Autor Thema: Tierarzt  (Gelesen 1789 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AdrianaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Tierarzt
« am: 30.10.16, 20:21 »
Hallo,

Ich brauche mal eure Hilfe.
Mein Pferd lag am Freitag Mittag auf der Wiese und hatte riesige scherzen, hat sehr schwer geatmet und konnte nicht mehr aufstehen. Ich natürlich gleich den Tierarzt angerufen der total gemotzt das er sofort kommen soll. Nun gut 30 min später war er da bis dahin haben wir es geschafft das er aufsteht. Ich gleich zum Tierarzt hin und gesagt er steht wieder aber tritt HINTEN RECHTS  nicht auf seine Antwort war " na super total umsonst so beeilt "🙄 Da hätte ich schon platzen können.  Er dann das betroffene bein abgetastet und Fieber gemessen. Fieber hatte er aber er hat nach mehrmaligem nachfragen nicht gesagt wie viel. Er dann den Huf abgetastet mit Verdacht auf hufgeschwür. Er hat an 4 Stellen reagiert!! Er hat dann an ihm vergeblich rumgeschnitzt aber es kam nichts. Er hat dann gemeint das sitzt ganz oben er packt da ein Verband Drum. Das Pferd hatte dann die Nase voll und ist davon gehumpelt. Er meinte dann " ha läuft ja schon besser " und ist davon gefahren ohne verband ohne alles!!  Am Abend lag mein Pferd wieder immer noch mit schmerzen ich dann einen anderen TA angerufen der is sofort gekommen und hat alles untersucht raus gekommen ist das mein Pferd VORNE LINKS ein sehr tief sitzendes hufgeschwür hat, also somit am komplett falschen Bein, außerde hat er sehr starkes Schmerzmittel bekommen und etwas für die Muskeln da er total,verkrampft war!!  Der 2 Tierarzt meinte wir sollten uns überlegen ob wir die Rechnung vom ersten bezahlen 1 wegen Fehldiagnosen 2 wegen unterlassener Hilfeleistung, da es meinem Pferd sichtlich schlecht ging und er dringend Schmerzmittel hätte bekommen müssen!!  Was meint ihr ?  Komplett bezahlen? Nur Anfahrt ?

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Tierarzt
« Antwort #1 am: 12.11.16, 18:24 »
Hm, eigentlich sollte man so einer Flachzange mal Paroli bieten.
1. Es mag ja vielleicht irgendwo PferdehalterInnen geben, die den TA anrufen, weil ihnen langweilig ist und sie Sozialkontakte suchen. ::) >:( Aber wenn ein Pferd am Boden ist, brennts verdammt nochmal! Beim leistesten Zweifel hole ICH jedenfalls Hilfe, ob beim eigenen oder Fremdpferd, denn wie fast jeder weiß, ist es eben NICHT gut, wenn große Huftiere allzu lang auf der Seite dümpeln. Und entweder der TA kommt pronto oder er verweist, wenns halt partout nicht geht, auf verfügbare Kollegen. Punkt. Das Festliegen kann ja sonstwas für Gründe haben, keiner davon ist "schön".

2. Fehldiagnosen sind immer mal möglich, Tierärzte sind keine Hellseher. In dem Fall war aber wohl eher eine akute Motivations-Insuffizienz auf Seiten des Mediziners zu verzeichnen.  >:( :( Auf Deutsch, der hatte schlicht keinen Bock. Nun gut.
Fazit: Wenn Du jetzt auch keinen Bock hast, alles zu bezahlen, würde mich das nicht wundern. Also Anfahrt plus X anbieten. Wär interessant, wie er reagiert. Auf alle Fälle tät ich DEN nicht weiterempfehlen.