Autor Thema: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter  (Gelesen 89832 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #525 am: 03.12.18, 23:26 »

Aber immerhin sind wir das Thema Weihnachtsgeschenke noch angegangen: wir haben beschlossen, uns dieses Jahr nichts zu schenken und auch für die Verwandtschaft nur Kleinigkeiten in Form von ein paar Bündner Spezialitäten zu besorgen, damit ersparen wir uns den vorweihnachtlichen Stress. Dafür haben wir uns Karten für Muse und Mark Forster gegönnt, ist ja auch eine Art Weihnachtsgeschenk  ;D




Erstmal, schön klingt die Arbeit mit Lollo gerade. Und bezüglich des Zitates mußte ich grad echt lachen. Weihnachtsgeschenke angegangen derart, das es halt keine gibt. Fertig *schmunzel*

Nein, ich finde es schon gut, wenn man sich da keinen unnötigen Streß macht. Dennoch... hm... naja, ich muß mal schauen, momentan habe ich für EINEN meiner sieben Kollegen eine Idee, was man zu Weihnachten schenken könnte... wir schenken uns nämlich auch was... und ich bin sooooo ratlos... bei sechs von sieben Kollegen... das könnte noch lustig werden....
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #526 am: 04.12.18, 09:18 »
Guten Morgen!

Gil, genau das war der Grund, warum wir uns für dieses Jahr gegen Weihnachtsgeschenke entschieden haben. Letztlich ist es doch immer so, dass man verzweifelt und völlig gestresst im weihnachtlichen Einkaufstrubel nach einem Geschenk sucht, und da ja in unserer Überflussgesellschaft sowieso jeder schon alles hat oder selbst kauft über's Jahr verteilt, kauft man dann in der Not irgendetwas, damit was unter dem Christbaum liegt, das aber letztlich doch keiner benötigt. Letztes Jahr an Heiligabend war das schon einvernehmliches Thema mit der Familie meines Freundes (= Mutter und Bruder, sein Vater lebt leider nicht mehr), und dieses Jahr ziehen wir das durch. Der Bruder meines Freundes ist sowieso für ein Jahr nach Australien ausgewandert, da lag das irgendwie nahe. Und mit meiner Familie ist das eigentlich schon länger üblich, dass wir uns nur Kleinigkeiten schenken (in der Regel ein paar essbare Spezialitäten oder mal eine Flasche guten Wein, die man dann gleich noch gemeinsam geniessen kann), das entspannt alles sehr.

Tara, gute Besserung! Ich drücke die Daumen, dass der Osteo das hinbekommt! Bandscheibenvorfall wäre ja echt nicht so toll. Ich war heute Morgen auch bei meinem monatlichen Osteotermin (das gönne ich mir seit Sommer, das tut echt gut). Ich merke zum Glück nichts mehr von meinem Sturz mit Lollo, sowohl Schulter als auch Knöchel sind wieder voll einsatzfähig, aber der Osteo hat's schon noch gespürt (und ich dann auch  :P), insofern ist das wirklich gut investiertes Geld und Zeit.

Tja, hier hat seit gestern z.T. sintflutartigen Regen. Am Abend hätte man mit viel gutem Willen bei kurzzeitig nachlassendem Regen noch eine Runde drehen oder in die Halle gehen können, aber Lollo war von Kopf bis Fuss schlammbedeckt. Das Ferkel hat sich echt noch wälzen müssen (die anderen beiden Herren waren blitzsauber, heul) und war ungelogen von den Hufen bis in die Ohren mit noch halbnassem Schlamm bedeckt, nur da, wo die Decke sitzt, war es halbwegs sauber. Das liess sich auch nur notdürftig rausbürsten, so dass ich dann doch auf's Reiten verzichtet habe. Heute ist ja auch noch ein Tag (wobei es im Moment immer noch ordentlich regnet  :P). Lollo konnte man genau ansehen, was er denkt: Putz' Du nur, wenn Du meinst, spätestens morgen früh sehe ich genau so wieder aus  ;D
Dafür zäunt der SB gerade wieder den teilbefestigten Winterauslauf ein, damit die jetzige Weide nicht völlig zum Acker wird. Und nächste Woche soll gemäss Wetterbericht der Winter kommen, ich bin gespannt.

Charona, erzähl mal mehr zu den Raunächten und dem, was Ihr da tun wollt, dass interessiert mich! Ich habe ja beschlossen, jetzt wieder einmal die Woche in die Sauna zu gehen, da gibt es immer so tolle Aufgüsse zum Runterfahren, letzte Woche und diese Woche hat es aber noch nicht so geklappt wie geplant  ::)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #527 am: 04.12.18, 09:21 »
Guten Morgen!

Gil, genau das war der Grund, warum wir uns für dieses Jahr gegen Weihnachtsgeschenke entschieden haben. Letztlich ist es doch immer so, dass man verzweifelt und völlig gestresst im weihnachtlichen Einkaufstrubel nach einem Geschenk sucht, und da ja in unserer Überflussgesellschaft sowieso jeder schon alles hat oder selbst kauft über's Jahr verteilt, kauft man dann in der Not irgendetwas, damit was unter dem Christbaum liegt, das aber letztlich doch keiner benötigt. Letztes Jahr an Heiligabend war das schon einvernehmliches Thema mit der Familie meines Freundes (= Mutter und Bruder, sein Vater lebt leider nicht mehr), und dieses Jahr ziehen wir das durch. Der Bruder meines Freundes ist sowieso für ein Jahr nach Australien ausgewandert, da lag das irgendwie nahe. Und mit meiner Familie ist das eigentlich schon länger üblich, dass wir uns nur Kleinigkeiten schenken (in der Regel ein paar essbare Spezialitäten oder mal eine Flasche guten Wein, die man dann gleich noch gemeinsam geniessen kann), das entspannt alles sehr.



Naja - ich schenke an sich  total gerne. Wenn ich ein paar Ansätze habe, dann fällt mir auch was ein. Von daher finde ich dieses ganze "wir schenken uns nichts" eben auch ... hm... für mich aufgezwungen, und will es für mich selber nicht so halten. Von meinem Freund hab ich mir jetzt schon was konstruktives gewünscht, meine Mom und ich fahren nächste Woche los, Geschenke besorgen, und dann sehen wir weiter.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #528 am: 04.12.18, 09:36 »
Gil, das kann ja zum Glück jeder handhaben, wie er das für richtig hält  ;) Ich habe auch gar nichts gegen Geschenke, mache ich auch gerne, aber es muss sinnvoll sein. Aber dieses Schenken, damit etwas geschenkt ist, wie es vor allem zu Weihnachten immer mehr wird, damit kann ich nichts anfangen und das ist dann für mich aufgezwungen. Meiner Schwester (mit ihr habe ich das vorab abgesprochen), ihrem Mann und dem Töchterchen habe ich z.B. einen Gutschein geschenkt für eine Bergziegenpatenschaft. Da können sie sich im Sommer auf einer Alp eine Ziege aussuchen und die besuchen fahren, am Ende des Alpsommer gibt es dann ein Stück Ziegenkäse. Das ist für mich etwas Sinnvolles, weil da die Bergbauern etwas von haben (das Geld geht an eine Stiftung zur Unterstützung von Bergbauern), und meine Schwester und ich haben etwas davon, weil sie dann im Sommer mal in die Schweiz kommen und wir ein Wochenende zusammen verbringen und die Ziege auf der Alp besuchen.
Aber dieser Geschenkewahn, der einem da von der Werbung suggeriert wird und wo es nur noch um (masslosen) Konsum geht, da kann ich einfach nichts mehr mit anfangen. Da spare ich mir lieber den vorweihnachtlichen Stress und habe dann einen geschenkfreien, aber gemütlichen heiligen Abend. Aber eben, das darf ja jeder so halten, wie es ihm gefällt, da gibt es kein richtig oder falsch.

Mit Sylvester halten wir es seit zwei oder drei Jahren übrigens auch so. Das haben wir die letzten Male gemütlich daheim verbracht, die Reste vom Raclette von Heiligabend aufgebraucht, bis Mitternacht Radio gehört (SWR3 war letztes Jahr echt lustig!), angestossen und zu Bett gegangen. Kein Stress, kein Gefühl, irgendeine tolle Sylvesterparty zu verpassen, kein Kopfweh und keine müde Knochen am nächsten Tag  ;D Meine Schwester hingegen meinte, das sei nichts für sie, die muss da immer Action haben (gut, das wird sich dieses Jahr mit dem kleinen Töchterchen sicher auch ändern  ;D). Aber auch das darf ja jeder machen, wie er möchte.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #529 am: 04.12.18, 10:05 »
oh Hatice, ich könnte dich küssen! du sprichst mir so aus der seele mit dem geschenke- und konsumwahn! meine eltern wollen es nicht verstehen und unterstellen mir, dass ich zu geizig bin, dem ist nicht so. und obwohl ich seit 100 jahren flehe: bitte, bitte, ich möchte keine geschenke bekommen, ich bin glücklich wie es ist, lasst lieber mal ohne streit zusammenkommen und wenn ihr unbedingt was schenken wollt, spendet das geld einem tierheim oder sonstwie. hilft nix, jedes jahr bekomme ich teuere aber komplett am geschmack oder wie auch immer vorbeigeschossene geschenke, die direkt auf dem speicher verschwinden. im sommer habe ich mit tränen in den augen alle geschenke meiner eltern ausgemistet und weggegeben oder weggeworfen. mit keinem einzigen davon, ausser dem hufbock, konnte ich was anfangen. so eine kapitalvernichtung! und wenn man noch den fehler macht, höflich zu nicken obwohl es grauenhaft ist, bekommt man dann zum geburtstag die fortsetzung, weil es ja so gut gefallen hat. klingt undankbar, ich weiss, aber so schade!

zu den Rauhnächten stell ich morgen nen text ein, ich bin auf dem sprung zu einem jahresabschluss lunch mit unserem grössten kunden. habt einen schönen Tag!


Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #530 am: 04.12.18, 11:01 »
bitte, bitte, ich möchte keine geschenke bekommen, ich bin glücklich wie es ist,
ja, das kenn ich auch. ich brauch gerade nix, Polo auch nicht. Und an Weihnachten hab ich wieder irgend ein Ding, was ich nie gebrauchen werde, was nur rumsteht und Platz wegnimmt....
wenn wir alle zusammen sitzen, die Weihnachtsgans verputzen, und anschließend die Plätzchen, und den Kaffee, und den Wein.... dann ist das Geschenk genug. find ich.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #531 am: 04.12.18, 11:12 »
Das ist natürlich schwierig, wenn die Eltern so uneinsichtig sind. Und wenn Du ihnen, wenn sie es schon nicht lassen können, wirklich einen Wunschzettel gibst mit Geschenkideen, von denen Du hinterher auch noch etwas hast?
Meine Eltern sind da, seit wir Kinder erwachsen sind, immer sehr pragmatisch gewesen (mein Vater war Beamter am Bundesrechnungshof, das schlägt da voll durch, glaube ich  ;D). Entweder wir haben wirklich einen Wunsch, oder aber es gibt ein Geldgeschenk, damit man sich selbst etwas aussuchen kann. Und von uns Kindern gibt es dann auch nur mal ein Buch oder eben Naturalien, die man gemeinsam verköstigt, da ist jeder zufrieden mit  ;D

Aber ich gebe zu, ich werde immer deprimierter, je mehr ich diesen allgemeinen Konsumwahn (jetzt nicht nur zu Weihnachten, sondern halt dieser Überfluss das ganze Jahr über) sehe und mir vorstelle, was das alles in der Herstellung kostet und wieviel Verpackungsmüll da produziert wird und wieviel letztlich auf dem Müll landet, während anderswo Menschen vor Hunger und Kälte sterben. Ich habe mich da am Wochenende mit meinen Eltern zu unterhalten, die sind halt noch zur unmittelbaren Nachkriegszeit aufgewachsen, da war man zu Weihnachten mit einer Tafel Schokolade und einer Mandarine selig. Dafür zählten andere Dinge. Das fehlt mir persönlich heutzutage völlig, ich habe das Gefühl, Weihnachten ist nur noch das Hochfest des Konsums, für das man schon im September die Lebkuchen und im Oktober die Weihnachtsdeko kaufen kann und im November dann die Weihnachtsmusik rauf- und runtergedudelt wird, mit dem Ergebnis, dass zumindest ich zum 1. Advent schon keine Lust mehr auf Weihnachten habe. Drum versuche ich da echt gegenzusteuern mittlerweile, damit die Adventszeit wieder besinnlicher und das Weihnachtsfest wirklich ein Fest mit den Lieben wird, ohne Stress und Zwänge. Ihr seht, ich habe gerade Depristimmung  ;D Aber keine Angst, ich bin da sehr tolerant, wegen mir darf das wirklich jeder gerne halten, wie er möchte, schliesslich muss es für einen selbst stimmen.

À propos Depristimmung: ich wollte am Mittag Laufen gehen, und es regnet in Strömen  ::) Ich hoffe, dass es zumindest am Nachmittag und Abend besser wird, damit Lollo und ich noch eine kleine Runde drehen können. Die Halle ist heute besetzt (ok, auf den 15 Minuten dahin würden wir eh auch nass).

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #532 am: 04.12.18, 22:04 »
ach quark, hatice, kannst doch sagen, was du denkst? ich bin zwar keine gläubige christin, aber für mich ist weihnachten ein fest der liebe, freundschaft, geselligkeit und kerzen, schlemmen und guter wein. geschenke, eine kleinigkeit, wenns sein muss. zu meinen eltern schweige ich  :-\

ich habe hier privat auch viel geändert: wir minimalisieren! pferdesachen die über waren zur pferdenothilfe gebracht, es wird kein 100. parfum mehr gekauft, erst alle fläcschen leeren und dann gibt's was neues, kleidung auch nur noch sehr selektiv und qualitativ hochwertig, etc etc etc. das gibt schon im haus ein ganz anderes gefühl finde ich. man kann wieder atmen, weiter mit den putzmitteln, alles umweltfreundlich und keine 1000 sorten mehr. du siehst, ich verstehe dich!

der konsum-wahnsinn ist sowieso ein drama schlechthin, bin froh, auf dem land zu wohnen, gehe selten noch shoppen oder einfach so zum bummeln in die stadt. grauenhaft! dieser ramsch und überfluss.

hier war es den ganzen tag trocken, hat's bei dir noch geklappt mit dem laufen?


Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #533 am: 04.12.18, 22:36 »
zu den Rauhnächten. der ein oder andere mag schmunzeln, dem sei so  :D ergänzend habe ich https://www.kopp-verlag.de/Rauhnacht-Raeuchermischungen-12-Doeschen.htm?websale8=kopp-verlag&pi=122959&ci=000643 dies gekauft.

13 Wünsche für das kommende Jahr
Die Rauhnächte sind die heiligen Nächte vom 24.12. auf den 25.12. bis zur Nacht des 05. auf den 06. Januar.
Sie markieren einen Spalt in der Zeit, eine Lücke im normalen Lauf des Kalenders. Sie entstand, als man vom Mondkalender abkam und sich an der Sonne auszurichten begann. Die Rauhnächte - diese besondere Zeit - wird
eingeleitet mit der Wintersonnenwende am 21.12., der längsten Nacht des Jahres, in der das Licht wiedergeboren wird.
Ein Mondjahr dauerte etwa 354 Tage, ein Sonnenjahr aber elf Tage bzw. zwölf Nächte länger, nämlich 365. Um beide auszugleichen, hängte man an das Mondjahr also die fehlenden Tage als eine Besonderheit an - als Rauhnächte.

Die beiden Kräfte - Sonne und Mond, deren Wirkung auf den Menschen höchst unterschiedlich ist, werden mit dieser Zeit „zwischen den Jahren“ ausgeglichen. In den Rauhnächten sind die Gesetze der Natur ausser Kraft gesetzt und die Grenzen zu anderen Welten fallen. Dies ist eine Zeit, eine Phase erhöhter Spannung und gleichzeitig möglicher tiefer Einsichten.
Diese Rauhnächte sind heilig. Sie gelten seit jeher günstig für Befragungen zur Zukunft. Es ist die ideale Zeit, sich über wesentliche Fragen des Lebens - auch mit Orakeln - Klarheit zu verschaffen und einen ersten kleinen Blick auf Zukünftiges zu erhaschen.

Ritual
Schreibe vor Beginn der Rauhnächte 13 Wünsche auf kleine Zettel die Du Dir vorbereitet hast. Nimm Dir Zeit und überlege in Ruhe:
Was ist Dir wichtig? Was liegt Dir am Herzen? Was würde das kommende Jahr für Dich vollkommen machen ?
Falte die 13 Zettel jeweils so, dass sie sich äußerlich nicht mehr unterscheiden. Gebe sie in ein Säckchen oder in eine Schachtel Am 24. Dezember geht es los. In jeder der Rauhnächte, möglichst wenn es dunkel oder zumindest dämmrig ist, gehe hinaus und ziehe einen der Zettel aus Deinem Behältnis. Sieh nicht nach, um welchen Deiner Wünsche es sich
handelt. Übergebe ihn nun ungelesen der geistigen Welt, indem Du ihn (in einer feuerfesten Schale) verbrennst. Jetzt kümmern sich höhere Kräfte darum. Schau zu, wie das Papier in Rauch aufgeht. Bleibe ganz still dabei und achte darauf, was sich in Deinem Kopf oder Deinem Herzen bewegt. Übergebe die Asche der Erde & danke zum Abschluss den Elementen für ihre Unterstützung. So verfahre 12 x.

Am 06. Januar hast Du dann noch einen Zettel in Deinem Behältnis. Nehme ihn feierlich hervor und entfalte das Papier.
Nun lies den Wunsch - Deinen Wunsch - um den Du Dich im gerade anbrechenden Jahr selbst kümmern wirst, damit er in Erfüllung geht.

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.074
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #534 am: 05.12.18, 08:22 »
das ist ein sehr schönes Ritual Charona  :D das gefällt mir  :D
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #535 am: 05.12.18, 08:36 »
Guten Morgen!

Charona, ja, so handhabe ich das mittlerweile auch. Es wird nur gekauft, was wirklich notwendig ist oder ersetzt werden muss. In meiner letzten Urlaubswoche neulich habe ich meinen Kleiderschrank entrümpelt, weil der brechend voll war. Ungelogen, da hat es seit Jahren Dinge drin gehabt, die ich irgendwann mal gekauft habe, weil sie im Laden toll aussahen, und die ich dann daheim nicht ein einziges Mal angezogen habe. Habe ich jetzt alles in die Kleidersammlung gegeben. Und ja, Dein Rauhnacht-Ritual ist wirklich sehr schön das gefällt mir!  :D

Tara, was macht Dein Rücken? Konnte der Osteo heute Morgen etwas richten?

Laufen war ich gestern natürlich nicht mehr, es hat den ganzen Tag in Strömen geregnet und ist erst am Abend trocken geworden  ::). Da habe ich dann noch Sport betrieben im Sinne von (Matsch)weide abmisten. War zum Glück nicht so viel, weil wir das echt konsequent jeden Tag machen, aber schwer war die Schubkarre dann trotzdem. Lollo sah wieder aus wie ein Erdferkel, also habe ich noch mal (auch, weil es einfach richtig bäh war draussen) auf die Feierabendrunde verzichtet (wie die beiden anderen Besis auch  ;D). Stattdessen haben wir geputzt, gefüttert und uns nett unterhalten, muss ja auch mal sein. Heute ist es trocken, da wird wahrscheinlich der Winterauslauf eingezäunt, dann können sie da drauf, bevor ab Morgen wieder Dauerregen angesagt ist. Wäre das alles doch mal nur als Schnee runtergekommen  :P
Ausserdem kommt heute noch die Zahnärztin zu Lollo zur jährlichen Kontrolle, da ist mein Plan, pünktlichst am Mittag zu gehen, damit Lollo und ich vorher noch eine Runde draussen gehen können. Mal sehen, ob es zeitmässig aufgeht.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #536 am: 05.12.18, 09:23 »
ja, tara, was macht dein rücken?

dann gutes gelingen heute, Hatice :) Winterauslauf ist gut. ich puzzle hier gerade, wie ich was am sinnvollsten, auch für die hufe, bevestigen kann und sand auffüllen kann. mir ist gerade bewusst geworden, dass unser paddock vor mehr als 10 jahren angelegt wurde und dass wir nie sand auffüllen mussten und dass er, bis jetzt, immer recht trocken war. dann ist unsere liebe pasja auch schon länger als 10 jahre im pferdehimmel, sie starb am tag als wir den paddock anlegten.

hier noch ein schöner artikel zum heutigen konsumverhalten, dem verlust der wertigkeit https://liebeisstleben.com/2018/12/05/der-verlust-der-wertigkeit/

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #537 am: 05.12.18, 12:05 »
Nee, wird wieder nichts. Hatte noch eine grosse Sitzung, die letztlich wieder viel länger gegangen ist als geplant (also genau genommen bis jetzt gerade). Da reicht die Zeit wieder nicht, bis die Zahnärztin kommt. Morgen haben wir immerhin Stunde, da gibt es kein "Entkommen"  :P Na ja, wird auch wieder besser, spätestens zu den Weihnachtsferien  ::)

Also Winterauslauf heisst bei uns (ist halt alles ehr einfach gestrickt), dass der SB einen Teil eines asphaltierten Weges auf seinem Land (so etwa 4m breit und 30m lang) sowie rundum Weide (die dann schon auch mal zu Matsch wird) einzäunt. Auf dem befestigten Weg steht dann die Heuraufe, rundherum hat's Platz, um mal ein Stück zu toben. Da die Gruppe (sind ja nur zur Zeit nur 3 Rösser, bei Vollauslastung max. 4) sehr harmonisch ist, klappt das wunderbar. Und so können sie jederzeit matschfrei stehen, wenn sie wollen. Ist natürlich nicht so schick wie in den richtigen Reitställen rundherum, dafür haben die gar keine Winterausläufe, so dass die Rösser da nur bei gutem Wetter rauskommen und dann mit Pech auch mal wochenlang nur drinstehen. Da ist mir primitiv, aber das Ross ist glücklich, viel lieber. Und man kann wunderbar mal auf's Reiten verzichten, weil sie wirklich jeden Tag mindestens 9 Stunden draussen sind (ok, wenn es mal wirklich aus Kübeln giesst und echt eklig ist, auch mal nur 6 Stunden). Sie spielen und toben auch immer mal wieder, so dass Lollo auch ohne mich glücklich ist  ;D

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #538 am: 05.12.18, 14:10 »
ja, tara, was macht dein rücken?

 

Danke der Nachfrage.  :D
Die Frau Osteo hat  ganz schön an mir rumgezogen und gedrückt. Nun fühlt es sich schon viel besser an. Ich kann mich wieder bücken. etwas zwickt's noch im hinteren Oberschenkel, aber die Physios wollen ja auch noch was zu tun haben....
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hatice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Klassiker im April hoffen auf besseres Wetter
« Antwort #539 am: 06.12.18, 12:56 »
Guten Morgen Mittag,

wir haben gerade den Wiedereinstand eines Kollegen gefeiert, der jetzt über ein Jahr wegen Krebs aus der Firma raus war und nun wieder mit 50% und vorsichtig optimistischer Prognose angefangen hat, es gibt auch mal schöne Neuigkeiten  :D

Tara, super, dass der Osteo Besserung bringen konnte! Ich drücke die Daumen, dass das so bleibt.

Bei Lollo ist auch alles gut, die Zahnärztin war sehr zufrieden mit uns, es mussten nur Kleinigkeiten korrigiert werden. Sie meinte, er hätte extrem gute Zähne für sein Alter  :D. Zähne gut, Knochen gut, dann sollte Lollo ja noch mal mindestens 20 Jahre halten  ;D Nachdem er wieder ausgenüchtert war, durfte er noch mal auf die Weide und musste da erstmal mit dem Kumpel rumtoben. Heute versuche ich das dann in der Reitstunde wieder in geordnete Bahnen zu lenken, zur Zeit ist er echt übermütig. Ich setze auch drauf, dass er sich heute nicht im Matsch suhlt, sie stehen seit heute auf dem Winterauslauf (und es regnet wieder).

Ich war am Abend noch im Pilates und habe echt gemerkt, dass ich 4 Wochen (erst Urlaub, dann Geschäftsreisen  ::)) geschwänzt habe, es war total anstrengend, und ich war total steif. Ich muss mich wieder mehr bewegen, das ist echt zu kurz gekommen in letzter Zeit zwischen Arbeit, Schlechtwetter, frühe Dunkelheit und Lollo  :P