Autor Thema: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!  (Gelesen 56290 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MaltezTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maltez - aus Erfahrung gut!
Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« am: 19.01.12, 12:11 »
Ich bin Englischreiterin und jetzt den Winter über in einem Westernstall wegen der Halle. Was ich bis dato gesehen habe, verschlägt mir den Atem! Rohe Gewalt, dubiose Ausbildungsmethoden, Pferde, die so eingerollt geritten werden, daß sie sich in die Brust beißen, Sporeneinsatz daß den Pferden sprichwörtlich die Luft ausgeht, drastische Strafen der Pferde wegen Kleinigkeiten (Ungehorsam). Der Stall gehört einem Westernreiter, der schon eine Bronze Medallie in einer EM gewonnen hat. Gestern hat er einen Api so derart drangsaliert, daß ich die Halle verlassen habe. Das Pferd hatte keine Chance. Ich reite seit 40 Jahren aber sowas abartiges habe ich noch nie gesehen. Das junge Pferd kam kalt aus der Box in die Halle, dann wurde ein Zügel durch das Loch unter dem Horn des  Westernsattels gezogen (damit das Pferd den Hals biegt, ist so steif!) und dann mit aller Gewalt und ganzer Kraft an beiden Zügeln gezogen. Der Mann ist bestimmt 1,90 m groß und stemmte sich mit aller Kraft in die Zügel. Das Pferd stieg und fiel hin- öfter! War total panisch. "Das Pferd wär so eine Sau!" Dieses Pferd steht dort zur Ausbildung! Leute bezahlen noch für diese Tierquälerei, das muß man sich vorstellen. Angeblich wäre der Trainer noch human im Gegensatz zu anderen.
Also, wenn das Westernreiten sein soll ... nein danke!

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #1 am: 19.01.12, 12:36 »
 :o :o :o Puh, das liest sich ja schrecklich  :o :o :o
Kriegt der Besitzer des Pferdes irgendwas davon mit? Für mich wäre so ein Verhalten ein Grund, sofort und fristlos und NICHT still und leise zu gehen.

Und NEIN, rohe Gewalt ist nicht normal! Wenn natürlich (der erfolgreiche) Hans sowas vormacht, eifert Hänschen gerne hinterher (in allen Reitweisen)
Es wird anders geritten, gerade wenn turniersportliche Ambitionen bestehen. Das sieht wegen der anderen Ausrüstung vielleicht auch mal martialischer aus, ist aber normalerweise auch nicht härter/schärfer wie eine deutliche Hilfe beim Englisch-Reiten.


P.s.: zu einer Bronze Medaille bei einer EM gehört nicht unbedingt sehr viel im Westernreiten, da müsste man schon ganz genau wissen welche Disziplin und welcher Verband um den (reiterlichen) Wert bestimmen zu können  ;) , verkauft sich aber auf den 1. Blick gut ;)
(nachdem ich einen gewissen Verdacht hege - würdest Du mir die Region nennen, in der Dein Pferd steht?)

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #2 am: 19.01.12, 12:39 »
*OMG*
da fehlen einem ja die worte!
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #3 am: 19.01.12, 12:46 »
Ich glaube, da könnte ich mich nicht bremsen und würde mein Pferd gerne mal bei der Arbeit filmen. 8)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline MaltezTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maltez - aus Erfahrung gut!
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #4 am: 19.01.12, 12:57 »
Das jetzt hat der Besitzer nicht gesehen, war gestern nachmittag. Aber ein paar Tage vorher hat der Besitzer gefilmt, wie dieser Mann den Api einseitig 90Grad mäßig fest ausgebunden hat und ihn in dieser Haltung durch die Halle gescheut. Der arme Kerl hat sich ständig wie eine Maus im Kreis gedreht, das Maul aufgerissen und versucht zu steigen. Haben nichts dazu gesagt. Finden das wohl in Ordnung - deshalb auch meine Frage dazu, ob das normal ist. Vorletzte Woche war "Basis-Kurs" - schauerlich. Die Leute sollte "ziehen" (an den Zügeln) und gleichzeitig voller Sporeneinsatz, bis das Pferd "nachgibt". Die meisten Pferde hatten Kandaren eingeschnallt. Aber das war ja noch harmlos!
Letzte Woche Arbeit mit Kühen. Das Blut, das an den Banden klebte, haben sie gestern notdürftig abgewaschen. Jetzt sehe ich nur noch einige Blutspritzer an der Wand (was von den Kühen bzw. Kälbern war, die in Panik über die Bande sprangen und gegen die Wand knallten). Am Ende vom Wochenende konnte 3 Kälber nicht mehr aufstehen und etliche waren lahm.


Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #5 am: 19.01.12, 13:10 »
das ist ja schon Tierschutz-relevant!

und, nein, das sind keine normalen Ausbildungsmethoden.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline MaltezTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maltez - aus Erfahrung gut!
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #6 am: 19.01.12, 13:22 »
Liebe Tara, dazu kann ich Dir sagen, da war wohl schon jemand vor Ort. Das war vor meiner Zeit, bin ja erst seit 3 Wochen da und meine weiteren Tage sind gezählt, das kannst Du mir glauben. Es hat sich nichts geändert und wenn doch, wie war es vorher?!

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #7 am: 19.01.12, 13:28 »
Da hat einer aber was ganz gewaltig missverstanden  :o Das hat doch mit Training und Rinderarbeit nix mehr zu tun  >:( >:( >:( Oh Mann, solchen Leuten gehört die Lizenz enztogen  >:( >:( >:(

Offline MaltezTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maltez - aus Erfahrung gut!
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #8 am: 19.01.12, 13:43 »
Was kann ich machen ? Und wie beweisen ? Dort im Stall wissen alle was ab geht und alle halten sich raus. Wollen keinen Ärger. Der Stall hat einen total miesen Ruf (wußte ich vorher nicht, da ich mich mit Westernreiten nicht befasse) und ich glaube nicht alles, was mir erzählt wird. Jetzt erfahre ich das alles hautnah. Und wenn ich die Gästebucheinträge von dem Typ lese, ja dann ist alles toll und der Kurs war super, sind beim nächsten Kurs wieder dabei, das ist der richtige Weg etc.
Lachen mußt ich, als bei den Leistungen des "Trainers" angegeben war : Korrektur von Problempferden!!!! Ein Witz!!!! Der macht erst Problempferde!!!!

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #9 am: 19.01.12, 13:45 »
! Ein Witz!!!! Der macht erst Problempferde!!!!

ich rate dir, wechseln und dann handeln, in so einem falle glaube ich nicht, das du oder dein pferd unbeschadet davon kommt!
ich würde mich heute schon mit den entspechenden organisationen in verbindung setzen und gleichzeitig einen neuene stall!
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #10 am: 19.01.12, 13:46 »
Und das ganze auf Film bannen. Wenn da jemand angekündigt zum Gucken kommt, reitet der bestimmt am langen Zügel im Kreis.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #11 am: 19.01.12, 13:51 »
und wenn du gehst, deine Box, Spind, die Bande, was auch immer mit dem Aufkleber aus meinem Avatar pflastern.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.726
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #12 am: 19.01.12, 13:59 »
Aber das machen doch nur Englischreiter....
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #13 am: 19.01.12, 14:12 »


Maltez, kommst du zufällig aus dem Rheinland? Solche Stories von einem ach so dollen EM-Reiter dort plus einer "Züchterin" die diesen zusätzlich auf ihrem Hof beschäftigt kenne ich zahlreiche. 2-jährige mit blutenden Flanken, blutenden Mäulern, an der Kandare auf die Brust gebunden, in die Wand gejagt und umgerissen...
Es ist zum "brechen" -aber vielen Besitzern ist das schlichtweg wurscht die meinen der Weg muß halt so sein, schließlich soll das Tierchen nächste Saison ordentlich durchstarten und man möchte damit angeben und die andere Hälfte weiß nicht Bescheid weil nicht so geritten wird wenn die zum zusehen kommen.








Offline MaltezTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
  • Maltez - aus Erfahrung gut!
Re: Brutale Ausbildungsmethoden - normal ?!
« Antwort #14 am: 19.01.12, 14:37 »
Nein, ich wohne in Bayern!