Autor Thema: Klassiker - Reiten nach allen Grundsätzen, die zum Pferd passen  (Gelesen 86980 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
@Sonne: auch ich kann es dir nachfühlen. Als das Polo neu bei mir war, ging es mir ähnlich, vor allem nach seinen Rodeo-Einlagen im Gelände. Ich bin auch das erste 3/4 Jahr tapfer mit Sturzweste geritten. Hindert zwar nicht an runterfallen, aber die Gewißheit, daß ich mir dann nicht so weh tu, hat mir Sicherheit gegeben (die ich dann wieder an das Pferd weitergeben konnte). Es dauerte ungefähr ein Jahr, bis das Polo wirklich MEIN Pferd wurde.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
arme olli! kopf hoch, ist ja bald vorbei.

sonne, schön, mit dem forumbesuch, noch schöner, wie der gustl sich entwickelt. ja, die angst, das ist häufig ein sorgfältig verschwiegenes thema, schön, dass es hier zur sprache kommt. ich finde, du packst das gut an mit dem gustl. mach ruhig in kleinen, sorgfältigen schritten, genau in eurem tempo. eines bringt nix, meiner meinung nach, angst vertuschen und so tun als ob alles in ordnung ist. irgendwie merken die pferde das und werden dann verunsichert. schönstes beispiel, mit leider einem für usn nicht allzu guten ausgang: meine tochter und zara. aber ich bin mir sicher, du schaffst das.

Und was gil sagt, das zum team zusammenwachsen. habe ich hier mit roos. wir verstehen uns einfach ohne worte. mit tsjalkje ist es zwar schon besser geworden, aber es wird noch eine weile dauern, bis wir so weit sind.

Geo, klingt wirklich nett mit der Leni. und mach dir keinen kopf, wenn es jetzt eben nicht anders geht, dann ist das so. es ist dann eben nur wichtig, dass du dir -was du ja bist- dessen bewusst bist und dass du mit leni ein angepasstes programm machst. wenn das andere lenchen etwas älter wird, wird vieles leichter! irgendwann möchte sie bei freundinnen spielen und dann hast du wieder mehr eigene zeit. und aufeinmal ist sie dann erwachsen und dann wünschst du dir die zeit zurück, in der die mama die wichtigste person im leben war  ;D

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
och mann. ich glaub ich laß das mit dem Reiten. *frusthab* Das Polo war gestern wieder so grätzig. nimmt das Gebiß nicht an, wehrt sich, glotzt rum. In den Reitstunden schaffen wir es meistens, das in geregelte Bahnen zu lenken, und ich gehe eigentlich immer mit einem guten Gefühl aus der Stunde. Und trotzdem bin ich am zweifeln. Ob diese Art zu reiten gut für uns ist. Ob das Polo nicht vielleicht doch was hat, an den Zähnen, am Rücken, im Genick (Fachleute sind bestellt, können aber erst in drei Wochen). Oder ob er einfach nur motzt, weil es anstrengend ist und wir da jetzt mal durch müssen. Wenn man weiter kommen will, muß man auch mal raus aus der kuscheligen Komfortzone, das ist mir schon klar.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
  Ob diese Art zu reiten gut für uns ist. Ob das Polo nicht vielleicht doch was hat, an den Zähnen, am Rücken, im Genick (Fachleute sind bestellt, können aber erst ioch mann. ich glaub ich laß das mit dem Reiten. *frusthab* . Oder ob er einfach nur motzt, weil es anstrengend ist und wir da jetzt mal durch müssen. Wenn man weiter kommen will, muß man auch mal raus aus der kuscheligen Komfortzone, das ist mir schon klar.
  das wirst du nach den behandlungen wissen ;-)
ich tippe eher auf KK +, kuschelige kompfortzone plus

ich bin schon viele pferde geritten, sobald es ans arbeiten geht und sie aus der langjährigen KK rausmüssen kommt oft wehrigkeit , cassi war da nicht anders.
die quittierte einiges mit echtem wiedersetzen, von steigen bis und heute ?  ist nichts mehr davon da, muskulär wurde sie auch besser und DANN  fiel es ihr leichter .
ist es die art zu reiten oder ist es das der herr nicht mehr bestimme darf wieviel gemacht wird ;-) geh da mal tief in euch
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
kann gut sein, dass der herr die zweifel von tara spürt. als ich auf der suche nach einer RL war, konnte ich am roos genau merken, bei welchem RL ich mich wohl fühlte und bei welchem nicht.

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
hm ja, aber lief er denn vorher anders?
oder war da das agreement eher : ich tun dir nichts und du mir nichts und belassen es bei leichten übungen. ich versuche ja immer allem eine chance zu geben, wenn es aber nicht mit meiner einstellung passt, dann geht das nicht, toi toi hab ich einen braunen braven esel die echt alles bei jedem mitmacht aktuell einmal die woche bei der barocken trainerin
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
ja, er lief mal anders, leichter, fluffiger. Ich weiß nicht, ob das in den Bildern so rüberkommt:

11/2011


(nein, das ist keine Piaffe, sondern eine Parade vom Trab zum Schritt)

06/2012


10/2012



04/2016

stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
bei den letzten 2 foto's sieht es aus, als ob du wesentlich mehr gewicht in der hand hast, aber das hattest du damals ja schon als negativ angemerkt, meine ich. machst du jetzt regelmässig die ziehharmonika, sprich immer den langen zügel geben und dann wieder aufnehmen? klar, foto's sind momentaufnahmen, aber zusammen mit deinem gefühl d"rfte das genug sagen. hattest du eigentlich schon mal reitunterricht bei der akademischen tante?

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.

oder war da das agreement eher : ich tun dir nichts und du mir nichts und belassen es bei leichten übungen.

das kann sehr gut sein.
Wenn ich so die Bilder vergleiche von 06/2012 (wir trabseln mal son ein wenig nett im Kreis herum) und 04/2016 (wirkt viel energischer, dynamischer), dann läuft es wohl auf kuschelige Komfortzone heraus, vielleicht mit ein wenig Zahn-Aua. Das werden wir sehen.
Nun wir werden uns da durchbeißen, diesen Sommer. Mal sehen, wie sich das ganze entwickelt. So verkehrt ist die RL ja nicht, wir kommen jedenfalls immer positiv aus der Stunde raus.
Kann aber sein, daß ich mich hin und wieder bei euch ausheulen und aufbauen lassen muß.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
charona, ja, da habe ich, und habe es immer noch, viel in der Hand. Aber ich habe auch gelegentlich leichteren Kontakt. Dann kann ich ihn auch dehnen lassen und wieder aufnehmen, und dann ist er/macht er sich wieder fest und alles beginnt von vorne.  :( Zieharmonika will nicht so recht klappen. Von daher denke ich, daß er im Rücken vielleicht doch irgendwo fest ist, ich komme mit dem Sitz nicht so durch.

Bei der akademischen RL hatte ich noch keinen RU. Da trau ich mich irgendwie nicht so ran. Nun, jetzt würde es eh nicht dazu passen, die Konzepte scheinen mir doch zu verschieden zu sein
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
verkehrt ist die RL ja nicht, wir kommen jedenfalls immer positiv aus der Stunde raus.
Kann aber sein, daß ich mich hin und wieder bei euch ausheulen und aufbauen lassen muß.
oh bitte, immer ausheulen und austauschen!!  :-* :-*
glaub nicht das ich es immer leicht hatte mit cassi, das ist ne faule nudel die sich mit 400 kg auf die hand packt wenn man pech hat.
leider gibt es dort nur eine devise, durchhalten und beharrlich sein, nicht aufgeben wenns grad mal nicht schön ist.
was heisst viel in der hand für dich? soviel das du selber einen muskel aufbauen würdest?
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Wella

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 433
  • Geschlecht: Weiblich
Finde den Polo auf vielen Bildern zu tief, auf dem ersten Bild auch zu eng. Für das was er tragen kann müsste der Hals höher und offener sein. Meine wollte sich auch gern auf den Zügel drauf bollern, das durfte sie aber von Anfang an nicht (Korrektur meine Ausbilderin), also auch mal hochholen mit der Hand, wenns pferd nachgibt selber nachgeben, und va aktive Hinterhand verlangen (nicht eilig aber mit Energie). Tröste dich damit, ich steig fast jedes Mal von irgendeinem Pferd und fühl mich vollkommen ahnungslos und denke ich sollte lieber Stricken?! Am schlimmsten fühl ich mich auf meinem eigenen  ::) geh neuerdings lieber ausreiten!!  ;D  ::)

Unser Reitplatz ist so gut wie fertig, der Zaun war gestern noch nicht fertig, aber vielleicht heute. Ohne Zaun bin ich schon Probe geritten im Schritt und es ist ein Traum (der Platz, nicht mein reiten) :D

Dafür war gestern eine andere Huffrau da und hat mal auf meine geschaut und sie dann auch gemacht, da steht mir jetzt mal eine ernste Unterhaltung mit meiner Huffrau bevor, die macht einfach zu wenig und mein Pferd hat eine fiese, tiefe Strahlfäule, die sie nicht erkannt hat (war erst vor einer Woche da).

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
machst du abkauübungen im stand? also, so auf abstand und immer schwer, zu beurteilen, du weisst. ich würde empfehlen: wenn er sich so schrecklich fest macht: anhalten und abkauen lassen. dann wieder los. dieses aufnehmen und so richtig energisch arbeiten lassen, das ist natürlich eine kraftfrage, wie lange er durchhalten kann. Hierbei stellt sich die frage, welchen weg man wählt. Augen zu und durch, in der hoffnung, dass eer nicht so richtig sauer wird oder immer kurze Stückchen und dann im Laufe der zeit, mit steigender kraft immer länger. (gerade gestern habe ich vergleichbares auch wieder gemerkt. wir hatten in D am verkürzen des Trabs gearbeitet. das fordert viel, viel kraft, so man es hoffentlich richtig macht. dann fängt das roos an zu brummen und grunzen. wenn ich sie nicht schnell genug entlasse, dann habe ich tonnen in der hand und die leichtigkeit geht flöten. also ist es an mir, sie schnell zu entlassen, mein weg, und dann wieder aufnehmen. und genau hierbei merke ich, dass sie von mal zu mal mehr kraft aufbaut und das geforderte länger erbringen kann.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
@wella, wegen strahlfäule. das roos hat ja einen sehr hartnäckigen schimmel im huf. ich habe jetzt ein neues, englisches produkt erworben, nachdem alles andere nicht wirklich helfen wollte. sollest du interesse haben, sag mal bescheid. das zeug ist der hammer! umwelt- und pferdefreundlich, reinigungsspray in Kombi mit ner lehmpasta, die man zum schutz und zur pflege in den strahl und die problemzonen einbringen kann, auch wenn die pferde draussen in der matsche stehen. ich bin verblüfft

Offline OlliTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
loslassen ist das a und o, aber nicht wenn das pferd es vorgibt, da würde sich bei mir eine spirale entwickeln.  cassi kann richtig stöhnen, wenn der bauchmuskel was tun muss, hut so, dann bummelt sie nicht in dem moment ;-) ich muss aber auch lieb sein und viel loben und in leichtes entlassen, dennoch, wenn ich eine lanhe seite SH möchte, dann ist das nicht zu viel verlangt, gerne übe ich dort ganze paraden zum halt und dann in stellung wieder antraben. hasst sie, soll sie, hilft ihr am ende aber weiter ;-)
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“