Haltung, Stallbau, Weidewirtschaft, Futter und Fütterung > Stall und Box

Weg bauen mit Paddockplatten WKH/Riedwiesenhof

<< < (2/3) > >>

petra:
Isses da denn schon vermatscht und wenn ja, wie dolle?

Wobei wir da dann die Frage hätten, wie definiert man Matsch...? ;)

Ich hab auch schon in Foren gelesen, dass die Riedwiesenhofplatten im Matsch versunken sind mit der Zeit, habe  es selbst aber zum Glück nicht erlebt und bisher einige Male Platten in - wie ich fand - wirklich ekligem Matsch (über Kronrand  bzw. sogar Fessel gehend) verlegt und seitdem liegen sie da halt sehr fein rum, ich kann mir das so gar net vorstellen, aber wenns andere schreiben,wirds wohl passieren können.


--- Zitat von: baura am 28.10.14, 18:58 --- Mit nur einer Platte Wegbreite ist ein Weg vermutlich zu schmal.

--- Ende Zitat ---

ich denk, für ein Mensch + eine Karre reicht auch 1 Plattenbreite. Kann halt sein, der Traktor drückt die bisschen runter dann. Muss der darauf hin und her (mehrmals) oder nur auf dem Weg von a nach b einmal drüber fahren?

Ich kenn die örtlichen Gegebenheiten bei euch ja nicht und auch nicht den SB, aber je nachdem wie der so drauf ist, vielleicht kann er ja nen Hänger Schotter, Recyling oder so holen und da abkippen - aber das wäre dann schaufelarbeit für dich...

Lucie:
Die Riedwiesenhofplatten sind teuer - aber damit gehst du auf Nummer sicher. Ich hab die ersten vor 3 Jahren ohne Unterbau verlegt. Dieses Jahr hab ich mal wieder umgebaut und Grundstücksbedingt mussten die Maschinen 2 Wochen lang täglich mehrmals über die Platten fahren. Die Platten haben das anstandslos überstanden. Ich habe die Platten leicht versetzt in einander verzahnt. Da rutscht nichts auseinander und durch den festen Verbund sackt auch nichts in den Untergrund ab. Beim ersten Mistabholen (d.h. mehrfache Treckerüberfaht an einem Tag) ist an einem Randstück eine Kante von der Platte abgebrochen. Seitdem ist nichts mehr gewesen.

Eine Freundin von mir hat WKH und Landgrid Platten verlegt. An stark beanspruchten Stellen, gehen die Platten nach knapp 3 Jahren kaputt. Mittlerweile empfiehlt WKH wohl auch die Verlegung ohne Unterbau nicht mehr.

Mein Fazit: lieber mehr Geld ausgeben und das nur 1x. Ich kann Riedwiesenhof im Einsatz empfehlen. Absacken und Auseinanderrutschen ist durch den Verbund, wenn verzahnt verlegt, eigentlich nicht möglich.

Nachteile der Platten neben dem Preis: unverfüllt werden die grad bei Reifglätte rutschig. Und in diesem Jahr wurden die Formen umgestellt, d.h. die neuen Platten sind kleiner als die alten. Das ist blöd, wenn man an vorhandene Platten anschließen will. Außerdem ist der Preis noch mal erhöht worden, d.h. weniger Platte für mehr Geld.

Staffelpreise lohnen sich bei den Platten. Vielleicht findest du ja noch andere, die mit bestellen?

Bantu:

--- Zitat von: petra am 29.10.14, 08:10 ---ich denk, für ein Mensch + eine Karre reicht auch 1 Plattenbreite. Kann halt sein, der Traktor drückt die bisschen runter dann. Muss der darauf hin und her (mehrmals) oder nur auf dem Weg von a nach b einmal drüber fahren? ...

--- Ende Zitat ---
Ich glaube nicht, dass 50cm Breite reichen. Wir haben auch Wege zu unseren Heuraufen gelegt und eine Plattenbreite war mir mit der Schubkarre echt zu schmal. Da siehst du nicht richtig, wo du hinfährst. Wir haben die Wege jetzt 1m breit (=2 Platten) gemacht. Aber vielleicht ist das auch nur mein persönliches Problem.  ;)


--- Zitat von: Lucie am 29.10.14, 08:16 ---Und in diesem Jahr wurden die Formen umgestellt, d.h. die neuen Platten sind kleiner als die alten. Das ist blöd, wenn man an vorhandene Platten anschließen will. Außerdem ist der Preis noch mal erhöht worden, d.h. weniger Platte für mehr Geld.

--- Ende Zitat ---
Echt? Weniger zum gleichen Preis ist ja die allgemein übliche Masche, egal was man kauft.  >:( :P Dass die Verzahnung nicht passt, find ich jetzt nicht so problematisch. Wir haben alles Mögliche liegen, Riedwiesenhof, alte Hübner-Lee, neue Hübner-Lee, Ecoraster, die passen auch nicht genau aneinander, aber bisher ist uns noch nichts verrutscht.

baura:
bantu, da bist Du nicht alleine, ich denke, ich will auch nicht auf 50 cm balancieren *g*.

ja, es ist schon odenwälder Schlamm, aber der Weg ist ja nicht frequentiert, außer um zu den Pferden zu kommen, und den Schubkarren hin und her zu fahren. 
Er wird also nicht so bodenlos wie ein Schlammpaddock.

Im Moment ist noch gar nichts. der Boden ist auch mit Steinen verfüllt, möglicherweise kann man auch nochmal Schotter obendrauf kippen. Ich hätte halt gerne eine saubere Lösung, deswegen wäre mir eine Plattenbefestigung lieber.

WKH schreibt auf der homepage immer noch von ohne-Untergrund-Verlegen, so bin ich ja überhaupt erst auf die Platten gekommen.

Danke für die Riedwiesenhofplatten-Info, Lucie.

Monnef0805:
Wir haben auf unserem neuen Auslauf die Riedwiesenplatten verlegt. Sind zwar teuer aber echt ihr Geld wert. Aber ich muss zugeben, die zuerst in den Matsch gelegten, habe ich wieder aufgenommen. Denn der Matsch drückte sich bei dem Dauerregen letzten Winter durch, trocknete und es lief keinerlei Wasser mehr ab.
Jetzt haben wir sie auf Geotextil verlegt, mit Splitt verfüllt und Sand drauf. Gleiches habe ich für einen Weg zum Mistcontainer gemacht. Vlies drunter, zwei Reihen Platten, Splitt rein. An den Seiten mit Naturboden und Schotter, der noch rum lag, aufgefüllt. Wir waren zwar noch nicht mit dem Trecker drauf aber ich denke das sollte halten.

Allerdings finde ich liegen die besser wenn die mit Splitt oder Kies verfüllt sind. Die größere Fläche habe ich vor zwei Wochen noch mal ergänzt und weil mir der Splitt ausging mit Sand verfüllt. Die liegen, gerade an den "neuen" Rändern bei weitem nicht so gut wie mit Splitt.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln