Autor Thema: Es herbstelt in MITTELHESSEN  (Gelesen 77688 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.858
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #30 am: 06.09.19, 10:00 »
Unsere Heizung läuft schon. Aber ein Unterhemd hab ich auch schon an. Nur gegen Socken sträub ich mich noch. Mal sehen wie lang das noch mit Sandalen geht - zumindest inhäusig.
Irgendwie ist das mit dem Fell bei den anderen Säugetieren schon recht praktisch. So ein schönes Pelzi was immer zur rechten Zeit nachwächst.......
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.858
  • Geschlecht: Weiblich
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #32 am: 06.09.19, 11:35 »

Hab noch einen anderen Blumenliebhaber, den ich vor ein paar Tagen im Garten überrascht habe, in die Fotobox gesetzt.

Anja, hast du deinen Reifen noch bekommen?

Ein schönes WE wünsch ich euch allen, ohne Unfälle und Blessuren!

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #33 am: 07.09.19, 09:25 »

Es regnet!  :D :D :D

Wir sind gestern noch in den großen Wald gefahren, mit dem super Hängerparkplatz, Paddocks und dieser wahnsinnig dicken Eiche in der Mitte.
Es war so schön, Donna war etwas träge, bzw.untrainiert aber wir sind ganz viel getrabselt, fast wie früher... :D

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.858
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #34 am: 07.09.19, 12:00 »
Dolly ist tot. Hufbeinbruch und Strahlbeinbruch, da braucht man nicht lange überlegen  :'( :'( :'(
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.166
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #35 am: 07.09.19, 13:14 »

Oh mein Gott! Das tut mir so schrecklich leid.  :'(
*AndreaindenArmnimmt*

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #36 am: 07.09.19, 14:13 »
Oh nein, ganz fester knuddler  :'( run free dolle lore  :-[
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.354
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #37 am: 07.09.19, 16:22 »
 :o :'( Oh nein, sei mal ganz feste gedrückt.

Der alten Lady eine gute Reise auf die andere Seite!
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.811
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #38 am: 07.09.19, 20:39 »
Wie schrecklich.
Andrea ich bin geschockt. Fühl Dich mal gedrückt, tut mir wahnsinnig leid.

Gute Reise Schimmel-Lady, Bubu wird dich sicher in Empfang nehmen.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.588
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #39 am: 07.09.19, 20:48 »
Um Himmels Willen. Seid ganz dolle gedrückt und freut euch irgendwann mal darüber, dass sie nie ein "altes Pferd" war.
Auch wenn ich dabei
Und wenn sie so irgendwann tot umfällt, ist es auch gut. 
niemals an die nahe Zukunft gedacht habe, sondern an viele fröhliche Jahre,
Zitat
Aber ich wünsche ihr trotzdem noch viele gute Jahre,in denen sie mit euch mitlaufen kann.
, ist sie mit kurzen Schmerzen "schön" aus dem Leben getreten. alles richtig gemacht. Ich hoffe, ihr findet Trost darin.
:'(
Ich bin auch völlig geschockt.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #40 am: 07.09.19, 21:37 »
AndreaT., fühl dich unbekannterweise gedrückt. Ich hab selber einen 27jährigen Senior und fürchte den Tag X ...

Offline petra

  • Schubkarrenschubser ;-)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 843
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #41 am: 07.09.19, 21:57 »
 :o Wie schrecklich  :'( :'( :'(
Liebe Andrea, das tut mir sehr sehr leid. Ich denke an dich.

... was ein Scheiß, das x-te Pferd im Bekanntenkreis, das es erwischt hat dieses Jahr...
Ich mag Ironie.
Aber dieses "guten Morgen" ist doch etwas übertrieben....

Offline Momo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 120
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #42 am: 07.09.19, 23:01 »
Wie Furchtbar Andrea, fühl dich umarmt und getröstet.
Das tut mir echt wahnsinnig Leid....

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.858
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #43 am: 08.09.19, 09:23 »
Danke ihr Lieben !
Es ist ja genau das passiert was ich schon seit langem befürchtet habe. Die Dolly und ihre Hinterbeine - niemand hat je erwartet, dass sie jemals richtig laufen könnte, geschweige denn geritten werden könnte nach ihrem schlimmen Weideunfall als Jährling. Sie hatte ja an beiden Hintebeinen die Strecksehnen zerrissen, eine war ganz ab und sie haben eine Sehnenplastik machen müssen. Immer wieder einmal hat sie sich die alten Narben aufgerissen und musste wochenlang Verbände tragen.
Als ich sie vor 18 Jahren kennengelernt habe und angefangen habe sie zu reiten, hatte ich immer viel Angst dass sie sich weh tut weil sie ihre Hinterfüsse manchmal nicht so gut unter Kontrolle hatte. Das ist besser geworden im Laufe der Jahre, lange Zeit wars ganz weg.
Als sie so zwanzig war wurde es nach und nach wieder schlechter. Immer wieder einmal ist es passiert, dass sie den einen Fuss mal blöd gesetzt hat und dann kurz gelahmt hat. Das war der Grund, dass ich nach einem Nachwuchspferd Ausschau gehalten habe. Durfte ja ein Fohlen sein, weil ich schon dachte und gehofft habe, dass Dolly noch eine schöne Weile bei uns ist. Und so war es ja auch.
Die letzten Jahre, seit die Piri unterm Sattel ist, habe ich die Dolly nur noch ab und an geritten, meistens ist sie so ein, zweimal in der Woche als freies Handpferd mitgelaufen. So ein liebes, wunderschönes Pferd. Was für ein herrliches Bild, wenn sie so mit uns mitgelaufen ist.
Und am letzten Wochenende hat sie plötzlich ganz stark gelahmt. Der Tierarzt hat bedenklich geschaut und gemeint, das würde gar nicht gut aussehen. Aber da waren sie auf der Koppel ohne Stromanschluss und sie hat sehr gut auf das Schmerzmittel angesprochen. Das hat sie ein paar Tage gespritzt bekommen und der Tierarzt meinte, dass wir wohl doch noch mal Glück gehabt hätten und es doch nur eine Sehne wäre. Er hat dann umgestellt auf Metacam und Freitag nachmittag als ich auf die Koppel kam war es wieder ganz schlecht. Sie wollte den Huf gar nicht aufsetzen. Ich hab ihr die neue Ladung Metacam verabreicht und hab den Tierarzt angerufen und einen Termin zum Röntgen für den nächsten Tag ausgemacht.  Aber ich bin auch noch mal nach 2 Stunden raus gefahren um nach ihr zu sehen. Sie lag im Zelt und hat leise vor sich hin gestöhnt. Ich konnte so auch keine Darmgeräusche mehr hören und hab sofort noch mal den Doc angerufen und der kam auch innerhalb weniger Minuten.
Er hat ihr dann wieder das starke Schmerzmittel und was für gegen die Kolik gegeben.
Ich hab noch eine ganze Weile bei ihr zugebracht und hab fast nicht geschlafen in der Nacht. Irgendwie war mir auch ohne röntgen klar, was das war.
Morgens bin ich auf die Koppel, sie lag im Zelt ganz flach und ich hab eine gute Stunde bei ihr gesessen und sie gestreichelt und getröstet. Sie hat so schlimme Schmerzen gehabt. Aber sie hat dann noch mal ein paar Hapsen Hafer gegessen und ein paar Leckerlis und dann musste sie doch noch mal auf den Hänger gehen. Das ging erstaunlich gut.

Der Tierarzt war pünktlich wie abgemacht da - ja - nach Anschauen der Röntgenbilder war klar, das kann nie wieder gut werden. Kein Riss wie es oft der Fall ist, aus dem Fesselbein ist richtig ein Brocken abgespaltet und das Hufbein hat einen Riss.

Bacardi ist völlig durch den Wind. Obwohl sie ja dabei war, Dolly da noch liegt - sie rennt herum und ruft nach ihr. Es ist so herzzerreissend. Ich weiss gar nicht wie ich ihr helfen soll.
« Letzte Änderung: 08.09.19, 10:39 von AndreaT. »
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Frida

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 154
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es herbstelt in MITTELHESSEN
« Antwort #44 am: 08.09.19, 10:16 »
Oh nein, was fürchterliche Nachrichten!
Es gibt wohl nicht viel was man zum Trost sagen kann. Ich denk an euch und hoffe die Lage mit Bacardi beruhigt sich bald.
Auf das die Zeit des schlimmen Schmerzes nicht zu lange währt und du bald wieder mit frohem Herzen eurer schönen gemeinsamen Zeit gedenken kannst!
Ich drück dich!
LG Julia