Autor Thema: Stute kaufen, Übernahme nach Absetzen des Fohlens - Vertrag ?  (Gelesen 2395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sultanTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo zusammen,

ich möchte gern eine Stute kaufen, die momentan noch ein Fohlen bei Fuß hat. AKU der Stute war einwandfrei, der Züchter würde mir die Stute nach dem Absetzen des Fohlens (Ende Oktober) bringen; das Fohlen verbleibt beim Züchter.

Und mir stellt sich jetzt die Frage: wie läuft sowas vertraglich ?

Bezahle ich den vollen Kaufpreis oder erst eine Anzahlung, Kaufdatum ist dann gleich oder bei Übernahme und was passiert wenn das Pferd in der Zwischenzeit krank wird, Unfall hat etc. - habe ich dann bei Übernahme Pech ?

Hat da einer von euch Erfahrungen mit so einem Fall ?

Ich hab das noch nicht mit der Züchterin besprochen, da ich erst wissen wollte ob das Pferd gesund ist, wäre aber über Infos zu dem Thema sehr dankbar  :D

VG

Bine
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.358
  • Geschlecht: Weiblich
Ich habe mir mein Pferd bringen lassen - Kaufpreiszahlung mit Übergabe des Pferdes bei mir am Hof. Zug um Zug - sprich ich bekomme Pferd - Züchter bekommt den vereinbarten Kaufpreis.
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline sultanTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Hexle,

vielen Dank für die Antwort  :D :D Dann bin ich nicht so total blank in der Frage  ;)

Falls noch jemand noch andere "Modelle" kennt, immer her damit  :D

VG

Bine
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 425
Wenn die Übergabe zeitnah erfolgt, ist sicherlich Hexles Modell das übliche.

Aber in deinem Fall dauert es ja noch ein paar Monate und ich könnte mir vorstellen, dass die Züchterin damit nicht einverstanden ist.

Vertraglich kann man ja alles vereinbaren über das sich die Vertragsparteien einig werden. Für dich wäre eine Kaufpreiszahlung und damit auch Gefahrenübergang bei Übergabe / Abholung natürlich am Besten, weil dann der Verkäufer das komplette Risiko trägt. Der Züchter möchte vermutlich wenigstens eine Anzahlung, damit er nicht im Herbst auf der Stute sitzen bleibt, weil sich der Käufer doch anders entschieden hat (oder kein Geld mehr hat, oder...)

Wenn du das Pferd jetzt schon bezahlst, macht eine Absicherung (z.B. Lebensversicherung) Sinn. Bei einer Anzahlung musst du das abwägen. Auf jeden Fall solltet ihr vertraglich festhalten, wer was bezahlt (Unterhalt und Tierarztkosten bis zur Übernahme, wer zahlt Versicherungsbeiträge - auch Haftfplicht -  usw.). Theoretisch wäre es auch möglich den Kaufpreis schon zu bezahlen, aber den Eigentums- und damit Gefahrenübergang erst bei Abholung zu vereinbaren. Aber wenn dann was passiert, läufst du evtl. lange (oder sogar vergeblich) hinter deinem Geld hinterher (je nachdem wie zahlungskräftig / -fähig / -willig) der Züchter ist. Da ist eine Versicherung (mit dir als Begünstigten) evtl. stressfreier (wenn auch nicht unbedingt schnell).





Offline sultanTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Klasse, vielen Dank  :D

Habe zwischenzeitlich kurz mit der Züchterin gesprochen. Sie schicken mir den Vertrag per mail zu und ich kann ihn mir in Ruhe durchschauen. Sie haben auch einen Punkt "zusätzliche Absprachen" drin, da können weitere Punkte eingetragen werden.

Soweit ich es verstanden hab bleibt die Stute bis zum Übergabezeitpunkt bei ihnen versichert.

Oh Mann, warum musste es gerade DAS Pferd sein ?   ;D ;D Steht noch dazu in Kärnten/Österreich, d.h. einfache Autofahrt gute 3,5 Std. entfernt  ;)

Werde berichten, welche Variante beim Vertrag rauskommt...
 
VG

Sabine
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline sultanTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
So, jetzt hab ich's endlich geschafft, den Vertrag zu checken.

- nach beidseitiger Vertragsunterzeichnung ist der volle Kaufpreis innerhalb 14 Tagen zu überweisen, damit bin ich Eigentümerin
- die Stute bleibt bis Absetzen Fohlen (Oktober) beim Verkäufer; Transport zu mir Oktober/November nach Absprache (Transport im Kaufpreis inbegriffen)
- solange sie dort ist, ist Unterbringung / Versorgung wie dort üblich (inkl. Futter, Putzen, misten, Impfen, Entwurmen, Hufschmied) mit dem Kaufpreis abgeglichen
- solange sie dort ist, ist sie weiterhin durch die Verkäufer haftpflichtversichert
- ab September wird sie 2-3 x pro Woche wieder geritten (im Kaufpreis inbegriffen)
- sollte das Pferd krank werden, organisieren sie dort den Tierarzt, Rechnung bezahle ich (da Eigentümerin)
- der Besitzerwechsel beim Zuchtverband wird durch die Verkäuferin gemacht.

Im Prinzip ist es teilweise wie ein Berittvertrag - da ist das Pferd auch auswärts und wenn es krank wird bezahlt der Eigentümer ...

Im Kaufpreis (der sehr fair ist) ist eigentlich alles bis auf TA im Krankheitsfall dabei.

Ich werd den Vertrag unterschreiben  :)

Ich versuche noch eine OP-Versicherung für das Pferd abzuschließen wenn möglich. Die Uelzener macht da schonmal nicht mit, da die Stute ja das erste halbe Jahr in Österreich steht. Mal sehen, ob ich eine andere finde ...

VG

Bine
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 635
hallo,

du könntest auch die derzeitigen besitzer bitten eine op-versicherung abzuschließen und das geld zusätzlich zum kaufpreis überweisen. später kannst du dann als neuer eigentümer die op-versicherung evtl. übernehmen.

(nur für den fall, dass du sonst keine versicherung findest)

alex

Offline sultanTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo miteinander,

habe eine Maklerin in Österreich empfohlen bekommen, die mit der R+V zusammenarbeitet und daher auch eine Deutschland/Österreich-übergreifende Versicherung anbieten kann (und die das auch schon sehr oft gemacht hat).

Habe mir dort ein Angebot für meinen Fall erstellen lassen. Ich kann Nexi OP- und/oder Lebens-versichern lassen und dann den Vertrag bei Transport nach Deutschland umschreiben. Das einzige was sich dadurch ändert ist die Versicherungssteuer (in Österreich 11%, in Deutschland 19%).

Ich werde sie wohl für 1 Jahr OP- und Lebens-versichern, nach Ablauf des Jahres kündigen und anschließend nur OP-versichern bei der Uelzener (die hat finde ich die besseren Leistungen).

Vielen lieben Dank an euch für alle für die Infos und Tipps  :D :D

VG

Bine
« Letzte Änderung: 26.04.16, 18:40 von sultan »
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz