Autor Thema: Freizeitfahrer - brauchen viel Optimismus für den Winter  (Gelesen 56703 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nelke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 474
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #90 am: 15.11.13, 12:05 »
*Lebenszeichen*

Mir geht es gut. Ist nur gerade echt stressig.

Hab aber immer mal nachgelesen was hier so los ist. Aber leider durchaus unschöne Sachen mit Nixe, Silvana und Saphira.  :'( :-X

Endlich hab ich mal zwei freie Tage am Stück. Sonst war immer was zu tun hier. Vinur hab ich in den letzten Wochen auch nur sehr selten gesehen. Wenn ich mal Zeit hatte, dann hat es in Strömen geregnet oder gestürmt. Aber ihm macht das ja zum Glück nicht so viel aus, wenn mir auch berichtet wurde, dass mein Isi mich vermissen würde. Na gut, wie will man das beurteilen. - Pony ist jedenfalls wieder eine Pelzkugel geworden. Da ich zZ aber kaum was mache, darf er so bleiben. Bei Bedarf wird nur kleiner Strich geschoren. Beschlagen hab ich ihn aber letzten Freitag nochmal lassen. Den Beschlag einfach noch mal genommen und mit dem Schmied abgemacht, so lange draufzulassen bis es schneit.

Zudem ist mein Vater krank, sah anfangs sehr schlecht aus, aber langsam geht es jetzt aufwärts. Ist ne Autoimmun-Sache: Thrombozyten werden zwar hergestellt, aber vom Körper wieder selber zerstört. Nun bekommt er viel Cortison und die Werte werden langsam besser. - Er darf jedenfalls nicht Autofahren, und so muss ich da auch einspringen fürs Einkaufen und zu den Terminen fahren. Und man kann sich vielleicht vorstellen, welche Freude es ist mit einem eh schon cholerisch veranlagtem Menschen umzugehen, der zusätzlich aufputschend/aggressiv machende Medi s bekommt!  :-X

Für die Woche wo Pferd & Jagd ist, habe ich Urlaub beantragt, aber ist noch ungewiss, ob das klappt. Habe mir aber das WE auf jeden Fall freigehalten. Und strebe an am Freitag zu gehen, da hab ich eh frei.


Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen. -Victor Hugo

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #91 am: 15.11.13, 13:17 »
Huhu, Männe wieder da und prompt lief die Anlage ab 23.00 störungsfrei *nerv*. nun ja, theoretisch werden die Schweine per Compi gefüttert, aber pratisch hat das bißle Tücken, gestern mußte ich ein Silo frisch in Betrieb nehmen, welches warum auch immer stets Probleme beim Anlaufen hat. Compi ist schön und gut, aber das Getreide wird vorher in Silos geschrotet, auf die der Compi dann Zugriff hat, dh es laufen die Schnecken zwecks Schrottransport automatisch an....theorie, praktisch alles ein weites feld mit vielen Fehlermöglichkeiten, deshalb häng ich soviel vorm Compi, meistens was umprogrammiere und dann abwarten muss, ob es klappt oder ob ich 2 km zur Aussiedlung rauffahren muss und vor Ort eingreifen.
Eben mit Männe diskutiert Winterhaltung Ponikel, weil so ist Zustand im Moment: im Winter haben die "normal" matschauslauf von 30*10m+5*10 m Offenstall, nur akut kann ich Auslauf noch nicht bauen und koppel nicht mehr dauerhaft nutzen und Ponikel finden Offenstall was klein.....und 9 monate im jahr sind die nachts draußen mit tgl. neben fahrrad bis zu 6 km (Koppelverkehr).
im Shettyforum hatten die grad so ein feines thema: Führaufgabe mit Pony, wird unser Thema ab Mitte nächster Woche, wenn ihr wollt angesichts der zahlreichen Krankviecher stell ich die Aufgabenstellung hier rein. Den Sommer ging plötzlich bei mir Koppelverkehr nicht mehr/extrem unerquicklich, mußte mich viel mehr mit dem thema "Führen" beschäftigen bis 3 gleichgroße Ponikel neben Fahrrad wieder vernünftig funzte, jetzt können wir jederzeit auch Langstrecke radeln ohne das da was unharmonisch wird alle 3 am durchhängendem Führstrick  köppe gleiche höhe bzw im Notfall auch mal ohne Strick. jetzt geht auch führen am Auto, Radlader, Traktor reibungslos. Rein aus Dollerei hab ich jetzt mal Angefangen Winzparcour zu radeln, hat viel Spaß gemacht (3 Ponies innen und ich außen im Slalom hat was!). Plane und ähnliches juckt meine eher nicht. Anosnten arbeiten wir an der hinterradwendung....noch ein weiter Weg, aber auch erst Winterbeginn ist.
mfg janker

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #92 am: 15.11.13, 13:21 »
Janker, das hört sich irre an! :D Drei Ponys und ein Fahrrad im Slalom - das musst du mal filmen, das will ich sehen! Toll!

Nelke, mein Beileid. Hört sich sehr nervenaufreibend an. :( Erstens nimmt es einen ja grundsätzlich mit, wenn der Vater so krank ist, aber wenn ein Choleriker dann auch noch kontraproduktive (für die Cholerik) Medikamente nehmen muss, dann stelle ich mir das ganz, ganz schlimm vor. So hart es klingt, nimmt dir immer mal eine Auszeit, du wirst sie brauchen. :-*
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #93 am: 15.11.13, 14:50 »
oh mann bini  sowas sollte sie ja eigentlich lieber nicht veranstalten.
die idee mit dem baldrian finde ich sehr gut.
danke carola ich grüss ihn gern, er kann jede art von unserer Unterstützung echt gebrauchen.
er hat gestern schon angefangen die tage zu zählen.

elke das mit deinem vater klingt anstrengend. bestimmt kannst du die tage malmws
mit vinur machen.
ich war heute nur spazieren und kurz auf der wiese.
bini sie kriegt das multivitamin von PHA aus der Apotheke. das frisst sie
problemlos mit undmdas ist flüssig.
heute abend wenn ich noch bisschen reiten  weil ich ja eh 2 mal füttere.
auf der wiese hab ich festgestellt das mein pony keineswegs krank aussieht sondern
sogar im winterfelll glänzt. aber recht schlapp ist sie schon.
dafür ist sie wieder fast normal ruhig und nicht mehr so angespannt wie vorher.

puh janker das mit der Landwirtschaft klingt sehr anstrengend. und das wenn
man nicht mehr soöo fit ist. au weia

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #94 am: 15.11.13, 16:51 »
Heute früh hat sie die Selbsttränke samt Rohren abgetreten. Es war niemand im Stall wohlgemerkt. Meine SB meinte Nixe hört, wenn im Hof so langsam das Leben erwacht und der Stallbursche füllt um 6 Uhr das Wasser auf bei allen Pferden und sie weiß dann, daß es bald Futter gibt und dann rastet sie aus. Beim Füttern sei doch aber mittlerweile Ruhe....diese Ausraster kommen für mich in völlig unzusammenhängenden Situationen.

Habe eben mit dem TA aus der Klinik telefoniert und gefragt, ob sie noch Magenschmerzen haben kann, denn sie bekommt ja nun seit fast 2 Wochen das Medikament. Er meinte es kann natürlich immer sein, sei aber unwahrscheinlich.

Auf Dauer ist das natürlich auch Gift für ihren Magen, wenn die immer wieder so ausrastet und wenn sich das nicht legt werde ich wohl oder übel wieder umziehen müssen. Umzugsstress hin oder her...ich weiß mir sonst echt nicht mehr zu helfen. Dann muss sie in einen Offenstall wo es keine Boxenwände gibt.  Sie macht sich ja auch irgendwann mal die Beine kaputt.
Habe heute mit ner Stallkollegin gesprochen und die meinte Nixe hätte ihrem Pferd kräftig in den Hintern gezwickt als der zu nah vor ihrer Box stand. Sorry aber so kenne ich mein Pferd einfach nicht wieder.
Ich glaube da hilft auch kein Baldrian mehr. War aber schon dabei mich homöopatisch zu informieren. Was das Pferd noch alles an Extrawürsten brauchen wird bis es sich wieder beruhigt..... :'(

Und ich habe jetzt echt andere Sorgen.....


Nelke, das mit Deinem Papa tut mir echt leid. Ich hoffe es geht ihm bald besser und daß Du wieder mehr "Luft" hast.
Ist leichter gesagt als getan...ich sehe es momentan an mir selbst aber trotzdem...achte gut auf Dich!!!
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #95 am: 15.11.13, 19:30 »
@carola: ich stell grad für dich bilder von 2012 ein: Hanne, Husche, Nell, war damals noch verbringen von A nach B ohne Unfall....mit gewissen Schwierigkeiten im Frühjahr/Herbst. Sieht jetzt mit 3*gleiche Größe ganz anders aus, anderes System und ganz andere Führigkeit der Bande. Bin halt eben durch die Begebenheiten über Jahre da so reingerutscht, ging so lang 1. handpferd groß und brav war, aber bei 3 "renners" war es vorbei ohne völliges umdenken. mfg Janker

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #96 am: 15.11.13, 20:47 »
Janker, das sieht schon Klasse aus! Respekt!!!
Bini, was wäre wenn du sie einfach mal "wegstellst", bis du mit deinem Kind auf der Reihe bist? Wäre das eine Option? Was wäre z. B. mit Les Dannes? Oder einer Alternative? Ich kenne bei beiden Leute, die ihre Pferde da hatten und das bestätigen können, was die Homepages versprechen. Vielleicht wäre das eine Idee für euch alle, wenn die 4-wöchige Kur rum ist? Damit du auch mal zur Ruhe kommen kannst? Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir grade geht. Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass du grade das jetzt nicht brauchen kannst.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.373
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #97 am: 15.11.13, 20:58 »
@Bini: Echt krass. Wie lange steht sie denn immer in der Box? Gibts denn die Möglichkeit, sie einen Offenstall zu stellen? Hört sich ja schon an, als hätte sie argen Streß und das ist nicht gut für den Magen  :P
Carolas Idee finde ich auch nicht schlecht. Da müßte halt nur auch gewährleistet sein, daß man sie wegen der SV-Gefahr gut unter Beobachtung hat.

@Janker: Ich muß ja auch immer mit meinen dreien ein ganzes Stück laufen, aber bei drei Kalten klappt das mit dem Fahrrad nicht wirklich, ich muß immer sehen, daß wir uns möglichst schmal machen (bei mir geht einer links, einer rechts und einer hinten in der Lücke), weil ich quer durchs ganze Dorf muß, eine vollgeparkte Strassen und ein gewisses Stück auf der Busstrecke entlang. Grad heute hab ich sie mal für ne dreiviertel Stunde auf die Winterweide gebracht zum Fressen, Morgen werde ich sie nach dem Morgenheu dorthin auswildern. In der Hoffnung, daß es mal trocken bleibt...
Und mit dem Silo das hatte ich falsch verstanden, ich hatte gedacht, daß Du Silage schippen mußt. Jetzt hab ich aber verstanden, daß Du IN einem Silo das Getreide schippen mußt  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #98 am: 15.11.13, 21:12 »
Respekt janker, mit 3 pferden so diszipliniert.

boah bini sowas kannst du doch grad wirklich nicht brauchen.
wegstellen klingt ganz gut wenn wie dort die übrrwachung so gut ist.

so, hier ist jetzt endgültig der Winter angebrochen.  es friert des nachts. unser kamin läuft
tag und nacht. trotz recht großer wohnung hab ich nur im Wohnzimmer abends 2 stunden einen Heizkörper
und mal den im bad kurz an. ich bin da eisern jnd will möglichst viel öl sparen.

dem pony gdhts zusehends besser und sie steht auch nicht mehr so abwesend im paddock rum.
endlich kommt sid wieder brummelnd zu mir wenn ich auftauche.
sie war ja voll depressiv und übellaunig. jetzt ist sie wieder fröhlicher

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #99 am: 16.11.13, 13:19 »
Huhu,
Samstag = RU, heut mal ohne Göga im haus, sehr angenehm so. Kinde rum 8.00 geweckt und ab 8.30 angefangen mit laden und RU heut mal unkompliziert getroffen, Einritt Kinder groß 9.35, ufff (ist ja Aufwand mit 3 Ponikel+Gig), Jo ganz begeistert, wollt eunbedingt fahren, also sind wir rauf in dei 80*20 m Halle und er durfte an die leinen im Schritt, hatte er viel Spaß, husche lief natürlich teilweise irritiert, aber da muss die durch (schließlich mußten dei kids auch durch die reitzeit mit ihr durch!). Beim trab bekam ich dann sofort die leinen etwas überfallartig, aber husch elief sich nett ein und lenkung kam sofort io, tempodiskussionen hatten wir mehrere, aber nach 20 minuten wurd es dann wie gewünscht. Einmal galoppierte ich, nöö braucht definitiv noch, zuviel Speed und pony sofort heiß. Halten sauber und vierfüßig, rückwärts 1-2 tritt nicht harmonisch genug muss erst noch Boden besser werden. RL hat mir zugesagt Ben+Flitz zu reiten, wenn ich die Donnerstgasabend an der halle hab um 20.00 gesattelt, wär so super, wenn das funzt!!! die mag speziellere Ponies, reitet gut und ist mal gut 10 kg weniger als ich, allerdings auch viel zu groß mit 1,75 m. Sie würd nämlich ben einspringen, was der dringend bräuchte, der springt zwar aber noch nicht flüssig genug als da ein kind darauf sinn macht. Und Ben hat die blöde tendenz sich in die brust zu beißen, egal wer den reitet muss damit umgehen können, ich versuch ja über schweren zug+berg die rolltendenz langsam wegzubringen, aber bis nase im sand fest verankert ist braucht der noch. Husche muss grad ausbildungstechnisch gesehen nase aus dem sand bekommen und flitzetier irgendwie beides zugleich....die vor allen Dingen mehr arbeiten und wneige rmit Mensch diskutieren! mfg janker

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #100 am: 17.11.13, 00:04 »
Danke für die Links Carola. Besonders der in der Nähe von FFM hört sich gut an...bis auf die Heulage. Das verträgt Nixe nicht gut.


Tina, sie steht abends ab ca. 17/18 Uhr drin bis morgens 8 Uhr. Dann steht sie den ganzen Tag draussen. Sie hat Heu soviel sie fressen kann und bekommt mit den anderen zusammen ihre Portion Mash bzw. aufgeweichte Pellets. Also die letzten beiden Vorkommnisse waren morgens. Ich befürchte ihr gehts nicht schnell genug mit füttern und raus und sobald sie "Menschen" hört oder sieht macht sie Rabatz. Sobald sie draussen ist, ist sie wieder ganz die Alte. Steht auch völlig entspannt auf dem Paddock.

Sie wird in dem jetzigen Stall halt streng nach Plan gefüttert und bekommt ihre Medikamente und die wissen um ihre Neigung zu SV´s und die Klinik ist 10 Minuten mit dem Auto entfernt und meine SB fährt sie sofort hin, wenn nötig. Die kennen Nixe mittlerweile und für die nächsten Wochen während ich unser Kind bekomme, habe ich Absprachen mit denen getroffen. Ich kann und will mein Pferd jetzt eigentlich niemand Fremden mit den Worten " Bitte schön und für die nächsten Monate bin ich weg vom Fenster" übergeben. Nicht in der jetzigen Situation. Deshalb hoffe ich, daß sie sich wieder beruhigt. Sie hatte schonmal so Anwandlungen im ersten Jahr dort im Stall. Ich muss mal gucken, ob das dieselbe Zeit war. Nach 1-2 Wochen war der Spuk vorbei (Hatte nix mit der Rosse zu tun soweit ich sehen konnte). Sie kann normalerweise auch mal nach dem Reiten 15 Minuten alleine in der Box warten bis wir die anderen von der Koppel geholt haben. Da ist momentan natürlich nicht dran zu denken.

Heute war alles ruhig. Meine RB reitet sie morgen. Mal sehen wie es weitergeht. Ich überlege noch eine 2. RB zu suchen, damit sie mehr ausgelastet wird....ich habe nur etwas Bammel davor. Nixe ist nicht ohne und ich kann jetzt echt keine weiteren Katastrophen mehr vertragen und bis man mal eine zuverlässige RB gefunden hat.....
Eine aus meinem Stall und meine SB wollen sie zukünftig fahren und das wäre mir lieber als wenn sie ein "Fremder" reitet. Die fahren beide sehr gut, haben Routine und gehen ruhig mit den Pferden um.

So und jetzt versuche ich ein bisschen abzuschalten. Das stresst mich gerade so und ich merke wie ich in eine negative Gedankenspirale komme und da komme ich dann nicht mehr raus. Heute Nacht habe ich laaaange wach gelegen.

Silvana, schön, daß sie wieder angebrummelt kommt :)



First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #101 am: 17.11.13, 11:47 »
wow bini respekt deind Sb ist echt ein Goldstück. was die so alles macht, unglaublich.
da kannst du dich doch wirklich auf dein kind konzentrieren.da ist sie doch wirklich gut
versorgt. gibts nicht die Möglichkeit sie und ihren Kumpel ganz draußen zu lassen?

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.576
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #102 am: 17.11.13, 12:57 »
Bini, bei so einer tollen Versorgung und grade in Deiner Situation würde ich über einen Stallwechsel auch nicht nachdenken, das kann nur schlimmer werden. Ihr findet da sicher noch ein paar gute Kniffe wie ihr die Spinnereien etwas verhindern könnt.

Mein Hannoveraner hatte auch mal so eine Phase, der hatte zwar schon immer in seinen Boxen randaliert, aber eine Weile wars mal so schlimm, daß er auch die Mauern durchgetreten und sich selber fast zerstört hat. Ich konnte ihn dann ein dreiviertel Jahr lang gar nicht reinstellen und danach haben wir seine Box dann zur Gummizelle umgewandelt, dann blieben zumindest die Mauern und die Hufe heil.
Liebe Grüße
Ulla

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #103 am: 17.11.13, 17:58 »
Ich glaube, ich würde es wirklich mal mit Magnesium versuchen. Wenn sie genügend hat, dann schadet eine Gabe auch nicht, wird halt ausgeschieden. Aber ich habe schon oft mitgekriegt, dass damit insgesamt mehr "ommmm" ins Pferd kommt.
Ich kenne Binis SB ja auch ein bisschen, und ja, sie macht das echt mit Hingabe, aber diese Hingabe kann, äh, auch so ihre Nachteile haben. :P Trotzdem beruhigend, dass die jetzt so genau hingucken.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - voller Optimismus in den Winter
« Antwort #104 am: 17.11.13, 18:59 »
Zitat
gibts nicht die Möglichkeit sie und ihren Kumpel ganz draußen zu lassen?

Das hatte meine SB auch schon überlegt.

Meine RB war heute da und meinte sie hätten an beide Wände nun einen Balken gemacht und an dem Balken hängen Gummimatten runter und zwischen Balken und Gummimatte sind teilweise Strohsäcke oder auch Matratzen. Und was ich eine super Idee finde...sie haben an der Rückwand die eine Matratze jetzt mal mit Folie umwickelt und die raschelt jedes Mal, wenn Nixe dagegen tritt. Die eine Stallkollegin hat das nun mal beobachtet und Nixe erschreckt, wenn sie dagegentritt und es von hinten knistert und beruhigt sich dann komischerweise sofort wieder. Und sie meinte zu meiner RB es sei nun schon wirklich besser geworden. Die Wände und damit ihre Beine sind also geschützt und sie scheint sich so langsam einzukriegen. Das beruhigt mich sehr.

Meine RB war auf dem Reitplatz mit ihr und hat sie mal V/A geritten. Erst lief sie total komisch und eirig. Meine RB hat nochmal durchpariert, sie ordentlich an den Zügel geritten und ist dann nochmal angetrabt und hat sie dann mal auf dem Zirkel V/A dehnen lassen und Nixe hätte 3 Mal hintereinander ganz heftig abgeschnaubt und sei dann sehr entspannt gewesen. Und auch danach lief sie wieder mit hängendem Kopf und zufriedenem Gesicht hinter ihr her und sei dann auch ganz selbstverständlich und eifrig in ihre Box gelaufen. Meine RB hat das Halfter vorher abgemacht und hätte sie vorlaufen lassen und Nixe sei ganz zielstrebig zu ihrer Box und stand dann dort auch ganz entspannt drin. Klingt ja hoffnungsvoll.

Danke für euren Zuspruch und eure Gedanken...tat mir sehr gut!!!

Maxima, das mit deinem Hannoveraner klingt echt interessant. Kannst Du mehr zu Jahreszeit und Situation (Haltung, Futter, Arbeit, Pferdegesellschaft etc) sagen?
First I rode a horse, now I fly a Traber!