Autor Thema: Im Namen des Pferdes...  (Gelesen 9613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Im Namen des Pferdes...
« am: 15.04.12, 10:20 »
Ich bin begeistert!

Da les ich doch in der neuen Cavallo glatt, dass eine bayerische Amtsrichterin "eine Volksbewegung losgetreten hat, deren Folgen die Stallwelt in den Grundfesten ihres vielerorts zementierten Kastendenkens erschüttert":

Sie hat eine Reiterin verurteilt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. weil sie die Pferde mit Rollkur und Sporen malträtiert und diese in Boxen hält ohne Auslauf! 180 Tagessätze a 150 Euron muß die mehrfache Pferdehalterin und Ex-M-Klasse-Reiterin nun bezahlen. Damit ist sie vorbestraft. Die Dame versicherte, zukünftig ihre Ausbildungs- und Haltungsweise zu korrigieren.

Ein Traum :D Ich bin begeistert :D

Wird dieses Urteil in nächster Instanz nämlich bestätigt, dann sieht es zukünftig düster aus an der Deutschen Nur-Box-keinSozialleben-kein Auslauf-Front. Wer sich als Fundamentalist outet, und seinem Pferd weder freien Auslauf noch ausreichend Zeit und Raum für Sozialkontakte ermöglicht, wird sich damit zukünftig strafbar machen.

Ein mutiges, längst überfälliges Urteil!  ;D :D Daumenhoch!

geolina

  • Gast
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #1 am: 15.04.12, 11:04 »
hallo,

wow und die strafe tut richtig weh - da muss sie ganz schön ackern, um das halbwegs wieder rein zu bekommen. eine wirklich gute entscheidung. es wird zeit, dass diese 0 auslauf ställe endlich umstellen müssen. (ich glaube nämlich nicht, dass die art des reitens verurteilt werden kann, wenns ich schon die fn nicht dazu durchringen kann rollkur endlich zu verurteilen und rollkurreiter aus der equipe auszuschließen)

alex

geolina

  • Gast
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #2 am: 15.04.12, 11:22 »
ach sabino- kannst du nochmal genauer posten um welches urteil es sich handelt? wäre evtl. für einige interessant da nen link zu haben, um darauf verweisen zu können.

alex

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.393
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #3 am: 15.04.12, 11:36 »
Cavallotypisch steht nichts Genaueres dabei, nur dass es sich um ein Urteil des Amtsgerichtes Starnberg handelt. Ich hab eben mal gegoogelt und das hier gefunden. Ihr Verteidiger (Dr. Dietrich Plewa) hat Berufung eingelegt.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #4 am: 16.04.12, 10:14 »
... was passiert dann künftig mit Pferden wie ... Totilas???? Die soooo wertvoll sind dass sie in der dunkelsten hintersten Box leben müssen, nur zum Training hinausdürfen und evt. mal 10 min an der Hand grasen dürfen, wenns hoch kommt?
Weil massive finanzielle Interessen ein Vertappen, jeden Kratzer, jede Verletzung zum Supergau werden lassen?
Ich meine, das Pferdewohl interessiert in SOLCHEN Fällen ja eigentlich gar nicht, das müssten die Richter doch wissen *ironiemoduswiederaus*

Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #5 am: 16.04.12, 10:50 »
also sollte dieses Urteil Schule machen (was ich wirklich hoffe), dann würden so Pferde wie Totilas eben auch mal eine gewisse Anzahl Stunden zumindest freien Auslauf kriegen MÜSSEN.

Weil man deren Besitzer sonst tatsächlich belangen könnt.

Fänd ich persönlich doch absolut gut  ::)

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #6 am: 16.04.12, 12:33 »
Die Frag eist wie definiert sich freier Auslauf?
Einmal tägl- in der Halle frei laufen lassen ist auch "freier Auslauf"  ::)
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #7 am: 16.04.12, 12:44 »
naja, die ganzen Geldsäcke aus dem gesponsorten Sport winden sich sicher da auch wieder erfolgreich und pferdefleischverschleißend 'raus *knirsch*... genau wie man die Rollkur nur umdefinieren musste um die ökologische Nische dafür zu erhalten.

Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #8 am: 16.04.12, 14:31 »
Leute, nun seid doch nicht so pesimistisch! Das ist EIN Schritt in die richtige Richtung! Und wenn öffentlich (und Foren sind sehr öffentlich) befürwortet wird, dass da NDLICH mal im Sinne und im Namen des Pferdes geurteilt wurde, dann wird das auch seine entsprechenden Kreise ziehen
 :D

Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #9 am: 16.04.12, 17:43 »
Edward Gal hat in einem Interview gesagt, dass sie Totilas in jüngeren Jahren auf die Koppel gestellt und regelmäßig mit Verletzungen runter geholt haben, weil er so abgegangen ist. Ist es tierschutzgerecht wenn sich ein Pferd verletzt, weil es artgerecht gehalten wird? Ich denke mehr als eine halbe Stunde Bewegung pro Tag wird gewährleistet sein. Z.B. Morgens Führmaschine, Mittags Longe, nachmittags reiten.
Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #10 am: 16.04.12, 17:57 »
Anja, und das glaubst Du? ::) ;) :D

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #11 am: 16.04.12, 18:17 »
Soll wohl wahr sein - Die Story ist alt. Nachdem Totilas abstammungstechnisch ja fast mehr Spring- als Dressurpferd ist, muss der in jungen Jahren so ziemlich über jeden Zaun drüber sein, der ihm so dummerweise im Weg rumstand  ;D, Nachbarn besuchen - (nicht nur) bei einem Hengst nicht ganz unproblematisch.


Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #12 am: 16.04.12, 19:52 »
naja, Hengsthaltung braucht schon entsprechende Zäune, das ist richtig  :D Aber  damit selbige auch raus dürfen, wenn man "Elefanten" halten will, da muß man dann halt "für Elefanten bauen"  ;).


Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #13 am: 17.04.12, 06:59 »
Die meisten Hengste kann man aber auch bei vernünftiger Einteilung auf normalen Weiden halten.Da bin ich mir ganz sicher....  ;D Nur ein Zwischenzaun ist ratsam, bei Exemplaren die gerne mit den Vorderbeinen nach vorne austreten.

Und der sicherste Zaun nützt nichts, wenn das Pferd sich dabei die Beine schrottet.
Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline Sabino1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 338
    • www.thefivestars.de
Re: Im Namen des Pferdes...
« Antwort #14 am: 17.04.12, 09:09 »
ganz ehrlich, dann ist das aber eher ein Zeichen dafür, dass das betreffende Tier schon vollkommen verkorkst ist. Normalerweise ist ein Pferd durchaus in der Lage, sich ohne gröbere Verletzungen auf einer Weide zu bewegen ::) Das wär ja noch schöner ::) Das sind dann doch nur die denaturierten Ergebnisse einer verkorksten Grundhaltung (angefangen schon bei der entsprechenden "Aufzucht", wo die Pferde auch nur die Box und die Mama kennen) Auswüchse falscher Pferdehaltung, die solche Tiere produzieren...