Autor Thema: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter  (Gelesen 89833 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #570 am: 11.12.18, 16:26 »
ja, die aussenstehenden... würden sie doch öfter mal ungefragt reagieren und somit in die richtige richtung leiten :)

hast du für Lolo Arnika im Haus, dass du wickel machen kannst? gute besserung und viel spass in der sauna, ich mach jetzt kraftsport (paddock abäppeln) ich hatte im letzten jahr ne grössere schubkaare gekauft, aktuell hab ich den salat ;D

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #571 am: 12.12.18, 09:38 »
wollen wir mal nicht klagen, gestern war's trocken, aber sowat von a*sch-kalt! bin froh, dass ich mir vor kurzem zum ersten mal in meinem reiterleben winterreitstiefel gegönnt habe. ok. war ein black-friday deal, ich konnte trotz aller guten vorsätze nicht widerstehen. und der schwarze wirbelwind, der fuhr zu höchstleistungen auf. ihre ideale betriebstemperatur ist 2-10 grad  ;D

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #572 am: 12.12.18, 10:00 »
huhu ihr seid ja fleissig am schreiben..und hauptsächlich gute Nachrichten, bis auf Lollos Bein, aber das wird bestimmt morgen besser sein.

Tara wegen Rücken die Hand reich.. ich war gestern Abend bei der Physio, jetzt ist im Lendenwirbelbereich besser.. aber der Nacken autscht, weil sie da sehr viel machen musste.. mal gucken wie es sich entwickelt. Nächste Woche gehe ich nochmal.

Pferde machen grade nicht so viel, weil bei mir viel Arbeit, oder viel Rücken oder Halle sehr voll, also einfach nur ein bisschen was tun. Heute werde ich endlich mal wieder etwas mehr Zeit haben, so dass ich plane beide zu reiten. Morgen ist Weihnachtsfeier bei der Arbeit, da wird es eher eng werden mit den Jungs..

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #573 am: 12.12.18, 13:16 »
Sauna war sehr schön, habe bis zum Ende vier Durchgänge mit tollen Aufgüssen mitgemacht  :D Ich möchte das gerne wieder regelmässig machen, mal sehen ob es klappt. Wobei sich gestern bei mir mal kurz der Kreislauf gemeldet hat, was sicher daran lag, dass ich ausser dem morgendlich Glas Saft überhaupt nichts getrunken hatte  ::) Das muss ich unbedingt ändern. Nachdem ich dann ein Glas Wasser getrunken hatte, ging es wieder.

Nach Lollo schaue ich erst heute Abend wieder. Bislang gab es noch keine Hiobsbotschaften, da kann es so schlimm nicht sein. Und zur Not hätte ich noch Equi im Schrank, sollte es wirklich schlimmer werden.

Sonne, mir geht es gerade sehr ähnlich. Trotz bester Vorsätze komme ich zur Zeit wegen viel Arbeit und eher mässigem Wetter (ok, heute scheint die Sonne, es ist kalt und es ist etwas weiss ringsum, also eigentlich perfekt, aber am Abend ist Pilates  :P) nur so drei Mal auf's Pferd. Aber was soll's, ich nehme das jetzt als kreative Winterpause so hin, in den Weihnachtsferien kann ich ja vielleicht wieder mehr tun.

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #574 am: 14.12.18, 08:53 »
Guten Morgen!

Brrr, ist das gerade kalt. Bin gestern Abend auf dem Ross fast erfroren, obwohl es gar nicht so kalt war auf dem Thermometer, aber es blies ein eisiger Wind, der ging echt durch und durch. Ist auch alles hart gefroren gerade.

Nachdem Lollos Bein am Mittwochabend zwar immer noch etwas angelaufen war, aber nicht mehr so schlimm und auch nicht mehr warm war, habe ich die Reitstunde von gestern nicht abgesagt und schon mal angekündigt, dass wir evtl. nur im Schritt was machen können, die RL ist da zum Glück sehr flexibel. Gestern Abend war das Bein dann noch mal besser, aber immer noch etwas angelaufen. Also sind Lollo und ich zur Reithalle geritten, und er war sehr motiviert. Ich glaube, er hatte sich schon gefreut, dass er wieder mehr tun darf als nur etwas Spazieren gehen.
Wir haben dann im Schritt angefangen mit jeder Menge Seitengänge von Übertreten in's Renvers und weiter zum Schulterherein und Travers. Und dann haben wir mal den Trab getestet, da lief Lollo total lahmfrei. Nachdem er mir da fast um die Ohren geflogen ist vor Übermut, haben wir dann doch ein bisschen was getan, und er lief sooooo schön  :D Im Moment geht es mir wie Charona, mir ist das fast unheimlich, wie gut der im Moment drauf und wie toll er sich reiten lässt. Ich hoffe wirklich, das bleibt noch ganz lange so.
Am Ende haben wir dann etwas piaffiert, um ihn schön auf die Hinterhand zu bringen, und haben dann Übergänge gemacht Galopp - Schritt Travers - Galopp. und der Galopp danach hat echt Suchtpotenzial, wie ein Schaukelpferd. Ganz am Ende haben wir dann noch auf jeder Hand einen fliegenden Wechsel geritten. Der von rechts nach links klappte (ok, mit einem kurzen Freudenbuckler danach  :P), von links nach rechts war erst hinten nach und dann mit einem Trabzwischenschritt zum Beinesortieren, aber irgendwie war das auch unter erschwerten Bedingungen, weil die werten Mitreiter zum Quatschen immer genau da stehen geblieben sind, wo ich eigentlich den Wechsel machen wollte, was mich immer wuschig gemacht hat. Manche sind da sehr dickfellig  ::)
Alles in allem war es aber eine sehr schöne Reitstunde, und ich war so froh, dass Lollo keine Nachwehen von dem kleinen Einschuss hatte. Nach dem Reiten war das Bein auch glasklar. Also gab es zurück im Stall noch Abendessen für Lollo, und ich bin schnell heimgefahren zum Duschen und Chillen auf dem Canapé  ;D Den nächsten Versuch starten wir dann morgen wieder, heute hat Lollo frei dank Weihnachtsfeier in der Firma.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #575 am: 14.12.18, 09:40 »
oh, wie schön, Hatice! schön, dass sein Bein wieder in Ordnung ist, und die Stunde liest sich wieder wie das bewusste Sahnehäubchen auf dem Kaffee. wundervoll ist das, ne? dieses motivierten mitarbeitenden pferde! ob sie tief im Herzen wissen, wie gut es ihnen geht?

ich war letzte woche bei einer -anständigen- reitschule, weil man mich um hilfe gebeten hatte. oh weia, so wundervolle tiere, aber diese traurigkeit in den augen, ihnen fehlt der eigene Mensch, so schien es mir. ganz ganz traurig war ich anschliessend, ich konnte 2 pferden ein wenig helfen, aber all die anderen .... leider können wir nicht die ganze welt retten, aber ich habe mich entschieden, sofern man sowas überhaupt selber entscheiden kann, weil die pferde uns ja aussuchen, das sollte ich jemals wieder ein pferde suchen müssen, es ein solches trauriges werden wird.

aber gut, bis dahin gute neuigkeiten: habe tsjalke vorgestern zum ersten mal wieder geritten und sie war ebenfalls gut drauf, sehr entspannt und vor allem: lahmfrei! heute mittag haben wir reitstunde, schauen wir mal...

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #576 am: 14.12.18, 14:13 »
Der Versuch der Manipulation an den Brustwirbels löste heftiges Nicken/Kopfschlagen aus, so wie ich das beim Reiten ja auch erlebt hatte.

ich weiß nicht, wieso ich darauf komme, aber ich hoffe, daß das Polo kein Headshaker ist/wird.

Folgendes sind einige der Symptome, die ich bei den zu behandelnden Pferden beobachtet habe: 
-         Nervosität
-         Extreme und irrationale Beunruhigung 
-         Überhöhte Ermattungszustände 
-         Heftiges Salzverlangen 
-         Allergien 
-         Hautprobleme 
-         Hautgeschwüre und Tumore
-         Muskelschmerzen & Fibromyalgie-Syndrom 
-         Gelenkschmerzen & Sensibilität 
-         Überhöhter Puls- und Herzrate 
-         Probleme des gesamten Verdauungsapparates 
-         Starker Durst oder extrem geringer Durst
-         Erhöhtes Wasserlassen 
-         Fettansammlungen in einzelnen Muskelbereichen, Fettleibigkeit, dicker/schwammiger Mähnenkamm 
-         Glasige und/oder “harte” Augen 
-         Abnormal schnelle Wundheilung, jedoch mit starker “wildes Fleisch” Bildung 
-         Verlust der Knochendichte/Osteoperose 
-         Plötzliche Energiewallungen gefolgt von grosser Erschöpfung 
-         Ungewöhnliche Sensibilität um Nüstern und Ohren 
-         Und zu guter letzt, Anzeichen von starkem Kopfschmerz, entweder konstant oder attackenweise, den einige Pferde sogar durch absichtliches Anschlagen mit dem Kopf gegen feste Wände/Zaunpfähle/grosse Steine “abstreifen” wollen.


einige Symptome passen schon, besonders das absichtliches Anschlagen mit dem Kopf gibt mir zu denken: kam vielleicht daher seine Platzwunde im Gesicht?
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #577 am: 14.12.18, 20:29 »
@tara, wir harten bei Zara damals ähnliches. Die homöopathin hart damals “tetanus”- belastung als folge von impfungen gemessen. Die Impfung wurde ausgeleitet und alles war an sich wieder gut. Nur so als gefankenansatz


Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #578 am: 14.12.18, 22:04 »
Ich weiß, ich bin dafür vermutlich eben wieder die falsche - aber wie will man denn Tetanusimpfungen ausleiten?

Was Headshaking angeht, da gibt es einige Ansätze. Aber auch wenn da einige Symptome übereinstimmen, würde ich mich diesbezüglich nicht verrückt machen, tara.

Ich habe einen Headshaker. Jahrelang immer weniger geworden, trotzdem halbjährich Herpes geimpft (das soll ja auch Auslöser sein), und mittlerweile fest durchgehend Symptomlos.

Nicht jedes Schlagen mit dem Kopf macht gleich einen Headshaker.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #579 am: 14.12.18, 23:30 »
Gil, ich glaube eine ähnliche Frage stelltest du schon mal, die Antwort hattest du auch erhalten ;) das homöopathische ausleiten ist ein Vorgang den man einem Mediziner schwerlich erklären kann, aber sehr wohl den Unterschied zwischen einem gesunden und einem kranken Pferd machen kann.

Dass dein Pferd trotz aller Impfungen gesundet ist, ist erfreulich. Und ja, nicht jedes Pferd das mit dem Kopf schüttelt muss ein headshaker sein, aber Tara beobachtet Herrn Polo sehr kritisch und genau und lag, so meine ich, selten daneben. Aber ich hoffe natürlich auch, dass sie sich diesmal irrt.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.580
  • Geschlecht: Weiblich
Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #580 am: 15.12.18, 06:32 »
Oh man... naja, wenn man es schon nicht erklären kann, und dann noch mein Pferd ‚trotz Impfungen gesund wurde‘... bin ich tatsächlich echt raus hier. Ein gesundes Pferd kann von einem kranken unterschieden werden. Ob nun tatsächlich eine ‚Ausleitung‘, die man nicht erklären kann, damit im kausalen Zusammenhang steht, wäre dann die Frage [emoji6]

Ich denke nicht, das Impfungen ‚krank machen‘. Ein gesundes Pferd jedenfalls nicht. Aber da man sich dann eh wieder im Bereich des Glaubens befindet, wenn man es nicht erklären kann, ...



via Tapatalk
« Letzte Änderung: 15.12.18, 06:46 von GilianCo »
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #581 am: 15.12.18, 07:17 »
Medizinern, die der Homöopathie grundsätzlich negativ gegenüberstehen, selber wahrscheinlich keine Erfahrung damit haben und sich nie damit beschäftigt haben, muss man die Ausleitung nicht erklären wollen. Wenn es dich wirklich interessieren würde, hättest du dich ja schon mal bei homöopathisch arbeitenden Kollegen schlau machen können.

Auch über schädlichen Folgen von Impfungen zu diskutieren macht hier keinen Sinn, mach dich schlau bei den renommierten Umweltmedizinern dr. Klinghardt und dr. Joachim Mutter und überdenke deine Meinung anhand von Fakten, oder lass es bleiben, deine Wahl. Solange du nur argumentierst, dass du denkst dass ein gesundes Pferd /Mensch von Impfungen nicht krank wird, kann ich dich nicht wirklich seriös nehmen. Viele Tierärzte hier kleben wegen der Nebenwirkungen die Sticker in den pass und schmeißen die Ampulle nebst Impfstoff in den Müll. Die haben sich schlau gemacht oder haben entsprechende Erfahrungen gesammelt und handeln danach.

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #582 am: 15.12.18, 10:23 »
Charona, ich dachte, die Aisleitung hätten wir durch seit der Bioresonanz im Sommer. Tetanus ar auch nicht angezeigt beim Polo, sondern Influeenza. Ich sollte ja nach der abschließenden Testung die Mittel auslaufen lassen. Nun, ich denke, ich werde sie noch mal geben und schauen was passiert.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #583 am: 15.12.18, 10:24 »
Unsere Handarbeitsstunde gestern Abend war sehr schön.
Zuerst ‚Kleeblatt‘ longiert im Schritt, so ca 10 min, Handwechsel nach jedem zweiten Durchgang. Das Polo ist schön locker vorwärts marschiert. Anfangs vielleicht etwas über Tempo, aber das hat sich durch die vielen Wechsel von Kurve und geradeaus schnell eingeregelt. Dann an der Hand/Trense übertreten am Zirkel, 4x 4/1, jedes Mal Handwechsel. In den Arbeitseinheiten habe ich viele Variationen eingebaut: Stellung, Biegung, Abstellung, Kopf-/Hals-Position höher oder tiefer, Tempo,.... das Polo hat sehr gut mitgemacht, war ganz leicht an der Hand, ich hab quasi nur die Zügel am runterfallen gehindert.... Danach noch mal ca 10min traben an der Longe. Das Polo was so schön locker, ist in manierlichstem Tempo schön nach vorne, hat die Oberlinie gedehnt, aber Nase nicht tiefer als Buggelenk, ein vorwärts-abwärts wie aus dem Lehrbuch.
So möchte ich das auch reiten können.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #584 am: 15.12.18, 13:55 »
Medizinern, die der Homöopathie grundsätzlich negativ gegenüberstehen, selber wahrscheinlich keine Erfahrung damit haben und sich nie damit beschäftigt haben, muss man die Ausleitung nicht erklären wollen. Wenn es dich wirklich interessieren würde, hättest du dich ja schon mal bei homöopathisch arbeitenden Kollegen schlau machen können.

Auch über schädlichen Folgen von Impfungen zu diskutieren macht hier keinen Sinn, mach dich schlau bei den renommierten Umweltmedizinern dr. Klinghardt und dr. Joachim Mutter und überdenke deine Meinung anhand von Fakten, oder lass es bleiben, deine Wahl. Solange du nur argumentierst, dass du denkst dass ein gesundes Pferd /Mensch von Impfungen nicht krank wird, kann ich dich nicht wirklich seriös nehmen. Viele Tierärzte hier kleben wegen der Nebenwirkungen die Sticker in den pass und schmeißen die Ampulle nebst Impfstoff in den Müll. Die haben sich schlau gemacht oder haben entsprechende Erfahrungen gesammelt und handeln danach.

Woher weißt Du, das ich der Homöopathie grundsätzlich negativ gegenüber stehe? Ich stehe einigem negativ gegenüber, aber das habe ich hier nirgendwo geäußert. Ich bin bei Entgiftung, Ausleitung und Co skeptisch, das ist richtig. Das geht alles - aber bei weitem nicht in dem Rahmen, in dem es teilweise unterstellt und behauptet wird. Das hat mit Homöopathie jetzt nicht direkt etwas zu tun.

Wenn Du mich mit sachlicher Argumentation nicht seriös nehmen kannst, bleibt das Dir überlassen. Tierärzte, die Impfungen faken, kann ICH nicht ernst nehmen, weil sie sich fachlich auf sehr dünnes Eis begeben, und Tiere (nicht nur die, die sie nicht impfen)  gefährden im Zweifel. Ebenso denke ich, wenn man über viele Jahre Erfahrungen mit geimpften Tieren hat, dann wird man entsprechend handeln, das mag sein. Dann würde ich aber niemals noch Urkundenfälschung begehen - und ja, würde ich solche Kollegen kennen, die das als Standard machen, würde ich sie im Zweifel auch anzeigen. Dann lieber ehrlich sein, und nicht impfen, wenn man nicht impfen will. Aber dann auch konsequent sein, und damit dann auch keine Impfungen "brauchen".

Und mir war nicht klar, das man hier, wenn man eine Frage hat, nicht nachfragen "darf". Wenn man von Dingen sehr überzeugt ist, dann aber nicht bereit ist, es reell zu erklären, weil man denkt, das Gegenüber wird es eh nicht "glauben" - dann diesem Unzulänglichkeiten zu unterstellen, ist natürlich auch eine Variante. *kopfschüttel*
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze