Autor Thema: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....  (Gelesen 88132 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #15 am: 10.04.16, 22:17 »
Charona, ich drück Dich! :(
Aber immerhin war es mit den Pferdedamen schön.

Ich hatte ein schönes WE mit meiner Mama und meinem Mann.
Am Freitag waren wir mit den Pferdejungs spazieren die sich beispielhaft benommen haben und hinterher essen.
Samstag ganz es pferdefrei und ein bisschen Shopping  :-X
Eben habe ich Sie zu Bahn gebracht und bin dann zu den Jungs.
Schwarzi war beim Ausritt seeeeehr kernig.. wie toll der piaffieren kann - der Wahnsinn, aber leider ist diese Gefühl kurz vor der Explosion nicht so gut. Gerne macht er dann nämlich seitwärts Schaukelpferd im Galopp... usw.

Schimmelchen habe ich erst draussen auf der Wiese bespasst, das findet er besser als Halle.
Fussball kicken ist ihm egal, ich auch Baumstämmen neben rumturnend und runterhüfen und halb aufsteigend ist ihm egal - er bleibt da, bleibt stehen und nimmt alles interessiert wahr ohne blöd zu werden
In die Halle gehen aber dann.. findet er nicht so toll wie draussen rumturnen - wir müssen wohl mal raus.  ;D

Ich mach es kurz, wir sind kurz galoppiert.. nur rechte Hand/ aber immerhin, ich bin stolz und fühle mich nun gewachsen es wieder zu tun. Auch wenn ich gemerkt habe wir aufgeregt ich danach war.. vorher war ich ganz relaxed.

@Tara, Dein Ausritt so lang klingt toll... das will ich auch bald

@Olli, Job kling gut.. und fröhliche Cassi auch.

@Krähe wie gehts deinen Mädels?
Und er Roten? Und Dir?

Wie gehts Euch anderen? Wella, Ipanema?


Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #16 am: 11.04.16, 07:58 »
Moin zusammen. Wünsche einen schönen Start in die Woche. Hier ist es sonnig, aber noch etwas frisch *bibber*
Ich hatte gestern wieder Reitstunde (die dritte jetzt) bei der FN-Frau.
Mein Fazit von dieser Stunde:
  • ich stelle schon nach der dritten Stunde Verbesserungen beim Polo fest, z. B. klappt es mit dem Linksrum viel besser, gleichmäßiger, auch in der Anlehnung. Der Galopp ist nicht mehr so 'ungestüm' und in Schräglage. die Paraden in die nächst niedrigere Gangart sind geschmeidiger, beim antraben hebt er sich nicht mehr raus
  • ich hatte gestern ein viel besseres Gefühl. Nicht mehr so stramm mit Hand und Bein
  • Freundin hat Fotos gemacht (werden gelegentlich nachgereicht). Es sieht tatsächlich ganz gut aus. Mein Gefühl von zu tief und zu eng ist völlig falsch
« Letzte Änderung: 11.04.16, 08:44 von tara »
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.076
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #17 am: 11.04.16, 08:26 »
Tara das klingt prima - sowohl dein superschöner Ausritt als auch die reiterliche Verbesserung beim Polo und dir  :D

Sonne ich tippe beim Schimmelchen langsam drauf, dass seine Buckeleskapade schlichtweg Überforderung war  .. 2x relativ kurz hintereinander Stallwechsel - Kastration - anderer Sattel - minimal nervöse Reiterin .. nachdem zumindest 2 - 3 dieser Punkte (und einer ganz sicher  8)) in Zukunft nicht mehr zutreffen ...  :D :D :D :D

Charona  :-\ gut dass du deine Pferde zum Energietanken und Loslassen hast *weiterdrück* und mal ein Glas Wein zum runterkommen schadet nicht - solang das Glas keine Flaschenform hat  ;)

Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #18 am: 11.04.16, 09:01 »
Guten Morgen...

Tara, der Unterricht klingt perfekt.. also weiter dranbleiben. Fotos wären im Übrigen natürlich super. Filmchen noch besser.

Hexle, ja da kann ich nur unterschreiben.
Plus sich beim angaloppieren auf den Schweif steigen und sich Haare ausreissen war damals natürlich nicht sehr zuträglich.
Ich werde immer weniger nervös, weil der junge Mann echt ein tolles entspanntes Pferd ist.
-ich habe mir X mal die Videos vom Probereiten angeschaut.. da sind wir ja auch viel galoppiert in einer kleinen Halle.. und das ging gut.

Nun will ich gerne mit ihm ausreiten anfangen...  Das hatte ich auch meinem Mann gesagt, der meinte ganz trocken, bevor Du rausgehst, solltest du den erstmal wieder galoppieren. Nun wo er Recht hat, hat er Recht --> das war meine Motivation gestern...
Wild ist er "nur" auf er Koppel und beim echten freilaufen ohne alles in der Halle/ sonst auch an der Longe NIE gebockt.

Hier ist heute Traumwetterchen hier.. und ich muss arbeiten.. was ein Skandal  ::)

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #19 am: 11.04.16, 09:41 »
Mädels, was für tolle berichte von Euch allen, das war dann ja ein super produktives und erfolgreiches wochenende für euch alle.

Sonne, mit dem weissen buben, das liest sich wirklich schön, freut mich sehr. und was das Bocken angeht: ich denke, Hexle wird da sicherlich recht haben! und einen sehr schlauen husband hast du. werdet ihr euch streiten müssen, wer auch welchem pferd draussen reiten darf  ;D

Tara, ich muss zugeben, nach deiner allerersten schilderung hatte ich "bedenken" aber was du jetzt schreibst, das klingt sehr anständig! ja, fotos wären schön. ... und um ehrlich zu sein: meine RL hat ja nur selten zeit für "stunde" wodurch man einerseuts zum selbständig und durchdachten training erzogen wird, aberseits finde ich die intervalle zwischen den stunden zu lange, letzte stunde war vor 2 monaten, davor im oktober. und jetzt zweifele ich wirklich, ob ich nicht doch mal bei jemand anderem (NL FN, seufz) ne probestunde nehmen sollte. ach, schaden kann es nicht.

das Roos habe ich gestern stehen lassen, meine verfassung war deutlich nicht geeignet, um mit ihr zu arbeiten. ich finde es wirklich erstaunlich, ich war ja nur relativ kurz im KKH, ich habe mich komplett leergesaugt gefühlt. so als ob jemand andockt und meine energie abgepumpt hat, ganz komisch, werde doch nicht sonderich werden?

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #20 am: 11.04.16, 10:02 »
Na mein Mann will den Schimmel reiten.. das steht gar nicht zur Diskussion  ::) ::) ;)
Er redet sogar schon davon, dass er mit seinem Kumpel (begeisterter Westernreiter und Pferdeliebhaber, aber A.D. da seine Frau keine Pferde mag und sie 2 kleine Kinder haben) - ja ausreiten gehen kann, wenn ich mit meiner Mama Ende Mail in Urlaub fahre...
Ja vorher würde er schonmal mit mir gehen, und in der Halle ausprobieren wie das so funzt...

Von Wegen Energie weg - das ist nicht sonderlich.. sondern mir wohlbekannt..

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #21 am: 11.04.16, 10:07 »
dein mann ist der brüller!  ;D ;D ;D ;D klasse. pass mal auf, dauert nicht mehr lange und dann bringt er dir das reiten bei, hahahahaaaaa

wegen energie: puh, zum glück! mein mann hat da keine last von, ganz komisch ist das.

Offline Rubens

  • Haflingerdompteuse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.350
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #22 am: 11.04.16, 15:19 »
Energie weg? Könnte Vitamin-D-Mangel sein. Meine RL kommt mit einer Tablette mit 800 Einheiten eine Woche aus, ich schmeisse täglich eine 50.000er ein um mich "normal" zu fühlen. Ich hab aber auch messen lassen, mein Vitamin-D-Wert liegt bei 6, das ist ein eklatanter Mangel. Aber vielleicht wäre eine rezeptfreie 800er aus der Apotheke einen Versuch wert?
"Manche Dinge verschweigt man am besten, indem man ausführlich über sie redet."   Simone Servais

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #23 am: 11.04.16, 16:45 »
danke für's mitdenken, Rubens. Habe hier sehr hochdosierte Vit D. Pillen liegen und achte seit jahren auf genug Vit. D. das ist temporärer Energiemangel während und nach Besuch des totkranken schwiegervaters. Scheint so, alsob er einen anzapft und dann ist innerhalb kürzester zeit meine Energie futschi :-)

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #24 am: 11.04.16, 17:53 »
*reinhopst*

man man, ich kann zwar lesen bei der arbeit, hab aber dies alte fenster vom forum, so das nur die hälfte zu sehen ist...
*gnarz*

@tara- das klingt wirklich gut , ich sag ja immer soooo bööz sind die fnler nicht alle samt ,-)

@vitd- laut meines docs muss das aber echt geprüft werden, denn vit d kann zu schlimmen schäden führen wenn es zuviel genommen wird.

@sonne. *lachabrollt* dein mann  ;D ;D ;D genial!
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline GilianCoTopic starter

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.588
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #25 am: 11.04.16, 19:24 »
Ja, das Fenster hatte ich bei uns auch, aber erst seitdem das Forum neu gemacht war. Sehr unpraktisch, weil man auch nicht mehr einfach über die Agrar Seite hier reinkommt.

Ich hatte heute so einen kleinen Glücksmoment mit meinem Großen, der mir heute eine einfach tolle Trainingseinheit geschenkt hat - und dann mit meinem Kleinen, der raus sollte, die Züchterin will ihn an mir vorbeiführen - der Kleine bleibt stehen. Sie will ihn weiterführen, er macht zwei Schritte, und dreht sich um. Nach dem Motto "warum führt die mich denn, DU bist doch da heute?!?"

Und dann hab ich ihm noch, mit den anderen Kumpels in der Box, alle vier Hufe ausgekratzt. Fand ich für den jungen Mann, der ja noch nicht mal zwei ist, echt bemerkenswert brav!!

So, und nun flitz ich in den Stall, sammele meinen Großen vom Paddock, falls ihn noch keiner reingelassen hat, und mache Futter und so... und gucke wohl meiner Freundin noch kurz beim Unterricht zu...
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline jaques bubu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 677
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #26 am: 11.04.16, 20:55 »
hallo,

die jungen sind doch einfach am knuffigsten ;).

gestern musste ich ausreiten, der sand in der halle war noch nicht verteilt - scheint aber wirklich gut zu sein. die kamen mit ihrer maschine nicht um die enge kurve rum, um in die halle zu kommen, da sollte heute eigentlich nochmal nachgearbeitet werden, dann halt mit einem anderen gerät, aber auf jeden fall halle noch nicht zu nutzen. und da die sb den platz auch nicht so prall fand, hat sie da auch gleich eine neue tretschicht aufbringen lassen, leider ist die zu tief (weiss sie auch und da kommt dann nochwas weg), aber hieß dann halt für mich raus gehen, also auch platz nicht nutzbar.

ziemlich doof, weil 3 tage nicht da gewesen, pferd bissl über die uhr, weil wenn soviel im stall los ist, dann ist die eben nicht tiefenentspannt und sie begann auch wieder zu shaken, ich hatte zum glück aber schon das netz drauf und so ging es zumindest vom shaken her noch.

ich war dann positiv überrascht, dass sie dennoch immer wieder zum entspannen kam und bin dann auch bissl galoppiert.

ihr bein hinten rechts, mit dem sie weggerutscht ist, macht zwar keine probleme (also ich merk zumindest keine), aber ist immer noch so bissl dick, was zwar klar ist, weil dauert schon ein bissl, bis so eine schwellung weg ist, aber mich macht das dennoch ständig unsicher, ob es nun richtig ist zu reiten, oder ob doch noch der ta kommen sollte.

soweit eigentlich also alles gut, außer, dass ich mir nen kopf mache, um dinge, die mich eigentlich nicht so zu beschäftigen bräuchten.

weil: ausritt lief gut, pferd lief taktrein ... eigentlich sollte ich mich freuen ;).

alex

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #27 am: 11.04.16, 21:37 »
Olli, Gil, schaut mal hier http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,37323.0.html#new
Damit sollte es besser gehen mit dem Fenster.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.076
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #28 am: 12.04.16, 07:00 »
JB solange das Bein vom bewegen dünner wird brauchst du nicht drüber nachzudenken  :D und das Gereit klingt doch vielvesprechend UND dass jetzt sowohl Halle als auch Platz in Angriff genommen wurden, klingt noch viel vielversprechender  :D

gil dein Kleiner klingt soooooo nett  :D :D und dein Großer auch  :D :D
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline GilianCoTopic starter

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.588
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klassiker philosophieren über Reitstunden und mehr....
« Antwort #29 am: 12.04.16, 08:56 »
tara, da ich das Forum momentan nur zu Hause oder von Tapatalk  reingehe, ist das für mich nicht mehr so wichtig.

Hab in der Praxis ab und zu versucht, hier anders reinzukommen, das klappt eben nicht mehr. Finde ich allerdings immer noch etwas unglücklich, das das nicht mehr geht.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze