Autor Thema: Einstellplätze - pferdegerechte Haltung, Ansprüche und Kompromisse (NÖ)  (Gelesen 1349 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GieselaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo zusammen,

hier gibt es ja einige Pferdefreunde aus Österreich und es geht hier deutlich gesitteter zu als in anderen Pferdeforen. Daher hoffe ich hier richtig zu sein.  :)
Bei meinem Beitrag geht es mir vor allem um den Erfahrungsaustausch und die Diskussion, weniger um die reine Platzvermittlung. Daher finde ich ihn hier besser aufgehoben als bei den Anzeigen.
Wir, mein Mann und ich, suchen in absehbarer Zeit einen neuen Einstellplatz für unsere Vollblutstute westlich von Wien. Schön wäre, wenn wir dafür nicht ganz bis St. Pölten fahren müssten.  ;) Natürlich haben wir uns schon diverse Anzeigen und Homepages angeschaut und sind auch schon ein paar Ställe abgefahren. Wie ihr bestimmt aus eigener Erfahrung wisst, sagen Darstellungen im Internet oft nicht besonders viel über die Realität aus. Persönliche Eindrücke und Erfahrungsberichte sind oft Gold wert.
Nach fast vierzig Jahren Pferdehaltung und entsprechenden Erfahrungen sind wir uns im Klaren darüber, dass es den perfekten Stall nicht gibt und man in der Regel irgendwo Kompromisse machen muss. Allmählich frage ich mich aber, ob es in der Umgebung wirklich keinen fachkundig geführten Stall gibt, der zumindest einen Großteil der für uns wichtigen Punkte erfüllt.

Diese wären:

  • In erster Linie ist uns wichtig, dass in einem Stall die Pferde und deren Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen und entsprechend darauf geachtet wird. Wir fahren zwar jeden Tag zum Pferd, möchten aber guten Gewissens sein können, falls das berufsbedingt einmal nicht möglich sein sollte. Wir möchten uns außerdem darauf verlassen können, dass nicht nur Futter verteilt, sondern wirklich danach geschaut wird, ob es den Pferden auch gut geht und dass wir unmittelbar verständigt werden, falls etwas nicht passen sollte (z.B. Verletzung, Kolik etc.). Es sollte jemand am Hof sein und es sollte gegebenenfalls eine fachkundige Vertretung geben.
  • Die Fütterung muss passen. Es sollte also z.B. nicht nur zwei Mal am Tag Heu gegeben oder ohne Absprache Brot, Äpfel und ähnliches gefüttert werden.
  • Haltungsform: Die Stute ist klar im Kopf und gut sozialisiert, weiß sich aber zu behaupten. Wir wünschen uns, dass sie wieder in eine passende Gruppe integriert wird und den Großteil des Tages gemeinsam mit anderen Pferden verbringen kann. Eine Paddockbox in Verbindung mit ganztags Koppel/ Weide wäre in Ordnung. Ein gut gemanagter Offenstall mit entsprechender Trainingsmöglichkeit ebenfalls.
  • Einstreu: Falls es eine Paddockbox werden sollte, sind Späne als Option (ggf. mit Aufpreis) bei ihr ein Muss.
  • Trainingsmöglichkeit: Trainiert wird hauptsächlich Dressur auf Freizeitbasis, wir brauchen also keinen Turnierstall. Es kann gern ein Stall sein, in dem verschiedene Reitweisen willkommen sind. Bodenarbeit (Longieren etc.) und auch Springen sollte ebenfalls möglich sein. Eine Reithalle wäre optimal. Es sollte aber zumindest ein beleuchteter Reitplatz mit gescheitem Boden zum Trainieren nach der Arbeit vorhanden sein.
  • Es sollte kein Schulstall bzw. kein Stall mit regulärem Schulbetrieb sein.
  • Kosten: Hier kann man am ehesten Kompromisse machen. Ich würde mal sagen bis 400€ oder 500€. Das hängt natürlich davon ab, was geboten wird.

Wie seht ihr das? Sind diese Ansprüche wirklich überzogen? Wo seid ihr bereit Kompromisse zu machen und wo auf gar keinen Fall? Habt ihr vielleicht sogar den für euch perfekten Stall gefunden?
Selbstverständlich freue ich mich über jeden Hinweis auf gute Ställe. Falls dies hier öffentlich nicht gewünscht sein sollte, auch gern per PN. :-)
 
Beste Grüße
Giesela