Rund ums Reiten > für Vierbeiner

Barefoot Kurzgurt - hat jemand Erfahrungen?

(1/2) > >>

Othi:
Ich habe auf der Barefoot Seite den Kurzgurt für Englisch - Sättel entdeckt. Ich finde, der sieht nicht schlecht aus und der Preis ist annehmbar.
Hat den schon mal jemand ausprobiert und kann mir seine Erfahrungen schildern?

Momentan habe ich den ganz normalen Neopren Gurt von Kieffer und bin da eigentlich sehr zufrieden mit. Ich brauche aber für mein moppeliges Freiberger - Tier einen längeren Gurt, da bei dem aktuellen die Schnallen leider genau an den Ellbogen liegen. Und da hatte ich jetzt überlegt, ob ich wieder mein bewährtes Modell wählen soll - oder mal so etwas anatomisch geschnittenes. Wobei bei meinem Pferd die Gurtlage eigentlich gut ist. Der Gurt verläuft genau senkrecht und wird nicht von dem dicken Bauch nach vorne verlagert  ;)

Oder kann mir jemand weitere Gurt - Tips geben?

Viele Grüße
Steffi

carola:
Wintec. :) Scheuert nicht, ist pflegeleicht, super verarbeitet (ich habe schon einige Gurte wegen der Schnallen zerlegt und mir die Haare gerauft :-X) und auch nicht einseitig oder punktuell elastisch. Dazu günstig.
Nie im Leben käme mir ein Gurt ins Haus, der so lange Gummistrippen hat. Mir ist vor Jahren mal ein Gurt während des Reitens kaputt gegangen, weil man Gummi den Verschleiß (und den hat es, denkt an alte Unterhosen ;)) nicht ansieht, bis es zu spät ist.

Othi:

Ja, die Bedenken wegen der Haltbarkeit habe ich auch immer. Eine Bekannte von mir ist mal heftig vom Pferd geflogen, weil der Sattelgurt über dem Sprung komplett gerissen ist  :-X (war angeblich KEIN No-Name Produkt...) Sowas braucht man nicht.

Aber welchen Wintec - Gurt meinst Du? Bei denen, die ich finde, steht auch immer "elastischer Einsatz".... Und wenn der in der Mitte sitzt, dann kann ich ihn ja nicht mal sehen (und evtl früh genug bemerken, daß er kaputt geht). Oder habe ich nur nicht den Richtigen gefunden?

Und nimmt man wohl besser einen anatomisch geschnittenen Gurt oder einen Geraden?

Fragen über Fragen... ;)

carola:
Doch, du hast schon Recht, Wintec macht Werbung, dass er über die ganze Fläche elastisch ist. Der Elastikeinsatz sitzt in der Mitte und ist so stabil, dass selbst wenn alle Gummifäden reißen, meiner Meinung nach nichts passieren kann. Im Gegensatz zu den Gummis, die sonst verarbeitet sind (Hosenträgergummis...). Egal ob NoName oder Markenprodukt, im Grunde muss man die Dinger nach einer gewissen Zeit meiner Meinung nach prophylaktisch wegwerfen. Der Wintec-Gurt, den ich zerlegt habe, war sehr alt. Und topfit. :) Ich benutze Wintecs selbst gerne, und ich denke, es ist völlig egal, ob anatomisch oder nicht. Der trägt nicht auf, und die nicht-anatomischen haben so eine sehr runde Kante (grade die billigsten), dass da nichts scheuert. Meine kann das gut, vor allem, wenn sie grade mal wieder superrund ist. :P

Othi:
Jetzt habe ich nochmal eine begeisterte Meinung über Wintec Gurte gehört. Diesmal bezog es sich aber auf den "Mondgurt" mit Cair System. Hat eine Bekannte für ihr Reitpony auf Anraten des Sattlers gekauft ("Sei gut für Pferde mit leichtem Bauchansatz" --- kicher... der Ansatz ist bei uns auf jeden Fall vorhanden  ;D)

Der kostet aber auch um die 100 Euro. Ich glaube ja, ich fahre erstmal zum Fachhändler meines Vertrauens und gucke, was sich so in dem Laden findet. Da kann man die Sachen auch in Natura ansehen und anfassen. Und vielleicht hat er ja auch Wintec Gurte da. Mal sehen...

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln