Autor Thema: Mein Pferd rast nur noch....  (Gelesen 3249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maryeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Mein Pferd rast nur noch....
« am: 16.10.16, 16:03 »
Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier in dem Forum und habe seit einiger Zeit ein echtes Problem mit meiner Stute.
Zu ihr : Sie ist eine 11-jährige Kaltblutstute. (Rheinisch-Deutsch), 1,60m groß und 650kg schwer.

Zu unserem, (meinem) Problem.
Ich habe die gute letztes Jahr im Oktober von einer jüngeren Frau gekauft. Ihr Verkaufsgrund lag darin, sie würde es zeitlich nicht mehr schaffen wegen ihrer drei kleinen Kinder. ( die hat sie wirklich )
Beim Probereiten war alles super, dies erfolgte in der Reithalle, welche sehr groß war. Sie war total lieb, entspannt und gemütlich drauf. Genau das, was ich gesucht habe. Ein "chilliges" Pferd, mit welchem ich schöne, gemütliche Ausritte machen kann.
Ich hatte mir zur Unterstützung eine gute Freundin mitgenommen, welche ebenfalls Pferdebesitzerin ist.
Na ja, ich habe mich dann halt für sie entschieden und eine Woche später abgeholt. Drei Wochen lang bei uns war alles super.
Und dann fing alles an.

Mitlerweile, muss ich ehrlich gestehen, macht das Reiten überhaupt keinen Spaß mehr...
Sie ist nur noch am Rasen, egal ob wir zu zweit, dritt, oder ich alleine ausreiten gehe...  Und sowas ist doch total untypisch für ein Kalti oder? Also sowas habe ich noch nie gesehen, oder gehört.
Mein Sattel passt, zur Information. Und die restliche reiterliche Ausstattung auch. Sie hat auch keine Druckstellen
Ich bin anfangs viel mit langem Zügel geritten, das geht jetzt jedoch überhaupt nicht mehr, weil sie unter mir wegrennt !!! Sobald ich traben möchte, schiesst sie los. Und ich trabe wirklich sehr sehr gerne.
Tierärztlich ist alles im Lot bei ihr.
ich bin ein Geländereiter. Halle und Platz bin ich natüerlich auch gegangen, aber da ist wirklich kein Unterschied vom Verhalten her.
Beim Longieren läuft sie gut. auch in der Anlehnung, gewölbter Rücken und angehobenen Schweif. Beim Reiten null.
Sie fängt auch sehr sehr schnell an zu schwitzen, auch im Schritt am Langen Zügel läuft sie total hektisch und unentspannt. Ich kann wirklich nicht vernüntig mit anderen ausreiten....
Ich hatte schon einige Selbstzweifel und mich ( und andere) gefragt, ob es vielleicht an meiner Reitart liegt, dass sie so  ist? Klar, niemand ist perfekt. Aber ich weiß für mich, und das kann ich auch sicher sagen, dass ich eine erfahrene und ruhige Geländereiterin bin und dem Pferd in "grusligen" Situationen, Sicherheit vermitteln kann.

JoinUp's habe ich auch schon mit ihr gemacht. Da hat sie mich zwar immer ca 30 Minuten zappeln lassen, aber dann hat sie doch nachgegben. Beim Spazieren gehen oder beim Putzen ist auch lieb.


So jetzt zu meiner Frage : Was meint ihr, ob die Vorbesitzerin ihr vom TA aus Beruhigungsmittel hat spritzen lassen? Und ob das vielleicht der Hauptgrund für sie war , das Pferd zu verkaufen?
So langsam weiß   ich nicht mehr weiter.. Weil anders kann ich mir das nicht erklären.. Ich gehe immer verantwortungsbewusst und lieb mit den Tieren um.

Wenn Ihr was wisst , einen Rat oder Tipp habt , oder vielleicht sowas Ähnliches durchgemacht - bitte teilt es mir mit.
Ich bedanke mich jetzt schon.




Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #1 am: 16.10.16, 18:59 »
Hallo

Zitat
Mein Sattel passt, zur Information. Und die restliche reiterliche Ausstattung auch. Sie hat auch keine Druckstellen
ich glaube eher dass deine Reiterlichen Fähigkeiten oder die Haltung \Fütterung nicht zu diesem Pferd passen. Das heißt nicht dass du schlecht reitest sondern nur dass du für genau dieses Pferd zu wenig weißt/kannst.  Kaltis sind ganz normale Pferde für die man auch ein gewisses Maß an reiterlichen Fähigkeiten benötigt um sie auszubilden oder zumindest nicht zu verderben.

Aktuell passt dein Können und Wissen (über Haltung, Fütterung, Reittheorie, Hilfengebung etc) anscheinend nicht zu den Anforderungen, die dieses Pferd an seinem Reiter stellt. Ich würde deswegen an deiner Stelle nach qualifiziertem Reitunterricht schaueHa
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.585
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #2 am: 16.10.16, 22:00 »
Ich weiß nicht, ob man das so pauschal sagen kann. Vielleicht ist es nur Unsicherheit des Pferdes? Gerade wenn ich lese "langer Zügel " denke ich oft daran, dass meine Stute sich damit jahrelang allein gelassen fühlte. Die brauchte den Kontakt als Sicherheit. Egal wie fein, aber irgendwo musste das Signal kommen "ich bin da".
Wie läuft sie denn alleine?
Wie flott sind die Begleiter? Man kann ein Pferd auch auf 180 bringen, wenn es ständig das Gefühl hat, es kommt nicht hinterher. Gerade, wenn ein kaltblut flotteren Pferden hinterher hechten muss, können die schon sauer werden und dann völlig Gaga bzw. Hysterisch.
Zu deiner Frage: wenn du keine Untersuchung für den Kauf gemacht hast,wo Blut genommen und ein Rückstellprobe aufbewahrt wurde, hast du keine Chance.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.063
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #3 am: 19.10.16, 13:06 »
Womit genau wird sie denn gefüttert und wie wird sie gehalten?
Vielleicht hat sie PSSM und wird durch die Muskelschmerzen eben hektisch?

Ich würde da auf jeden Fall im gesundheitlichen Bereich suchen und eher nicht im reiterlichen (ohne euch zwei jetzt gesehen zu haben).
Liebe Grüße
Ulla

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #4 am: 04.11.16, 16:54 »
Tippe eher darauf, dass irgendwas bei der Stute diese Rennerei draußen "triggered" - also entweder wie vorher gesagt wurde, die wird hektisch in der Gruppe. Das muss nicht am Tempo der Gruppe liegen, das kann auch in ihrer Erinnerung sein oder an der Reitweise der anderen liegen.
Du schreibst, zu Anfang ging sie locker am langen Zügel, jetzt nicht mehr? Wie reagiert sie, wenn Du die Zügel aufnimmst?
Manche gehen sofort gegen die Trense, sobald man die nur anfasst. Weil frühere Reiter vielleicht ewig im Maul hingen. Etc.

Hast Du Platz oder Halle? Back to the roots - Basisarbeit. Biegen, stellen, langweilige Kringel reiten, an der Durchlässigkeit feilen. Das Pferd so reiten, dass es sich loslässt, sich v/a streckt, den Rücken dehnt und entspannt und aufwölbt dabei, die ganze Litanei halt.
Draußen nicht mal ans Traben DENKEN bitte - so lang bis sie draußen wirklich auch entspannt und gehorsam geht.

Ansonsten wissen wir viel zu wenig darüber, wie Du reitest, wie der Reitstil der Gruppe ist - ob insgesamt hektisch oder ruhig geritten wird - wie viel Bewegung und "Sprit" (Kraftfutter) die Stute bekommt und ob sie vielleicht zu wenig Muskulatur hat, den Rücken wegdrückt o. ä.

Offline glögli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 594
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #5 am: 04.11.16, 21:49 »
Eine Ferndiagnose ist natürlich nicht machbar. Falls sie gespritzt war und du keine Blutprobe hast machen lassen, ist das Thema eh hinfällig. Ich persönlich würde diese These auch nicht favorisieren. Mein erstes Kaltblut war auch zuerst grottenbrav bevor er dann aufdrehte und biss, stieg und durchbrannte  :P Im Nachhinein war er einfach komplett überfordert und ich mit ihm. Er war mit ziemlicher Sicherheit auch nicht eingeritten, lies sich aber problemlos reiten im Sinne von Reiter auf dem Rücken akzeptieren. Nur die Hilfen verstand er wohl nicht wirklich und ging dann halt durch. Ausdauernd, immer wieder und auch dann, wenn er sich selber in Gefahr brachte oder schweissnass war und laut keuchte. Aufgegeben hätte er nie. (Er wurde dann doch noch ein Top Verlasspferd  :D)
Grundsätzlich sind Kaltblüter ja nicht in erster Linie "chillig" sondern ewig lang dafür gezüchtet worden, 8h am Tag Leistung zu erbringen. Daher mal die Frage nach der Auslastung. Dann die Frage nach der Ausbildung. Deine und die des Pferdes. Falls die Vorbesi drei Kleine Kinder hatte und die letzten Jahre nur sporadisch was machte (und vielleicht hauptsächlich in der Halle), kennt dein Pferd evtl. noch gar nicht viel. Was meint den deine RL zu eurem Problem? Zeigt deine Stute  das auch unter anderen Reitern? Fühlt sie sich sicher? Kaltis haben oft ein Pokerface und wirken sehr in sich ruhend, beinahe stoisch und sind dennoch oft genau dann sehr unsicher. Haltung und Fütterung? Kannst du spazieren, einige Meter reiten, dann wieder spazieren so dass sie ruhig bleibt? Ich persönlich würde sehr kleinschrittig das Ausreiten erarbeiten, kombiniert mit Bodenarbeit, zum Beispiel Tellingtonarbeit usw.
Unterwegs mit einem Südländer und zwei Österreicher

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Mein Pferd rast nur noch....
« Antwort #6 am: 05.11.16, 09:29 »
da stimme ich glögli zu.
Das Blöde ist - man kriegt soo viele Haflinger oder Kaltis günstig als brav, geritten, gefahren angedreht. Nur weil die Viecher nicht gleich "was machen" wenn man sie überrumpelt, und sehr gutwillig sind, sind sie aber noch lang nicht "sowieso brav" oder gar "ausgebildet".
Nachher haben sie dann einen schlechten Ruf, gelten als stur, doof, büffelig etc.... dabei hatten sie nur nie eine Chance bekommen, ihren Job richtig zu lernen. Versuchten gutwillig ihr Bestes, wurden mit Muskelkater, Nervenstress, harten Händen am Zügel und Unverständnis bestraft, entsprechend werden sie dann grimmig oder büffelig oder unsicher.
Kann sein, Du hast ein Pferd mit so einer Vorgeschichte erwischt.
Kann also nur wiederholen: Alles geduldig und gemächlich neu erklären und beibringen, was ihr Schwierigkeiten macht.
Und: Auch wenn Kaltis so "stark" aussehen, sie müssen auch lernen, sich unterm Reiter richtig zu bewegen und Muskeln aufzubauen, sonst zwickt es und sie rennen schlicht davor weg. Ein Teufelskreis.
Aber wenn das Stutchen sonst gutmütig ist, lässt sich das alles in Ordnung bringen. Mit Geduld und Spucke und Unterstützung.  :D