Autor Thema: Freizeitfahrer - fahren in den Winter  (Gelesen 40929 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #45 am: 14.11.12, 08:58 »
Mensch Safira, hatte ich voll überlesen was da passiert ist bzw. das Besagte Vergessen von fast allem sobald ich anfange zu tippen.

Gut, daß ausser Prellungen nichts weiter passiert ist. Aber die sind auch schon schlimm genug. Bin mal mit Nixe im Schritt hingefallen, weil sie vorne wegegrutscht ist und wir haben Monate herumlaboeriert mit unseren diversen Prellungen und Blockaden. Ich bin ja danach sofort wieder aufgestiegen. Pferd lief lahmfrei und mir ging es ausser Matsch überall auch gut. Wir haben erst am nächsten Tag gemerkt was uns alles weh tut.

Susanne, wow, soviele Pferde!!! Ich kannte mal eine Susanne mit Araberstute aber die stand mit mir zusammen in Hessen in einem Stall. Das kannst also nicht Du sein.
Wenn ich soviele Pferde sehe, frage ich mich immer wie man sowas finanziell schafft. Meine hatte so hohe TA Kosten die letzten Jahre. Wenn ich 2 oder mehr Pferde hätte, würde das gar nicht gehen. Zumal ich sie dann irgendwo jwd in Eigenregie halten müsste, denn ansonsten könnte man sich das bei uns nicht leisten.
Erzähl doch mal ein bisschen...wer von den tollen Pferdchen war zuerst da oder gibt es eine HP wo man das nachlesen kann? Bei mir einfach auf www klicken.

First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #46 am: 14.11.12, 09:02 »
carola, schiffshupenartige Bremsen.  ;D

Jetzt habe ich Kopfkino!!!

Meintest Du, daß die Stränge sich nicht mitbewegen? Wenn Du mit Kumt anspannst wäre das doch aber normal oder? Das liegt ja nicht wie das Brustblatt vor der Brust und bewegt sich bei jedem Schritt mit.
« Letzte Änderung: 14.11.12, 09:09 von Bini »
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline KingGeorge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 687
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #47 am: 14.11.12, 09:07 »
carola, die bremsen von meiner marathon hupen auch so, wenn ich sie mal bei einem längerem bergab stärker brauch  :)

und ich war auch der meinung, das bei kummt sich ja gar nichts bewegen soll, weshalb man ja auch eine dockenanspannung immer mit kumt fahren soll  ???

und safira, du machst sachen  :o, ne freundin von mir, hat sich bei einem sturz im schritt einen rückenwirbel gebrochen  :-\

willkommen susanne  :D tolle pferde hast du... ich bin die, mit der masse an laufenden metern  ;D
Optimismus ist bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf den höchsten Berg zu steigen und "Scheiß Götter" zu rufen

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #48 am: 14.11.12, 09:10 »
 
Zitat
ich bin die, mit der masse an laufenden metern


*lol*
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline KingGeorge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 687
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #49 am: 14.11.12, 09:13 »
ja ja,  lacht nur  ;D
Optimismus ist bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf den höchsten Berg zu steigen und "Scheiß Götter" zu rufen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.599
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #50 am: 14.11.12, 09:34 »
Oh je, Sturz mit fremdem Pferd ist immer doppelt blöd, gut daß nix passiert ist.

Mein Hannoveraner ist mal mit mir im Stand im Zeitlupentempo umgefallen und mir genau mit der Pausche vom Sattel auf den Fuß, ich dachte der ist Matsch. Hat dann einen Tag total wehgetan und dann war nix mehr.
Meinen einzigen richtig bösen Sturz hatte ich allerdings auch mit einem fremden Pferd, das endete im Krankenhaus.

Susanne, echt eine schöne "Sammlung" an Pferdis hast Du da, erzähl doch mal ein bißchen mehr drüber.
Liebe Grüße
Ulla

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #51 am: 14.11.12, 10:31 »
KG, was mich irritiert, ist, dass sich dann das Kumt wippend von rechts nach links bewegt. Da ich ja die Hörnchen habe, sehe ich das. Ich bin da jetzt irgendwie einfach... unsicher. Hm.
Safira, das Alsbacher Schloss ist bei mir in der Nähe. :) Da ist es nicht so steil wie bei uns. Ich denke, dass der Ritt da ja eher nach hinten geht und nicht von Bergstraßenhügel zu Bergstraßenhügel. :-X
Susanne, das sind aber viele unterschiedliche Pferde. Was machst du mit welchem?
Meinst du, du könntest deine Signatur etwas komprimieren? :-*
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline KingGeorge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 687
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #52 am: 14.11.12, 10:59 »
carola, das einzige was mir dazu gerade in den kopf schoss ist, das die zuglinie nicht optimal fürs kumt ist?
Optimismus ist bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf den höchsten Berg zu steigen und "Scheiß Götter" zu rufen

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #53 am: 14.11.12, 11:17 »
Ja, das habe ich mir ja auch überlegt. Aber wie soll ich die noch optimieren? Ich habe ja schon alles getestet. Hoch, tief, mittig... Egal wie. Das Bild bleibt.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #54 am: 14.11.12, 11:22 »
Dann würde ich wieder auf Brustblatt umrüsten und nach einem anderen Kumt gucken. Passt das vielleicht doch nicht richtig?
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline KingGeorge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 687
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #55 am: 14.11.12, 11:30 »
hast du mal ein Bild?

hätte sonst noch die idee, wielleicht das ortscheid (falls du überhaupt eines hast....) zu breit? das es einfach die zugstränge ungünstig zu seite wegzieht...

sind alles nur ideen... kann auch kompletter blödsinn sein  :-[
Optimismus ist bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf den höchsten Berg zu steigen und "Scheiß Götter" zu rufen

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #56 am: 14.11.12, 12:17 »
Ortscheid habe ich keines, ich hatte ja auf Seilanspannung gerüstet. Zu breit war das definitiv nicht. Ich hätte es mir eher breiter gewünscht, aber zu eng war es auch nicht.
Bini, das Kumt passt, da bin ich mir sicher. Brustblatt kommt nicht in Frage, die zieht am Berg einfach viel besser mit dem Kumt. Es scheuert ja auch nicht auf dem Pferd. Der Hals wippt mit nach links und rechts. Also der Mähnenkamm. Ob das schon immer so war? ??? Mir ist das nie aufgefallen. Erst jetzt.
Bei der TAS-Anspannung ist der Zug in der Tat minimal gebrochen. Daher wollte ich ja auch umrüsten. Nur wenn das Umrüsten mit direktem Zug auch nichts ändert, dann weiß ich es auch nicht. Und ich habe die Positionen wirklich verändert von ganz tief über mittig auf ganz hoch. ???
Meine einzige echte Veränderung zur Anspannung in der alten Kutsche ist im Grunde die Anbringung am Kumt. Die alte Kutsche habe ich mit einem selbstgemachten Lederadapter gezogen, in den ein Zugstrang eingeschnallt war. Jetzt habe ich ein Adapterstück vom Kumtverkäufer drin, in den man ein Seil einhängen soll. Damit das eingehängte und beim Laufen nach hinten auf das Kumt drückende Seil nicht zu punktuell drückt, ist da noch eine Platte dran. Versteht kein Mensch, ich weiß, aber ich gucke grade, ob ich den Katalog online geladen kriege: http://www.heavy-horse-parts.de/attachments/File/Katalog.pdf Da mal nach Kumtbügeladapter suchen. :P Da hatte ich vorher halt ein breites Leder drin à la Zugstrang. Jetzt habe ich da eine Kette eingehängt (am Schäkel, damit verstellbar) und dann entweder TAS-Seil oder Segelseil. Ich könnte natürlich testen, ob es einen Unterschied macht, wenn da ein breites Lederstück dran ist, aber logisch wäre es nicht. ???
« Letzte Änderung: 14.11.12, 13:32 von carola »
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline silvana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.257
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #57 am: 14.11.12, 20:10 »
puh carola, das ist ja etwas nervig. aber ich hab leider eh so gar keine ahnung woran
es liegen könnte.
hey KG masse an laufenden metern find ich cool! ;D ;D

och ja stürze vom oder mit dem pferd hatte ich schon reichlich. meistens hat mich mit pferd
hingebügelt. einmal auf ner gefrorenen pfütze die mit schnee bedeckt war, einmal auf nem
rutschigen abhang usw.
der schlimmste umfall war mal mit meiner alten stute. ohne sattel aber mit kappe im galopp
hatts ihr die füsse vorne weggehauen und ich bin wie vom katapult geschossen im hohen
 bogen geflogen. leider hab ich dann kräftig mit dem gesicht auf ner steinharten treckerspur
gebremst. das gab einen sehr grossflächigen tapetenschaden, ein dunkelblaues auge plus
gehirnerschütterung. autsch sag ich nur.
wie unschön! dem pony war zum glück nix passiert.

sooo. nachdem ich ihm eine supernette sms geschrieben habe, hats sich der alte schmied bei mir
gemeldet. alter schwede hat der rumgebrüllt und sich mit fadenscheinigen ausreden rumgedrückt.
nachdem ich ihn freundlich darufhingewiesen habe das wer brüllt IMMER unrecht hat, meinte er
na jedenfalls gäbs von ihm kein geld und ich solle ihn doch verklagen. na gut wenn er meint: feuer
frei! ich glaube mittlerweile der kann das gar nicht mehr melden weil er schon zu viel einreichen musste.
ansonsten kann irgendwie keiner seine reaktion verstehen.
wat solls. pony läuft wieder ganz gut und am dienstag kommt der neue schmied und baut was eisiges
drauf. mit dem hab ich vorhin gesprochen und er sagte das er sich schon überlegt hat was er ihr
draufbaut. :D

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #58 am: 14.11.12, 21:48 »
Ich bin ja drauf geblieben und erst abgestiegen, als Arabär wieder stand. Naja; morgen dreh ich vielleicht´ne Proberunde (wenn meine Motivation mitspielt)... Heute war es nebelig hoch 10; haben (ich hatte ein bayerisches WB) nur ganz bisschen langsamen Trab gemacht; und auch nur da, wo wir wussten, der Weg geht gradeaus; dann wieder Schritt gegangen, weil man selbst da die Abzweigungen übersah. Dabei hatten wir Stirnlampen drauf. Irgendwie unheimlich, wenn man keine 3 m weit sehen kann; aber irgendwie auch schön so im Schritt verloren im "Nirgendwo"
ach safira mach dir nicht son kopp. auch wenn du in letzter zeit weniger geritten bist als
sonst schaffst du das bestimmt problemlos.sonst schnallst du dich einfach fest und saphira macht den rest.
Dass ich da durchkomme, wage ich nicht zu bezweifeln (bevor ich aufgebe, muss schon VIEL!!! passieren!) Aber der Muskelkater am nächsten Tag nach mind. 4 Stunden traben *hmmm*

@Safira
 Ich hätte Lust mal wieder swas Größeres zu reiten.. wenn Safira gut laufen sollte, es über Winter ok bleibt.. wollen wir unseren Bayernritt nochmal in Angriff nehmen ? von mir aus los und dann.... Ziel ist deins ;-)))))

...wer was sucht für M Pony inkl Kopfstück, isch brauche das nicht mehr . was ich suche ist kein komplettes Geschirr, nur das Brustteil zum ziehen für Papina, will nur Weide schleppen mit ihr im Frühjahr, das von den Shettys ist zu klein
Warte nochmal mit deinem Geschirr verkaufen... Könnte das evtl. der Lütten passen? Ist ein Hintergeschirr dabei? Die Kleine hat doch ´nen Kalti-Ar... :-X Und ansonsten brauch ich ja noch Kopfstück; Saphiras passt nicht mehr; Selett dürfte bei jetziger Figur auch zu weit sein; ich mess sie mal nach, wenn sie wieder im Lande ist...

Und zu ersterem: Ich spiele gerade mit dem Gedanken, wenn Ponys gesund bleiben im Frühjahr mein Auto gegen ein Uraltzugfahrzeug "einzutauschen". Ich sag jetzt nicht, was die Family gesagt hat, als ich sie bat, sich doch bitte mal umzuhören, falls wer aus dem Bekanntenkreis in naher oder weiter Zukunft sein Zugfahrzeug abzugeben hat. (Das Telefonat endete jedoch *ähm* unschön :-X )
Also grundsätzlich wäre ich mit dabei; wenn Transportfrage geklärt und Pony gesund z.B. Mitte bis Ende Juni o.ä. Warten wir mal ab bis Frühjahr und schauen dann weiter :)
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline susanne

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 292
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.raeuberlein.de
Re: Freizeitfahrer - fahren in den Winter
« Antwort #59 am: 15.11.12, 10:41 »
@ Safira
Nun es war auf Wilma *g* und da ist alles dabei, muß ich nur mal überfetten.Kopf von Wilma war ja größer als das von den Shettys,
miß dein Pony mal durch *g* wie groß ist sie denn jetzt ?
Also dann erzähl ich mal etwas, dann schreib ich aber alles nur klein *g*
Ich hab seit meinem 12 Lebensjahr pferde und immer in eigenregie, so ist es bezahlbar(auch bei 5) einer meiner besten pferde war cira, sie ist und bleibt meine nummer 1, gott hab ich dieses pony geliebt, ihr seht sie ja als mein avatar und auf meiner hp die ich mal überarbeiten muß.
nun zu den jetzigen viechern ;D ich hatte 2 shettys, zwiebel und ivi geschenkt bekommen, da man bekanntlich darauf nicht reiten kann und ich damals keine kutsche hatte .-. kaufte ich mir papina mit knapp 3 jahren und roh, ein new-forester sollte es wieder sein wie cira.. fürs alter  ;), nun papina hat wohl was schlimmes erlebt, am anfang sehr schreckhaft und untypisch für ein nf, inzwischen ist sie aber cool und wird unterm sattel imm besser,habe für sie eine rb in meinem alter. da ich damals aber nicht noch 2 jahre warten wollte mit richtigem reiten und ich etwas geld hatte, schaute ich mich um nach einem pony was älter war, komischerweise bekam ich fast nur angebote von arabern.. und hafis, also schaute ich mir sehr viele pferde an . und gab im grunde auf, da bekam ich eine mail , nett geschrieben , das die dame eine schimmelstute hätte die sie aus gesundheitlichen gründen abgeben möchte, wir hin und da stan nun mein weißer traum..sehr gute abstammung, 2 macken nix für anfänger und schimmelpilzallergie.. na ja probereiten allein im gelände ca 20 minuten, davon 30 mal rumgesprungen. mir war es egal und so zog naima(die eige tlich melody heist ) hier ein. ich hab sie nun schon 2 jahre und bis auf ein paar ausraster dieses jahr .. wird sie langsam besser, da sie ein echtes korrekturpferd ist, hab ich mich für die klassische reitweise entschieden da sie das pferd langsam aufbaut und die würde des pferdes respektiert.tja nun mußte ich ivi abgeben, den der kleine hatte mir nun schon öfters naima in den zaun gejagt, beim letzten mal hatte sie verdammt viel glück das die sehnen heil geblieben sind.. er ist zu einer tä gegangen als kinderreitpony und das paßte gut. gizmo, der oldenburger gehört meinem freund, er ist ein altes l springpferd und er trägt den reitanfänger flott und sicher durch das gelände, leider feht ihm die zeit im moment, da er nachtschicht macht, also mein freund gg tja und katarena.. ich hab mich verguckt in die alte dame und erst später erfahren was blutmäßig das für ein schatz ist. so gott will das es mit geld und finanzen hinhaut schenkt sie mir vielleicht noch ein fohlen, wer die abstammungen meiner pferde sehen möchte falls interesse da ist, dann poste ich mal die links. tja, nun hab ich dieses jahr mal das zwiebelchen in den sulky getan, nur 2 mal auf der weide und nur schritt, aber sie machte es ganz gut, bald hab ich urlaub und da ich dann weniger reite, werde ich mal sehen ob ich sie fahre auf der weide. so, das wars im großen.. nun wäre es mal nett zu erfahren wo ihr alle wohnt .. vielleicht ist ja jemand in meiner nähe :-)
und Tschüüüß sacht Sanni








Ärgere dich nie über dein Pferd; du könntest dich ebensowohl über deinen Spiegel ärgern. (R.G. Binding