Interessengemeinschaften > Allg. Gruppen

LGAs startbereit für Sommer, Sonne & Grillsaison

(1/109) > >>

zaino:
Titel genehm? *untermregenschirmvorschiel*

Holzi, das hat nicht so viel mit "zu gut" zu tun, manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich nur nicht auch von ihr durchgehechelt werden will.
Von meiner Seite eher eine Zweckbekanntschaft und gnaaaa.... gibt andere Leut, mit denen ich lieber, mehr, öfter Kontakt hätte.

Das mit den Wölfen in NS gelesen? Scheint zu eskalieren. Mir fehlt immer und immer eine sachliche Berichterstattung. Immer das Gefühl, dass irgendwer mit irgendwas hinterm Berg hält. So beruhigt man weder panische Leute, noch stocksaure Bauern, noch vermittelt die Behörde: Keine Angst, wir helfen und haben das im Griff.
In dem Bild-Artikel, der vorhin auf FB kam: Da hört ein Nachbar 15 min lang die Stute schreien und bewegt seinen A*** nicht vor die Tür. Na vielen Dank auch, wer solche Nachbarn hat, braucht keine Wölfe mehr...  :(
Aber die Leut gehen ja auch fürn Menschen nicht auf die Straße... hatten wir vor vielen Jahren in Eichstätt. 4 höchst katholische junge Männer aus angesehener Sippschaft haben eine junge Tramperin im Wald kaltgemacht. Vorher missbraucht. Aus dem nahen Priesterseminar-Wohnheim kam auch keiner zu Hilfe. Viele Jahre später kams raus, weil einer im Suff schwätzte und ein alter Ex-Bulle mit am Tresen saß.
ok, nicht so viel philosophieren, weiterarbeiten...

sasthi:
Die Menschen werden egoistischer.
Kann man selbst halt nur gegenarbeiten und hoffen dass es irgendwann mal wieder anders wird.

Olli:
*einloggt*

Kiowa:

--- Zitat von: zaino am 20.05.15, 15:25 ---Das mit den Wölfen in NS gelesen? Scheint zu eskalieren. Mir fehlt immer und immer eine sachliche Berichterstattung. Immer das Gefühl, dass irgendwer mit irgendwas hinterm Berg hält. So beruhigt man weder panische Leute, noch stocksaure Bauern, noch vermittelt die Behörde: Keine Angst, wir helfen und haben das im Griff.
In dem Bild-Artikel, der vorhin auf FB kam: Da hört ein Nachbar 15 min lang die Stute schreien und bewegt seinen A*** nicht vor die Tür. Na vielen Dank auch, wer solche Nachbarn hat, braucht keine Wölfe mehr...  :(
--- Ende Zitat ---

Yepp, hier drehen jetzt endgültig alle am Rad, und jede Partei kocht mithilfe jeder Nachricht ihr eigenes Süppchen und die Gerüchte bekommen schon Kinder. Inzwischen hat sich der Wolf neulich nicht nur vorm Frisörladen fotografieren lassen, sondern er saß auch morgens früh vor der Schlachterei und morgen wird er wohl auch zum Bäcker kommen, eitung und Brötchen holen.

Jedes Tier, das irgendwo tot und angefressen gefunden wird, ist ab jetzt vom Wolf gerissen worden (gibt nämlich auch Billigkeitsleistungen), und wenn die Fachleute darauf hinweisen, dass der Riss nicht zum Wolf passt, es nicht totgebissen wurde, dass der Bauchraum leergefressen wurde, dass Wölfe i.d.R so ein kleines Kalb ganz auffressen oder wegschleppen (wie sie's mit dem Fohlen gemacht haben und neulich mit einem Hirsch),  und nicht nur mal dran knabbern, während die anderen Kühe in aller Ruhe drumherumstehen, und auf der Weide liegen lassen, dann haben die keine Ahnung, und es war kein verstorbenes Kalb, dass der Fuchs oder/und die Ratten angenagt haben, sondern der Wolf hat es bei lebendigem Leib angefressen (Kälber schlafen nämlich so tief, dass sie nicht merken, wenn ein Wolf sie im Schlaf anfrisst, und wenn sie's merken, bewegen sie sich nicht, so dass auch dann keine Notwendigkeit besteht, dass der Wolf es nachträglich noch tot beißt) und die ganzen Kühe haben tatenlos zugesehen. Aber sicher doch. :P

.. und trotzdem freut man sich jeden Morgen, die Pferde unversehrt vorzufinden und fragt sich schon, ob man mit dem winzigen Hund wohl noch im Wald spazieren gehen sollte. Auch wenn bisher nur eine Person aus dem Bekanntenkreis direkt einem Wolf begegnet ist. Das allerdings auf einem öffentlichen Spazierweg.

zaino:
Huhu, Kiowa, danke für Deinen Bericht direkt "von der Front".
Klar, die Gerüchte kriegen Kinder und Beine, und der Wolf geht zum Frisör und zum Metzger... :P ::)
und huuch nein, er frisst keinen Salat und ist nicht vegan, sowas aber auch...

Und klar, ich müsst mich auch innerlich umstellen, wenn ich wüsste, ich reit in den Wald und da könnten welche sein. Damals in den Abruzzen wars schon ein eigenes Gefühl, und durch das Gebiet mit den 12 Wolfsrudeln im Norden Portugals sind wir nur durchgefahren, konnte nicht testen. Aber da ist alles so weit und wild... 
Ich glaub, so mit Hund... das wär schon brenzlig. Da kann ich nicht mitreden.

Bejagen zu frecher Wölfchen wäre ja eine Option, wenn ich z. B. EINE Handvoll Jäger kennen würde, die charakterlich in der Lage sind, selektiv zu jagen, nicht nur auf "Beute" und Trophäen. Alphawolf abgeknallt = alle Rudelteenager werden demnächst ledige Mamas... Ganz genau so läuft das schon mit den Alpha-Wildsauen und was haben wir seit Jahrzehnten? Wildschweinplage, der keiner mehr Herr wird.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln