Autor Thema: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr  (Gelesen 36441 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #780 am: 21.08.19, 15:25 »
Charona, ich hatte Einsprung ohne n gelesen  ;D

Klar kann ich dann mal berichten. Ich kenne die RL ja von den Kursen, an denen ich immer teilgenommen hatte, als meine Freundin bis vor knapp vier Jahren (Mensch, wie die Zeit vergeht  :o) noch hier in der Gegend war, und danach war ich immer mal wieder zuschauen. Sie kommt im Schnitt einmal pro Monat auf den Hof meiner Freundin. Teilnehmer sind dieses Mal meine Freundin und ihr Mann mit ihren 4 Lusitanos, eine Dame mit einer Freibergerstute, die damals schon immer bei uns dabei war und die echt super gut ausgebildet ist, und drei weitere Damen mit sicher einem Spanier, den Rest kenne ich nicht.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.233
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #781 am: 21.08.19, 22:45 »
Seufz, und ich zweifelte an meiner formulierung   ;D ;D

Die stunden heute waren wieder sehr schön! Tsjalkje war zufrieden mut sich und der welt. Hat toll mitgemacht. Es wird, und das freut mich sehr

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #782 am: 22.08.19, 08:29 »
Guten Morgen!

Charona, das klingt aber doch nach einer sehr schönen, positiven Stunde. Vielleicht kannst Du ja wirklich "zweigleisig" fahren, wenn sich die zwei RL gut ergänzen würden.

Ich war gestern nur kurz im Stall, habe die Weide gemistet und Lollos Panade entfernt Lollo geputzt und gefüttert.Dann ging es für ihn wieder auf die Weide und für mich in's Pilates. Ich habe echt gemerkt, dass wir 6 Wochen Pause hatten  ::)

Heute Abend haben wir wieder Reitstunde  :D


Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 386
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #783 am: 22.08.19, 08:30 »
Charona - komisch mit der RL. So ein paar Lektionsvorschläge wären doch schon nett. Sagt sie was, wenn was gar nicht funtkioniert - also falscher Kurs?
Aber schön das du mit Tsjalke warm wirst. Was sagt das Roos eigentlich zu der Konkurrenz?

Was ist das für eine potentielle neue RL?

Ich bin ganz froh um meine RL. Derzeit passt das auch gut mit Shayla, weil wir ja echt wieder an den Basics arbeiten. Mit Frau Pony hab ich die Erfahrung gemacht, das andere RL oft noch ein Stück weiter helfen können, weil anderer Blickwinkel und keine vorgefasste Meinung. Meine RL und ich hatten uns da mit Frau Pony doch mal verrant bzw. ihre Vorschläge haben geklappt, wenn sie geritten ist - ich konnte mich oft bei Frau Pony nicht durchsetzen. Dann bin ich vor etlichen Jahren für 3 Jahre in eine andere Ecke Deutschlands gezogen. Da hab ich damals durch Zufall eine andere RL gefunden und das hat mir so ein paar Aha Effekte gebracht. Zusammen mit dem Fakt, das Frau Pony nach Fohlen plöztlich beschlossen hat, Dressur doch nicht so blöd zu finden, war das eine geniale Entwicklung und hat mir damals eine Menge gebracht. Dann hab ich noch mal im Rahmen von Lehrgängen zwei andere RL gehabt, die auf die eine oder andere Weise gute, etwas andere Ansätze hatten - das war auch Klasse.

Hier in der Gegend würde ich es schwer finden einen alternativen RL zu finden. Es gibt in kurzer Entfernung einen Reitverein und im Dorf, wo die Mädels im Moment stehen, eine freie RL. Aber der Unterricht ist in beiden Fällen eher so "Zügel kurz, Beine ran", was mich vor 20 Jahren schon nicht weiter gebracht hat.

Falls ich mich mit Shayla mal wieder unter Leute trauen sollte, werde ich wieder mal schaun was es so an Lehrgängen gibt. Im Moment reicht einfach reiten aus und mir wäre es im Moment wohl auch etwas peinlich mit Shayla irgendwo hin zu fahren.

Ich hab mit Shayla gestern so etwas ähnliches wie Equikinetik gemacht. War jedenfalls der Plan. Aber ich hatte meinge Longe und meine Gerte im Anhänger gelassen, der zu Hause steht. Kappzaum ist an der Weide. Und eine Longe und Longierpeitsche von meiner Freundin. Aber ich hasse diese billigen, wabbligen, langen Longierpeitschen. Kann ich echt nicht mit umgehen. Und für Equikinetik sind mir die auch echt zu lang. Und die Longe lag auch nicht so schön in der Hand wie meine abgelutschte alte Longe.
Wir haben uns dann ein paar Einheiten durchgemogelt, aber Shayla war auch eher nach Tempo. Also hab ich dann abgebrochen und sie an der Longe mal flitzen lassen. Auf der Weide hatte ich ja genug Platz zum mitlaufen. Sie fand es gut. Und der Galopp linke Hand war auch sehr schön - gut gesprungen, gute Stellung und vernünftiges Tempo. Rechts war es nicht so toll, da neigt sie dazu sich nach außen zu stellen und Gleichgewicht über Tempo finden zu wollen (was nicht so richtig klappt). Aber es war auch ok. Und Pony hatte Spaß. Sie ist schon niedlich, wenn sie sich so freut...

Heute Abend geht es Katzen angucken. Die sind allerdings noch sehr, sehr klein. Mal schaun....
Morgen kommt meine Cousine und bleibt bis Samstag. Da wird auch nichts außer Ponies versorgen. Aber Sonntag ist wieder Unterricht.


Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.233
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #784 am: 22.08.19, 16:03 »
Da spricht ein wahres Wort gelassen aus, das mit den Reitlehrern.

Genial, wie sich so ein Switch positiv auswirken kann.

Bist du Job- mäßig umgezogen? Ist ja in Deutschland -zumindest zu meinen Zeiten- eher unüblich so ein Umzug,

Was die rl angeht: ich jammere euch die hucken voll, aber sie hat es schon geschafft, dass ich endlich mal auch beim reiten auf meinen Bauch höre. Darum ja auch das erneute neu-einstellen auf tsjalkje. Für den wohlgesonnenen Betrachter sah es ja immer ganz nett und freundlich aus, aber es fühlte sich nicht gut an, versteht ihr, was ich meine? Das gute Gefühl habe ich nun endlich seit kurzem. Und was das Roos dazu sagt? Alles in Ordnung, Solange ich nicht zu kurz komme😂

Lucie, deine ponies: welche rasse haben sie? Ist mir-sorry- entfallen. Und das Rennen lassen an der Longe: herrlich!

Hatice, viel Spaß bei der Stunde! Ich hoffe, drin Muskelkater von gestern hält sich in Grenzen

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 386
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #785 am: 23.08.19, 08:32 »
Charona - also die RL behalten aber mit jemanden ergänzen, der auch mal wieder Input für den Inhalt gibt. Bin gespannt ob du jemanden findest. Die Herausforderung ist ja auch noch jemanden zu finden, der wegen 2 Pferden raus fährt.

Ich bin damals nach dem Studium eigentlich nur für die Diplomarbeit umgezogen. Sollten 3 Monate sein und letztendlich 3 Jahre geblieben. War eine sehr schöne Zeit. Aber im Endeffekt bin ich dann doch wieder in meine alte Heimat zurück (wenn auch in eine andere Ecke des Landkreises).

Meine Ponies sind eine bunte Mischung ;) Ich war eigentlich nie auf eine Rasse festgelegt, sondern eher auf einen Typ. Wobei ich jetzt weiß, dass ich diesen Typ beim Welsh C oft finde. Die Sektion geht hier in Deutschland aber irgendwie immer so unter - es gibt einfach zu wenig.

Frau Pony ist ein Arabo Haflinger  - wobei das väterlicherseits bewiesen ist (wäre heutzutage ein Edelbluthaflinger mit 25% AV) und mütterlicherseits nur geschätzt. Stolze 1,37m groß, aber schön kräftig. Sie war eher ein Zufallskauf. Eine Freundin von mir hatte damals einen Wallach DRP x Anglo Araber mit 1,55 Stockmaß. Sowas wollte ich gerne haben. Aber nachdem ich sie angeguckt hatte (weil sie in der Nähe stand) hatte kein anderes Pferd mehr eine Chance. Und sie ist nach wie vor das Maß aller Dinge. Die Größe find ich mittlerweile echt toll und vom Charakter kommt da eh nichts gegen an (wobei wir schon unsere harten Zeiten hatten und ich ohne meine RL vermutlich aufgegeben hätte / aufgeben hätte müssen).

Shayla ist als Deutsches Reitpony eingetragen - wobei sie ja die Tochter von Frau Pony ist - also sozusagen auch ein Mix. Ihr Vater ist ein Deutsches Reitpony, das (nachdem ich mich jetzt viel mit Welsh Ponies beschäftigt habe) auch als Welsh Partbred (Welsh B mit AV gekreuzt) gelten könnte. Den Papa hatte ich ausgesucht, weil er so nett war. Ich hab den öfter auf Turnieren gesehen und der war immer nur brav und bemüht (trotz unfairem, nicht sauber reitenden Kind auf dem Rücken). Aber Vererbung ist halt so eine Sache... Shayla hat von ihm die Farbe geerbt (die auch schön ist - Dunkelfuchs mit viel weiß) und seinen Arbeitswillen. Aber leider ist der Wille bei ihr ein Muß. Am Besten jeden Tag was tun - umso entspannter wird sie. Das ausgleichende Temperament hat sie leider nicht so geerbt - da kommt eher die Ungeduld der Frau Mama durch. Und innen drinnen ist insgesamt sehr viel Mama (und ich bin dafür mittlerweile zu alt...)

Mein Shetty - ganz klar ein Shetty (Originaltyp). Allerdings ohne Papiere. Böse Zungen könnten auch behaupten, die Papiere sind verschwunden, damit keiner weiß wie alt sie wirklich ist. Laut Pass, den sie mitgebracht hat, ist sie nämlich erst 22. Lt. div. TÄ und meiner Einschätzung deutlich älter (eher so gegen 30). Die Anzeige las sich damals auch sehr anders als das, was wir in der Realität vorgefunden haben. Aber ein Blick in ihr Gesicht und es war klar - das passt. Und da sie auch nur Beistellpony sein sollte, hab ich den Rest dann ignoriert (nachdem ich dem Verkäufer gesagt hab, dass er max. die Hälfte vom angedachten Kaufpreis kriegt. War auch keine große Diskussion - der wusste was er da verkauft). Sie passt auch wirklich gut in meine Herde und hat genügend Selbstvertauen sich von den Großen nicht einschüchtern zu lassen, fängt aber von sich aus auch keinen Streit an. Auch menschlich passt das - uns Erwachsenen zeigt sie ganz gerne mal den Stinkefinger (was bei 1,10m doch eher niedich ist), mit Kindern ist sie aber sehr aufmerksam, freundlich und sensibel. Das ist echt super. Und sie ist einfach super niedlich und der Liebling von allen Besuchern, vom Osteopaten und vom TA (obwohl sie beim TA nicht nett ist).

Nr. 4, die noch nicht bei mir wohnt, ist eine Welsh C Stute. Und seitdem weiß ich, dass Welsh C eigentlich meinem Beuteschema voll entsprechen. Sie wird vermutlich mal so um die 1,35m groß, aber auch entsprechend breit, so dass sie mich problemlos tragen können wird. Aber das hat noch Zeit. Sie wird vermutlich noch bis nächsten Sommer bei meiner Freundin in der Herde bleiben und dort auch noch zur Stuteneintragung gehen. Im Sommer / Herbst will ich sie dann zu mir holen und über den Winter ein bisschen Horsemanship machen und dann im Frühjahr, wenn sie 4 ist, mal gucken wie wir weiter vorgehen.
Sie trägt jetzt schon Spielzeug auf dem Rücken spazieren und geht auch als Handpferd. Gute Grundlagen hat sie also schon.

Gestern Abend hab ich mir zwei Katzenbabys angeguckt. Sie sind noch sehr klein und werden erst Mitte Oktober einziehen, wenn sie 12 Wochen alt sind. Auf den ersten Blick sah es wieder nach so einem Vermehrer aus, da auf dem Grundstück diverse Katzen rumliefen *seufz*. Aber das Gespräch war ganz interessant. Der Mann sagte nur - das sind die Katzen meiner Tochter - ihre Sache. Die Tochter ist so um die 14. Ich habe dann vorsichtig nachgefragt ob / wann die Mutter kastriert werden soll. Antwort - "wenn ich das Geld zusammen habe". Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass sie für Mitte Oktober einen Termin mit dem TA macht und ich die Kastration der Mutter direkt beim TA bezahle. Dann kriegt sie noch ein bisschen was in bar für die Nachsorge und ich die beiden Zwerge. Damit kann ich jetzt ganz gut leben, weil das Geld dann da ankommt, wo es sinnnvoll ist und nicht weitere Vermehrung unterstütze. Der Vater hatte gegen die Vereinbarung nichts einzuwenden.
Anfang Oktober werde ich schon mal Futter vorbeibringen, damit die Zwerge sich dran gewöhnen. Dort gibt es Trockenfutter, was ich absolut nicht gut finde (was aber bei so vielen Katzen die wenigste Schweinerei macht und der Preis vermutlich auch ausschlaggebend ist).
Dann muss ich mich jetzt mal mit dem Thema Impfung bei Katzen beschäftigen. Ich bin grundsäztlich nicht 100%iger Impfgegener, mittlerweile aber sehr kritisch. Minka habe ich die letzten 5 Jahre nicht mehr impfen lassen (davor war sie aber komplett durchgeimpft), die Jungs als hauptsächlich Wohnungskatzen sind nicht geimpft (die Ponies auch nicht - bis auf den Zwerg). Für die Zwerge, die ja auf Dauer viel (=tagsüber) draußen sein sollen, muss ich mich jetzt noch mal informieren und dann im Laufe des Winters entscheiden.
Wenn sie im Oktober einziehen, werden sie längere Zeiträume sowieso erst im Frühjahr draußen sein. Unbeobachtet draußen sowieso erst nach der Kastration (weil eins ist defintiv eine Katze, bei dem anderen sieht man es noch nicht).
Die nächste Frage ist Chip oder kein Chip. Auch hier wird es wohl auf eine Pro und Contra Liste hinauslaufen. Aber ich hab ja den Winter über Zeit für Infosammlung und Entscheidung.


« Letzte Änderung: 23.08.19, 08:43 von Lucie »

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #786 am: 23.08.19, 08:34 »
Charona, manchmal ist eine RL auch genau in einem Moment / bei einem Problem / bei einem Pferd die richtige, und später mal in einer anderen Situation / auf einem anderen Level / bei einem anderen Pferd nicht mehr. Teste doch mal, wie es mit der anderen RL ist, vielleicht ergänzen sie sich ja wirklich.

Als ich gestern in den Stall kam und Lollo von der Weide kam, hatte er einen schönen Cut hinten rechts auf dem Röhrbein  ::) Keine Ahnung, was er da gekaspert hat. Es war auch etwas angelaufen und leicht warm, allerdings lief er klar und liess sich dort ohne Probleme berühren. Also habe ich doch gesattelt und bin in die Halle gegangen zur Stunde. Wir haben dann aber "nur" 45 Minuten im Schritt gemacht und am Ende mal den Trab angetestet, um zu schauen, wie er da läuft (lief klar). War aber trotz des reduzierten Programms gut, wir haben mal wieder viele Basics gemacht.
An einer Stelle hatte Lollo einen kleinen "Aussetzer": die RL hatte auf einem Zirkel drei Schaumstoffstangen fächerförmig hingelegt (also eine auf die Mittellinie, die anderen im Winkel daneben). Ich sollte zunächst links der mittleren Stange halten und dann Lollo eine viertel Hinterhandwendung nach links machen lassen zur linken Stange und dann wieder nach rechts zurück zur mittleren Stange. Das fand Lollo gar nicht seins und ist mir echt ein paar Mal rückwärts rausgeschossen und hat sich richtig aufgeregt. Als er es dann einmal brav gemacht hat, bin ich eine Runde Schritt gegangen am langen Zügel, und wir haben das gleiche Programm gemacht rechts der Stange auf der Mittellinie. Da war das überhaupt kein Problem  ???  ::) Aber das ist so eine Schwachstelle bei uns: wenn ich ihn richtig einrahmen möchte und er dann nicht ausweichen kann, wird er fast panisch und geht rückwärts. Wenn man dann ruhig bleibt und e wieder und wieder probiert, macht es auf einmal klick, und dann geht es ohne Probleme.

Habe dann nach der Stunde Lollos Bein noch mal ausgewaschen und desinfiziert und eingeschmiert und Traumeel eingeschmissen. Heute Morgen war ich vor der Arbeit auch schnell im Stall für das gleiche Programm. Es ist noch etwas mehr angelaufen, aber er läuft nach wie vor gut, belastet voll, frisst und ist munter. Ich denke, ich warte jetzt mal ab, den TA kann ich immer noch rufen, wenn es schlimmer wird oder er Fieber bekommt.
« Letzte Änderung: 23.08.19, 13:47 von Hatice »

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.233
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #787 am: 23.08.19, 13:29 »
gute besserung dem Lollo, ich werte es mal als gutes zeichen, dass er nicht lahm war. Wunde schön sauber halten, wird schon!

oh Lucie, dann habe ich eine Vorstellung! ich bin auch bekennender Welsh-Fan! unsere Pasja, das Pony meiner Tochter, war Welsh C allerdings mit hochkarätigem OX Vater. das war ein Traum von einem Pony nein, Löwen. Und ich mag ja auch sehr gerne diese kompakten Pferde, Welsh Cob steht für den Fall der Fälle ganz oben auf meiner Liste. und da sie genauso leichtfuttrig sind wie meine Friesen, müsste ich nichtmal die Haltung anpassen  ;D Das Tsjalkje war ja nicht für mich, sondern für Mann und Tochter hier bei uns eingezogen, eher nicht mein Beuteschema: mit 165 gross und schlaksig, aber na ja, wir freunden uns ja gerade richtig an :)

Diese Katzen-Lösung hätte von mir sein können  ;D finde ich super, wie du das geregelt hast, so ist allen geholfen.

Reiterlich keine Berichte: die Mädels hatten gestern frei nach 2 Tagen Stunde, morgen nochmal stunde, ich bin gespannt.

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.213
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #788 am: 23.08.19, 13:43 »
ich hatte diese Woche eine Baucher-Trense zum testen.
Mein Eindruck: das Polo mag es nicht. Sein Maul war fest und unbeweglich wie ein Stück Holz, ich konnte gar nicht mit ihm kommunizieren. Er hat nicht gekaut und nicht im Unterkiefer nachgegeben. Ob es an der Baucher-Konstruktion liegt oder am Material kann ich nicht sagen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #789 am: 23.08.19, 13:55 »
Charona, das war mein Plan (sollte oben auch Programm heissen und nicht Problem, hab's korrigiert): schön desinfizieren und kühlen und ein bisschen im Schritt bewegen (bzw. tut er das ja eh auf der Weide), dann schwillt es ab (war gestern auch so nach dem Reiten). Bei ihm laufen so Beingeschichten immer gerne ein bisschen an, früher hat er dann auch öfter mal einen richtigen Einschuss gemacht, aber das ist seit ein paar Jahren eigentlich weg. Röhrbein ist halt auch blöd zum Anschlagen, da hat's nur Haut und Knochen und keinen Muskel, der abfedert. Ich habe mir neulich mal an der Kante vom Bett das Schienbein angeschlagen, das war auch ein echt herrliches Gefühl. So stelle ich mir das auf dem Röhrbein auch vor.

Lucie, tolle Idee mit den Katzenbabys und den "Konditionen" der Übernahme! Meinen Kater hatte ich damals in Frankreich auch von so einer Organisation übernommen, die haben solche Katzenbabys vermittelt, und sowohl die Besitzer der Mütter als auch die neuen Besitzer der Babys mussten sich zur Kastration der Jungen verpflichten (und ein kleines Entgelt bezahlen). Das fand ich auch gut.

Tara, spannend, was Du immer so ausprobierst! Und sehr hilfreich, wenn das Polo dann immer so eindeutig Rückmeldung gibt.

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.282
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #790 am: 23.08.19, 22:19 »
Tara evtl. liegts wirklich am Material? Wenn ich das doch früher gelesen hätte … bin morgen gegen Mittag bei dir um die Ecke und hätte dir einfach meins mitbringen können (anderes Material) zum probieren und wieder zu mir schicken - aber nun ist es zu spät und ist starte morgen früh gegen 6 Uhr - da mag ich nicht vorher zum Stall  :-\

mein Pony liebt dieses Gebiss (Baucher - glattes Metall) total - aber so sind die Pferde alle eben verschieden :) deswegen muss man ausprobieren *find* ZF Senior hat am liebsten doppelt-gebrochene Gebisse gemocht - ZF liebte wahlweise Knebeltrense oder Kandare - Sprösschen eine fette schwere einfach gebrochene Wassertrense - ein RB Pferd von mir lief nur auf Nathestange richtig gut - eines mochte am liebsten Gummi ... *schulterzuck* 
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.213
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #791 am: 24.08.19, 20:50 »
Ja, ich bin da sehr experimentierfreudig
Hexle, Pfui. Da mußt du aber wirklich dran denken, wenn du hier in der Ecke bist, Bescheid zu geben. Für nen Kaffee oder ein Eis findet sich doch immer ein kleines Zeitfenster.
Bin heute mit unserer normalen Trense geritten, und das Polo „spricht“ wieder mit mir. Nachgeben im Genick und im Unterkiefer, stellen, biegen, übertreten, Übergänge, alles ging irgendwie leicht, für ca. 40 min. Dann signalisierte das Polo, daß es genug sei für heute (einrollen, schneller werden...)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #792 am: 26.08.19, 08:31 »
Guten Morgen!

Schade, dass so ein Wochenende immer so schnell vorbei ist. Ich hätte echt noch weiterschlafen können heute Morgen  ::)

Lollos Bein ist immer noch angelaufen und etwas warm, aber nach Bewegung wird es dünner. Er frisst weiterhin, ist munter und hat kein Fieber, daher waren wir jeweils nur ein bisschen Spazieren. Sollte es aber die nächsten Tage nicht deutlich besser werden, muss halt doch der TA ran  ::)

Samstagmorgen bin ich zu meiner Freundin in den Thurgau gefahren und habe beim Kurs zugeschaut. Das war echt schön, sie, ihren Mann und die RL wiederzusehen. Am Morgen ist sie ihre drei Lusitanos geritten, ihren Spanier hat sie nur etwas longiert, der hatte wohl Probleme mit einem Huf und die letzte Zeit nichts gemacht. Am Nachmittag waren dann zunächst eine Dame mit einem Spanier dran, dann eine Dame mit einem Lusitano, dann eine Einstellerin meiner Freundin mit ihrem Spanier (da gab es erstmal Schelte, weil der echt speckefett geworden ist, sie sass da mehr oder weniger im Spagat drauf  :-X) und dann noch mal die erste Dame mit einem 20jährigen Lusitanomix. Der einzige nicht-Iberer, eine ältere Freibergerstute, ist leider aufgrund Krankheit der Besi ausgefallen, daher war es etwas Iberer-lastig  ;D.

Credo der RL war bei allen, dass, bevor man anfängt, irgendwelche Lektionen abzufragen und Versammlung zu verlangen, das Pferd sich bei fleissigem Hinterbein vorwärts-abwärts an die Hand herandehnen und den Rücken aufmachen muss. Dafür helfen einige Seitengänge am Anfang, Stellung und Konterstellung, aber auch viele Übergänge Trab-Schritt und Übergänge innerhalb vom Trab oder auch Galopp. Erst wenn diese Basis stimmt und das Pferd elastisch ist, kann man mehr verlangen - ich habe daraus auch für mich wieder mitgenommen, mein Aufwärmprogramm zu hinterfragen und wirklich viel auf diese Basics zu schauen, bevor ich etwas anderes tue. Generell war auch das Zuschauen für mich sehr motivierend, wenn Lollo kein dickes Bein hätte, wären wir wohl gestern direkt auf den Platz gegangen zum Nachreiten  ;D
Bei Pferden, die Tendenz hatten, immer auf eine Schulter zu fallen, hat sie dann entsprechend über Seitengänge korrigieren lassen, auch mal über ein Schenkelweichen im Tab z.B. Auch der innere Zügel war bei zwei Reiterinnen ein Thema, da war das Credo, dass man nach innen öffnen darf, indem man die Hand zur Seite führt, aber niemals innen ziehen darf. Und wenn ein Pferd mit etwas Mühe hat, sich z.B bei einem Übergang vorne heraushebt oder aber anfängt zu rennen, soll man das Pferd mit den Beinen einrahmen und ansitzen und immer mit der Hand vorgehen, aber niemals anfangen, den Kopf nach unten ziehen zu wollen oder über die Hand das Pferd zurückhalten wollen (auch wenn einem das instinktiv näher liegt  ::)), weil das nur noch mehr Stress verursache.
Insgesamt war ihr sehr wichtig, dass das Pferd sich jederzeit wohlfühlen muss, wenn man etwas von ihm verlangt. Und wenn es kurzzeitig Stress gibt, muss man dafür sorgen, dass das Pferd wieder entspannen kann. Sehr viele Basics also, weil auch ein paar junge Pferde dabei waren, aber auch schöne Piaffen und Galoppwechsel bei meiner Freundin, deren Pferde schon etwas reifer sind und die das Glück hat, jeden Monat in den Genuss dieser Reitstunden zu kommen  :D. Und bei wirklich jedem Pferd war innerhalb der Reiteinheit eine Verbesserung zu sehen  :D.

Ich bin noch zum Abendessen geblieben, wir haben dann zu viert (also RL, meine Freundin und ihr Mann und ich) auf der Terrasse gesessen mit Blick auf die Weiden (ich muss doch echt im Lotto spielen), in der Dämmerung den Pferden beim Grasen zugehört und bis Mitternacht geratscht. Schön war's  :D! Ich war dementsprechend spät (oder früh) erst daheim, und wir haben schon für Oktober abgemacht, wenn die RL das nächste Mal da ist. Wenn es nicht so weit wäre (130km ein Weg), würde ich Lollo sofort zu meiner Freundin stellen, der würde sich sicher freuen, seine Kumpels wiederzusehen. Sie sagen mir auch jedes Mal, ich soll doch wenigstens mit Lollo zu den Kursen kommen, aber ich mag mir und dem alten Herrn den Stress nicht antun, und ausserdem wäre ja ab Oktober der andere Wallach daheim alleine, wenn der Boxenkumpel dann ausgezogen ist  :-\. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Ich wurde auch wieder ganz schön in Versuchung geführt, mir wurden zwei Lusitanos vorgestellt, die aktuell zum Verkauf stehen bei einer befreundeten Züchterin der RL  ;D. Also vielleicht so in zwei Jahren könnte ich mir das eventuell doch noch mal vorstellen. Und wir haben abgemacht, dass ich entweder im Herbst oder im Frühjahr mal für eine Woche zu ihr nach Portugal fahre, mit Reitstunden am Vormittag und Besichtigung von Lissabon am Nachmittag mit meinem Freund  :D.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 386
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #793 am: 26.08.19, 08:43 »
Hatice - gute Besserung an Lollo.
Dein Programm mit den Stangen überfordert mein Hirn irgendwie. Ich hab jetzt bis eben gebraucht um zu kapieren wie das wohl aussah. Ich hab wohl mal wieder rechts und links nicht klar gekriegt *seufz*. Jetzt ist es mir irgendwie klar. Prima, dass Lollo dann doch noch mitgemacht hat. Manchmal ist es schon komisch, was die Tiere so als nicht machbar empfinden.

Der Lehrgang hört sich toll an. Ich finde man kann als Zuschauer immer jede Menge mitnehmen.

Charona - dann war eure Pasja ein Welsh Partbred. Welsh Ponies generell sind schon toll - gibt fast für jeden was durch die verschiedenen Sektionen. Gerade bei den Cobs gibt es total unterschiedliche Typen. Eine Freundin von mir hat eine jetzt 6-jährige Cob Stute. Bildhübsch - aber groß (1,55) und extrem kräftig gebaut. Das wäre mir viel zu viel Pferd. Interessanterweise hab ich in Wales die Mutter und Großmutter der Stute gesehen - viel leichtere Typen. Aber die Züchterin sagte, dass ihre Zucht mittlerweile zu leicht wäre und sie gezielt schwere Hengste auswählt und wieder mehr "Knochen" rein zu kriegen. Bei der Stute meiner Freundin hat sich das dann eben sehr extrem gezeigt.
Ich fahre vermutlich am nächsten Sonntag mal zu Bundesschau und gucke mal wieder ein bisschen Ponies. Die geht über 3 Tage - das ist mir aber zuviel und ich kann meine Freundin ja nicht ständig mit den Ponies alleine lassen.

Tara - wäre wirklich interessant zu wissen ob es das Material ist. Was ist deine gewohnte Trense für ein Material?
Ich benutze bei Shayla ein einfach gebrochenes Westerngebiss. Das alte ist mittlerweile angerostet und Shayla findet es gut. Ich habe noch ein neueres - ohne Rost. Das mag sie nicht so sehr obwohl Form usw. genau gleich ist - fehlt nur der Rost.

Bei uns ist es einfach zu warm. Freitag schon eklig, Samstag warm aber noch auszuhalten und gestern ging es eigentlich gar nicht. Trotzdem waren Shayla und ich gestern morgen noch zum Unterricht. Schon um 9.30 waren 20°. Aufladen war besser als letzte Woche aber immer noch auf jeden Fall ausbaufähig *seufz*. Rückfahrt war wieder gar kein Problem. Reiten ging aber wieder sehr gut. Mit hat die Wärme echt zu schaffen gemacht, Shayla hat doll geschwitzt (was sie sonst eigentlich nur tut, wenn sie hysterisch wird) aber war total munter, motiviert und wie immer viel zu flott. Anfangs hatte ich im Trab dann auch echt Probleme. Wir sollten auf dem Zirkel bei x eine Außenvolte, dann eine Innenvolte und bei A dann wieder Innenvolte reiten - damit Shayla sich nicht so auf Zirkel einschießt und vor sich hinrennt. Die Außenvolten (vor allem nach links) waren dann auch die ersten male echt schwierig. Wurde dann aber besser. Dann haben wir wieder Zirkel verkleinern und vergrößern im Schritt und Trab gemacht. Zirkel verkleinern klappt jetzt auf beiden Händen auch im Trab halbwegs - rechts besser als links, aber auch links gibt sie sich Mühe (und links hab ich auch mehr Probleme meinen Körper zu koordinieren). Zirkel vergrößern ist problematischer. Im Schritt ok. Aber im Trab ignoriert sie teilweise das äußere Bein und den äußeren Zügel und driftet nach außen weg. Das ganze noch im seitwärts - aber mit kontrolliert vergrößern hat das nichts zu tun. Da müssen wir jetzt auf jeden Fall dran arbeiten. Zum Schluss sind wir noch ein paar Runden am längeren Zügel getrabt. Trab war mal wieder sehr über Tempo aber mit relativ langen Schritten - hat Spaß gemacht. Einmal ist sie dann allerdings angaloppiert - ich glaube sie war enttäuscht das wir nicht am Galopp gearbeitet haben. Aber mir hat das Programm echt gereicht.
Ihr aber anscheinend nicht. Sie ist echt Hitzekompatibel. Nach dem Reiten durfte sie noch auf dem Platz wälzen während ich den Sattel zum Anhänger gebracht habe. Als ich dann mit Halfter und Fliegendecke kam um sie einzusammeln, bockte sie lustig auf dem Platz rum.

Eigentlich hätte ich gestern dann noch bei Frau Pony Hufe machen wollen /müssen. Aber sie hat, während ich mit Shayla weg war, die Wasserschuhe verloren und ohne mehrstündige Wässerung hab ich da keine Chance. Ich hatte dann noch überlegt ob ich ihr die Schuhe wieder anziehe und abends Hufe mache - aber bei dem Wetter war mir das alles zuviel. Ich hoffe es wird jetzt bald wieder kühler (wobei es laut Vorhersage zumindest die nächsten Tage nicht danach aussieht) und vielleicht regnet es ja auch mal wieder und ich kann mir das wässern sparen.

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Klassiker.... reiten vergnügt ins neue Jahr
« Antwort #794 am: 27.08.19, 07:54 »
Guten Morgen!

Vermelde Entwarnung von der Lollo-Front, das Bein war gestern deutlich dünner und kaum noch warm, als ich in den Stall bin. Habe dann noch mal ausgewaschen, desinfiziert und eingecremt, und dann sind wir noch eine grosse Runde Spazieren gegangen. Habe ihn zwischendrin mal kurz antraben lassen, das sah soweit auch gut aus (glaube ich, ist immer schwierig, das Hinterbein zu beurteilen, wenn man schräg vorne vorweg rennt).
Heute werde ich Lollo dann entweder an die Longe hängen oder aber mich draufsetzen, um zu schauen, wie er läuft.