Autor Thema: Klassiker - reiten, longieren, wandern, schwimmen und hoffen auf den SOMMER!  (Gelesen 72914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.462
  • Geschlecht: Weiblich
Ich glaube, ich habe dann eher die Breitmaulfrösche..  Mein großer 14,5 und in der Kandare 15, der kleine aktuell 13,5...

Schön, dass ich während der Fahrt diktieren kann…  blöd, wenn das Navi mir hinterher erzählt dass ich hätte fahren müssen... Aber nun ist auch egal...


via Tapatalk
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
hello!

ich lese morgen in ruhe nach.....

kurzer reitbericht:
cassi, ich fand sie zäh und bollerte gegen die hand, da musste auch ich aber mal kurz inne halten und mich maßregeln und siehe da, bein ran hilft.  damit meine ich, das pferd rahmen mit dem bein und nicht druck machen.
power zog auf einmal durchs pferd und es wurde leicht ;-) tolle galopptour folgte und dann war auch gut!

Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 635
hallo,

so, wir sind nun bei 1,5 min trab. zwischendrin hat mir das mal nicht so gefallen, nun stell ich sie linke hand in den ecken bissl gerade/ oder nach außen und da läuft sie viel runder. anscheinend hab ich das mit der linksstellung übertrieben und/ oder ihr genick macht ihr noch bissl zu schaffen.

erstmal war sie im trab total laangweilig, da musste ich auch mal dampf machen. aber gestern reichte schon ein kleines erinnern im schritt und der trab kam dann von selbst schon vorwärts daher, so dass ich sogar aufnehmen und reiten konnte. so gefällt mir das. ich mag ja nicht herumschüsseln und über tempo reiten, aber der gedanke an vorwärts muss schon im pferd drin sein, sonst ist mit leni kein staat zu machen.

zur zeit mach ich im schritt und trab ganz viele varianten der zügellänge mit ihr. abspannen, warten, bis mir alles gefällt, aufnehmen, warten bis alles locker ist, abspannen ... und so weiter. macht sie sehr schön.

gestern war mir der boden wieder zu tief, sb fragte nach, ob ich zufrieden bin und naja, ich hab dann halt gesagt, dass ich das nicht bin.

ihr gesicht sagte deutlich, dass sie das nicht so ganz nachvollziehen kann (sie ist vorher extra für mich den boden gefahren, aber wenn der boden zu tief ist, dann nutzt kosmetik - auch wenn sie nett gemeint ist, eben nix). sie erzählte mir dann, dass sie überlegt eine beregnung einzubauen, da der bauer, der das wasser reinfährt eben gerade zu erntezeiten nicht kann und wenn es dann gerade warm wird, dann findet sie den boden auch nicht so toll. da ich oft zu zeiten reite, an denen keiner da ist, kann ich mir zumindest meine wege suchen und muss nicht ins ganz tiefe rein, aber ich wäre schon sehr froh, wenn da auch noch die möglichkeit wäre zu beregnen.

ich meine der hersteller empfiehlt - 1,5 bis 5 cm eintritt und wir haben an einigen steller locker mehr als das doppelte ... da reit ich dann halt nicht hin, zum glück sind diese stellen zu umgehen, aber ein zustand ist das nicht. und dass da einige fröhlich durchhoppeln, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. da wird sogar auf kleinstem kreis longiert - gebodenarbeitet. dat schnall ich nicht. aber deshalb steh eben auch immer nur ich als die meckerziege da und die anderen sind zufrieden. verständlich, dass das die sb nicht immer nachvollziehen kann. aber nett, dass sie dennoch über meine kritik nachdenkt und mich nicht einfach als überkandidelte nuss abtut.

allerdings stellt sie sich das beregnen glaube ich zu leicht vor. sie sagte: dann muss man ja nur kurz anschalten und alles ist wieder gut ... nö, so isses ja nun auch nicht. wenn unten trocken ist, dann nutzt bissl nässe von oben halt nix. dann muss das auch mal ne stunde oder zwei laufen oder man muss eben sofort, wenn oben abtrocknet wieder draufregnen lassen. die wassermenge die in den boden muss, die ist eben immer gleich, egal, wie du die draufbringst, ob mit fass oder mit beregnung.

nun denkt sie auch noch daran, doch textil mit einzuarbeiten - wäre mir ja am liebsten. ich meine nur sand federt halt so überhaupt gar nicht. mal sehen wie das weitergeht.

nun ist erstmal tag der offenen tür im stall. da bin ich ja mal gespannt. mitmachen werde ich wohl nirgends, für das topmodelspiel (pferde verkleiden) hab ich keine guten ideen - außer komplett in weiße bandagen einwickeln und ein rotes kreuz auf den hintern ;) ... und gut ist die auch nicht und da ich keinen babysitter habe kommt mitreiten (schritt) bei der kommentierten weltreise nicht in frage. (pferde und reiter verkleiden sich und ein leser liest witzige geschichten zu den unterschiedlichen erdteilen/ ländern vor) da müsste ich die dreijährige ne stunde aus den augen lassen. das geht halt nicht, v.a. nicht, weil da viele pferde fertiggemacht werden und wohl mit dem trubel auch bissl überfordert sein könnten, das könnte für ein kleines kind wirklich gefährlich werden.

die buckenthals hab ich nun doch abgemacht - ich hatte nun 2 druckstellen und 1 nässende aufgeriffelte stelle. keine ahnung warum leni und ich so schlecht damit zurechtkommen und andere so begeistert davon sind. ich hab nun die großen wickel geordert (weil halt echt dünner als die bot) und probier die nochmal und wenn die mich wieder so enttäuschen, dann nehm ich wieder nur hufglocken und riskiere, dass sich leni wieder oberhalb selbst tritt (*seufz*) und im winter gibt es halt die dicken bot-stallgamaschen an die hax`n.

@ollie - alles gute an den nacken.
@charona - deine nachbarn sind ja ein immerwährender quell an freude, aber hauptsache du und deine mädels passen gut zusammen!
@sonne - super mit deinen beiden!
@gil - ich finde es ja immer toll, wie ihr zwei das macht, charles ist für meine augen kein pferd, dem alles ganz spielerisch zufällt und da ist schon die idee des leichten drin. mir gefällt es. und pferde überraschen manchmal bei abmessungen, nicht wundern, einfach akzeptieren *lach*.
@tara - in der auszeit würde mich mir viel gedanken über tempo machen. ich glaube du setzt das evtl nicht immer gewinnbringend ein.
außerdem noch ein gedankenansatz: ich glaube, dass du gerade zwischen zwei extremen pendelst: du willst wieder mehr in harmonie reiten, deswegen sanktionierst du nicht immer gleich erste miniansätze (der harmonie geopfert) und irgendwann regt dich das getue dann so auf, dass du hinlangst und das schnallt das polo dann nicht mehr, weil warum sanktionierst du nun und vorher war es erlaubt? das nervt ihn dann und schwuppst kämpft ihr rum, jeder denkt er hat recht und versteht die welt nicht mehr. ich würde jetzt nicht unbedingt beritt empfehlen, sondern reiten auf anderen pferden.  ;D da kannst du dann wieder erfahren, dass du reiten kannst und durch mehr selbstbewusstsein kann du dann die spirale des gegenseitig ärgerns durchbrechen. (wie gesagt, nur ein gedanklicher ansatz, ich kann natürlich auch danebenliegen)

alex

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.573
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
@ jb, vielen Dank für deine Gedanken. Es ist sicher von allem etwas. Ich werde versuchen, konkreter, konsequenter, authentischer zu sein.
Freitag hatte ich longiert, mit Dreieckszügeln. Das Polo lief ganz entspannt. Hat gelegentlich geschaut zum Sportplatz, wo die Feuerwehr Sommerfest mit Zeltlager hat. Aber er schaute nur, und ließ sich gut wieder zu mir zurück holen.
Das Polo trägt 14/14,5 beim doppelt gebrochenen, und 13,5 beim einfach gebrochenen Gebiß
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.462
  • Geschlecht: Weiblich
Was sind denn buckenthals? Ich steh schon wieder auf dem Schlauch, ich merke es genau *kicher*

Ich habe mein Pferd heute mal ein wenig behandelt. Vorletzter und letzter Lendenwirbel waren fest, und das Zungenbein. Schulter habe ich noch gelockert, und ihn dann sehr locker ein wenig gearbeitet. Mal sehen, was wir morgen machen.

Hab heute versucht, meine neuen Schuhe einzutragen - nunja... ist etwas daneben gegangen. Selbst Schuld, nun hab ich Druckstellen. Hab ich wohl nicht durchdacht. Und dazu Sneakersocken.... noch unüberlegter. Die nächsten Tage habe ich wohl Turnschuhe an, denke ich...
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 635
hallo,

die teile habe ich: https://www.buckenthals-horse-blankets.com/collectionen-shop-fesselkopf-und-karpalgelenkschoner-c-1056_1070.html

aber wie gesagt, ich bekomm die nicht zum halten. ich habe mit dem eigentümer telefoniert, der mir dann tipps zum anlegen gegeben hat und sagte, er würde sogar mal persönlich vorbeikommen. irgendwie haben wir uns aber noch nicht getroffen ;). nur nachdem es nun wirklich offen war und nicht nur fell weg, kann glaube ich selbst er mich nicht mehr überzeugen. obwohl er am telefon total nett war und sich wirklich gedanken machte, wie das sein kann, dass das nicht hält und scheuert. evtl. doch eher was für boxenpferde.

ich hoffe nun, dass die wickel die lösung sind: https://www.buckenthals-horse-blankets.com/collectionen-shop-buckenthals-schneller-wickel-c-1056_1057.html

alex

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.462
  • Geschlecht: Weiblich
Klar, alles, was um die Beine kommt, ist bei Boxenpferden meist einfacher...

War mit meinen BoT Gamaschen ähnlich, da haben ja auch einige im Offenstall eher nicht so gute Erfahrungen gemacht.

Allerdings - würde mein Pferd mit Offenstall zurechtkommen, bräuchte er die Gamaschen nicht *g*

Ich wünsch Dir jedenfalls mal viel Erfolg damit!
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.573
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Moin!
noch eine Woche arbeiten....

gestern wieder longiert. das Polo lief ganz entspannt, auch besser balanciert als am Freitag, daher konnten wir auch ein paar mal gesittet angaloppieren.

"Sand im Getriebe" oder "Wurm drin" so sagt man ja, wenn etwas nicht gut läuft, wie bei uns zur Zeit. Und die Kotprobe hat genau das bestätigt: viele Wurmeier, und als Nebenbefund auch viel Sand....
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
@Tara, da schau an... siehst - zumindest ein Grund warum mal vielleicht als Pferd nicht so entspannt ist wie normal.
@JB: also Euer Reiten klingt doch sehr gut, finde ich.
Wie machen es denn die anderen bei Euch im Offenstall? Haben die dort auch offene Stellen? Habe das nun schon öfter gehört..
@Gil, schön dein großer Bub.. hab mir die Videos erst am WE angeschaut. Grade für einen großen, langen Kerl ist das schwierig.

Wir hatten gestern nen langen Ausritt mit Westi und Gustl als Handpferd mit unserer Stallbesi. Gustl kannte die Strecke noch nicht wir sind über die grosse Strasse drüber.
Dort ist ein schönes Ausreitgelände, mit klettern und auch viel Wald, schöner als auf unserer Stallseite, aber eben nur mit Überquerung einer großen Kreisstrasse, mit viel Verkehr mit meist über 100km/h. Gott sei Dank stören den Gustl Autos und Lärm nicht weiter.. da bin ich sehr sehr froh, denn das zu üben und zu trainieren ist schwierig.
Geübt haben wir das schon, mit in der Maschinenhalle stehen, wenn die Traktoren laufen, und viel zu Fuss an der Strasse usw - aber auch da war er nie sehr ängstlich oder so.
Auf jeden Fall ein schöner Ausritt :) auch mit langem Trab, das war schön und toll und ich freu mich, wie gut der Kleine mitläuft...und wie schön und flüssig der große läuft.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.462
  • Geschlecht: Weiblich
JA, Sand... mein Großer hatte gestern Kotwasser. Nun werde ich doch auf zweimal täglich füttern und Flohsamen übergehen. Dringend. Wobei ich leider aktuell nur die Schalen habe, aber egal, erst mal was davon füttern, und dann gucken wir weiter. Dann bin ich zwar ab jetzt weniger flexibel, wenn ich zweimal in den Stall MUSS, aber das ist dann halt so. Kotwasser spricht für Sand, und da möchte ich dann dringend gegensteuern.

Ansonsten... mal gucken, was der Tag heute so bringt. Ggf. nachher noch ins Kino mit meiner Mom, das ist noch nicht ganz entschieden. Aber wird wohl klappen, denke ich. Tanken muß ich noch... ok, und das mit dem Kino sollte so weit geklärt sein, das ich nicht nach Itzehoe fahre, und hinterher merke, das ich eigentlich Richtung Kino fahren wollte *g*
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Wella

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 433
  • Geschlecht: Weiblich
Ah Gil, Kotwasser spricht für Sand? Interessant, dann werd ich auch mal wieder so eine Kur machen. Wie lange machst du das und wie verfütterst du das?

Meine Stute hat am Rücken eine heiße Stelle gehabt am Mittwoch und seitdem hat sie Pause, ist so auf der Höhe vom 15./16. Brustwirbel, haben die letzte Zeit schon viel Galopp gemacht aber im Rahmen und auch immer noch sicher weniger als gleichaltrige Pferde... gestern hat sie dann in der Sonne gestanden, da hab ich dann keinen Unterschied gemerkt.

Habt ihr ja vielleicht mitbekommen, das neue Konzept von Schwaiganger http://www.sueddeutsche.de/bayern/landwirtschaft-bayern-will-millionen-in-die-pferdezucht-investieren-1.3122946 habe jetzt mal eine Email geschickt, dass ich mich sehr über das neue Konzept freue.
« Letzte Änderung: 22.08.16, 22:43 von Wella »

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.573
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
ich hab noch die Flohsamenschalen da, kann aber nur einmal am Tag füttern, da die ja eingeweicht werden müssen. Und da will ich mich lieber nicht auf die SB verlassen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.573
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
aus dem neuen Buch von Tuuli Tietze:

Pferde sind von Natur aus Empathen mit einem feinen Gespür für die Gefühlswelt ihres Gegenübers. Wer zögerlich und unentschlossen wirkt, weil er mit inneren Zweifeln, Ängsten oder Blockaden ringt, muß in den Augen seines Pferdes erst seine Führungskraft unter Beweis stellen, um von ihm akzeptiert zu werden. Dem Souveränen, Gelassenen hingegen, der – dank bewußt gewählter innerer Bilder – Zielklarheit ausstrahlt und Sicherheit vermittelt, dem schließen sie sich gerne freiwillig an.

Vielleicht sollte ich mir das kaufen. Dieser eine Satz aus dem Vorwort beschreibt ziemlich genau meine/unsere momentane Situation (ich schreibe ganz bewußt nicht 'Problen')
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.462
  • Geschlecht: Weiblich
Ah Gil, Kotwasser spricht für Sand? Interessant, dann werd ich auch mal wieder so eine Kur machen. Wie lange machst du das und wie verfütterst du das?

Nein, nicht generell. Allerdings - mein Pferd hatte (trotz der vieler Orts verschrienen Heulage Fütterung) nie Kotwasser. Das erste mal, das bei ihm Kotwasser auftrat war im Herbst, einige Wochen vor der Kolik OP. Und da ich das weiß, steuere ich bei meinem jetzt halt gegen.

An sich habe ich mit den normalen Flohsamen immer ein kg gefüttert, 100 g pro Tag, aufgeteilt auf morgens und abends.

Ich werde die Flohsamenschalen wohl kurz vor dem Füttern in meinen Matsch packen. Daher sind mir ganze Flohsamen lieber, denn die kann ich einfach trocken füttern. Die schalen habe ich auch schon trocken gefüttert, aber das ist halt nicht optimal. Und genau deswegen will ich auch lieber die Flohsamen füttern, die sind dann in meinen Augen effektiver, als die Schalen....
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
aus dem neuen Buch von Tuuli Tietze:

Pferde sind von Natur aus Empathen mit einem feinen Gespür für die Gefühlswelt ihres Gegenübers. Wer zögerlich und unentschlossen wirkt, weil er mit inneren Zweifeln, Ängsten oder Blockaden ringt, muß in den Augen seines Pferdes erst seine Führungskraft unter Beweis stellen, um von ihm akzeptiert zu werden. Dem Souveränen, Gelassenen hingegen, der – dank bewußt gewählter innerer Bilder – Zielklarheit ausstrahlt und Sicherheit vermittelt, dem schließen sie sich gerne freiwillig an.

Vielleicht sollte ich mir das kaufen. Dieser eine Satz aus dem Vorwort beschreibt ziemlich genau meine/unsere momentane Situation (ich schreibe ganz bewußt nicht 'Problen')
und ich kauf das mit und schenke es 2 freundinnen!
der satz trifftes wirklich !!
wobei, wer mit dem VORSATZ rangeht: ICH BIN ENTSCHLOSSEN UND WILL DAS NUN, wird vom pferd mit spanning bestraft!
das war ich gern vor ein paar jahren :-)
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“