Das kranke Pferd > Hufschutz und Hufprobleme

Strahlfäule im Anmarsch .... wie richtig vorbeugen/behandeln?

<< < (2/4) > >>

Ruschka:
Hallihallo,
mein Wallach hat immer wieder vor allem in der nassen Jahreszeit Probleme mit Strahlfäule! Wir haben alles geändert: Hat jetzt Boxenmatten, leider ist er ein Wühlschwein, hat einen Paddock vor der Box, macht aber trotzdem alles rein und schlappt drin rum,  >:(, wir haben Paddockplatten um die Raufen, momentan keine Pfützen, jeden Tag Füße sauber machen, Fetzen raus schneiden usw.

Ergebnis: zwei riesen Spalte im Strahl einer vorne, einer hinten!  >:(

Ich hab ausprobiert: Teebaumöl, Babypuder, Zinksalbe, Penatencreme, Propolis Tropfen, diesen Balsam, THP oder so, Kompressen reingestopft, keine reingestopft, Jodogel (war eine Zeitlang ok), Pedoclean-Reinigungsgel......

Das einzige was bei ihm wirklich und dauerhaft austrocknet ist der gute alte Jodoformäther 5%!


carola:
Aber das mit dem Tee finde ich durchaus spannend. Das werde ich auch mal testen. :D Ich weiß zwar nicht, ob ich den Friesentee kaufen werde, der da genommen wurde, oder ob ich es nicht mit dem günstigeren türkischen versuche, aber Versuch macht kluch. Das kann ich mir auch gut bei Ballenverletzungen und sowas vorstellen von wegen "gerbt". :)

Heidi:
Das, was Strahlfäule verursacht, sind anaerobe Darmbakterien. Heißt, wenn die Strahlfurchen Angriffsflächen bieten (Taschen, zu eng, überlappender Strahl etc), dann fühlen sich diese Bakterien so richtig wohl und beginnen ihr zerstörerisches Werk.

Schau mal genau nach, dass kein Strahlhorn in den Strahlfurchen überlappt. Sollte das so sein, schneide es entweder selber weg oder bitte Deinen Hufbearbeiter, das zu tun. Dann müssen die Hufe natürlich sauber gehalten werden. Auskratzen und abbürsten reicht völlig aus. Bloß nicht da mit Seife etc. herumschrubben.
Kein Tee, Pülverchen oder Cremchen wird helfen, wenn die Ursache nicht abgestellt wird.

Kiowa:
Zur Vorbeugung und bei leichter Strahlfäule hiflt täglich oder alle zwei Tage:
Spülen mit Wasserstoffperoxid zur Desinfektion (gibt's in der Apotheke, das schäumt auch in die kleinsten Ritzen, wenn man es auf einer kleinen Spritze aufzieht und dann in die Strahlfurchen spritzt), trocknen lassen und dann mit THM-Strahlbalsam nach Anweisung einpinseln (nicht im Stall liegen lassen, dann wird er zu fest bei Wintertemperaturen).

Bantu:
Bei leichteren Fällen ist Klausantinktur empfehlenswert. Und wenn ein Loch verschlossen werden soll, Klausanpaste. Klebt zwar fürchterlich an den Fingern, pappt aber auch Mullstücke in Huflöchern bombenfest.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln