Autor Thema: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr  (Gelesen 39410 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #840 am: 11.09.19, 21:03 »
Haare für Hellfuchs für Toupets könnte ich stiften ;)
Hab am Sonntag meinen Zwerg besucht - die hat genug Langhaar für mehrere Pferde.
Im Moment kümmert sich da ja ein Mädel drum inkl. Knoten entwirren,kämmen und einflechten. Keine Ahnung was ich mache, wenn sie hier ist. Weil zu viel Mähne ist halt auch ein Problem (von der Pflege her).

Hatice - viel Glück mit der Interessentin. Wäre doch schön, wenn das klappt.

Mit dem Herren das ist traurig. Aber gut das seine Frau noch ihr Hobby verfolgt. Wir hatten den Supergau vor 1,5 Jahren als mein Vater nur 3 Monate nach seiner Krebsdiagnose gestorben ist. Im Endeffekt war es ein Segen das es nur 3 Monate waren. Es war erschreckend wie so eine Krankheit einen Menschen in so kurzer Zeit zerstört. Meine Mutter hat eine Zeitlang ihr Leben total zurück gestellt und das war eine Katastrophe. Auch für sie war es eine Erleichterung, auch wenn sie immer noch mit dem Alleinsein klar kommen muss.

Die frühere Dunkelheit find ich fürchterlich. Es wird mir nächste Woche echt schwer fallen im Dunkeln aufzustehen und die Pferde zu füttern. Und abends muss man sich dann auch wieder beeilen.

mein Urlaub neigt sich leider auch schon dem Ende zu. Shayla ist vielleicht froh drum. Aber sie hat ausnahmsweise mal eine echt gute Figur. Tut ihr also gut.
Diese Woche war reiten bisher etwas durchwachsen. Montag lag was in der Luft (oder Wildschweine im Maisfeld am Reitplatz). Alle Pferde waren aufgeregt und Shayla dann natürlich auch und hat dann überall Monster gesehen. Das positive war aber das sie nicht total kopflos wurde und ich sie weiter reiten konnte. Vor nicht allzu langer Zeit wäre das noch nicht gegangen. Also doch erfolgreich.
Heute dann wieder Turbo und ignorieren meiner Beine, besonders des rechten beim Zirkel verkleinern. Aber wir haben sie ausgetrickst. Statt Gruppe herein Konter Sh und dann irgendwann umstellen - dann ging es. Meine RL und ich vermuten  das sie rossig ist. Die anderen Mädels sind es. Shayla rosst nicht so offensichtlich und quikig ist sie ja immer. Aber sie hat immer, wenn ich stärker mit dem Bein kam den Schweif schräg aufgestellt. Das macht sie sonst nicht.
Freitag geht es noch mal los.


Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.266
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #841 am: 12.09.19, 10:43 »
grrrr, das schlimme ist, das Urlaub noch viel schneller vorbei ist, als die normale arbeitswoche. Dann geniess die letzten Urlaubstage, Lucie.

Hättest du mal ein Foto von deinem Zwerg???? ich bin so neugierig und finde sie so toll  :-*

und was du von Shayla berichtest klingt sehr positiv, finde ich. Mich persönlich freut es zb aktuell auch viel mehr, wenn ich merke, dass Tsjalkje freudig mitmacht als wenn eine Übung/Lektion gut gelingt. Letzteres kommt von alleine, wenn ersteres gut installiert ist.

Das Roos hat mich gestern erstarren lassen: dickes hinterbein und Temperatur 39,1. Erstaunlicher Weise ist sie wahnsinnig gut drauf, die Augen strahlen , sie futtert und trinkt gut, also habe ich sie erstversorgt und bin nachts um dreie nochmal raus zum fieber messen. uff, 39,6! ich hab nen herzkasper gekriegt. also nochmal alle mittelchen verabreicht, heu in die Box und Wasserkübel bis zum rand gefüllt. und auch jetzt keine spur von irgendeiner angeschlagenheit/mattigkeit, Fressen und Trinken prima. hmmmm. Heute morgen war die Temperatur schon runtergegangen auf 38,8. Habe das Bein gewickelt etc pp und sie nach draussen gestellt. da läuft sie jetzt rum als ob nix los wäre, frisch, frech, das Bein ist schon recht gut abgeschwollen. was das jetzt wieder ist? natürlich behalte ich sie streng im Auge, und werde natürlich den TA bellen, sollte sich die Situation ändern. 

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.266
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #842 am: 12.09.19, 21:30 »
also was das war?? das bein ist so gut wie abgeschwollen und die temperatur ist zwar noch etwas zu hoch, aber mit 38,2 nicht mehr besorgniserregend. darüberhinaus krakelt sie den ganzen tag fröhlich rum wenn sie mich sieht und ist ausgesprochen lebhaft. sehr erstaunlich das ganze.  8) 8) friesen eben

das Tsjalkje habe ich heute dann wieder geritten. langsam kann man es reiten nennen. und wisst ihr was? ich habe mir jetzt ganz fest vorgenommen: es kommt kein fremder auf's pferd. es ist wie es ist, ich suche mir jetzt eine nette ausreit-freundin und nehme abwechselnd das Roos oder das Tsjalkje mit. und zum nächsten trainingsmittag mache ich das auch so. und ein paar stündchen alleine daheim, das wird schon klappen.

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #843 am: 13.09.19, 07:55 »
Mädels, es ist Freitag  :D

Charona, vielleicht ein leichter Einschuss? Oder ein Stich? Aber egal, was es war, Hauptsache, es ist schnell wieder vorbei gegangen! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell jemand findest, der Euch sympathisch ist und der Dich zum Ausreiten begleiten kann. Und klar, wenn Du ein schlechtes Gefühl hast, wenn jemand Fremdes das Tsjalkje reitet, würde ich das auch lassen. Gibt halt so ein-Frau-Pferde.

Lollo und ich hatten gestern Stunde auf dem Platz, und die war toll  :D. So toll, dass wir nach 40 Minuten inkl. Aufwärmen und Pausen im Schritt wieder aufgehört haben. Dabei haben wir gestern gar nichts Spektakuläres gemacht, aber Lollo lief total toll und motiviert, und ich kam gestern richtig gut zum Sitzen, irgendwie passte alles. Wir haben angefangen im Schritt mit allen Varianten von Seitengängen, dann Leichttraben auf dem Zirkel mit kleinen Volten, dann Aussitzen und Schulterherein und Travers (das Umstellen ging gestern butterweich, ich musste nur ansitzen, ihn mit den Zügeln etwas breiter führen und den Oberkörper drehen, und schwupps konnte ich fliessend vom Schulterherein in's Travers und wieder zurück wechseln, Lollos Schulter blieb stabil, nur die Hinterhand verschob sich). Dann haben wir ein paar Trab-Halten-Übergänge gemacht, z.T. mit Rückwärtsrichten. Dann sollten wir aus dem Halten in kleinen Schritten am Sitz angehen und anpiaffieren. Da wurde Lollo beim ersten Mal auf jeder Hand einmal kurz unwirsch und drückte beim Angehen nach vorne weg bzw. versuchte rückwärts auszuweichen, wenn ich ihn nach vorne begrenzt habe. Und dann machte es irgendwie Klick bei ihm, er wurde gerade, liess vorne los und piaffierte an wie eine Eins. Das haben wir dann auf jeder Hand so zwei- bis dreimal gemacht, dann sollten wir aus der Piaffe angaloppieren und nach einer Zirkelrunde einen Übergang zum Schritt machen und wieder anpiaffieren und angaloppieren. Der Galopp nach der Piaffe macht echt süchtig, er ist dann so richtig geschlossen und bergauf  :D. Und dann haben wir auf jeder Seite noch zwei fliegende Wechsel gemacht. Jeweils der erste auf jeder Hand war etwas akrobatisch mit Popo lupfen, der zweite dafür auf jeder Hand gut. Da haben wir dann aufgehört und spanischen Schritt bis zum Ausgang gemacht  :D

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #844 am: 13.09.19, 14:43 »
Hatice - die Stunde hört sich gut an. Ich finde eure Inhalte übrigens schon spektakulär ;) aber wenn es sich unspektakulär anfühlt ist es richtig.

Charona - komisch mit Roos. Hoffe das gibt sich schnell. Kranke Tiere sind immer stressig. Und wenn man nicht weiß was los ist erst recht.
Vielleicht ist Tsjalke wirklich ein ein Frau Pferd. Gibt es ja. Bei Frau Pony hatte ich das vor ein paar Jahren mal. Sobald ich die RB 1x nicht mehr geritten war (gab diverse Gründe für die Beendigung) lief Pony wieder super. Bei uns lag es aber nur an dieser einen RB - ich hatte mal 2 mit denen das super lief. Aber die waren Zufälle - mit gesuchten RBs hatte ich nie Glück.

Klar habe ich Fotos. Aber nirgends online. Und um hier rein zusetzen müssen die ja irgendwo online sein? Kann gerne welche per Mail oder Whatsapp verschicken (pn mit Adresse). Auf dem Handy hab ich aber noch nicht so viele. Das ist relativ neu und unkooperativ bei der Bild Übertragung von oder auf pc (braucht dafür Software - brauchten die alten Handys nicht). Blöde Technik.

Heute hatten Shayla und ich einen sehr guten Tag. Einsteigen im ersten Versuch. Beim reiten annehmbares Tempo und sehr bemühtes Pony. Ich war diesmal anfangs der begrenzende Faktor, da irgendwie steif. Wurde dann aber besser. Wir haben anfangs viel Mittelzirkel mit Aussenvolten im Schritt und Trab und mit Übergängen gemacht. Dann ganze Bahn mit Schulterherein an den langen Seiten und Volte mitte der Seite. Alles flutschte diesmal einfach. War unglaublich.
Danach sind wir noch kurz vor die Tür. Mein Ausreitproblem ist ja hauptsächlich ein Klebeproblem. Bei meiner RL ist ihre Herde ja sowieso nicht mit - also weniger Grund zum kleben - das war jedenfalls meine Theorie. Das war dann auch so. wir sind nur knapp 10 min durch den Wald und meine RL ist zu Fuß mit gekommen. Alles kein Problem. Das macht Mut. Vielleicht kann ich Shayla so davon überzeugen das ausreiten Spaß macht und das erleichtert auf Dauer dann den Trennungsstress zu Hause. Shayla fand es jedenfalls spannend.

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #845 am: 13.09.19, 15:04 »
Lucie, da klingt ebenfalls nach einer schönen Stunde. Und bei uns war es gestern genauso, alles flutschte irgendwie, ohne grosse Anstrengung bei mir oder bei Lollo.

Also spektakulär ist das, was wir tun, für mich auch immer noch, vor allem die fliegenden Wechsel und auch die Piaffe, ich hätte ja nie gedacht, dass wir da zumindest mal annähernd hinkommen. Unspektakulär meinte ich im Sinne von keine neuen, komplizierten Linien, Übergänge oder Übungsabfolgen, bei denen uns der Kopf raucht, weil es halt einfach fluppte und wir keine weitere "Hilfestellung" brauchten wie z.B. einen Hütchenparcours, der uns sonst beim Gerademachen hilft.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.266
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #846 am: 13.09.19, 21:41 »
hallo Mädels, das sind ja richtig gute berichte von Euch!

ich bin auch positiv. Heute erste Reitstunde mit Tsjalkje bei der neuen RL gehabt. Ja, die Dame hat auf jeden Fall schon mal Ahnung uns ist auch auf Tsjalkje geklettert. Hat mir unspektakuläre übungsabläufe angereicht, die auch noch funktionieren. Jetzt müssen wir vorsichtig auftrainieren. in 2 Wochen nächste Stunde, ich bin gespannt.

Das Roos war heute wieder so gut wie neu, das bein ist ein bisschen dick, ich glaube, sie hat sich beim keilen gegen die Boxwand was getan. an der Longe lief sie auf jeden fall im SChritt und Trab ein wenig steif aber sauber (habe natürlich nur kurz angetestet)

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.249
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #847 am: 16.09.19, 12:07 »
Ja, die Dame hat auf jeden Fall schon mal Ahnung uns ist auch auf Tsjalkje geklettert.

ich dachte, du wolltest niemand Fremdes mehr aufsteigen lassen?
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.266
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #848 am: 16.09.19, 12:16 »
nun, ne Reitlehrerin die mir im Laufe der Stunde das Gefühl vermittelt hat, zu wissen, was sie tut und die darüberhinaus das Gewicht einer Fliege hat, das erschien mir mal sinnvoll. Obwohl das Tsjalkje doch sehr fremdelt. Niemand Fremdes mehr aufsteigen lassen, das bezieht sich darauf, dass ich keine Reit- oder Ausreitbeteiligung mehr suchen werde.

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.249
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #849 am: 16.09.19, 12:36 »
ach so.
ja, mal die RL aufsitzen lassen ist schon was anderes als eine Reitbeteiligung.

Wir waren gestern 2h ausreiten, bei wunderschönem Spätsommerwetter. Das Polo war gut drauf, aber sehr entspannt. Mit der (bösen) mechanischen Hackamore kommen wir beide sehr gut zurecht. Er trabt locker und munter vor sich hin, sollte er schneller werden, reicht einmal 'klingeln'. Damit es nicht zu eintönig wird, habe ich hin und wieder ein paar Übergänge abgefragt, zum Schritt, zum Halt, aus dem Rückwärts wieter in Trab, aber auch mal Tritte verlängern und zurücknehmen. Alles ganz fein. Auch mal angaloppiert. Auch mal am Berg klettern, rauf und runter, und ein paar Schritte rückwärts wieder hoch (=Becken abkippen). Der allerletzte Galopp war dann auch so, wie ich ihn generell gerne hätte: kraftvoll duchgesprungen, nach vorne-oben, nicht schnell, Schaukelpferd. Ich denke, wir sind auf nem guten Weg.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #850 am: 16.09.19, 13:12 »
Hallo Mädels,

das klingt alles sehr schön bei Euch!

Am Samstag war ich nur kurz bei Lollo zum Putzen und Füttern, zu mehr hat meine Zeit nicht gereicht wegen Coiffeur, Stallbesichtigung und sonstigen Verpflichtungen  :P Dafür haben wir gestern das schöne Spätsommerwetter genutzt für einen morgendlichen Ausritt mit ordentlich Galopp - wir haben glaube ich jede abgemähte Wiese mitgenommen, die wir gefunden haben  :D Und am Nachmittag waren mein Freund und ich noch 3 Stunden mit den Bikes unterwegs, zuerst beim örtlichen Biobauern Äpfel kaufen (die sind so fein, ich weiss nicht, warum ich das nicht schon viel früher mal gemacht habe  ::)), dann dem Rhein nach flach Richtung Süden, anschliessend in einer herzigen Besenbeiz auf einem Bauernhof, den ich vom Ausreiten kenne, eingekehrt für eine Apfelschorle, und dann mehr oder weniger nur noch ansteigend wieder nach Hause mit Abstecher in's Heididorf - war sehr schön, aber heute tut mir der Allerwerteste weh und die Beine sind schwer. Keine Ahnung, warum so Mountainbike-Sättel immer so sau unbequem sein müssen  ::)

Heute Morgen hatte ich vor der Arbeit Reitstunde, sogar da habe ich meinen Hintern gemerkt. Ging aber trotzdem gut, und Lollo war sehr motiviert. Heute haben wir nach dem Aufwärmen viel auf einem Zirkel gearbeitet (auf dem anderen war auch Unterricht) mit im Travers verkleinern, im Schulterherein vergrössern, zunächst im Trab, später auch im Galopp. Für den Galopp haben wir ausserdem auf einem kleinen Zirkel anpiaffieren müssen (ganz schön schwer, da gerade zu bleiben  ::)), dann angaloppieren, im Schulterherein vergrössern und draussen Übergang zum Schritt. Und dann haben wir auf jeder Hand noch einen Wechsel gemacht, der von links nach rechts war etwas krumm, aber der von rechts nach links war perfekt. D

Den Offenstall, wo der eine Wallach hingeht, habe ich auch noch besichtigt mit den Besis des verbleibenden Wallachs. Ich kannte den ja schon und der der SB auch noch mich, und wir haben uns sehr nett unterhalten. Wir sind aber wie damals zum Schlussgekommen, dass das nichts ist für Lollo. Sie sind eben mehr auf leichtfuttrige Rösser ausgelegt und füttern z.B. über eine automatische Heuraufe alle 3 Stunde für 30 Minuten Heu. Da fressen dann alle 12 Rösser gleichzeitig dran, das wird bei Lollo nichts, der hält immer gerne Abstand. Die Weide ist auf 2 Stunden am Tag begrenzt, und Stroh gibt es auch keins dazu. Das muss ich gar nicht versuchen. Und Reitplatz etc. hat es auch nicht, zu meiner jetzigen Halle ist es zu weit, und die Halle in der Nähe ist sehr viel mit Unterricht belegt, weil sie zu einer Reitschule gehört. Für den anderen Wallach würde es passen, aber der Stall ist jetzt dann eh voll, und es hat noch jemanden auf der Warteliste. Ich gehe also mal davon aus, dass ich mich nicht so schnell nach einem neuen Stall umschauen muss. Allerdings plant der SB vom Offenstall noch einmal einen Anbau für eine kleine Gruppe mit 4 Rössern, wo er dann auch 24 Stunden Heu füttern würde bzw. man relativ einfach stundenweise abtrennen könnte. Das muss er allerdings erstmal planen, dann sich dafür entscheiden, und dann muss die Gemeinde das noch genehmigen. Evtl. ist Lollo bis dahin eh in Rente, dann würde es perfekt passen  ;D Er meldet sich bei mir / uns, wenn es aktuell wird.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #851 am: 16.09.19, 17:23 »
Es scheint ja im Moment bei allen zu laufen. Das ist doch schön.

Hatice - wenn sich dein Stallproblem so erst mal löst (bzw. keins wird) ist es doch erst mal am Besten.
Nach eurem Fahrradprogramm wäre ich ja Tod.

Charona -die neue RL hört sich doch auch erst mal gut an. Wie lange fremdelt Tsjalke denn bzw. wie schnell akzeptiert sie wen Fremdes im Sattel dann doch?
Ist Roos wieder fit?

Ich hab gestern den Urlaub noch mal mit einer Reitstunde ausklingen lassen. Ich war ja etwas skeptisch - weil nach Freitag konnte es ja eigentlich nur schlechter werden. War es aber nicht. Thema war diesmal Pony mit Aufgaben so zu beschäftigen, dass sie das rennen vergisst. Und das hat echt super geklappt. Wir sind viel ganze Bahn, immer mit Volten in den Ecken und Mitte der langen Seite geritten. Das ganze dann in unregelmäßigem Rhythmus SH oder Gerade, manchmal auch mit Wechsel nach der Volte. Handwechsel dann über aus der Ecke kehrt und danach gleich wieder Volte. Viele Trab, Schritt Übergänge. Alles in so kurzen und unregelmäßigen Abständen, dass sich Shayla an nichts gewöhnen konnte. Sie hat das auch gut angenommen und immer brav mitgemacht, wenn was neues kam. Ich konnte mich allerdings auch nicht auf so viel einstellen und war zwischendurch dann auch mal verwirrt. Aber solange das Pony das nicht merkt, war es nicht so schlimm. Meine RL meinte so lange Shayla das tut, was ich möchte, ist es egal wenn es nicht das war, was meine RL vorgegeben hatte  ;)
Relativ zum Schluss haben Shayla und ich uns noch was geleistet. Eigentlich muss ich jetzt echt drüber lachen. Wir waren so richtig im Fluss mit Volten, SH, Volten alles im schönen Trab und plötzlich meint meine RL "Übergang zum Halten unterm Pflaumenbaum". Ich dachte ja nicht, dass das was wird - war etwas kurzfristig und Übergängen Trab / Halt haben wir ewig nicht gemacht. Na ja ich hab nur ganz wenig die Oberschenkel zugemacht und Hand leicht stehen gelassen - und Pony haut alle 4 Beine in den Boden und stand - und ich bin fast über den Hals abgestiegen :-[ Zügel hingen dann natürlich durch und Shayla hat Pflaumen vom Reitplatzboden gesammelt. Jetzt ist die Frage - hat sie schon die ganze Zeit auf die Pflaumen spekuliert oder war sie so "durchgeknetet" das mein bisschen halt denken so durchschlaggeben war.
Ich glaub ja es waren die Pflaumen ;) Sie geht ja auch nach dem Reiten, wenn sie sich auf dem Platz wälzen darf, immer erst man an den Bäumen vorbei und guckt ob was runter gefallen ist. Aber immerhin war sie dann zu überzeugen im Schritt weiter zu gehen (mit Pflaume im Maul).

Jetzt muss ich nur gucken ob ich unser Level irgendwie halten kann. Diese Woche werde ich versuchen mindestens 2x zu longieren. Nächstes WE ist Horsemanshipkurs - da ist auch nichts mit Reitstunde. Also erst in 2 Wochen wieder.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.266
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #852 am: 17.09.19, 11:52 »
hahahaaa, ja, die Hatice ist sehr sportlich  ;D drück weiterhin die daumen für eine gute stalllösung

Lucie, bei dir klingt doch auch klasse und auch nicht nicht-anspruchsvoll. und die RL hat Recht: es geht darum, dass sie macht was DU möchtest.

ach, wie lange fremdeln? keine ahnung. die pferde werden ja so gut wie nie von jemand anderem geritten. sie ist auch nicht grantig wie das roos, aber man merkt, dass sie dann fremdelt: kann plötzlich nicht mehr gerade antraben und solche sachen eben. geht gegen das bein. ist eben so.

gestern gab's handarbeit und longe für beide damen. Das Tsjlakje mehr, das Röschen weniger. erstaunlich ist, dass der giftzwerg Roos doch ne hohe grundkondition hat und trotz dieser fieber / dickes bein-geschichte letzte woche nur vollgas gegeben hat, allerdings im positiven sinne.

jetzt werde ich in ruhe aufbauen und dann sehen wir weiter.

die hühner sind so witzig! jetzt hat die zweite dame angefangen wirklich anständige eier zu legen. und wisst ihr was? wenn sie (alle paar Tage mal) ein ei gelegt hat, dann rennt sie draussen laut gackernd rum und macht einen auf Hahn  ;D ;D ;D jetzt schon wieder, weil das Ei war heute besonders schön

Offline Zuckerschnute

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 368
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #853 am: 17.09.19, 11:57 »
Zitat
wenn sie (alle paar Tage mal) ein ei gelegt hat, dann rennt sie draussen laut gackernd rum und macht einen auf Hahn 

ach wie süß  :) :) :)

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.249
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #854 am: 17.09.19, 12:48 »
weil das Ei war heute besonders schön
braves Hinkel *click-und Keks*
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)