneggi so eklig und Donna sehr dominant zu sein scheint, ich kenns von meinen ja auch, wenns um's Futter geht, verstehen die Weiber auch keinen Spaß. Einzig Mäxchen lässt sich immer wieder mal beklauen, wenn ich nicht aufpasse.

Ich habe folgende Gebisse probiert: Doppelt gebrochene Wassertrense, Sweat Iron-Stange, Sweat iron rollringgebiss, einfach gebrochen und jetzt habe ich eine einfach gebrochene Wassertrense D-Ring der Fa. Trust bestellt, da warte ich jetzt drauf. Ich habe noch an Nathe-Gebisse gedacht, jedoch gibt's die nicht mit D-Ring (D-Ring liegt einfach ruhiger im Maul). Oder ich muss was ganz anderes probieren und vierzügelig reiten, also das normale Gebiss mit Trense nur dann anpacken, wenn sie blöd wird, ansonsten mit Sidepull reiten. Ich weiß es einfach noch nicht... sie mag ja auch generell das Trensen gar nicht, auch nicht ohne Gebiss. Werde jetzt noch probieren, eine Seite zu verlängern, damit ich an den Ohren mehr Platz habe (sie hasst Quetschohren). Wir müssen einfach täglich üben und dann hoffe ich, dass sie schnell kapiert, dass ich ihr nichts will und sie schon ein Mitspracherecht hat ;).

Bierkasten ist mir zu niedrig ;D  und der kippt so leicht, wenn man nicht  mittig drauf latscht. Leider sind die richtig guten Aufstieghilfen sehr sehr teuer  ::)

Ich glaube, so schwarz wie im nördlichen Rheinland-Pfalz kann's wonirgends sein. Wir haben hier nichts, kaum wirklich vernünftige Trainer, wenig gute Kliniken und schon gar keine guten Hufpfleger, das ist ein wirklich schlimmes Problem. Und wenn man einen Hufpfleger gefunden hat, ist der so im Stress, dass man Monate hinterhertelefonieren muss.... Da werden dann unfähige Menschen geholt, weil sonst niemand da ist, echt zum Ko... :-X, man ist fast gezwungen, es selbst zu machen und sich selbst weiter zu bilden.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #655 am: 14.11.19, 11:33 »
 ??? Also Lai hat ne Nathe Stange mit D-Ringen... von Sprenger, die ist schön dünn. Je nachdem wie dick die Zunge ist und wie fleischig die Lippen, haben sie ja oft sehr wenig Platz im Maul und mögen schmale Gebisse lieber. Die meisten kriegt man halt leider nur in 16, 18 oder 20mm.
Aber ich reite ja noch mit 4 Zügeln. Bloß Christiane hatte mir die Kappzaumzügel weggenommen  ;D

Lai konnte ich auch fast gar nicht trensen, egal mit was. Das haben die Mädels im Gestüt vermutlich geübt, als sie grade gezahnt hat. Ich habs völlig neu aufgebaut, von rechts, das kannte sie gar nicht, die haben das natürlich so gemacht "wie sich das gehört, also von links". Und immer mit dem Gebiss eine dünne Möhrenscheibe rein geschoben. Es hat ein paar Male gebraucht, aber seitdem kommt sie angelaufen, wenn ich die Trense in der Hand habe. Allerdings auch, wenn ich die vom Danny in der Hand habe  ;D ;D ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #656 am: 14.11.19, 11:37 »
wir haben diese gebiss hier jetzt in gebrauch und obwohl ich vorher schon das quasi gleich teil im maul hatte und nur die schenkel und zügelaufhängung anders sind findet der herr piaf es super (und günstig ist es noch dazu):

https://www.ebay.de/i/283647130673?chn=ps&var=584979299408&norover=1&mkevt=1&mkrid=707-134425-41852-0&mkcid=2&itemid=584979299408_283647130673&targetid=546386069684&device=c&mktype=pla&googleloc=9042247&campaignid=7268491102&mkgroupid=80481107437&rlsatarget=aud-507143380763:pla-546386069684&abcId=1139386&merchantid=111914857&gclid=EAIaIQobChMIzq_bkMDp5QIVibWzCh3WXQMKEAQYBCABEgKqovD_BwE

wichtig ist das es das mit den aussen liegenden ringen ist, also nicht das mit den an den schenkeln festgemachten ringen..

und ja friensenohren scheinen anders als andere ohren zu funktionieren, wir hatten noch nie so viele pferde die sich auf veranstaltungen (in diesem fall früher eurocheval als die pferd da noch in ständern angebunden waren) von ihrem halfter befreit hatten, egal wie fest die geschnallt waren udn wie gut passend, das waren immer friesen, jemand meinte die hätten weichere ohrknorpel irgendwie.. war schon irgendwie auffällig  ;D ;D
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #657 am: 14.11.19, 11:38 »
Also am Anfang macht man das natürlich mit dem nackten Gebiss, also nicht eingeschnallt. Hinhalten, gucken lassen, Möhrenscheibe reinschieben. Wenn sie das von selber machen, dann eingeschnallt, aber nur ins Maul nehmen lassen, im Maulwinkel etwas anheben, Möhre rein, aber noch nicht über die Ohren. Dann weiter aufbauen.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.812
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #658 am: 14.11.19, 11:46 »
Und ich würde ihr halt auch die Ohren nicht quetschen beim Trensen... der Danny hat ja Riesenohren, ich versteh gar nicht, warum so viele Leute Trensen oder Halfter einfach nach hinten drüber ziehen und die Ohren so einquetschen. Irgendwie mach ich das anders, so jedes Ohr einzeln und mit der Hand nach vorn gegengehalten. Ich kanns leider nicht beschreiben, das geht so in einem Flutsch irgendwie... allerdings benutzte ich ja auch Keinohrtrensen. Wenn man die ganzen unnötigen Lederriemen da dran lässt, dann wirds vermtlich auch mehr Geknote und Gequetsche.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.028
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #659 am: 14.11.19, 11:56 »
Tina, ich bin zwar sehr groß, aber wenn Liska den Kopf hochreißt, um der Trense zu entkommen, komme selbst ich nicht mehr dran und wenn ich's dann versuche, werden die Ohren ein wenig gezuppelt, nicht gut.
Echt?? Du hast ne Nathe-Stange mit D-Ringen?? Wo gekauft??? Bei Sprenger direkt?? Ich habe das ganze Netz durchsucht und nichts mit D-Ringen gefunden...*nochmalsuchengeht*
Von rechts trensen, da müsste ich dann erst Mal selbst lange üben, meine Koordination lässt doch arg zu wünschen übrig, aber dran gedacht hat meine Freundin auch schon.

Michi, danke für den Hinweis, scheint wirklich so, dass Friesen und ihre Ohren ein Kapitel für sich sind. Ich habe schon krampfhaft überlegt, was da drin kaputt sein könnte..
Dein Gebiss, da habe ich auch schon mal mit überlegt, aber das sieht so martialisch aus :-[, ich höre jetzt schon jeden auf mich einschreien, wie ich meinem Pferd sowas antun könnte  :-X . Preislich ist es ja echt megagünstig, könnte man also durchaus noch kaufen und probieren, ich schaue mal.