Autor Thema: Heunetz, pro und contra  (Gelesen 127353 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #30 am: 26.07.06, 13:38 »
Hallo Aleike,
wir haben unser Heunetz von Heunetz.de seit über einem Jahr in Gebrauch.
Am Anfang wurde auch rumgeunkt, von wegen unnatürlich und gefäääährlich und falsche Muskeln und sooo unnatürlich ...
Alles Spack.
Kein Pferd hat eine falsche Muskulatur aufgebaut, obwohl ich aus Diätgründen inzwischen leider alle Rationen aus dem Netz füttern muss.
Allerdings halte ich es für einen großen Unterschied, ob das Netz viereckig an allen vier Ecken befestigt ist, oder ob ein rundes Netz rumbaumelt. Letzteres würde ich NICHT machen.
Die Fresszeit hat sich eingependelt - die Pferde haben irgendwann raus, wie man ohne großes Zubbeln relativ bequem ans Futter kommt, es geht halt nur langsamer. Ist die Raufe leer, gehen sie weg, habe noch nie jemanden dort heimwerken sehen. Zur Futterzeit stehen sie am Netz und warten einfach.
Die Befestigung mit Heubändchen hat sich bewährt - eine funktionable Sollbruchstelle.
Vermülltes Futter gleich Null.
Gute Sache, das.
Nattrun
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #31 am: 26.07.06, 14:05 »
Kein Pferd hat eine falsche Muskulatur aufgebaut, obwohl ich aus Diätgründen inzwischen leider alle Rationen aus dem Netz füttern muss.
Das hör ich gern. :D
Allerdings halte ich es für einen großen Unterschied, ob das Netz viereckig an allen vier Ecken befestigt ist, oder ob ein rundes Netz rumbaumelt. Letzteres würde ich NICHT machen.
Warum nicht? Wo siehst Du den Unterschied, außer dass das baumelnde Netz sich nicht so leicht leeren lässt wie das fixierte?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #32 am: 26.07.06, 14:17 »
Ich denke, bei der Baumelei müssen sie den Hals doch ziemlich unphysiologisch einsetzen - da hätte ich dann zumindest Bedenken, daß sich durch das ständige vogelkopfartige Gegendrücken Muskeln bilden, die man nicht wünscht. Keine Unterhalsmuskulatur (wie soll das eigentlich gehen??), sondern eine ausgedehnte Oberhalsgeschichte, wo ich mir nicht sicher bin, ob das nicht stört in der Gesamtphysis.
Außerdem ist ein an vier Ecken aufgehängtes Netz insgesamt eine stabilere Sache.
So sieht unser Netz aus:
http://www.ylva-t.de/diverse_fotos/gefangen.jpg

hm - keine Ahnung, wieso das Foto nur halb drauf ist - das Netz geht in echt unten weiter  :D  *technikdoofiebin*
« Letzte Änderung: 26.07.06, 14:21 von Nattrun »
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #33 am: 26.07.06, 14:49 »
Schön bei Dir!
Ich würde das Netz auch baumelnd tief aufhängen, bei kleinen Maschen und unbeschlagenen Hufen habe ich da keine Bedenken.

Bei den Muskeln denke ich daran, wie er ein kleines Heubüschel durch die Maschen packt und dann ruckartig zu sich ran zieht, Nase zur Brust. Bei mir selbst agieren bei der Bewegung die entsprechenden Unterhals-Muskeln. ;D
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #34 am: 26.07.06, 15:30 »
Hallo Aleike,
ich schick dir auch gerne ein Bild unseres Heunetzes, bin leider zu doof zum einstellen hier...
Schick mir bei Interesse eine KM.
Gruß Dagmar

Offline Gunni

  • Leader of WEIGUMS
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gururesistenter Traber
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #35 am: 26.07.06, 15:45 »
Wir haben für unsere 2 Pferde engmaschige Heunetze besorgt, weil sie ziemlich herumsauten mit dem guten Heu. >:(

Die Netze hängen frei (Boden des Netzes ca. Brusthöhe Pferd) und es klappt gut. Meiner hat ja schon einen netten Unterhals (Traber  ;)), aber ich konnte ihn mehrfach dabei beobachten, wie er es handhabte um ans gute Heu zu kommen.
Mit der Brust rann ans Netz und von vorne das Heu rauszupfen - sprich er klemmt es sich zwischen Brust und Kopf ein - dabei macht er einen schönen Kragen - leider hat dieses intensive Training noch nichts muskulär gebracht. ;D 8)

In der Box würde ich kein Heunetz verwenden - wg. Wälzen
Draußen hat es sich sehr bewährt.
Begründer der "WEIGUMS"

“Mich beschleicht Verwirrung, die die Grenze zum Wahnsinn stürmt.”  Sin City

Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #36 am: 27.07.06, 10:01 »
Mmmh ich hab die Heunetze von conny...

Meiner macht das auch so blöd, das Netz hängt auch in etwa in Brusthöhe, er schnappt sich einen Büschel und zieht dann ruckartig dran, soooo gesund sieht das nicht aus  ::)

Im Winter wenn er nicht beschlagen ist, liegt das Netz auf dem Boden und das ist kein Thema. Mit den Eisen hat er sich einmal verhakt im Netz, seitdem hängt es halt.
Ich muss das ganze Gedöns ja auch noch tauchen und das wäre bei Nattruns Netz blöde..... (oder?)
Ich pack jedenfalls die Ration das Netz und tauche das ganze unter, kann es zum Abtropfen auch super an der Strippe aufhängen. Das kommt mir bei den grossen schwierig vor.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #37 am: 27.07.06, 10:09 »
Meiner macht das auch so blöd, das Netz hängt auch in etwa in Brusthöhe, er schnappt sich einen Büschel und zieht dann ruckartig dran, soooo gesund sieht das nicht aus  ::)
Genau das meine ich. Fütterst Du schon lange aus dem Netz?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #38 am: 27.07.06, 10:22 »
Dadurch, daß mein Netz fest hängt, zubbeln sie eher gemütlich - das ruckartige Reißen gabs nur am Anfang als sie dachten, sie verhungern.
Haben sie jetzt richtig Schmacht, leg ich einen Teil auf den Boden und kann in Ruhe mein Netz befüllen.
Ich wasche das Heu, tropf es in Kartoffelkörben ab und fahr es zum Futterplatz. Das Heunetz wird mit einem Stock aufgehalten, dann kann man bequem den Korb in das Netz leeren (oder von Hand reinstopfen, je nach Fülle des Korbs), zumachen - fertig.
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #39 am: 27.07.06, 10:48 »
Hallo,
ich tunke auch mein Heu und tu es dann in eine Schubkarre (mit Löchern, wozu so ne Rostkarre doch gut ist... ;D)  zum abtropfen, dann in das Netz.
Wenn du einen Heusack nimmst (Maschen max 5*5) und den komplett befüllst und dann tunkst gehts doch auch gut, oder?
Damit der nicht baumelt kann man den auch unten mit einem Karabiner irgendwo anklicken.
Gruß Dagmar

Offline NeeleTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #40 am: 27.07.06, 12:15 »
Hallo,
Ich habe nur gute Erfahrung mit dem Heunetz gemacht. Nach dem ich mir hier alle Meinungen durch den Kopf habe gehen lassen, hab ich mich damals hingesetz und aus weichen Baumwollschnüren ein Riesending geknüpft (Saß einige Abende da dran  ::) ). Hatte mich etwas verschätzt, und wurde dann größer als gedacht und ziemlich schlauchig.
Aber im Endeffekt wars genau DAS, was gut gepasst hat. Habe in einer Boxenecke (direkt neben der Tür) eine Schlauffe oben ans Gitter geknotet und da das Netz nach Bedarf mit einem Karabiner eingehängt. Anfangs habe ich es abends immer raus aus Sorge. Hab das Hafeltier dann aber lange beobachtet und es schlussendlich auch für nachts mit der Abendration gefüllt. Die war nach 2-3 stunden gefuttert und dann hing das netz als ganz dünner Schlauchzusammengefallen in seiner Ecke. Da wär er (eh ohne Eisen) nie mit nem Fuß hängen geblieben. Hatte ziemlich engmaschig geknüpft.

Am Anfang hat er auch viel "geschleudert", weil er ja sooo am Hungern war. Reingebissen und Netz geschleudert. Das hat sich aber nach ner Weile etwas gelegt. Ich denke nicht, dass es ihm geschadet hat.

Also Aleike, vll beobachtest du dein Pferd mal noch ein bisschen, und es arrangiert sich mit dem Neuen Netz, OHNE sich dabei die Muskulatur zu versauen  ::)

Liebe Grüße

Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #41 am: 27.07.06, 12:47 »
Genau das meine ich. Fütterst Du schon lange aus dem Netz?

Ja, aber hängen tut es erst seit Juni.
Vorher hab ich es halt am Boden festgemacht aber mit den Eisen geht das jetzt nicht mehr.
Ich glaub ruhiger fressen wird meiner nie  :(
Er hat immer Hunger und frisst wie doof.... (damit meine ich hektisch, dass Pferde immer fressen ist ja normal)

Aber ne gute Idee ist es, das Netz unten auch noch fest zu machen, damit es schonmal nicht rumschleudert. Ob das was am rupfen ändert kann ich noch nicht sagen.....

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #42 am: 27.07.06, 15:42 »
Aber ne gute Idee ist es, das Netz unten auch noch fest zu machen, damit es schonmal nicht rumschleudert.
Scheint mir auch so, werde ich mir vormerken. Danke. :-*
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Ishe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #43 am: 31.07.06, 08:55 »
Ich hab die Netze von www.Hofmeister-Pferdesport.de (Bei "rund um die Pferdehaltung" unter RAufen und Netze)
Dei sind superengmaschig und die Zossen brauchen dreimal so lange wie normal. Ich hab sie an einen Balken gehängt und sie liegen an der Wand an.

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #44 am: 31.07.06, 10:10 »
Ja bei dem Hofemeister habe ich auch das erste Mal solche Netze gesehen und zwar in echt auf der Equitana (aber viel teurer als zb bei loewer). Die haben so ein geiles Teil zum Aufstellen auf der Koppel. Aber da mir das zu viel Platz weg genommen hätte habe ich die Aufhänge Variante gewählt, das Netz hängt am Stall aussen an einer Querstange über die ganze Länge und die Wand ist weg, dh die Pferde können ohne Stress von beiden Seiten dran fressen, sowohl von innen als auch von aussen. Dem Ranghöheren ist es auch viel zu blöd um die Stange drumrum zu laufen um ein anderes Tier zu vertreiben ;D (Die Maschen sind 4x4cm und die Pferde hatten schnell den Bogen raus wie man am schnellsten und besten ans Heu kommt)
Gruß Dagmar