Aktuell & Interaktiv > Tierschutz

Im Namen des Pferdes...

<< < (2/9) > >>

Sabino1:
also sollte dieses Urteil Schule machen (was ich wirklich hoffe), dann würden so Pferde wie Totilas eben auch mal eine gewisse Anzahl Stunden zumindest freien Auslauf kriegen MÜSSEN.

Weil man deren Besitzer sonst tatsächlich belangen könnt.

Fänd ich persönlich doch absolut gut  ::)

Walle:
Die Frag eist wie definiert sich freier Auslauf?
Einmal tägl- in der Halle frei laufen lassen ist auch "freier Auslauf"  ::)

zaino:
naja, die ganzen Geldsäcke aus dem gesponsorten Sport winden sich sicher da auch wieder erfolgreich und pferdefleischverschleißend 'raus *knirsch*... genau wie man die Rollkur nur umdefinieren musste um die ökologische Nische dafür zu erhalten.

Sabino1:
Leute, nun seid doch nicht so pesimistisch! Das ist EIN Schritt in die richtige Richtung! Und wenn öffentlich (und Foren sind sehr öffentlich) befürwortet wird, dass da NDLICH mal im Sinne und im Namen des Pferdes geurteilt wurde, dann wird das auch seine entsprechenden Kreise ziehen
 :D

Anja:
Edward Gal hat in einem Interview gesagt, dass sie Totilas in jüngeren Jahren auf die Koppel gestellt und regelmäßig mit Verletzungen runter geholt haben, weil er so abgegangen ist. Ist es tierschutzgerecht wenn sich ein Pferd verletzt, weil es artgerecht gehalten wird? Ich denke mehr als eine halbe Stunde Bewegung pro Tag wird gewährleistet sein. Z.B. Morgens Führmaschine, Mittags Longe, nachmittags reiten.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln