Autor Thema: Irgendwie geht es bergab.. oder?  (Gelesen 21332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bambina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 150
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #30 am: 24.06.14, 18:20 »
@ tina

Ich finde, dass klingt nach einer guten Idee. Am besten mal hinsetzen und Ideen niederschreiben, dich ein wenig in deiner Gegend umhören woran es so fehlt etc. Wie Zaino sagt... gute Trainer, die wirklich erstklassig mit den Pferden umgehen, sind immer gefragt!

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #31 am: 26.06.14, 12:59 »
Gute Trainer sind  Mangelware - ich würde allerdings versuchen, mich nicht ganz von der Turnierschiene zu entfernen, denn gerade im "Freizeitturnierbereich", für die gelegentlichen Wettbewerbsreiter fehlt es an Ausbildern.

Mir machen z.B. Orientierungsritte sehr viel Spass, so mit kleinen Trailaufgaben am Ende. Jemanden zu finden der auch einen erwachsenen Umsteiger auf NichtQH nimmt, ernsthaft arbeitet ohne den Spassfaktor zu vergessen - war ganz schön schwierig. Irgendwie hatte man bei uns -überspitzt gesagt- nur die Wahl zwischen: "wie kann man nur Wettbewerbe reiten wollen, das ist Tierquälerei" duzi duzi Streichellehrern  und "Leistungssport um jeden Preis"-Ausbildern. 

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #32 am: 26.06.14, 15:13 »
dabei ist konsequentes pferdefreundliches Arbeiten nach klassischen Richtlinien ja in der goldenen Mitte angesiedelt, kein krampfhaftes Dutzi, aber eben auch keine Härte. Sondern eben liebevolle Konsequenz nach bewährten Regeln. Pferden tut es bekanntlich auch besser, wenn sie ihre Hinterhaxen mitnehmen und ihren Rücken aufwölben lernen  ::) :P statt zu schlurchen, mithin lernen, an den Zügel zu treten u.s.w.
Bei guten Reitlehrern blüht das Pferd förmlich auf und ist leistungsbereit, auch wenns mal anstrengend wird, bei schlechten wird es wehrig, lustlos und zwider. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ob der RL nun Turniere reitet oder nicht, kiddies fördert oder erwachsene Umsteiger, die Terra erwähnt, die Qualität und Einstellung zählen und die Fähigkeit, den Schüler da abzuholen, wo er steht.

Ansagen wie "Kauf dir erstmal ein gescheits Pferd" übrigens find ich disqualifizierend. Klar, auf einem kranken Pferd gibts keinen Unterricht. Ansonsten gibts da drauf nur eine Antwort: Dann such dir deine Schüler woanders.


Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #33 am: 26.06.14, 18:05 »
Zaino, gemeinsam mit dem Pferd Umsteiger und langjähriger Reiter ist keine einfache Kombination, das muss man sich als RL auch erstmal zutrauen - vor allem, wenn dann auch noch ein grosser Altersunterschied besteht.






Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #34 am: 26.06.14, 19:43 »
Ne, einfach ist das nicht, aber ich hab da schon ein paar wirklich geniale Leut getroffen ;) Es gibt sie und sie sind Goldstücke.
Und wurscht ob FN oder "klassik" oder auch aus dem Westernlager (wo ich nicht unterwegs bin).
Wenn man sowas findet, gibts eigentlich nur 1: Hegen, Pflegen, Zucker in den A** pusten, Füße küssen.
Ok, das kitzelt immer so, egal, Ihr wisst, was ich meine  :D

Offline sliding_tinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #35 am: 27.06.14, 16:38 »
Ich habe mir die letzten Tage näher Gedanken gemacht, und mir auch ein paar Ställe angesehen. Nachdem was ich so hier gelesen habe und auch recherchiert habe, wäre es wohl wirklich eine gute Idee Training für anspruchsvolle Freizeitreiter und auch für Freizeitreiter mit Turnierambitionen anzubieten. Wobei ich mich dabei auch sehr gerne auf Training im Gelände konzentrieren würde. Es gäbe auch einen Stall, der mir sehr zusagt und wo es erwünscht wäre, wenn ich dort Unterricht anbiete.

Ich danke euch für eure Hilfe.. :) .. irgendwie.. war ich so versteift auf das was ich jetzt tue, dass ich diese Möglichkeit gar nicht gesehen habe. Unter anderem auch, weil ich mir eben vor nicht zu langer Zeit noch ein recht teures Jungpferd angeschafft habe mit der Absicht, im Turniersport weiterzukommen. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich mit meinen 2 Pferden doch nicht in den Freizeitbereich wechseln kann... als ob das "Verschwendung" wäre, aber ich versuche diesen Gedanken zu verbannen, denn im Endeffekt ist es doch egal..... Pferd ist Pferd.

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.613
    • Tauschticket
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #36 am: 27.06.14, 17:50 »
Schließt denn das eine das andere aus? Gerade im Freizeitbereich gibt es doch auch Leute, die sehr gut reiten, ohne jemals auf Wettbewerbe zu gehen.  Oder sind die Kriterien auf den Wettbewerben dermaßen daneben, dass man bei gelegentlicher Teilnahme Kompromisse machen müsste, die dem Pferd sogar in den 5 Minuten, die so eine Prüfung dauert, schaden?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Russell

  • Schokohasenschubse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 586
  • Geschlecht: Weiblich
  • LueLaLaunebaer
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #37 am: 27.06.14, 20:07 »
Und dann gibt es noch die Leute, die gerne ernsthaft trainieren, aber nie auf ein Turnier fahren. Oder die, die versuchen, einen gesunden Mittelweg zwischen allem zu finden.
Und man ist dann froh, wenn man ein solches "Goldstück" gefunden hat, das einem einfach mit Ideen, Kreativität und Hartnäckigkeit zur Seite steht.

Nur Mut!
Die Mund-zu-Mund-Propaganda kommt dann ganz von allein!

Offline sliding_tinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #38 am: 28.06.14, 22:16 »
Eigentlich schließt das eine das andere nicht aus. Ich könnte meine Pferde weiterhin showen bzw den Kleinen in der Zukunft showen. Allerdings ist das nicht gerade ein günstiger Spass, und ich gehe eigentlich nur aufgrund des Werbeeffekts auf Turniere und weil es mir eine zeitlang auch sehr wichtig war, viele Erfolge zu erzielen. Aber mich freut es nicht mehr. Ich hab das Turnierreiten eigentlich satt. Kleine Turniere, die nicht weiter als 1 Stunde entfernt sind könnte ich mir schon vorstellen, aber ich hab den Stress, die Ausgaben und die Leute und Szenen auf den großen Turnieren einfach satt.

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #39 am: 29.06.14, 08:49 »
Muss gerade schmunzeln - ich finde gerade die großen Turniere gemütlicher und zickenärmer (man kann sich  irgendwie besser aus dem Weg gehen). Aber kostenmässig hast du natürlich recht...dafür hat man aber auch meistens bessere Reitbedingungen.

In welcher Region bist du eigentlich heimisch?

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.613
    • Tauschticket
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #40 am: 29.06.14, 09:09 »
Darf man mal fragen, was so ein Turnier kostet?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #41 am: 29.06.14, 10:50 »
Kommt drauf an ;)

Mal ne Rechnung von mir: Box 150E, pro Start 20E, Office Fee 20E ... I.d.R. Überweise ich 250-300E, liege dabei aber noch günstig.
Mit QH könnte ich mehr starten und die Starts sind teurer, weil zweifach Show. 500E sind dann für die allrounder schnell weg. auf großen NRHA - Shows können einzelne Starts bis zu mehreren hundert E kosten...

So, dazu kommen dann Sprit und Übernachtungen für den Reiter - das kann ganz schön ins Geld gehen. Ich campe zwischenzeitlich und nehme dafür lieber weniger Heu mit ...

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #42 am: 29.06.14, 20:01 »
autsch, das haut rein. Dann sollt man sich natürlich auch noch weiterbilden um weiter "oben mitspielen" zu können und so weiter und so weiter...

Aber Tina, wenn Du den Rummel satt hast, dann ist das einfach eine persönliche Entwicklung, und zu der sollst Du stehen (dürfen).
Verweise doch einfach ungeniert auf Deiner Webseite auf frühere Erfolge, und dass Du jetzt einfach Deine Freude an solider Ausbildung entdeckt hast und dieses Wissen weitergeben möchtest, weil sich darauf ALLES aufbauen lässt - reines Spassvergnügen, sicheres Reiten, aber auch eben später Turniererfolg, wenn gewünscht. Und ja, dass Du es ablehnst, z. B. Pferdekinder verfrüht zu verheizen. 

Und ja, ich weiß schon, in Freizeitpferden liegen oft viele Talente und Stärken "brach" - wichtig ist aber, dass Ross und Reiter miteinander Spass haben und gesund bleiben. Das geht nur mit guter Ausbildung: Pferd sollte sicher und rittig sein, und sich ohne Knäckse reiten lassen, Reiter sollte nicht bei jedem Wetterumschwung tief fliegen u.s.w.

Nur Mut, die ökologische Nische für Dich existiert!  :D
« Letzte Änderung: 30.06.14, 08:29 von zaino »

Offline sliding_tinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #43 am: 30.06.14, 16:36 »
danke zaino! Dein Post macht mir Mut und ich denke es wäre wirklich gut, dass so umzusetzen und offen dazu zu stehen. Ich bin noch ein wenig unschlüssig, aber das ist bloß so, weil ich immer Angst vor größeren Veränderungen habe.


Ein Turnierwochenende kostet mich im Normallfall 300 - 600 Euro, Sprit inkludiert.


Ich bin in Bayern zu Hause.


Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.613
    • Tauschticket
Re: Irgendwie geht es bergab.. oder?
« Antwort #44 am: 30.06.14, 16:59 »
Und ich dachte immer, Distanzreiten sei teuer :o
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)