Autor Thema: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup  (Gelesen 4916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« am: 09.11.15, 15:57 »
Hallo,
ich suche Mit-streiter/-reiter der akademischen Reitkunst. Wäre schön mal Erkenntnisse und Erfahrungen auszutauschen.  :)

Ich reite seit mehreren Jahren nach Branderup und nehme auch Unterricht. Außerdem bin ich regelmäßig auf den Seminaren bei Ursula Ursprung in Hamburg. Vielleicht haben wir uns dort ja schon mal gesehen?  :D

Mein alter Norweger ist jetzt in Ruhestand und mein Highlandpony macht sich ganz gut beim akademischen Reiten. Wir kommen aus dem Norden von Hamburg oder dem Süden von Schleswig-Holstein, ganz wie man es betrachtet ;).

Ich würde mich über Kontakt freuen.

Viele Grüße
Jacky

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #1 am: 09.11.15, 16:59 »
Hallo Reisende, das ist ja schön, herzlich willkommen. nun, was hast du auf dem herzen?

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #2 am: 10.11.15, 13:13 »
Hallo Charona,
danke für das Willkommen :). Reitest Du auch nach Branderup? Was für ein Pferd hast Du?

Auf dem Herzen habe ich zur Zeit zwar viel, aber das hat nichts mit dem Reiten zu tun :(. Ich dachte nur es wäre nett, wenn man sich mal über reiterliche Erfolge/Misserfolge und interessante Erlebnisse austauscht. Die akademischen Reiter sind ja leider nicht so viele.

Mit meinem Highlander ist dass so eine Sache. Highlander sind zwar toll, aber nicht wie jedes andere Pferd ::). Nachdem ich mein Fjord schon lange habe und auch schon vorher Erfahrungen mit anderen Pferden hatte, kann ich echt sagen: Sie verhalten sich echt anders ;D. Zwischen Hund und Ochse ist so ziemlich alles dabei ;). Das macht die Ausbildung nicht einfacher.

Mein Sorgenkind ist mein 28 Jahre alter Norweger :'(. Zur Zeit haben wir ein akutes Magenproblem was wir behandeln. Aber er ist auch so ewig wieder krank ::). Die Koliken, die er in der Zeit seitdem ich ihn habe hatte, kann ich gar nicht mehr zählen und eine Kolik-OP hatte er auch schon. Seitdem ist er so dünn und nimmt sehr schlecht zu :(. Da komme ich aus den Sorgen gar nicht wieder raus.

Geritten wird er jetzt nicht mehr. Aber wie er noch konnte, war er ein Traum. Neue Übungen, kein Problem, zweimal gezeigt und er konnte das. Allerdings hatte er meistens keine große Lust dann noch daran herum zu feilen. Das fand er langweilig. Und er hatte auch persönliche Verwendung für die Lektionen, z.B. habe ich ihm Vorderhandwendung beigebracht und kam am nächsten Tag nicht mehr aufs Pony, da ich beim Aufsteigen immer auf einem Bein hinter dem fein Vorderhandwendung zeigenden Pony hinterher hüpfte  ::). Er ist sehr intelligent ;D.

Aber kennst Du das Gefühl beim Reiten, so mit dem Pferd verwachsen zu sein, das man nur aufs Denken hin alles Reiten kann, Hilfen komplett überflüssig sind. Das macht total süchtig :D. An seinen guten Tagen war das einfach nur toll.  Ich hoffe ich komme mit meinem Highlander auch noch dahin.

Viele Grüße
Jacky

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #3 am: 10.11.15, 16:24 »
Komplett nach branderup reiten tue ich nicht, weil mir sicher zu anfang kompetente unterstützung gefhelt hat und ich mir viel aus büchern holen musste, was dann nicht unbedingt korrekt in die praxis gebracht wurde, von mir.

Ich habe zwei friesendamen, 9 und 10 jahre alt. Die "ältere" ein sorgenkind, aber zum glück haben wir letztes jahr die ursache für die beschwerden gefunden: borreliose. Seitdem wird sie alternativ beahndelt und es geht ihr ausgezeichnet, bis auf einen kleinen schub letzte woche, aber den konnten wir homeopathisch unter kontrolle kriegen. Ein sehr schlaues, schwieriges pferd, hat viel power und wut im leib, die sich hervorragend in schulen über der erde umsetzen lassen.

Die andere dame, kam vor 2 jahren zu uns als pferd fur meine tochter, welche halbherzig was mit dem pferd gemacht hat und vor 1/2 jahr hat wissen lassen, nicht mehr reiten zu wollen. Ich habe dann das training übernommen, es ist so eine tolle stute, aber wir verstanden uns nicht. Also haben wir ganz bei adam und eva angefangen, alle hilfen erklärt und seitdem wird sie akademisch gearbeitet. Das pferd wurde erst mit 7 jahren vom vorbesitzer angeritten und nicht wirklich trainiert, entsprechend schlaksig war sie. Die akademische arbeit, die ruhe, die viele schrittarbeit, handarbeit, tun ihr sehr gut und sie macht tolle fortschritte. Es wird noch eine weile dauern, bis wir so ein team geworden sind, wie ich mit dem anderen stinkstiefel bin, da reicht auch ein gedanke (leider auch ein falscher) aber ich bin ganz zuversichtlich.

Mein erfahrung ist, dass man die pferde, auch wenn es schwierig ist, nicht miteinander vergleichen sollte, sondern jedes so nehmen, wie es ist. Dann gehen viele dinge aufeinmal wie von alleine.

Alles gute für deinen senior, ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr weh tut, wenn man sieht, wie ein einstmals vor kraft strotzendes pferd abbaut und kränkelt.

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #4 am: 12.11.15, 13:42 »
Ein Sorgenkind war er schon immer, aber seit der Kolik-OP ist er ja so dünn geworden und ich hatte mich nun gerade gefreut, dass er so schön zugenommen hatte. Mit Unmengen an Kraftfutter. Wobei zugenommen ca. 370kg Gesamtgewicht bedeutet. Und nun diese Magengeschichte, wo Kraftfutter nur in minimalen Mengen gefüttert werden darf. Er hatte schon am Anfang des Jahres so ein Durchhänger, wo ich dachte ich muss mich verabschieden. Da wog er nur noch 340kg. Man siehts etwas auf dem kleinen Foto bei meinen Beiträgen. Man könnte denken es ist ein Araber.
Aber wenn Du auch so ein Sorgenkind hast kennst Du es ja. Jedes Mal wenn Nono (der Fjordi) sich hinlegt kriege ich einen Knoten im Magen und mein Blutdruck steigt. Wälzt er sich nur oder sonnt er sich oder muss der TA ran?  :'( ich kriege auch bald ein Magengeschwür :(.

Wie schön, dass Du auch die Stute Deiner Tochter behalten hast. Auch wenn sie Dir erst nicht so zugesagt hat. Branderup sagt immer auf den Seminaren: Jeder hat die Pferde/Kinder/Hunde, die er verdient, denn er ist dafür zuständig etwas aus ihnen zu machen und was aus ihnen geworden ist. (Kinder ab einem gewissen Alter klammert er dann immer aus, da der Einfluss der Eltern mit dem Älterwerden abnimmt und die Eltern den Freundeskreis dann nicht mehr beeinflussen können.) Aber nun bist Du ja dabei, etwas aus ihr zu machen und die Bindung zu stärken. Toll!

Nono ist beim Reiten auch immer sehr klar in seinen Absichten. Man bekommt bei Hilfen immer ein klares Ja oder Nein. Ein Nein konnte früher allerdings auch bedeuten: Durchgehen, hinschmeißen beim Reiten, plötzliche 2 Meter Sprünge, etc . Er hatte da eine ganze Palette drauf. Das war zu Anfang hartes Brot, aber verkaufen wäre nie in Betracht gekommen.

Bei meinem Highlander ist es schwieriger, er ist ziemlich frech und trickst mich gerne aus. So sagt er immer ja zu den Hilfen, aber wenn er merkt meine Aufmerksamkeit wendet sich einer anderen Hilfe zu, lässt er die erste Hilfe langsam an sich abperlen ::). So dass ich immer alles in einer Tour durchchecken muss, ob er nicht schon wieder eine Anweisung unter den Tisch gekehrt hat. Zu Anfang habe ich gedacht er lernt nie etwas, ich sagte immer er ist mein "Schmetterlingspferd". Die Erinnerungen an die Übungen kamen und gingen wie kleine Schmetterlinge. Man hatte gestern etwas mit ihm geübt und es hatte geklappt, so konnte er sich am nächsten Tag nicht daran erinnern was es wohl gewesen sein könnte. Er machte dann das was ihm gerade einfiel, dass konnte auch Übungen beinhalten, die wir nie gemacht hatten ::). Er hat meinem Norweger oft zugeschaut und sich da auch einiges gemerkt :). So kann Nono Sachen vom Boden aufheben und überreichen, das habe ich mit dem Kleinen nie geübt. Er hat aber einige Male zugeschaut. Und plötzlich zeigt er mir bei einer ganz andern Übung plötzlich das er die Gerte vom Boden aufheben und mir geben kann ???. Zum Glück hat sich das inzwischen sehr gebessert und er hat begriffen, dass er sich mehr merken muss als wann es Leckerli gibt ;D.

Aber ich mag schwierige Pferde, meistens sind sie viel intelligenter, und wenn man erst mal den richtigen Zugang gefunden hat, sind sie unschlagbar in ihrem Können. Ich glaube auch eben ihre Intelligenz macht sie so schwierig.

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #5 am: 18.11.15, 11:10 »
sorry, hab gar nicht gesehen, dass du geantwortet hast.

ja, selber ein Magengeschwür bekommen, das sagst du was :-) zum glück weiss ich, wo bei Röschen der Schuh zwickt, und kann ich inzwischen recht gelassen mit den schüben umgehen. Das ist -momentan- natürlich ne ganz andere situation als bei dir und deinem alten Herrn. ich habe das aber auch bei unserem pony mitgemacht. im zarten alter von 27 schwere verletzung, sie wollte noch leben, wie haben sie aufgepäppelt. dann fing sie an mager zu werden, stumpfes fell, regelmássige und immer schwerere koliken, jedesmal ein beinahe herzinfarkt für uns. sie hat uns damals die entscheidung im alter von 28 abgenommen und sich "einfach" an einem sonnigen samstag, als die ganze familie daheim war, die schulter gebrochen. es gab keinen weg zurück.

genau wegen dieser Aussprachen, die du auch zitiert hast, mag ich den Herrn branderup, ich kenne ihn nicht persönlich, so gerne :-)

schmetterlingspferd, das hast du schön formuliert, ich bekomme sofort wunderschöne bilder vor mein geistiges auge!

und um zurückzukommen auf die Akademische reitkunst, hihi. bin ja mehr oder weniger autodidakt und habe erst seit 2 jahren eine trainerin die mich begleitet. da mein röschen sich allerdings weigert, mit anderen Menschen als mit mir zusammenzuarbeiten (liest sich doof, ist es irgendwie auch, zumindest sehr lästig) kann meine trainerin mir nur auf abstand helfen. somit habe ich mich entschlossen, da wir bei der Handarbeit seit geraumer Zeit auf einem niveau hängen bleiben, bei einer Branderup trainerin in Deutschland, die weit ausgebildete schulpferde hat, Unterricht in der handarbeit zu nehmen, mit ihren pferden. die erste stunde ist anfang september und ich freue mich riesig drauf 

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #6 am: 18.11.15, 14:59 »
Anfang September?? Das war doch schon. ;) Bei welcher Trainerin bist du dann?

Ich nehme Unterricht bei einer Schülerin von der Trainerin Ursula Ursprung Unterricht. Wir arbeiten schon seit 3 Jahren zusammen und sie kennt uns nur zu genau. Bei Ursula habe ich auch schon Unterricht gehabt, war auch gut, aber es ist mit den Terminen etwas schwierig. Sie unterrichtet ja meistens auf dem eigenen Hof und wir haben keinen Hänger zu hinfahren.

Anfang Mai waren wir zum Workshop da, war interessant. Mein Kleiner hat sich gut gemacht, hat aber den ganzen Hof zusammen gebrüllt. :o Weil er mich in der Theoriezeit nicht sehen konnte. Wobei unser größtes Problem war das Pony für die Veranstaltung sauber zu bekommen. Er ist inzwischen ein heller Apfelschimmel, aber meistens ist er mit einer dicken Schlammschicht bedeckt, so dass man das nicht vermuten würde ::).  Wenn ich auf dem Paddock streichel muss er anschließend Schlamm nachlegen (sich neu wälzen).  ::) Es könnte Dreck abgefallen sein. ;)

Am Wochenende war es schon wieder mal so weit. Nun hatte Nono zu dem Magenproblem auch noch eine Kolik :'(. Also wieder TA. Der meinte bei seinem Alter+ Vorgeschichte kann es leichter dazu kommen. Da er ja nicht mehr alle Zähne hat, kaut er das Heu nicht mehr gut genug und es kann sich im Darm anschoppen. Er meinte aber nicht so schlimm solange noch alles raus kommt. Nach 2 Spritzen war der Alte auch schon wieder so gut drauf, dass er mit mir im Galopp auf den Paddock sauste um das Abendbrot nicht zu verpassen ;D.

Ist das bei Euch eigentlich auch so? Seit Nono in Rente ist meint er sich wie King persönlich benehmen zu dürfen >:(. Zurechtweisungen steckt er so weg, sie interessieren ihn nicht wirklich. So doof das klingt, aber ich komme mir oft vor wie damals bei meiner Oma im Altersheim. Ein alter grantiger Herr, der meint das Personal wäre total blöd. Alles passt ihm nicht, überall mäkelt er dran rum (die Leckerli mag ich nicht, das ist ja Banane. Die will ich nicht, los bring andere..)  ::) Manchmal ist ihm auch das Heu nicht gut genug, dann wühlt er erst ewig darin herum, kaut den einen oder anderen Halm um ihn dann wieder auszuspucken. Vorwurfsvoller Blick zu mir, was ich mir erlaube ihm da vorzusetzen. Dann werden Löcher ins Heu gebohrt, bis endlich ein Halm gefunden wurde den er fressen mag. ( Der Kleine haut sich in der Zeit von demselben Heu den Bauch voll und wundert sich). ::)  Noch besser wird es dann, wenn ich dann von demselben Heu etwas bringe und etwas Zirkus darum mache und ihm erzähle das ist nun extra Heu nur für ihn. Das Wort Extra kennt er und das Heu wird dann sofort verspeist, aber natürlich alleine.  ;D So kann man ihn immer reinlegen. Spezial nur für ihn findet er gut. Es sei denn es ist Medizin. Dann reißt der Trick auch nicht, dafür ist er zu schlau.  :)




Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #7 am: 18.11.15, 15:19 »
Ha, ha, anfang dezember meinte ich :) ich habe hier in NL unterricht von Yacinta Feringa, eine schülerin von Marius schneider. In deutschland werde ich dann zu frau bester-dassler fahren. Erstmal ohne die mädels, aber wer weiss, was die zeit bringt.

Was meinst du mit "in rente" ? Meine erfahrung ist, dass das sehr kontraproduktiv sein kann. Unser pony haben wir damals in homöopathischen dosen nach der verletzung mit handarbeit wieder aufgebaut. Und auch meine schwer dämpfige charona habe ich immer wenn es irgend ging zumindest an der hand gearbeitet und sie hatte viel freude daran. Vor allem hälst du das pferd fit, nicht nur zwischen den ohren

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #8 am: 18.11.15, 15:52 »
Die kenne ich beide leider nicht. Aber auf den Seminaren merkt man auch deutlich das sich die Anhängerschar vermehrt. Das finde ich toll, dass sich immer mehr Reiter/innen auf die pferdefreundlichere Reitweise besinnen :).
Bei uns im Stall bin ich von typischen Turnierreitern eingekreist. Und bei den Bodenübungen im Stand wurde ich gefragt, ob ich mein Pony hypnotisiere. Auch wird sich über die Standübungen unterm Sattel amüsiert, ob wir uns auch mal irgendwann bewegen würden. :-X  Die Erfolge bei den Übungen sehen sie einfach nicht, wenn das Pferd nicht wie angestochen rumgaloppiert, wird es nicht "gearbeitet" >:(. Halt Holzhackermethoden. Aber ich lache dann, wenn sie vom Turnier kommen und das Pferd nur rumgebuckelt hat. Oder wenn sie im strömenden Regen vom Turnier 2 Stunden nach Hause reiten müssen, weil sie das Pferd nicht auf den Hänger bekommen. ;D Ja, dann kann ich auch fies sein! Aber eigentlich können mir dann nur die Pferde leid tun. Kennst Du auch das "Pferde-Flugtraining"? Was man dann als "Longieren" bezeichnet? ;)

Ja, ich musste meine Fjordi auf Rente schicken. Ich hatte ihn bis zur Kolik-OP immer geritten, aber nach der OP wurde er ja so dünn, dass wir um jedes Gramm Körpergewicht kämpfen. Zeitweise sah er aus wie ein Knochengerüst :'(. Da war mit Reiten und groß bewegen nix. Er hat ein wenig Arthrose in den Hinterbeinen aber das ist noch nicht so dramatisch. Wenn es passt, longiere ich ihn mal an sehr langer Longe oder lasse ihn im Round-Pen laufen. Im Winter bin ich außer am Wochenende ja nur noch im Dunkeln da und da er jetzt inzwischen so nachtblind ist, das er sehr ungerne den Paddock verlässt wenn es dunkel ist, machen wir meistens nicht viel.
Manchmal spielt er mit den Reitkindern mit. So hatte wir neulich eine Ponyhochzeit, wo er den Pastor spielen durfte :D, oder bei kleinen Veranstaltungen macht er mit den Kindern Bodenarbeit. Allerdings muss ich immer dabei sein, wegen im letzten Kommentar erwähnten Anwandlungen ::).

Offline charona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.551
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #9 am: 19.11.15, 12:24 »
ja, finde ich auch eine sehr positive entwicklung, obwohl es auch unter den nicht-"akademikern" viele anständige reiter gibt, immer mehr zum glück. ich habe die beiden mädels daheim, sodass ich von der aussenwelt nicht allzuviel mitbekomme, zum glück. hier in holland finde ich die reiterlichen auswüchse noch viel schlimmer als in deutschland, weil die meisten teenies und jungen, schlecht ausgebildeten RL wannabee Anky's sein wollen.

letztens hat meine nachbarin bei meiner stunde zugeschaut, das roos hat tolle sachen produziert und sogar eine mini-piaffe hat sie hinbekommen. meine nachbarin hat nicht verstanden, was wir machen, keine der Übungen wie Schulterherein, travers, traversalen usw kennt sie. Braucht sie auch nicht, weil sie reitet nämlich richtig und zwiebelt ihre jungstute, die unterm sattel einfach nur wegrennt, "wie es sich gehört". soll nämlich ein sportpferd werden :-)

Offline reisende2000Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vier Beine tragen meine Seele
Re: Akademische Reitkunst nach Bent Branderup
« Antwort #10 am: 19.11.15, 15:03 »
Was hast Du für ein Glück :D. Ich bin immer von den Pensionställen genervt. :-\ Zur Zeit wohnen meine Ponies auf einem Bauernhof. Nicht besonders sauber und schön, aber die Pferde stehen immer zu zweit in Paddocks mit Box/Boxen und das kommt meinem Alten zur Zeit sehr entgegen. So muss er nur mit meinem Kleinen zusammenstehen und sich nicht mehr mit anderen streiten :). Wir hatten gerade Anfang des Jahres ein altes Pony einschläfern lassen müssen, weil es von den anderen mit denen es zusammen stand, geschlagen und das Bein gebrochen bekommen hat.

Und der Bauer ist Gold wert :D. Er kennt die Krankengeschichte von jedem Pferd und kümmert sich sehr um die Tiere. Wenn Nono wieder Kolik hat, sieht er das sofort und handelt. Und wo Nono jetzt dreimal am Tag Medizin bekommen muss, wäre es ohne ihn für mich nicht machbar. Er leidet bei jedem kranken Pferd mit und macht sich Sorgen :). Auf anderen Höfen hatte ich es schon, dass der Stallbesitzer mir abends erzählte : " Dein Pferd ist heute so müde, der liegt schon den ganzen Tag auf dem Paddock herum." :o Nicht müde, sondern mit Kolik!! >:(

Ich muss ehrlich sagen, wie ich das erste Mal auf dem Branderup-Seminar war, da habe ich auch immer nix gesehn. :-[ Er korrigierte immer und ich habe geguckt und geguckt und wusste nicht was ich da sehen sollte. Das kommt erst wenn man sich damit mehr beschäftigt und sich mehr Wissen aneignet. Und woher sollten denn die anderen Reiter das Wissen haben, die Reitlehrer sind ja meistens genauso schlecht informiert wie sie. Außerdem sind viele Reitlehrer ja gar nicht daran interessiert, dass ihre Schüler was lernen. Sie sollen ja so lange wie möglich Unterricht nehmen müssen. :( Bei uns war so eine RL mal, die Schülerin im übelsten Stuhlsitz, Pferd überhaupt nicht unter Kontrolle, Schülerin Angst wegen Unfall mit dem Pferd und die macht statt erst mal am Sitz und Entspannung zu arbeiten, Cavaletti-Springtraining mit ihr. So wurde das natürlich nie was. Aber sie bekam ja jede Woche ihr Geld.  :-X