Autor Thema: Heunetz, pro und contra  (Gelesen 127455 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NeeleTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
Heunetz, pro und contra
« am: 16.11.04, 17:02 »
Ich überlege mir, in Zukunft (erstmal probeweise) Heu statt vom Boden aus einem Heunetz zu verfüttern. Meine Idee dazu ist, das der Kleine so  länger beschäftigt ist und damit nicht so schlingt. Außerdem habe ich die Hoffnung, wenn er läner für sein Heu braucht, futtert er nicht noch zusätzlich so viel Stroh. Oder ist das eine vergebliche Hoffnung? Ist nämlich ganz schön rund momentan. Bringt das was? Immerhin kann ich das Heu dann selbst portionieren und vorrichten, unser SB meint es beim Füttern immer etwas zu gut  ;D  ;D

Meine Frage ist allerdings, wie hoch hänge ich das Netz? Der Kopf soll ja möglichst weit unten sein zum Fressen (natürliche Haltung). Aber nicht, dass er sich irgendwie im Netz verheddert(eher, wenn es leer gefuttert ist und schlaff hängt)? Oder ist die Sorge unbegründet?

Hoffe einfach auf verschiedene Meinungen dazu, bevor ich mich entgültig entschließe...

Bin gespannt, Grüße, Neele

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #1 am: 16.11.04, 19:39 »
Nee, die Sorge ist nicht unbegruendet...ist mir passiert, mit ganz scheusslichen Schnittwunden in den Roehrbeinen....
Lieber vom Boden aus fuettern und fuer die Figur mehr reiten....Meine Meinung.
Kerstin

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #2 am: 16.11.04, 19:42 »
Ich denke auch, ein Heunetz in einer Box ist echt nicht gut. Die Gefahr für Verletzungen ist einfach zu gross
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Fritzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
  • Chinese Democracy starts now!
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #3 am: 16.11.04, 19:54 »
Hi,

Du kannst ja so viel Heu, wie Du ihm geben willst in eine Kiste packen und der SB soll dann das Heu füttern. So bekommt Dein Pferd nicht zu viel. Ansonsten gibts noch Heuraufen, die müsste man aber weiter oben anbringen, und das willst Du ja nicht? Mein Pony futtert von oben aus einer unten geschlossenen Raufe in die er aber nicht reintreten kann.

Fritzi
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens: durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens: durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens: durch Erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #4 am: 17.11.04, 19:49 »
Moin
Ich würde vom Heunetz auch abraten. Das mit der Kiste ist gut. So ähnlich mach ich das auch.
Ich hab nen Eigenbau-Boxenstall, der gleichzeitig als Offenstall genutzt werden kann. Da hab ich in jeder Box auf ca 1,50mBreite nur in 80cm Höhe (sind Ponys, ist so genau Unterbrusthöhe) ein Kantholz. Darunter hab ich solche Gewebe-Gummimatten (hab ich überall an den Wänden).
Davor, auf dem Stallgang hab ich aus Pressplatten eine Futterkiste gebaut. In dem ganzen hängt auf der 80cm Höhe ein Zinktrog, daneben und darunter ist Platz für Heu und Stroh. Neben dem Ganzen gibts Wasser.
Das hat den Vorteil, daß die Boxen innen ohne Raufen, Tränken,etc sind, nichts kann zerstört werden, aber die Pferde können bequem ihr Futter von unten, bzw max 80cm Höhe fressen, aber nichts wird verunreinigt. Saubermachen geht auch, da die Preßplatten nicht bis zum Boden gehen, sondern auf Ziegelsteinen enden, die man wegziehen kann und so den Boden säubern kann.
Alles supi, keine Verletzungsgefahr, keine Zerstörungen, Futter wird nicht verunreinigt, es kann keiner hineintreten, leichte Fütterung ohne die Box öffnen zu müssen und ne annährend natürliche Freßhaltung.
Nachteil: Nur in Eigenbau-Ställen verwendbar.
Deshalb finde ich auch die idee mit der Kiste gut.
Gruß Andrea

Offline NeeleTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #5 am: 17.11.04, 20:45 »
Danke für eure Antworten!
Coyana, deine Variante hört sich ja wirklich praktisch an, aber ist bei uns, wie du schon gesagt hast, leider nicht zu realisieren.
Ich hatte mir das Netz v.a. wegen der Beschäftigung überlegt. Denke, er hätte einfach länger was vom Heu, und er kann nicht so schlingen. Außerdem wird es damit ja auch etwas "gestreckt", wenn schon die eigentliche Ration gekürzt wird...

Aber das Risiko einer Verletzung ist eben schon da. Ihr habt da ganz recht.
Wollte das Netz selbst knüpfen, mit sehr engen Maschen, dass er nicht hängen bleiben kann. Aber so Schnüre in der Box sind wohl immer gefährlich. Hmm, gibt es denn vielleicht auch positive Meinungen dazu?Würde mich interessieren.

Sonst werde ich noch mal mit dem SB reden, oder die Idee mit der Kiste verwirklichen.

Liebe Grüße, Neele

Offline Ille92

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
    • Private HP
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #6 am: 18.11.04, 08:38 »
Hallo Ihr!
Ich füttere seit Jahren aus Heunetzen. Es ist noch nie was passiert. Man muss eben drauf achten, dass das Netz hoch genug hängt. Klar ist es nicht so ideal, dass das Pferd beim Fressen den Kopf oben hat. Aber es gibt auch Gründe, warum ein Netz sinnvoll ist. Ich wende es bei uns in der Weidehütte an. Wenn ich es vom Boden füttern würde, läge das Heu kreuz und quer auf dem Boden herum und würde zertrampelt. Dafür ist das Heu ganz einfach zu schade. Dann füttere ich meinem Pferd ebenso in der Offenbox aus dem Netz. Dieses Pferd passt extrem gut auf und frisst äußerst unruhig, wenn ich es vom Boden füttern würde, weil es so ja nicht immer die Kontrolle haben kann. Sprich: dieses Pferd schaut unentwegt aus der Box und passt auf. Ich habe ihr das Netz direkt an die offene Seite gehängt und so kann sie fressen und aufpassen. Für dieses Pferd ideal. Außerdem schleift dieses Pferd das Heu kreuz und quer durch die Box und pinkelt und äpfelt drauf- nee, das muss nichts sein.
Wichtig ist auch, dass es ein gutes, stabiles Netz ist. Ich hatte meines aus dem FS Shop gekauft, war sündhaft teuer, aber es ist spitzenmäßig. Schon seit über 12 Jahren immer im Einsatz, ist es noch gut erhalten.

Wie gesagt, ich kann nicht negatives über Netze sagen, wenn man mal den Aspekt der Höhe des Fressen weglässt. Andererseit sind es nur einige wenige Stunden, in der das Pferd frisst.

Hier also mal eine positive Meinung zum Netz :-)

LG Judith
« Letzte Änderung: 18.11.04, 08:40 von Ille92 »
Ärgere Dich nie über dein Pferd; Du könntest Dich ebensowohl über Deinen Spiegel ärgern.

Offline Medanos

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Homepage
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #7 am: 18.11.04, 14:24 »
Hast du schon mal an einen Heusack gedacht!? Kostet so ca. 12,-- Teuros. Hab ich noch von der Zeit als mein Arab in der Klinik stand. Das Teil hab ich zwar nachgenäht aber jetzt hält es. Mein kleiner verteilt leider sein Heu auch in der ganzen Box, daher ist der Heusack schon praktisch.

Ich hatte damals einige Tage ein Heunetz. Tja eines Tages hab ich es dann um seine Hinterbeine gewickelt gefunden obwohl er beidseitig sehr kurz (max 40 cm) angebunden war und sich eigentlich nicht bewegen konnte.
LG Manu

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #8 am: 18.11.04, 19:33 »
Ich denke auch, es ist ein Unterschied ob Du ein Heunetz in der Box hast oder im Offenstall.

In der Box haben sie ja keine Bewegungsfreiheit, deshalb ist es da zu gefährlich.

Der heusack ist echt eine gute Alternative
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline schnegge78

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #9 am: 19.11.04, 08:08 »
Guten Morgen!

Mein Wallach bekommt sein Heu auch in Netzen "serviert" weil er es sonst eher als Pinkelunterlage benutzt und es in der ganzen Box verteilt, anstatt es zu fressen. Und er steht auch in einer Box.

Ich muss aber ganz ehrlich sagen, das ich da jetzt keine Bedenken habe. Ich habe es so hoch gehängt, das er nicht unbedingt beim Scharren drin hängen bleibt, aber vom Kopf her auch nicht zu hoch ist beim Fressen. Und ich bin auch der Meinung, das die Dinger reissen, wenn mal was passieren sollte.

Also auch von mir eine positive Meinung  :)

Offline feuerblitz

  • Futtereimerschubse und Scheisseschepper
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 965
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer zieht hat Angst
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #10 am: 19.11.04, 11:20 »
Ein Heunetz wäre mir auch zu gefährlich und ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, daß das Nylon reisst, wenn ein Pferd sich darin verheddert.

Stromberg: » Ich bin ja quasi die perfekte Mischung aus jung, aber sehr erfahren. Gibt's in der Form ja sonst nur auf dem Straßenstrich. «

Offline Ille92

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
    • Private HP
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #11 am: 19.11.04, 11:58 »
Hallo!
Wichtig beim Aufhängen ist, das das Pferd beim eventuellen Scharren nicht drin hängen bleiben kann (wurde ja schon gesagt) und das das Netz nicht nur an einen Nagel gehängt wird, sondern am besten in einen angeschraubten Haken/Anbindering, Boxengitter oder sonst wie sicher angebracht wird. Wenn man dann einen vernünftigen Knoten macht, kann das Netz nicht herunterfallen! Stabil muss es sein.

LG Judith
Ärgere Dich nie über dein Pferd; Du könntest Dich ebensowohl über Deinen Spiegel ärgern.

Offline NeeleTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #12 am: 19.11.04, 12:08 »
Danke nochmal für eure Antworten, auch von der anderen Seite :)
Mein Kleiner hat eine Box mit großem paddock, also Bewegungsmöglichkeit. Wie sieht ein Heusack aus? Kann mir da nicht richtig was drunter vorstellen.
Muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Eigentlich gefällt mir die Idee ja ganz gut, aber Problem ist auch, dass ich zum Fressen meist nicht da bin. D.h. SB würde Netz/ Sack in die Box hängen und es/er würde bis zum nächsten Tag drin bleiben.... Hmm, aber wenn er hoch genug angebracht ist?
Vielleicht probier ichs einfach am Anfang so, dass ich eben in der Zeit dabei bleibe und schaue, wie er damit umgeht. Also, ob er anfängt, wenn das Netz leer ist, dran rumzuspielen, etc... Und dann noch mal Sicherheitsrisiko abwägen...

Hui, ist das kompliziert  ;)
Liebe Grüße, Neele

Offline briscojac

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #13 am: 19.11.04, 12:47 »
Hallo Neele,

ich füttere seit ein paar Wochen auch aus Heunetzen. Allerdings im Offenstall mit 4 Pferden Das klappt absolut super!

Ich habe die Netze selber gemacht aus diesen blauen Heu/Strohbändern (aber neu, von der Rolle) mit relativ kleinen Maschen, so das da kein Huf hängenbleiben kann (meine sind allerdings barhuf, bei beschlagenen Pferden sieht das wieder ein bisschen anders aus, wegen der Eisenschenkel)

Die Netze hänge ich so auf, dass die Netze, auch wenn sie leer sind, den Boden nicht berühren. Die Pferde fressen in etwa in Brusthöhe, wenn das Netz voll ist. Ein Netz fast ca. 4-5 kg und sie bekommen 2 Netze pro Tag/pro Pferd. Somit kann ich die Futtermenge auch ziemlich genau kontrollieren.

Der einzige Nachteil, den ich bis jetzt beobachtet habe, ist, dass einer durch das Packen und herumschleudern des Neunetzes den Unterhals gut trainiert.  :-\
Es ist aber schon ein bisschen besser geworden, ich hoffe er lässt das mit der Zeit ganz sein.

Liebe Grüsse,
Marlene

Offline NeeleTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Heunetz, pro und contra
« Antwort #14 am: 19.11.04, 19:16 »
Hey, das ist ja auch nochmal eine ermunternde Antwort. Meiner hat auch keine Eisen. Stimmt, da hast du Recht, dass es so ungefährlicher ist. Wollte die Netze auch selbst knüpfen. Welchen Knoten/Maschenabstand hast du?
Bekommt man die blauen Strohschnüre im Raiffeisenmarkt(?) ? Weißt du, was da so ne Rolle kostet?

Ich denke, ich werde mich mal dransetzen, eins knüpfen (lässt sich ja gut abends gemütlich vor dem Fernseher machen :) )und dann, wie gesagt, am Anfang mal unter Kontrolle füttern, dann weiterschauen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend!
Neele