Autor Thema: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?  (Gelesen 7156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.552
Hallo,
mein TA hat letzten Montag eine Mastitis bei meiner Stute nicht erkannt und somit leider nicht adäquat behandelt, sodass wir am Dienstag mein Pferd mit hohem Fieber, geschwollenem Euter und dickem Hinterbein in die Klink fahren musste. Der behandelnde Klinikarzt hat ihr eine recht lange AB-Kur verschrieben, will ob der starken Nebenwirkungen lieber kein Cortison spritzen, um die Schwellung zu reduzieren. Zeit gegeben hat er uns bis nächsten Freitag, und empfohlen, das Pferd so oft wie möglich zu bewegen: momentan laufe ich 5-6x p/Tag 15 min mit ihr und sie steht noch mehrere Stunden im grossen Paddock. Kennt ihr noch andere Methoden, wie ein Abschwellen des Beines stimuliert werden kann, weil Cortison für's Pferd will ich nur im aller äussersten Notfall. Herzlichen Dank schon mal!

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #1 am: 21.04.12, 23:56 »
Wäre nicht so ein Kompressionsstrumpf eine Idee? Habe gehört, die kann man auch leihen. Also, ich meine jetzt schon das Modell für Pferde. ;)
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #2 am: 22.04.12, 08:58 »
charona, ich kenn da noch so ein oder zwei sachen ::)

mein lieblings-bein-abschwell-ding ist die like-ice-paste, die gibts auch im 11kg kübel (kommt aus england, daher die komischen gewichte), die funktioniert großartig. kann man ruhig auch großflächig auftragen, eintrocknen lassen, dann mit kaltem wasser abspülen, anschliessend spazieren gehen, damit das trocknet, dann wieder die paste drauf.
mit frischhaltefolie drüber und einer dicken unterlage kannst da auch drüberbandagieren, dann wirkt das noch effektiver.

generell vorm und nach dem spazieren gehen mit wasser kühlen, und dazwischen so gut du kannst bandagieren. reicht auch, wenn du unten, also von unterhalb fessel bis sprunggelenk bandangierst, weil das der teil ist, wo keine muskeln sind, und der am schlechtesten wieder abschwillt ;)
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.552
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #3 am: 22.04.12, 10:00 »
Danke für Eure schnellen Antworten!

Kompressionsstrumpf: tolle Idee, aber wie krieg ich den bis Ende der Woche nach Holland

@Donau: genau an der von Dir beschriebenen Stelle ist die Schwellung verlieben; dumme Frage, aber wie geht das genau mit dem Bandagieren? Weil über Nacht, wenn sie aufgestallt ist bis zum nächsten Morgen schwillt das Bein an.


Offline jjumpy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.517
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #4 am: 22.04.12, 11:57 »
Lymphdrainage ist sicherlich auch einen Versuch wert. Du mußt nur jemanden finden, der das jetzt gerade am Anfang alle 2-3 Tage korrekt durchführen kann.
LG jjumpy

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #5 am: 22.04.12, 12:25 »
Naja, es gibt ja reichlich Online-Shops für diese Strümpfe, da wird sich doch einer finden, der nach Holland versendet - in der Regel sind die Lieferzeiten auch so kurz, dass Ende der Woche reichen müsste. Ich würde aber auch die Klinik (bzw. noch andere Kliniken) fragen, angeblich werden dieses Kompressionsstrümpfe immer häufiger eingesetzt. Mit falschem Bandagieren kann man so einiges falsch machen. :-\
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #6 am: 22.04.12, 13:37 »
lymphdrainage bitte, bitte nicht bevor die AB abgesetzt sind, und klar ist, dass da keinerlei entzündung mehr im bein ist, das kann ganz schlimm nach hinten losgehen!

zum bandagieren: du nimmst eine lange fleecebandage oder strickbandage (mind. 4m, besser länger) und dann brauchst du einen großen unterpolster, da tuts aber auch ein dickes, altes handtuch. ich mach´s dann immer so, dass ich tagsüber "nass" bandagiere, also mit paste drunter, und über nacht "trocken".
nass: paste von fessel (die mit einschmieren) bis zum sprunggelenk am haxen verschmieren, dann mit der frischhaltefolie einmal von unten nach oben umwickeln, bitte nicht zu fest spannen, sondern nur so, dass es grad hält. dann die bandagierunterlage drunter, entweder du kaufst dir eine große unterlage, oder du nimmst eben ein handtuch, dass du doppelt legst und das vom kronran bis übers sprunggelenk reicht, und im idealfall 2x rumreicht, es reicht aber auch 1,5x, wenn doppellagig. da drüber dann mit der fleecebandage wickeln, mittig beginnen, nach unten wickeln, dabei die fessel mit einbandagieren (also schräg unterhalb hinten), dann wieder nach oben und von oben in die mitte zurück, oder wie lang die bandage halt ist.

trocken: keine paste, das beim sollte auch trocken sein, deswegen spazieren gehen nach dem abwaschen der paste. dann unterlage drüber (die sollte aber dick sein, weil sie ja über nacht drauf bleibt) und wickeln wie oben. mit handtuch solltest du für die nach 4 lagen haben. ich hab´s immer so gemacht, ich hatte das große handtuch, und eine normale bandagenunterlage um die röhre. und da dann drüber bandagiert. dann ist die fessel nicht gleich gut eingepackt, dort ist es aber durch das schräge wickeln nicht so empfindlich, weil du da nicht so fest spannen kannst wie um die röhre.

ich hoff die anleitung war verständlich?! donau hatte links hinten vor 2 monaten eben auch so eingewickelt, und hat die schwellung deutlich reduziert, allerdings nur trocken, weil ich sie ja nicht bei mir hab, und daher nicht täglich hinkonnte. erst ganztags, dann bis auf die spaziergängen, und als die mauke drunter verheilt war, dann nur nachts, ca. 3 wochen lang insgesamt. mittlerweile gar nimmer, weil das bein wieder "normal" ist
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.552
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #7 am: 22.04.12, 14:22 »
Donau, danke! Zum Bandagieren hab' ich alles im Haus, und da Madame ja daheim steht, kann ich gut gucken gehen. Danke für den Hinweis w/ richtiger Zeitpunkt für Lympfdrainage, darum hab' ich mit dem Massieren auch noch ncht angefangen. Könnt grad ko**en vor Wut; wenn der dämliche TA direkt am Montag Ab gespritzt hätte oder mich direkt in die Klinik geschickt hätte, dann wär's ja gar nicht so weit gekommen. Mach mir grad' solche Vorwürfe... Obwohl: Bein zwar noch immer angeschwollen, man fühlt die Sehnen so gut wie nicht und nach'm Laufen wird's halt auch nur minimalst besser, seufz. Dafür kan sie schon beinahe wieder lahmfrei traben (sollte ich vom Klinik TA zwischendurch regelmässig testen) und liegt die Temp bei 37,9, zwar immer noch höher als üblich, aber im grünen Bereich. nun noch 9 Tage AB spritzen.

Offline Barbara

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #8 am: 25.04.12, 17:12 »
Hi,

ich habe super Erfahrungen gemacht mit "Retterspitz äußerlich", in Quark verrührt wirkt es noch stärker. Gibt es in D in jeder Apotheke, Infos unter retterspitz und punkt und de (vgl. Amazonenbox aktuell...)

Viel Glück!
Wer einmal im Sattel sitzt, kann nicht nicht reiten.

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.552
Re: Angeschwollenes Bein/ welches (Haus-)Mittel hilft?
« Antwort #9 am: 25.04.12, 20:16 »
Danke Barbara, werd mich schlau machen und schauen, ob's das hier auch gibt.