Autor Thema: Heunetz, pro und contra  (Gelesen 129036 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ManueLaFay

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #60 am: 29.10.06, 22:01 »
Hallo Dagmar,
habe das Heunetz auf der Seite gesehen, so wie Du es beschrieben hast.
 Find ich super, ist von beiden Seiten erreichbar, schaut relativ sicher aus und ist doch recht nah am Boden. :)

 Ist ein Überlegung wert, doch wenn ich die oben beschriebenen Horrorgeschichten lese, :-\ wird mir doch etwas mulmig...

Aber schön, dass es bei Dir so gut funktioniert :D

Gruss Manu

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #61 am: 30.10.06, 09:01 »
ja das funktioniert super, und es gibt null stress beim fressen weil bequem alle dran fressen können und wie gesagt von beiden Seiten. Das ist meinem Stänkerer dann zu blöd und anstrengend drumrum zu laufen und dem Rangniedrigeren noch schnell was weg zu fressen. ;D
Gruß Dagmar

winston

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #62 am: 31.10.06, 15:48 »
Also ich habe seit heute früh sämtliche Heunetze aus dem Stall und nährerer Umgebung verbannt. Unsere Trakehnerstute verspeist ja seit einiger Zeit ihr Heu aus einem sehr stabilen, engmaschigen Netz. Ich war hochzufrieden, Madame benötigte endlich mal mehr Zeit für ihre Nachtmahlzeit. Tja, heute in den frühen Morgenstunden hatte sich unser Multitalent Barney das Dingen irgendwie in seine Box rübergezogen, es lag nur noch in Fragmenten auf dem Boden herum. Er muss doch einiges davon runtergewürgt haben.... Ich habe ja immer geglaubt, beim Heunetz schmeckt nur der Inhalt, aber mein Exmoorpony sieht das etwas anders. Werde in den kommenden Tagen das Netz hoffentlich in den Äppeln wiederfinden...

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #63 am: 31.10.06, 15:53 »
uaaahhh :o Ponys, ich sags ja. Hoffentlich geht das gut! Ich drück die Daumen. Zum Glück gehen meine nicht ans Netz dran
Gruß Dagmar

winston

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #64 am: 31.10.06, 15:56 »
Dagmar, ich bete auch zum Herrn, werde mit Argusaugen die Äppel bis ins  Kleinste auseinandernehmen... Werde bzw. habe heute schon Mash verfüttert, in der Hoffnung, das Netz gleitet hinten aus dem Pony wieder raus. Der Bursche nimmt aber auch alles in die Schlabberschnütt, selbst vor Handschuhen (handgestrickt) macht unser Barney nicht halt...

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #65 am: 31.10.06, 18:16 »
 :o :o :o
Mit sowas rechnet man doch nicht!
Ich drück fest die Daumen, daß das gut geht - was hälst Du von Paraffinöl? Das benutzt man auch um zusammen mit Flohsamen Sand aus dem Darm zu befördern, wird in größeren Mengen gegeben (200ml) und nicht erdaut, sondern reines Transportmedium .....
Halt uns auf dem Laufenden!!!

Ponys. *faustreinhaut* ::) :P
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Krümel 99

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #66 am: 31.10.06, 18:37 »
Ohweh..

wunder mich eigentlich das meine Hofmeister Heunetze noch nicht eine einzige Macke haben, dabei hab ich sie schon 1,5 Jahre.. ::)  Allerdings essen meine Fellmonster für gewöhnlich auch keine Handschuhe.. vielleicht hab ich ja Glück..

Meine Netze hängen frei in der Luft und meine Jungs brauchen schön lange zum fressen, die hauen sich die Netze manchmal ganz schön um die Ohren.. ;D schon ne tolle Erfindung, unter normalen Umständen hätten meine Fressmaschinen sonst nur kurz was von ihrer heuportion.. ;)

winston

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #67 am: 02.11.06, 08:28 »
Kurze Meldung aus dem Lazarett: noch NIE habe ich Rossäppel soooo gründlich seziert. Aber bislang tauchen immer kleine Fragmentchen auf, jetzt puzzle ich das Heunetz quasi wieder zusammen. Habe dem Kerlchen Mash angeboten, den mag er nicht, sowas. Irgendwie sind meine Exmoors und mein Rentner komisch gepolt, Heunetz wird gefressen, Mash aber nicht. Da er sowieso Distelöl unter sein Becherchen bekommt, hoffe, ich, das reicht aus. Bislang ist er munter, hoffentlich bleibt das so. Habe noch an anderer Front einen gesundheitlichen Problemfall: meine Schwester wurde vor 2 Jahren an einem "Acusticus Neurynomus" im linken Ohr operiert. Der Eingriff war damals sehr riskant (der Schädel wurde aufgeklappt...). Nun ist dieses Dingen nachgewachsen :o :o Sie liegt seit über einer Woche in einer Duisburger Klinik - und die  Herrschaften da lassesn sich gaaaanz viiiieeeel Zeit. Sowas zerrt natürlich an den Nerven. Meine Schwester ist total am Ende. Ich mittlerweile auch.
Naja, lassen wir mal den  Kopf nicht hängen.

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #68 am: 02.11.06, 08:58 »
Eigentlich müsste jetzt alles vom Wochenende raussein und es sollte sich rekonstriueren lassen, was vom Heunetz rausgekommen ist.
Wenn sich das nicht mit den Resten des übriggebliebenen Netzes deckt, würd ich TA fragen. Evt doch Paraffin? Das Distelöl verschwindet bis da unten im Organismus  ;)
Oh Mann, was Ponys alles schaffen ................................................................................ und sowas passiert immer, wenn mans gar nicht brauchen kann. Immer.
Für Deine Schwester alles Gute *diickenbratapfelfürdienervenrüberreicht*
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

winston

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #69 am: 02.11.06, 09:11 »
Nattrun, es ist so ziemlich alles rausgekommen, Barney hatte das Netz ja zum Glück nicht komplett vernichtet. Es schaut schon ziemlich komplett aus.  Unser TA war gestern sowieso am Stall (zwecks Erkundigung nach dem Gesundheitszustand meiner Schwester), er und ich haben dann zusammen "gepuzzelt".  Danke für den Apfel! :D

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #70 am: 02.11.06, 13:53 »
zwecks Erkundigung nach dem Gesundheitszustand meiner Schwester
Deine Schwester ist Patientin vom TA? ;D
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

winston

  • Gast
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #71 am: 02.11.06, 14:47 »
@Kimble, wäre sie das mal. Da würd sie sich in den allerbesten Händen befinden. ;)

Offline jandi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #72 am: 04.11.06, 12:42 »
Hi!

Mein Pferd hat ein Heunetz in seiner Box. Und zwar eines von Loewer (www.loewers-heu.net). Eines von den rechteckigen, die man auch im Offenstall aufhängt. Es ist 1mx1m und da paßt ein kleiner Heuballen ganz rein, wenn man gut quetscht.
Ich habe es, weil mein Pferd momentan auf Leinstreu steht (unser Stroh saugt so schlecht im Moment), und weil wir Selbstversorger sind und nicht jeder so viel Heu füttert wie mein Pferd braucht (er braucht sehr viel). So versaut er sich die Leinstreu nicht und hat als einziges Pferd im Stall auch morgens früh noch Heu übrig.

Ich liebe dieses Netz! Es ist robust, da hat er noch gar nichts dran kaputt gebissen. Es hängt an einer Boxenwand plan dran, so daß es nicht rumbaumeln kann. Ca. 60 cm über dem Boden, so daß er auch nicht mit den Hufen reinkommt.

Allerdings ist mein Pferd sehr pflegeleicht, ich kann auch seine Regendecken unter der Boxendecke zum Trocknen aufhängen, ohne daß er dran rumknabbert ;D

Er hat es von Anfang an gut angenommen. Wenn er loses Heu zusätzlich  rumliegen hat, ignoriert er das. Er liebt es, das Heu aus dem Netz herauszuzupfen! Das macht ihm richtig Spaß. Seine Boxennachbarin guckt immer rüber und zeigt die gleiche Reaktion, wenn sie was davon naschen kann. Diese Rauszupfen machen die Viecher mit einer Begeisterung, als ob das ein tolles Spiel ist.

Es ist engmaschig und dadurch fällt auch nicht so viel raus (ich habe noch eine rechteckige Verputztonne drunter stehen, um die wenigen Krümel aufzzufangen) und das Pferd frißt noch langsamer.

Jandi

Offline melanie+jack

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #73 am: 04.11.06, 14:02 »
upsi winston
da bin ich ja froh das meine zwei tinker und isi nur den inhalt vom netz essen gut das alles wieder ok ist .hab voll spannung gelesen ;) ;).
was die 4 beiner immer alles anstellen :o :o
lg melanie
Das Pferd ist der zauber der natur es verleiht uns Flügel

Offline jandi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #74 am: 05.11.06, 13:42 »
Hi!

Wieviel in ein Heunetz paßt, ist wirklich vomheu abhängig. Wir hatten zuletzt tolles Eifelheu, sehr fein, kurz geschnitten. Da habe ich einen ganzen kleinen Ballen in ein 1mx1m netz bekommen. Jetzt haben wir relativ verholztes Heu auf großen Rechteckballen, und da paßt kilomäßig nicht mehr so viel rein. Aber immer noch genug, um einen Araber von abends bis morgens die Wampe zu füllen ;D

Jandi