Autor Thema: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN  (Gelesen 17527 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.065
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #240 am: 15.01.19, 11:41 »
Ne, hier ist kein Schnee. Immerhin hat es wieder etwas abgetrocknet nach dem Regenwochenende.
Anja, Anja, Du machst immer Sachen........ wieso nimmst Du denn die Longe für den kleinen Rabauken ? Wär da nicht ein Knotenhalfter und ein 3 m Strick die bessere Lösung ? Und eine Gerte um ihm seinen Platz anzuweisen ?
Mal gut dass nix passiert ist.  ::)

Wir haben auch einen See - das heisst, es ist ein Fischteich. Den finden alle meine Pferde sehr gruselig. Da springt immer mal ein Fisch oder ein Frosch, da gibts Enten und Bläßhühner, die sind plötzlich weg und noch plötzlicher wieder da, da rauschen Enten mit Krawall einfach los oder landen mit platschen. Hui ne - alles sehr sehr gefährlich .
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #241 am: 15.01.19, 12:02 »
Tja, eigentlich ganz einfach. Mäxchen geht ja ein viiiiel langsameres Tempo (eigentlich) als Diva und um ein bisschen Spiel zu haben und keine ausgerenkte Schulter, nehme ich lieber ne Longe (Shetty-Longe, die ist ja nur 5 m).
Ich wollte ihn ja nur mitnehmen, damit er nicht alleine zurückbleiben muss, aber ich glaube, das wird er in Zukunft überleben müssen. Dass der so aufdreht, damit hätte ich NIE gerechnet...

Auf einer meiner Weiden gibt es auch einen Teich, der jetzt zum Überlaufen voll ist, aber da hat kein Pony Schiss vor. Im Gegenteil, Diva und Milli stehen sehr oft mit den Füßen im Wasser, weil sie diese Teichgräser abrupfen...

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.065
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #242 am: 16.01.19, 08:07 »
 :D Ach so  :D aber da würde ich ihn denk ich doch auch lieber zu Hause lassen. Sonst hat nur der kleine Teufelsbraten Spass und alle anderen sind gestresst.

Ein eigener Teich ist natürlich nicht so schlimm. Den sehen sie ja dauernd. Aber so fremde Teiche wo man nur ab und zu vorbeikommt.........
die sind aber gefährlich !!
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #243 am: 16.01.19, 08:18 »
Oh je, das Mäxchen ist ja wirklich ein kleiner Teufelsbraten  ;D - aber trotzdem schön wenn er wieder so viel Lebensfreude zeigt!

Unser Teichproblem liegt nicht am Teich selber, sondern dort hat vorletztes Silvester ein Vater mit seinen Jungs eine Ladung Chinakracher losgelassen, während ich da auf der anderen Seite unterwegs war (eigentlich schon weit weg von den Leuten, die waren also durchaus nicht rücksichtslos). Da hat sich Maxi zum ersten Mal in ihre Panik reingesteigert und ich konnte sie ein paarmal nur mit Mühe davon abhalten durchzugehen.

Danach haben dann nochmal Leute auf der anderen Teichseite (das ist alles durch Bäume verdeckt) mit ihren Hunden gespielt und sie wollte wieder los. Seither war sie am Teich dann immer nervös und dann kams ja zu meiner großen Bruchlandung dort weil dieser Klapperanhänger parallel mit uns mitfuhr. Das hat sie wohl endgültig aus ihrer Mitte gerissen.

Jetzt reicht da schon der winzigste Anlaß und sie ist auf 180 dort um den Teich rum - leider gehen da 50% unserer Geländewege dran entlang. Ich kann sie seither auch nicht mehr gebißlos im Gelände reiten weil ich in den Situationen dann doch eine wirksame Bremse brauche.
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.234
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #244 am: 16.01.19, 09:48 »
Ja, so Teiche sind immer spannend. Wir haben glücklicherweise 2 unterschiedliche Miniteiche mit jeweils Fischen und Wassergeflügel direkt in der Nähe, sodaß ich oft dran vorbei komme. Der Danny nimmt das nur bei genereller "ich bin grell drauf" Laune zum Anlass für wüste Buckler und Schnauber. Dann muß ich ihn immer auslachen  ;D ;D ;D

Ulla das hört sich doof an. Also im Sinne von "jetzt fest verknüpft". Sowas dauert ja ewig, bis man das wieder raus hat. Wenn man es überhaupt schafft, nachdem sie mehrmals dort ein schlechtes Erlebnis hatten  :P nutzt es was, dort zu führen?

Anja ich würde ihn glaube ich auch daheim lassen.

In welche Richtung gehen deine Vorlieben?
Wirst du die Kleene im Sommer zu deinen stellen oder bleibt sie da, wo sie jetzt ist??
Ist doch sicherlich anstrengend, täglich zu pendeln oder??

Ich habe keine Vorlieben, ich nehm das so wies kommt  8)
Übern Sommer werde ich sie wohl einfach erstmal einfahren und im Winter sehen wir dann mal weiter, ob ich mich drauf hocke. Vielleicht muss ich auch doch noch Handarbeit lernen, hab ich noch nie gemacht, aber falls mir das Pony immer noch zu schwächlich vorkommt, um meinen Leib zu tragen, dann werde ich das vielleicht anfangen  ;D
Sie bleibt da nur bis zum Sommer. Mir ist einfach wichtig, daß sie bis 3jährig in ner Gruppe mit Junggemüse steht und eine Vergesellschaftung bei mir am Stall wäre für sie echt blöd geworden. Ist zwar wesentlich größer als in einem konventionellen Paddock-Stall, aber in dem Alter gehören sie auf jeden Fall noch zu Spielkameraden finde ich. Deswegen hätte ich ja lieber was 3 oder 4jähriges gekauft, aber das ist bei Züchtern schwierig. Zumindest bei denen, die gescheite Pferde haben, die werden halt als Absetzer verkauft  8)
Und ich pendel mitnichten täglich, das sind 50km eine Strecke, ich geh ganztags arbeiten und habe meine daheim ja zu versorgen. Ich fahre 1x am WE und 1x unter der Woche Abends hin. Theoretisch musste ich gar nicht hin, aber ich will ja schon ein bisschen "Zucht und Ordnung" da rein bringen  ;) Sie steht jetzt schon fast ohne in Strick oder Anbindebalken zu beissen, hat das Scharren völlig aufgegeben, gibt die Füsse in der Regel sehr zivilisiert und setzt sie auch schon fast vorbildlich ab. Beim Spazieren wollte sie sich am Anfang total an mich kleben, das geht ja sowas von gar nicht. Das hatte sie eigentlich schon beim zweiten Spaziergang gerafft, daß sie "meinen Tanzbereich"  ;D ;D ;D nicht zu betreten hat. Und erstaunlicherweise hat sie zu meinem grössten Erstaunen schon gelernt, wie man ein kleines Bröckchen Leckerchen mit den Lippen aus meinen zwei Fingern nimmt. Am Anfang war sie eine ziemliche Schnappschildkröte und generell ist sie total verfressen.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #245 am: 16.01.19, 10:08 »
Das ist doch die beste Einstellung - einfach das annehmen was das Pferdle anbietet. Da werdet ihr mit Sicherheit eine tolle gemeinsame Zeit haben!

Zitat
Ulla das hört sich doof an. Also im Sinne von "jetzt fest verknüpft". Sowas dauert ja ewig, bis man das wieder raus hat. Wenn man es überhaupt schafft, nachdem sie mehrmals dort ein schlechtes Erlebnis hatten  :P nutzt es was, dort zu führen?

Ja, das ist wohl sehr fest verknüpft da  :'(  Führen macht leider überhaupt keinen Unterschied, etwas besser wirds wenn ich dann ein paarmal mit anderen Pferden zusammen unterwegs war. Aber leider bin ich fast immer allein unterwegs und irgendeinen blöden Anlaß findet sie dann immer wieder. Ich muß einfach versuchen, ihr weiterhin zu vermitteln daß sie ja Angst haben, aber nicht abhauen darf. Geräusche ohne Sichtkontakt waren schon von klein auf ihr Problem, schätze das krieg ich nie ganz aus ihr raus.
Liebe Grüße
Ulla

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #246 am: 16.01.19, 10:13 »
Ulla, ja genau DAS ist das Problem. Ich bin so glücklich, wenn es Mäxchen sichtbar gut geht, dass ich ihm Vieles durchgehen lasse, was ich bei den Weibern niemals tolerieren würde *schäm*. Er ist halt etwas ganz Besonderes für mich dieser kleine Racker. Aber gestern musste er zu Hause bleiben, als wir wieder los sind (gefahren und geritten). Er hat's überlebt...  8)

Das ist blöd mit eurem Teicherlebnis (zur falschen Zeit am falschen Ort). Ich fürchte, da wirst du ganz viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, bis sie das wieder als "ok" annimmt, vielleicht schaffst du es über "Gewöhnung"? Ein Versuch wäre es wert... viiiel Erfolg ...

Tina,stimmt, ich vergaß, deine Kleene ist ja noch richtig klein, also jung. Sie wird es dir sicher später danken, wenn sie sich noch so richtig austoben kann mit gleichaltrigen Kumpels. Das mit dem Einfahren klingt gut und ich bin sicher, dass sie dabei viel Spaß hat. Meine kleine Milli ist richtig eifrig, wenn es vor die Kutsche geht und sie lernt sehr schnell, das macht echt Spaß.
Also gutes Gelingen...






Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.234
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #247 am: 16.01.19, 10:35 »
Puh Ulla, das hört sich ja echt übel an. Also vor Allem finde ich es total ungewöhnlich, daß es nichts bringt, wenn Du sie führst  ??? sowas kenne ich von meinen Pferden gar nicht. Ich persönlich bin halt in doofen Situationen lieber oben drauf als unten am Strick und fechte das deshalb in der Regel von oben aus. Aber wenns so gar nicht geht, ich ohne Sattel bin, oder an ner gefährlichen Stelle, dann hilft es immer, wenn ich vorgehe und mich dem Säbenzahntiger als Vorspeise anbiete  ;D
Das muss ja für sie wirklich schlimm sein dort. Fressen wird sie in der Situation vermutlich auch nichts, nehme ich an. Hast Du mal Rescue Tropfen versucht? Vor dem Losgehen. Für Euch beide.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #248 am: 16.01.19, 10:56 »
Rescue Tropfen wären wirklich noch ne Maßnahme, muß ich mal testen - bisher hats uns ja irgendwie immer unverhofft erwischt.

Ich denke das Führen bringt nix weil sie die Gefahr ja immer von hinten wahrnimmt - ich müßte quasi als Schutzschild hinter ihr sein und alle Geräusche abfangen...  Fressen geht dann wirklich nur bedingt, immerhin hab ich sie zuletzt dazu bringen können, mit ein paar Leckerli mal kurz den Kopf zu senken, das hat mir glaub ich das endgültige Abhauen erspart. Das wird wirklich noch viel Arbeit und ich werde einfach schauen so oft wie möglich dort runterzugehen.
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.234
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #249 am: 16.01.19, 11:11 »
Würde die Rescues halt einfach prophylaktisch geben  8)

Kannst Du das mit dem "immer von hinten" nicht ändern? Von der anderen Seite kommen? Oder sofort umdrehen und auf die vermeintliche Gefahr zu? Wenn Du sie vom Boden aus fährst wärst Du hinter ihr. Aber es hört sich fast so an, als könntest Du sie dann nicht halten? Ansonste wäre das noch ne Möglichkeit. Bei sicheren Pferde kann man ja durchaus direkt dahinter gehen und die Hände/Unterarme auf dem Pferdehintern führen.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #250 am: 16.01.19, 11:31 »
Stimmt, mit Fahren vom Boden mit Trense wärs mal einen Versuch wert. Bei ihr kann ich auch direkt dahinter, da kann ich ihr voll vertrauen.
Die Richtung ist egal, irgendwo ist am Lago immer hinten und um zum Stall zu kommen müssen wir endgültig vom See weg laufen.
Aber ich werds nicht aufgeben, der Zustand so ist echt nervig, zumal das genau die Strecke für unsere kleinen, gemütlichen Kurzrunden ist, ohne Straßenüberquerung.
Liebe Grüße
Ulla

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.065
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #251 am: 16.01.19, 11:39 »
Das ist superdoof. Wir können den Teichen gut ausweichen und ehrlichgesagt tu ich das wirklich oft. Grad wenn die Bacardi und die Dolly dabei sind, die spasten sich da gegenseitig hoch. Weiber. Alleine mit der Piri ist es am entspanntesten, ist aber trotzdem fast immer mit Hüpfer in den Acker. Wenn es wieder heller ist abends, werde ich meine Spaziergehrunde immer mal da hin legen.

Passt das kleine Dünnpferd denn dann überhaupt vor einen Deiner Wägen Tina ? So von der einstellbaren Höhe - die Breite ist ja nicht sooo wichtig  ;D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.234
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #252 am: 16.01.19, 11:42 »
Passt das kleine Dünnpferd denn dann überhaupt vor einen Deiner Wägen Tina ? So von der einstellbaren Höhe - die Breite ist ja nicht sooo wichtig  ;D

Nicht, daß ich tatsächlich daran glauben täte, aber theoretisch sollte sie von ihrer Endhöhe höchstens eine handbreit niedriger werden als der Danny  ::) mal abwarten. Ansonsten ist das sicher sehr unproblematisch und farblich passen die beiden ja einigermassen  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #253 am: 16.01.19, 12:02 »
Ich hätte da auch noch eine Gig und ein Zilco Geschirr in der Garage....  ::)
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.234
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Sommer ohne Ende in MITTELHESSEN
« Antwort #254 am: 16.01.19, 12:07 »
Gig und Trainigswagen hab ich ja selber  ;D und Maxis Geschirr wird ihr nicht passen  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen