Autor Thema: Ein Winter in MITTELHESSEN  (Gelesen 15406 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.306
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #165 am: 25.03.19, 09:16 »
Moinmoin

Ist ja echt viel los hier  :P

Und das Wetter ist auch wieder echt frostig geworden *bibber*

Samstag wars noch toll, da war ich in Ponyhausen und bin dort mit dem kleinen Clare´chen ausgeritten. Nazca findet es da immer toll, da sind überall wassergefüllte Gräben wo man drin rum fetzen kann.
Hinterher hab ich mich wieder in Handarbeit versucht - es wird besser, so langsam kann ich meine Hände sortieren. Einige Schritte SH und TV funktionieren auch schon. Feines Pony  :D

Sonntag war ich dann im VB beim Reitkurs zugucken. Das war sehr, sehr witzig. Von den 7 Teilnehmern waren 5 (!) Distanzreiter mit dürren Arabären... und, Distanzreiten scheint jung zu halten. Die 65jährige Distanzreiterin hat sich mit der 70jährigen Distanzreiterin unterhalten, ob sie beim nächsten Wettbewerb 80, 120 oder 160km reiten  :-X :-X :-X

Mittags hab ich dann die erfreuliche Mitteilung gekriegt, daß ich einen Nachrücker Platz für den Christiane Kurs in Ponyhausen bekommen habe  :D :D :D der ist Mitte April und entweder muss ichs eigene Pony jetzt schnell noch einreiten, oder ich mache mit einem von den Gelben mit  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Online AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #166 am: 25.03.19, 09:57 »
Hast Du den Danny in Rente geschickt ??

Ich wär ja gerne auch mal zum gucken gekommen, aber irgendwie hatte ich überhaupt keine Zeit. Immerhin waren wir aber am Samstag und am Sonntag mit allen Pferden unterwegs, die Piri als Handpferd. Samstag waren alle ziemlich heiss, Sonntag konnte man dann tatsächlich ganz gemütlich durch die Felder reiten. Samstag haben wir eine unserer Lieblings-Galoppwege angesteuert, da ist nämlich nie irgendwer und da durfte die Piri frei laufen. Die hat jetzt durch unsere fleissigen Spaziergänge so viel Selbstbewusstsein bekommen, dass sie wirklich als Erste den Berg hochgeflitzt ist. Dabei hatte sie den Schweif arabärisch wie eine Fahne hochgereckt und hat sich alle paar Sprünge nach uns umgeschaut ob wir auch noch da sind  :D :D So süss. Oben am Berg ist sie um die Kurve gesaust, hat dann aber gleich bemerkt dass wir durchpariert haben und kam dann auf Rufen direkt zu mir hin galoppiert und hat sich wieder an den Strick machen lassen. So ein liebes Herzchen.

Jaja, die Distanzreiter. Doch, das hält total fit, soviel an der frischen Luft, jedes 2te oder 3te Wochenende Camping, wenig Essen, viel Sport  ;D ;D ;D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.306
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #167 am: 25.03.19, 10:40 »
Hast Du den Danny in Rente geschickt ??

 :o :o :o

Nein, wieso das denn?
Ich versuche schon, den mindestens jeden zweiten Tag zu reiten  :D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Online AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #168 am: 25.03.19, 10:50 »
Nein, wieso das denn?

Weil Du ja den Danny für den Kurs nehmen könntest ?
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.552
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #169 am: 25.03.19, 10:56 »
Ja, die Distanzreiter sind so zäh wie ihre Pferde  ;D

Wenn unser Stall verkehrsfern liegen würde, könnte ich den Brummi auch frei mitlaufen lassen, ansatzweise haben wir das früher ja schon gemacht, der wäre perfekt dafür. Sowas ist schon irgendwie toll!

Maxi hat mir am WE auch wieder einen super, super tollen Ausritt geschenkt - sie ist erstmals in ihrer Karriere von sich aus lang, flott und mit richtig Power galoppiert, das war soooo schön! Endlich mal nicht jeden Galoppsprung aus ihr rausquetschen und alle 50 Meter ausfallen.... Sie entwickelt sich grade so genial, ich könnt sie nur noch knutschen.

Anja, wie gehts Dir? Ich hoffe Du hast ein bißchen Abstand und Trost finden können!
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.306
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #170 am: 25.03.19, 11:04 »
Weil Du ja den Danny für den Kurs nehmen könntest ?

Naja, wenn die Sandy dann nicht 2 Tage alleine wäre, dann könnte ich das durchaus.
Und wenn er um diese Jahreszeit nicht extrem shaken würde, dann könnte ich das auch.

Abgesehen davon bin ich aber der Meinung, daß es sehr viel lehrreicher ist, wenn man so viele verschiedene Pferde wie möglich reitet. Und wenn ich schon die Möglichkeit habe, mir eins auszusuchen, geiler geht ja gar nicht. Zumal Christiane gesagt hat, er könne ja jetzt alle Lektionen und jetzt würde es halt hart und anstrengend und wir müssten dran arbeiten, die Lektionen dauerhaft durchzuhalten (also sie hats natürlich irgendwie positiver und ausbildungstechnisch korrekter ausgedrückt - in meinem Kopf läuft es halt auf "jetzt kanner alles, jetzt wirds anstrengend" raus  ;D ).

Aber im August und im Oktober ist er dann dran beim Christiane Kurs. Da hab ich jetzt schon Muskelkater, wenn ich nur dran denke  ;D ;D ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Online AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #171 am: 25.03.19, 11:45 »
Oh ja - das sind natürlich eine Menge guter Gründe  ;D

Ulla, wie toll, ich freu mich mit Dir mit  :D :D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #172 am: 26.03.19, 08:34 »
Tina, suuper dann viel Spaß beim Kurseln. Und klasse Lob, das baut einen doch auf...

Ulla, du, das klingt aber nach ganz viel Spaß bei euch, das freut mich sehr. Meinst du, das hat damit zu tun, dass Maxi jetzt so viel abgespeckt hat?
Danke der Nachfrage, ich lebe noch... bin aber immer wieder sehr traurig und mir tun die beiden Shettys so leid, jetzt hat Milli niemanden mehr, den sie grundlos anzicken kann (und das vermisse ich sehr, so bekloppt sich das auch anhört, das war so süß, wenn die beiden Damen sich angefaucht und gegiftet hatten). Ich habe auch den Drang, so lange wie nur eben möglich, bei ihnen zu bleiben, daher laufe ich jetzt noch länger als vorher und setze mich danach immer zu ihnen, gehe erst, wenn sie anfangen, Heu zu mümmeln.

Aber ich habe eine Pferdeanzeige geschickt bekommen, die mein Herz berührt... nur ist es grausig weit weg (aber noch D). ist die erste Anzeige, wo ich wirklich drüber nachdenke... ich bin halt nicht der Typ, den normale Pferde aus der Reserve locken (z. B. Sportpferde), ich brauche was "Besonderes"... und nachdem ich mit meiner RL gesprochen habe, nun ja, mal sehen, was wird...

Online AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #173 am: 26.03.19, 08:50 »
Anja, gell - aber nix überstürzen und ganz sehr auf den Gesundheitszustand focussieren ! BITTE !!
Die Kleinen werden Deine zusätzliche Aufmerksamkeit auch zu würdigen wissen !

Heute ist Streik, Tina und ich fahren gleich zur Demo.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #174 am: 26.03.19, 09:39 »
Na dann streikt mal schön ihr beiden... ;D

Und keine Sorge Andrea, ich habe mir selbst zur Auflage gemacht, dass es dieses Mal ein komplett gesundes Pferd sein muss. Daher lege ich mich auch nicht auf eine Rasse fest, der Funke muss einfach überspringen. Und es wird auch nix übereilt, nur wenn es das passende Pferd jetzt gibt, dann werde ich nicht noch Monate warten, bis es weg ist.

Bei mir in der Umgebung gibt's nur teure Sportpferde oder Pferde von einer gewissen Person (mit der meine Freundin damals sehr schlechte Erfahrungen gemacht hatte, die scheidet komplett aus). Also eher nix bis gar nix...


Online AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #175 am: 27.03.19, 08:38 »
So - ausgestreikt. Erst mal. Hoffen wir, dass sie Tarifverhandlungen für uns gut werden.

Am Wochenende hab ich es endlich geschafft dem Fahrrad zu Hause einen neuen Schlauch einzubauen. Und gestern habe ich die erste kurze Fahrradrunde mit dem Piri unternommen. Obwohl sie ja nicht aufs Gras darf, fängt sie gerade wieder an zuzunehmen. Sie bekommt jetzt wieder knapper Heu, aber ich muss sie auch mehr bewegen. Unsere Spaziergänge sind wahrscheinlich nicht ausreichend zum Gewicht halten. **seufz**.
Den Tierarzt hab ich jetzt auch noch bestellt, der soll mal ein Blutbild machen und sich das immer noch warme Gelenk anschauen. Vielleicht muss ich doch noch mal Entzündungshemmer geben/spritzen lassen, es will und will ja nicht besser werden. Ich hab grad Angst, dass ihr der Stoffwechsel wieder abkackt.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.306
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #176 am: 27.03.19, 09:55 »
Uiuiui Anja, das hört sich schon ein wenig überstürzt an... und versprech Dir bitte nicht zu viel davon, daß Milli mit einer neuen Mitbewohnerin genauso drauf ist wie mit Diva.

Ja, hoffen wir mal, daß es sich erstmal ausgestreikt hat  :P

Daumen fürs Piri sind gedrückt!
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #177 am: 28.03.19, 11:07 »
Meine Daumen sind für Piri gedrückt, hoffentlich kommt ihr mit dem Blutbild iwie weiter.

Das mit dem möglichen Pferd hat nicht geklappt, daher ist die Geschichte erst Mal auf Eis gelegt.

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.552
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #178 am: 28.03.19, 11:26 »
Oh je, Andrea, hoffentlich kriegt ihr das stabil mit Piri!

Anja, die Verbesserung bei Maxi erkläre ich mir so, daß nun endlich ihr Stoffwechsel in einem gesunden Bereich läuft. Heuer erstmals schwitzt sie zum Beispiel mal wirklich so richtig, ich hab sie bisher immer bestenfalls dazu gekriegt daß das Fell an der Brust mal etwas feucht war, das war mir schon immer unheimlich. Sie war immer so in sich gekehrt, wirkte oft apatisch, zurückgezogen, fast autistisch und lief ja meistens im Schleichmodus. Ich vermute daß sie sich so dermaßen unwohl und unfit gefühlt hat, dazu haben ihr oft spürbar die Hufe geschmerzt ohne daß es schon ein Rehegeschehen war - das ist grade alles weg. Sie ist klar, offen, neugierig, beweglich, so sportlich daß sie ohne Zwang ins Schnaufen und Schwitzen kommt - das komplette Gegenteil zu früher. Geändert hat sich nur daß sie über den Heuautomaten ihre streng abgewogene Heumenge über den ganzen Tag verteilt bekommt und Mineralfutter als Leckerlis aus der Hand, sonst nullkommanix. Und das greift jetzt endlich.
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.306
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Ein Winter in MITTELHESSEN
« Antwort #179 am: 28.03.19, 11:35 »
Das hört sich super an, Ulla  :D
So ein desolater Stoffwechsel ist halt auch nicht so einfach in den Griff zu kriegen, grade das Heumanagement ist ja doch mit grösserem Aufwand verbunden, sofern es nicht automatisiert ist. Heu ad lib ist ja immer so eine Idealvorstellung, die eben nicht bei allen Pferden funktionert
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen