Haltung, Stallbau, Weidewirtschaft, Futter und Fütterung > Stall und Box

Fragen zu frostfreien Tränken für den Außenbereich

<< < (2/4) > >>

Bantu:
Ich hab den Boxentitel mal etwas umformuliert, vielleicht fühlen sich jetzt etwas mehr Leute angesprochen.  ;)

Wir sind auch nicht auf Balltränken fixiert, in Frage käme auch sowas wie die Nelson-Tränke von Texas Trading. Auch hier ist meine vordringlichste Frage die Nr. 1 mit dem Wasserzulauf.

Was wir nicht wollen, sind solche kleinen Tränkebecken mit Zunge.

TinaH:
Neenee, Balltränken gibt es schon sehr, sehr lange.
Wie gesagt, für Pferde ist es unphysiologisch, auf was draufzudrücken um zu saufen. Ich kenne die nur aus Kuhställen und erfordert schon kräftiges Runterdrücken, um ans Wasser zu kommen.
Aus gleichem Grund habe ich ne Schwimmertränke im Stall...

Zu 1. habe ich die Vermutung, daß das garnicht geht. Die Balltränken funktionieren vom Prinzip her wie die Schwimmertränken. Der Wasserzufluß wird durch den Schwimmer ausgelöst (wie beim Spülkasten im Klo). Daß heißt, es liegt immer Druck an, dem der Schwimmer entgegenwirkt. Durch den sinkenden Wasserstand verringert der Schwimmer den Druck auf diesen Verschluß und es fließt Wasser nach. Es ist also ein Wasseranschluß notwendig, der ständig gleichbleibenden Wasserdruck liefert. Für die meisten Schwimmertränke ist zudem ein recht hoher Druck nötig (können nicht am Wasserfaß betrieben werden, sondern nur an ner Leitung).
So wie Du das beschreibst, bräuchtes Du ja ne elektronische Steuerung, die abhänig vom Wasserstand die Pumpe ansteuert. Das würde ich beim Tränkenhersteller erfragen, ob der sowas anbietet.


Von den Nelson Tränken liest man eigentlich nur Gutes.

Bagi:
Ich denke, du brauchst auf jeden Fall ein "Hauswasserwerk" (sowas z.B.) um Druck zu haben. Bei den Nelson-Tränken gibt es glaube ich auch Modelle für Niederdruck, den man mit solchen Hauswasserwerken erzielt.
Den Schlauch 80 cm tief eingraben reicht, das ist Fosttiefe. Nur das Hauswasserwerk usw. muss auch völlig frostfrei stehen, sonst ist das gleich kaputt, wenn man was einfriert.
Bei einer Nelson-Tränke geht der Anbau auf ein Betonrohr oder ein isoliertes Thermorohr (bieten die an glaub ich), das muss auch mindestens 80 cm eingegraben werden und der Wasseranschluss dann ohne weitere Isolierung durch das Rohr nach oben zur Tränke.
Ich habe mich vor einiger Zeit mal informiert, weil wir auch einen Brunnen haben und ich eine beheizte Tränke anbauen wollte. Evtl. gibts schon wieder Neuerungen.
Mit Balltränken kenne ich mich nicht aus, eine Bekannte hat eine im Offenstall, am Hauswasser angeschlossen, die funktioniert angeblich einwandfrei. Die Pferde haben aber noch einen Teich, aus dem sie lieber trinken. Ich würde eine Tränke mit "offenem Wasser" immer einer vorziehen, wo erst ein Ball, eine Zunge usw. gedrückt werden muss.

TinaH:
Aber auch das Hauswasserwerk müßte doch elektonisch geregelt werden, daß es anspringt, wenn der Wasserstand zu niedrig ist. Das kann ja nicht ständig laufen, wenn gar kein Wasser gebraucht wird... (oder doch?).

KingGeorge:
ein hauswasserwerk ist immer an ;-) das springt erst an, wenn aus der leitung wasser entnommen wird  ;D ich betreibe an dem hauswasserwerk eine schwimmertränke, klappt sehr gut  8)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln