Autor Thema: Ponywallach arbeitet nicht richtig mit-was mache ich falsch?  (Gelesen 2416 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline InthienTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo :)
also ich habe seit ungefähr vier Monaten eine RB auf einem Haffi Wallach. Er ist eine liebe, nette Seele, war früher aber vermutlich ein Schulpferd. Seine Besitzerin kennt seine Vorgeschichte auch nicht, was sehr schade ist ...
Das Problem ist, dass er beim Reiten auf keinerlei Hilfen reagiert- ich glaube er ist einfach abgestumpft von den Schulis damals leider ja kein Einzelfall- und stellt sich quer fängt an zu buckeln und so weiter :`( Wir haben also angefangen Bodenarbeit mit ihm zu machen ( er steht in einem Offenstall), wobei er auch immer gut mitmacht. Doch nun ist er so anhänglich gegenüber mir geworden, dass er sich nicht mehr vernünftig longieren lässt. Ständig stehen bleiben wieder nach innen kommen, sich aus dem trab zum wälzen hinlegen hat er auch schon versucht. Jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter und frage mich, was ich falsch mache ? Liegt es an der Körpersprache oder einfach an langeweile ? Und um nochmal aufs reiten zurückzukommen wie mache ich ihn für schenkelhilfen wieder empfänglich ??? GLG
Inthien :)

Wieselchen

  • Gast
Ganz heisser Tipp: Unterricht

Wer weiß hier schon wie es um deine reitkünste und Erfahrung im pferdeumgang bestellt ist? Selber rummurksen wenn man schon so Probleme hat führt einfach selten zum Erfolg.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
... noch ein tip: Das Reinkommen beim Longieren ist nicht "anhänglich" sondern dreist.
Hat die Besitzerin nicht ein bissl "Gebrauchsanweisung" für Dich?
Ansonsten: Guter Unterricht erweitert das Repertoire, da stimm ich dem Wiesel glatt zu. Und sorgt dafür, dass gar nicht erst Langeweile aufkommt.
Hoffe Du hast das in Reichweite?
sonst kommt man nur ins Boxen und Gerten- und Schenkelklopfen - genau das, womit er als Schulpferd nur stumpf gemacht wurde oder jetzt garstig wird mit querstellen und Buckeln.

Bis Du Unterricht kriegst, finde heraus, wie Du den motiveren kannst. 1. lass Dir nix gefallen, wenn Du vorwärts und "geh raus auf den Zirkel" sagst, soll er das auch bitte TUN. 2. lobe ihn ganz doll wenn er was macht, und wenns nur Pipifax ist, motivere ihn, finde heraus, was er gern tut (ist er ein bombensicheres gemütliches und verlässliches Geländepferd?)
Kannst Du das Buckeln sitzen oder kommst Du in Wohnungsnot? Wenn Du das sitzen kannst, mach die Pfoten mit Zügeln hoch, Beine zu, vorwärts! damit der Kopf oben bleibt und er voran muss, dann kann er nämlich nicht buckeln. hehe. wenn er Dich runterbuckelt, kanns natürlich gefährlich werden, dann brauchst Du fix Unterstützung. Ich verweise nochmal auf die Besitzerin, die ja sicher mit ihm zurecht kommt.

und: eine Weile brauchts immer, bis ein Pferd einen akzeptiert  ;) - also hab Geduld!

Offline InthienTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
also ich reite seit ca acht jahren und habe einige erfahrung mit schwierigeren Pferden bzw Ponys. Sattelfest bin ich auch und da er auch ein bisschen moppelig ist kann er auch gar nicht sooo extrem buckeln, ohne das er merkt das es zu anstrengend ist. Reitlehrer ist im moment schwierig aber vielleicht lässt sich da etwas drehen. Gelände war ich noch nicht mit ihm habe aber das gefühl, das er dann bei jedem grasbüschel stehen bleibt oder versucht mich runterzuwerfen :$ Achso und die besitzerin tut im moment immer so als wenn es mein pferd wäre ist seit zwei wochen nicht mehr gekommen meldet ich nur wenn sie geld braucht ist unzuverlässig usw und bei ihr sieht es nicht anders aus, wenn sie mit ihm arbeitet ...
« Letzte Änderung: 20.11.12, 17:27 von Inthien »

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Die Besitzerin.... ohne Worte... aber gut, dann hast den Dicken nun an der Backe.

Wenn Du Erfahrung hast, dann fang klein an, arbeite am Grundgehorsam = Vertrauen!
Lass Dir nix gefallen, sei liebevoll aber konsequent.
Motiviere ihn.
Lässt er sich gut führen? Wenn ja, ab ins Gelände, spazierengehenderweise, nix schweißt besser zusammen.
Wenn er büffelig ist - back to the roots, Knotenhalfter, Kappzaum, auf dem Platz dran feilen, dass er wirklich auf Dich achtet.

Buckeln, wie gesagt, Pfoten hoch, Beine zu, tschakka.
RL holen.
Viele viele Haferschlinger sind gutwillige und begabte Pferde, mit denen man viel spass hat. Nur bei falscher Behandlung werden sie halt hm, eigenwillig,.