Autor Thema: "Einsteller" gründen... ja was können sie denn tun?  (Gelesen 3052 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rustieeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Hallo,
folgendes Problem und hier gibt es ja sicherlich gute Infos  :)

20 Einsteller stehen auf einem Hof. Der SB vermietet Boxen, Anlage und Koppeln. Sonst sind keine Dienstleistungen seitens der SB möglich. Also sind quasi alle Einsteller Selbstversorger. Soweit auch alles kein Problem.
Schwierig wird aber jetzt das Rausstellen der Pferde morgens. Das ganze konnte in der Vergangenheit über FÖJler gelöst werden, ist absehbar nicht mehr möglich. Der SB kann diese Dienstleistung nicht anbieten (bspw. über 400€ Job).

Evtl. finden sich einzelne Einsteller die das Rausstellen übernehmen würden. Diese sollen das ganze nicht umsonst machen. Wie kann das ganze rechtlich/ finanziell "organisiert werden? Sollen die Einsteller einen Verein, eine GmbH oder was auch immer gründen? Dort würden die Einsteller dann einen bestimmten Betrag für die Rausstelldienste einzahlen und dieser Betrag würde an die entsprechenden rausbringenden Personen wieder ausgezahlt werden?
Alles leicht kompliziert, aber vielleicht hat jemand eine gute Idee?
Danke:)

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: "Einsteller" gründen... ja was können sie denn tun?
« Antwort #1 am: 29.12.14, 11:29 »
hey!

oha, das klingt spannend dafür Jemanden zu finden!

Ich "jobbe" selber im Stall und nehme pro Pferd reinholen  1 € weil an der Hand geführt.
Habt ihr die Möglichkeit die Pferde rauslaufen zu lassen=?

es gibt hier in der gegend einen Horse Support, die Übernehmen solche Arbeiten auch, aber das kostet  richtig!!

Gute Frage, was gründet man da, und wer kümmert sich um die Kasse etc...
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline rustieeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: "Einsteller" gründen... ja was können sie denn tun?
« Antwort #2 am: 29.12.14, 11:39 »
*lach* gute Frage ist gut  ;)

Aktuell werden die Pferde an der Hand auf die Koppel geführt. Theoretisch ginge auch laufen lassen, praktisch möchte man das nicht.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.585
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: "Einsteller" gründen... ja was können sie denn tun?
« Antwort #3 am: 29.12.14, 11:45 »
In dem Moment, wo man es in irgendeiner Form "offiziell" macht, sprich: es bekommt jemand Geld für eine Dienstleistung, fallen damit auch Konsequenzen an. Egal, wer denjenigen "beschäftigt", er steht in einem Vertragsverhältnis, entweder Arbeitsvertrag oder Dienstleistungsvertrag. Bei ersterem ist der Auftraggeber für alles verantwortlich (Sozialabgaben...), bei letzterem der Dienstleister. Wenn das in einem kleinen Rahmen bleibt, kann es sein, dass das ganze nicht mal zu versteuern ist. Das wäre also die bessere Lösung. Kann aber wiederum sein, dass man dafür dann ein Gewerbe anmelden muss. Aufwändig wird es auf jeden Fall.
Wie die Einsteller das regeln, ob man da irgendetwas gründet, das ist glaube ich zweitrangig. Ich denke, man könnte auch als Privatperson einen Dienstleister beauftragen. Am einfachsten wäre es, wenn das jeder selbst machen würde und den- oder diejenigen auch direkt bezahlt. Bei der Gemeinde/beim Steuerberater würde ich mal anfragen, ob man für solch geringfügige Einnahmen überhaupt was anmelden müsste.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline rustieeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: "Einsteller" gründen... ja was können sie denn tun?
« Antwort #4 am: 29.12.14, 12:34 »
... bin eben noch über GdbR gestolpert...?