Autor Thema: Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel  (Gelesen 5393 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LeloTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel
« am: 13.02.18, 11:58 »
Ich bin vor kurzem mit meiner Warmblutstute, 12J umgezogen.  Seit sie ein Fohlen war Stand sie eigtl in der Box, 2-4h Koppeln. Als sie vor 1 1/2 Jahren zu mir kam habe ich sie dann in den Offenstall getan, nachts Box. Jetzt bin ich nochmals umgezogen, sie steht jetzt in der Box und eigtl dürfen sie 6h auf die Koppel.  Problem ist dass die sehr uneben ist, gefroren oder total matschig und rutschig. Wajomi hat sehr sensible Beine und ist auch sehr tollpatschig, deswegen habe ich mich nicht getraut sie auf die Koppel zu lassen, da es am Anfang dann eh totale Unruhe geben wird und sie mal schnell wegrennen muss. Deswegen steht sie jetzt, wärend der Rest auf der Koppel ist, auf einem kleinen Paddock. Was meint ihr, soll ich sie auf die Koppel lassen oder nicht?
Sie hat schon viel Energie. Was sehr untypisch ist, ist dass sie vor jedem Geräusch Angst hat, sich öfters erschrickt und nen Satz zur Seite macht. Auch fängt sie an im Galopp den Kopf hochzureißen, kurz richtig los zu rasen oder auf der Stelle zu springen. Hat das auch etwas mit dem Bewegungmangel zu tun? Wie schon gesagt früher war sie die Ruhe in Person, nie Angst, total brav. Erkenne sie manchmal kaum wieder. Oder liegt es nur am Umzug ( vor 3 Wochen)?

Freue mich auf Antworten!
Glg

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel
« Antwort #1 am: 13.02.18, 12:21 »
Hallo Lelo,
ich schreib dir mal meine Gedanken dazu auf, teilweise auch eigene Erfahrungen.
Ich denke, bei deiner Stute kommen mehrere Faktoren zusammen.
1. der Umzug. Nach 3 Wochen ist sie sicher noch nicht wirklich 'angekommen'.
2. Stress, duch den Umzug, durch Bewegungsmangel, durch lange Fresspausen(?), und dadurch Magenschmerzen. das hatte ich bei meinem Pferd. als ich die Magenschmerzen behandelt hatte (Kräuter, Magenfutter), wurde auch sein unkontrolliertes schreckhaftes Verhalten besser.
3. Bewegungs-u. Sozialkontakt-Mangel. Natürlich ist jetzt eine sehr ungünstige Zeit, ein Pferd in eine neue Gruppe zu integrieren (Matsch, gefrorener Boden...) Steht sie denn alleine auf dem Paddock?, vielleicht könnte man eine 'Freundin' für sie finden und dazu stellen? Wenn es eine Führmaschine in deinem Stall gibt, nutze sie! eine Stunde täglich im Schritt mrschieren, und du wirst dein Pferd nicht wieder erkennen. (eigene Erfahrung)
4. Kraftfutter reduzieren oder ganz weglassen. Die meisten Pferde brauchen es nicht, bei dem, was wir (also ich geh jetzt mal von mir aus ;) so reiten...), gutes Heu in ausreichender Menge langt. Der Magen wird so auch weniger belastet.

Um deine Stute bei all dem zu unterstützen, kannst du es auch mit für sie spezifischen Bachblüten versuchen. (eigene gute Erfahrungen)

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Ideen geben. Haltet durch, der Frühling kommt!!! Bestimmt!!!
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline LeloTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel
« Antwort #2 am: 13.02.18, 12:55 »
Danke für deine Antwort!
Also lange Fresspausen hat sie nicht im Vergleich zum Offenstall, sie bekommt 3 mal täglich  Heu und Hafer.
Und auf dem Paddock steht sie neben anderen Pferden, aber natürlich jeder auf seinem Paddock
Das mit der Führmaschine könnte ich wirklich ausprobieren, sie kennt es halt noch gar nicht...
Hafer habe ich von 2 auch auf 1l pro Tag verkürzt, mal sehen ob das war bringt ....

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel
« Antwort #3 am: 13.02.18, 13:25 »
wie benimmt sie sich denn an der Hand? Wenn sie 'brav' ist, geh viel mit ihr spazieren, zeit ihr die neue Umgebung, den neuen Hof. Laß sie viel schauen und entdecken, und lobe sehr viel.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Janaverse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Koppel oder Paddock / Bewegungsmangel
« Antwort #4 am: 26.08.19, 11:46 »
Hat sie sich denn mittlerweile eingelebt?