Autor Thema: Tochter möchte reiten  (Gelesen 6944 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline OlitwistTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8
Tochter möchte reiten
« am: 15.10.12, 12:03 »
Hallo Zusammen.

Meine Tochter möchte gerne reiten beginnen. Ich kenne mich allerdings gar nicht damit aus.
Ist es sinnvoll jetzt schon einer Reitbeteiligung beizutreten? Was habt ihr für Erfahrungen.
Freu mich über interessante Tipps.

Liebe Grüße, Olli

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #1 am: 15.10.12, 13:44 »
Ich persönlich empfinde es als sinnvoller sie in einer Reitschule anzumelden oder auch in die Reiterferien zu schicken.
Der Wechsel zwischen den Pferden, gerade wenn sie noch lernt, ist sehr sinnvoll. Jedes Pferd tickt anders und ist im Umgang auch anders zu händeln. Man sammelt mehr Erfahrungen, wenn man ein breites Spektrum kennenlernt statt sich gleich direkt auf eine Reitbeteiligung beispielsweise fest zu legen.
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

geolina

  • Gast
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #2 am: 15.10.12, 14:56 »
hallo,

für eine reitbeteiligung ist es ganz am anfang noch ein wenig früh (da würde ich schon 1-2 jahre warten), außer die leute dort suchen ganz speziell einen anfänger, der erstmal an der longe anfangen darf. ABER das ist natürlich rar gesät, weil wenn man eine reitbeteiligung will, dann eigentlich jemand, der sich schon bissl auskennt und einem komplett die arbeit an 2-3 tage die woche abnehmen kann. zudem nicht vergessen, bei den kosten für eine reitbeteiligung kommen dann noch die kosten für den reitunterricht dazu ;).

longe = lange leine, an der das pferd im kreis um den ausbilder herumläuft, der dann dem anfänger/lernenden - ist auch für fortgeschrittene nicht ganz sinnlos so ne longe -  anweisungen gibt. longe ist toll und am anfang unentbehrlich, weil man sich dann nicht darauf konzentrieren muss, wohin das pferd läuft, sondern nur auf sich und seinen körper und erfühlen und erlernen darf, wie eben diese zwei lebewesen miteinander in den unterschiedlichen gangarten - schritt, trab und galopp - funktionieren ;). jede reitschule, die nicht an der longe anfängt, sondern gleich in der großen gruppe würde ich meiden.

ich würde mir auch - wie schnett es empfiehlt - erstmal ne reitschule suchen, wo das kind dann anfangen kann. vorteil sind neben den unterschiedlichen pferden (die einem wirklich mehr beibringen, als wenn man immer das gleiche reitet), dass man dann gleich andere gleichaltrige freunde findet, denn wo es schulpferde gibt, da gibt es auch immer viele kinder =).

bei der auswahl der reitschule würde ich folgendes beachten:
1) jedes pferd hat seine ausrüstung und sein putzzeug (sonst drohen krankheiten)
2) alle pferde kommen jeden tag raus! (die schulpferdekoppel/n mal zeigen lassen -ganz wichtig, alles andere führt dazu, dass die pferde auch mal gerne unter reitanfängern unsinn machen und damit die kinder gefährden, abgesehen davon ist es für so ein soziales tier wie ein pferd unerlässlich einmal am tag mit anderen pferden spielen, toben zu können, sonst bekommen die nen psychischen knacks)
3) der reitlehrer kümmert sich während der stunden um die kinder und quatscht nicht an der seite mit anderen herum
4) der ton des reitlehrers den kindern gegenüber und der kinder den pferden gegenüber ist angenehm, evtl. streng und konsequent, aber nie brüllend oder witze unter der gürtellinie
5) der stall ekelt einen nicht an wenn man eintritt, man riecht natürlich pferde, aber es darf nicht aufdringlich stinken
6) wenn es ein alter stall ist, der - wie früher üblich - noch recht niedrig und deshalb nicht so hell ist, dann sollte das dadurch ausgeglichen werden, dass die pferde mehr außen sind, alles in allem sollte der stall aber ne freundliche ausstrahlung haben
7) die reitschulkinder, die schon da sind sollten nicht erzählen, dass das oder das pferd ständig kinder abwirft oder beißt oder sonstwas gefährliches veranstaltet *hüstel*, so ein tier ist für eine reitschule einfach nicht geeignet oder wenn, dann nur wenn es sehr hoch ausgebildet ist und eben nur für die ganz fortgeschrittenen reiter genutzt wird
8 ) am schönsten ist es, wenn die schulpferde vom reitlehrer oder sehr fortgeschrittenen reitern immer wieder korrigiert werden - also sprich immer wieder auch mal geritten werden, von solchen pferden kann man viel mehr lernen - ist dann aber auch teurer und das muss man dann auch zahlen - klar
9) die schulpferde werden im sommer auch für ausritte genutzt und zumindest einige dürfen auch springen oder zumindest ab und an bissl was anderes machen, als nur in der halle stur im kreis laufen (z.b. mit stangen parcours legen, über stangen treten lassen, usw.)
10) am anfang evtl. reithelme ausleihbar - ein fahrradhelm wird meist für anfänger empfohlen, aber ein guter reithelm ist schon besser und als erstanschaffung, bevor man weiss, ob das kind nun wirklich mit dem hobby weitermacht oder wieder aufhört eben ein wenig teuer

man kann also auch als nicht-reiter auf einiges achten, zudem auf`s gefühl hören, wenn man sich in einem stall nicht wohl fühlt, alles stickig und stinkig ist, der ton unangenehm ist, dreckig ist ... dann lieber die flucht ergreifen!

oder du fragst mal hier nach, evlt. kommt jemand aus deiner nähe und kann eine reitschule empfehlen.

viel glück bei der suche und deiner tochter viel spass!!!

alex

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #3 am: 15.10.12, 16:47 »
was ich mnittlerweile jedem reitelernwilligen im Kindesalter empfehle ist erstmal Voltigieren (turnen auf dem Pferd) zu lernen

Dann lernt sich die reiterei an sich wesentlich einfacher, weil man sich am Anfang unter kontrolle ausschliesslich auf sitz und balance konzentrieren kann (und dabei noch körperlich erstmal ein bisschen fit gemacht wird ;) ) und dann noch nett unter Anleitung um ein braves PFerd herumtüddeln kann ..
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #4 am: 17.10.12, 09:37 »
Geo's Liste find ich prima, vor allem die Punkte 2 (ausgeglichene Pferde sind DRAUSSEN-Pferde!),
3 und 4 sind ausserordentlich wichtig.
Verbotene Szenen sind z. B. wenn ein Kind sich allein auf weitem Platz mit einem störrischen, faulen Pony abplagt (dem sein Job, hilflos zerrende knuffende Menschlein ohne Anleitung herumzutragen, mit Recht beim Hals raushängt) und der/die RL derweilen für sein/ihr Geld an der Bande unentwegt mit ihren Freundinnen labert oder mit dem Handy telefoniert.  >:(
(hab zwar selber keine Kinder, hab mich beim Zugucken bei sowas aber schon manches Mal fremd-erzürnt).

Kindern macht es auch mehr Freude, wenn sie Fortschritte sehen und fühlen, nicht nur den zahlenden Eltern.

Wenn Du in der Nähe von Augsburg bist, wüsst ich da voltimässig wen für Euch  :D

Offline OlitwistTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #5 am: 18.10.12, 09:35 »
Vielen, lieben Dank für die vielen und vor allem hilfreichen Antworten!
Wohnen in Berlin. Werde mit ihr nächste Woche mal ein oder zwei Reitschulen mit ihr anschauen
und mich für eine Schnupperstunde mal dazu setzen.
Kennt jemand eine geeignete Reitschule? Und was haltet ihr von einem Reitverein wie hier http://www.kinderreitschule-berlin.de/?
Bin bei meiner Recherche darauf gestoßen und bieten ebenfalls Reitunterricht an. Kennt vielleicht jemand diesen Verein?


Offline Jolly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 434
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #6 am: 18.10.12, 09:47 »
Ich kann den Gutshof Langerwisch empfehlen, weiß aber nicht, ob sie auch Kinderunterricht anbieten.

geolina

  • Gast
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #7 am: 18.10.12, 10:37 »
hallo,

da ich auch einer ganz anderen ecke komme kenne ich den verein nicht, aber zumindest scheint die haltung zu stimmen und damit ist schonmal die halbe miete eingefahren und gut ist auch, dass gleich mit ruhigen ausgeglichenen tieren geworben wird. nett finde ich auch, dass schnuppern dort wirklich erwünscht ist und den monatlichen beitrag, der die ausgaben für die eltern einfach gut einschätzbar macht 60 euro sind auch ein guter preis für 4 reitstunden. gut finde ich auch, dass dort so viele kinder sind, dass deine tochter mit sicherheit anschluss und freunde findet (obwohl das ja schon ein mammutverein ist ;), doch wenn gut geführt, dann ist dagegen ja nix zu sagen, v.a. scheinen da auch für die kinder, die lange dabei bleiben, pferde mit recht guter ausbildung zu stehen, auch ein vorteil, den sich viele kleine vereine so nicht leisten können).

ich schrieb ja longenunterricht wäre schon notwendig - tja, in dem verein wären das dann die zirkelstunden, wohl um ein paar kinder gleichzeitig unterrichten zu können - klar, wenn man 120 kinder an einem nachmittag schulen will, dann ist die einschränkung schon ok (oder bieten die die zirkelstunden auch als einzelstunden an - hm, kannst ja mal fragen, effektiver wäre es, aber eben auch teurer). die ponies scheinen das zu kennen. wichtig ist bei der schnupperstunde drauf zu achten, dass die unterrichtende (scheinen das erstmal jugendlichen zu überlassen, doch die können für anfänger auch ganz gut sein) wirklich alle kinder halbwegs gut im blick hat und jedem seine aufmerksamkeit zukommen lässt. wenn die zirkelgruppe zu groß wird, dann kann ich mir das fast nicht mehr vorstellen.

und gut für dich - es gibt eine möglichkeit für eltern schnell noch nen kaffee zu trinken, wenn man mal auf das kind warten muss. durchaus im winter angenehm und den kindern ist man im stall aus dem weg - denn irgendwann nerven da die eltern ja nur noch beim hobby - so froh die kinder am anfang auch noch sind, wenn die eltern als nothilfe und rückzugsort mit dabei sind *ggg*.

anschauen und guggn, ob die pferdls fröhlich aussehen, die kids dort ne positive ausstrahlung haben und die reitlehrer engagiert im unterricht für die kinder da sind und der stall einen angenehmen eindruck hinterlässt. dann am besten noch mit mehr als einem anderen verein vergleichen, je mehr man sieht, desto besser kann man einfach einschätzen, was mag ich und was nicht (v.a. in punkto, wie sollte ein gut geführter stall riechen und wie sauber sollte es sein ;) ).

viel glück bei der suche!

alex

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.162
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #8 am: 18.10.12, 11:32 »
die Reitschule würde ich mir mal anschauen.
Es scheint den Pferden da so gut zu gehen, daß sie steinalt werden. http://www.kinderreitschule-berlin.de/imRuhestand.html
Das mittlere Pony wird nächstes Jahr 50 !!! :o ::)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline ahpe

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 619
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #9 am: 18.10.12, 15:05 »
Hi Olitwist,

ich komme aus Berlin und die Kinderreitschule hat seit Jahren einen ganz ausgezeichneten Ruf.
Für reitbegeisterte Jugendliche und Kinder ist die echt ein Paradies: Guter Lehrplan, ausgezeichneter Zusammenhalt innerhalb des Vereins, Pferde und Sattelzeug werden gehegt und gepflegt, ein tolles Rahmenprogramm welches für Abwechslung sorgt (Schnitzeljagden, Herbstfeuer, Grillen, Reiterspiele, Kurse) und nicht zu letzt auch sportliche Erfolge.
Die gelb/schwarzen Kiddies haben auch bei vielen Richtern einen Stein im Brett, hab das als Turnierschreiberin oft genug erlebt.

Und das steinalte Pony hat -zu Recht- hier auch einiges an Presseaufmerksamkeit bekommen. Ich weiß auch, dass die Rentner einen schönen Gnadenbrotplatz südlich von Berlin bekommen und da kommen oft Jugendliche vorbei und gucken nach ihren Lieblingen. Auch ein gutes Zeichen.

Alles im Allen: Hätte ich Kinder und die hätten Interesse würde ich auch versuchen, sie dort unterzubringen.

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #10 am: 18.10.12, 23:10 »
hab mir die webseite angeschaut und wenn ich in berlin leben würde würd ich versuchen mit kids dort unterzukommen - wow die kümmern sich um die alten Pferde - schauen nach den jungen und ALLE schulpferde schauen auf oihren fotos echt zufrieden ! das hat mal Seltenheitswert :)))))) ihre gruppeneinteilungen sind auch sinnvoll :))) und was man sonst an Reitfotos sieht sieht das alles echt NETT aus
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline OlitwistTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #11 am: 23.10.12, 14:26 »
Super, ich danke euch Lieben sehr! Die Entscheidung ist auf die Kinderreitschule gefallen!
Ohne euch, hätten wir vielleicht weniger Glück gehabt!  :)

Offline Dancing

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #12 am: 08.04.14, 16:18 »
Ich persönlich empfinde es als sinnvoller sie in einer Reitschule anzumelden oder auch in die Reiterferien zu schicken.
Der Wechsel zwischen den Pferden, gerade wenn sie noch lernt, ist sehr sinnvoll. Jedes Pferd tickt anders und ist im Umgang auch anders zu händeln. Man sammelt mehr Erfahrungen, wenn man ein breites Spektrum kennenlernt statt sich gleich direkt auf eine Reitbeteiligung beispielsweise fest zu legen.

Offline Dancing

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Tochter möchte reiten
« Antwort #13 am: 08.04.14, 16:20 »
Hallo Zusammen.

Meine Tochter möchte gerne reiten beginnen. Ich kenne mich allerdings gar nicht damit aus.
Ist es sinnvoll jetzt schon einer Reitbeteiligung beizutreten? Was habt ihr für Erfahrungen.
Freu mich über interessante Tipps.

Liebe Grüße, Olli