Autor Thema: Pferd geht auf einmal runter...auf Stallgasse, angebunden  (Gelesen 7633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TinyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tiny
 :o
Hallo...

Neuerdings geht mein Pferd, wenn er auf der Stallgasse angebunden ist, vorne runter...seine Vorderbeine sind dabei gerade unbd gestreckt nach vorne...
Es sieht aus, wie wenn sich ein Hund streckt.

Ich habe mich wahnsinnig erschrocken, als er es vorgestern zum ersten Mal machte. Ich rief seinen Namen und zog ihn am Strick hoch...er kam dann auch hoch, doch ging dann gleich wieder runter...dann stellte ich ihn schnell ins eine box und er pieselte...frass auch Heu...
Dann holte ich ihn wieder raus und fühlte seinen Puls, der war ruhig, er schwitzte nicht und er war nicht nervös...alles normal.  ???

Heute habe ich ihn von der Weide reingeholt und geputzt, dann stellte ich ihn in die Box, da ich nun wusste, dass er nach der Weide erstmal pieselt. So war es auch. Dann holte ich ihn wieder raus und suchte meine Sachen in meinem Schrank zusammen. Da fraggte eine andere Einstellerin, was mein Pferd mit seinem Bein hätte, er wäre plötzlich runter gegange und sie dachte, er legt sich hin, aber so komisch.
Ich sagte, dass ich das schon vorgestern beobachtet habe. Dann ließ er seinen Schlauch etwas raushängen. Ich stellte ihn wieder rein und er pieselte wieder und nciht wenig. Also normal.
Ich sagte, dass ich das schon komisch finde.
Ich denke auch an Blasenentzündung, aber wäre der Urian dann nicht dunkler und das Pferd lurig?
Er rannte im Roundpen wie ein "gaskranker" los und war wie immer. :)

Danach stellte ich ihn wieder in dei Box, da es auch schon später war und Futterzeit...da pieselte er wieder.

Mir ist aufgefallen, dass sein Himalaya-Leckstein kleiner geworden ist und sehr glatt abgeleckt.
Das würde vielleicht das viele Pinkeln erklären, aber das mit dem hinlegen wollen nicht.

Werde auch mal den TA befragen....aber habt ihr ne Idee?

LG


Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.663
  • Geschlecht: Weiblich
Der Beschreibung nach wollte er sich aber ja nicht hinlegen, sondern strecken. Wenn die Vorderbeine gestreckt sind, kommt er doch gar nicht runter? Pferde machen das seltener als Hunde (mein Hund macht das immer, wenn er irgendwo nen Moment gelegen hat...), aber trotzdem kann es ja sein, das er sich tatsächlich nur strecken wollte. Gerade weil alles andre ja komplett normal war.


via Tapatalk
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Hm, ich hab das ja schon in der Deckendiskussion geschrieben, ich kenn die Art von Gestrecke von einem alten Wallach, der dabei extreme Nierenschmerzen hatte, der machte das, zusammen mit anderen Verrenkungen, und Unruhe, bis er die Winterdecke aufbekam und dann wars gut, keine Schmerzen und Krämpfe mehr. Wenn er das nicht sein lässt, Tiny, würde ich WIRKLICH den TA holen und sein Augenmerk auf die Nierengegend lenken. Aber grad dass er es öfter macht, find ich bissl auffällig.
Pferde können übrigens auch handygroße Nierensteine haben, zeigen lange Zeit nix, und laufen weiter, selbst wenn sie schon Blut pieseln! Bis der Urin sich dunkel färbt, kann das schon lange zwicken und unangenehm sein, wenn was in der Nierengegend kneift. So lang es nur gelegentlich tut, kann man es gut in den Griff kriegen. Je eher Du also den TA rufst, desto billiger wirds.
Will Dich nicht beunruhigen, kann auch sein wie Gil sagt, völlig harmlos.

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
tiny, nimm ihm mal den salzleckstein weg, wenn er zuviel dran leckt, ist das nicht gut, und kann eben zu nierenproblemen führen, und zu diesem ständigen pieseln müssen. salz statt dessen dosiert über´s futter.

das strecken ist nix krankhaftes, damit versucht er nur irgendwie mit dem harndrang umzugehen. mit hinlegen hat das nichts zu tun, manche machen das auch, um sich einfach so zu dehnen. ich behaupte, das hört auf, sobald er den salzstein nicht mehr hat, und nicht mehr soviel pinkeln muss. vorher hatte er ja auch keinen für sich allein, manche pferde kommen damit einfach nicht klar ;)
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline TinyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tiny
Ja, Donau...ich habe den Salzleckstein heute aus der Box rausgenommen. ICh denke auch dass es daher kommt. Heute war wieder viel nasses in der Box.
Heute hat er sich nciht so "gestreckt" und er ist total normal. Keine Anzeichen von Schmerzen, Auch so ist er fit wie immer. Rennt los um Roundpen, ist aufmerksam, frißt normal...ich denke, wenn er Schmerzen hätte würde ich das sicher merken. ICh habe seinen Rücken mal abgetastet, ob er auf Druck reagiert. Nix. Alles normal. :-) Er zuckt nicht einmal.

Ich werde mal die Tage gucken, wie viel er pieselt. Bevor er den Leckstein hatte, hat er nciht so viel gepieselt. Er stand im Offenstall und die hatten da zwar einen Leckstein, aber waren kaum im Unterstand. ICh vermute, dass er nachts langeweile hat und deswegen daran geleckt hat. Als ich ihn heute rausnahm sah ich erstmal richtig wieviel er schon abgeschleckt hat. Das war einiges. Ich habe ja den Himalayastein und der ist ja uneben. Seiner ist nun komplett glatt und an einer Seite total flach geleckt.

Er bekommt bei regen eine Regendecke auf...auch bei 20 Grad (seitdem er erkältet war)...an den Neieren wird er nichts haben.

LG

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
das strecken wird wieder ganz verschwinden, denk ich... weil die rechnung ist einfach: viel salz, viel durst, viel trinken, viel pieseln, viel pieseln viel von dieser streckbewegung, die sie ja beim pinkeln auch machen, wenn auch weniger deutlich.

wenn er in nur einer woche soviel vom salzstein abschleckt, ist es wirklich besser, du gibts ihm salz dosiert übers futter. ich kenn ein paar pferde, bei denen geht das mit salzstein einfach nicht. manche pendeln sich ein (meine kleine hat den ersten salzstein relativ schnell weg gehabt, 4 monate oder so, jetzt sind wir bei einem stein pro jahr ungefähr) und andere schauen den stein gar nicht an. ist halt verschieden, besser du passt ihm das an, nicht, dass er dann ernsthaft nierensteine oder leberschäden bekommt wegen des zuviel an salz.
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline TinyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tiny
Ich werde das nun kontrollieren mit dem Salz. Mein Hafi hat nie viel daran geleckt, da brauchte ich mir keinen Kopf machen ;-)

Sind eben verschieden...wie wir ;-)

Er hat nun den Stein seit 2 Wochen.