Das kranke Pferd > Hufschutz und Hufprobleme

Strahlfäule im Anmarsch .... wie richtig vorbeugen/behandeln?

<< < (4/4)

carola:
Ich jammere auf hohem Niveau, wir haben noch keine Strahlfäule, aber ich bin ständig am Pflegen und machen und schnippeln, weil er gammelig aussieht und tiefe Löcher hat, immer mal wieder. Wir haben keinen Offenstall im klassischen Sinn, sondern wirklich Offen-Stall, sprich: endlose Koppel + Unterstand mit Stroheinstreu und Heufütterung. Der Boden ist Lehm (mit Gras drauf). Leider in der Tat dauernass, wenn es regnet. Das Pferd ist bewegter denn je - auf der Riesenkoppel auf der Suche nach jedem einzelnen Grashalm. Die Koppel ist in der Tat so groß, dass sie auch nicht vermatscht ist bis auf einige neuralgische Stellen. Im Stall sind sie wenig, zum Liegen und Heu-Fressen, aber Gras ist wichtiger. Die Haltung finde ich huftechnisch eigentlich fast optimal. Im Gegensatz zum früheren Stall mit verk....tem Paddock und Matschepampe. Aber da waren die Hufe besser. ::) Im Sommer das gleiche bei reiner Grasfütterung.

Elu:
huhu!

also meine arabische rennmaus hat ja herbst/winter auch einen auflösenden zerfleddernden strahl. ich pinsel - je nach witterung - 2 bis 3 mal pro woche das thm hufstabil drauf.  :-X ist eigentlich gar nicht für gemacht und man braucht da ein bissl fingerspitzengefühl, das man den strahl damit nicht zu zement umwandelt. aber damit halt ich die schäden durch nässe bei ihr ganz gut in grenzen.

zu kaltis und kleine hufe.
also ich weiss das von familienseite meines vaters aus, das bestimmte kaltis extra so gezüchtet wurden, weil die ja auf dem acker in diesen rinnen laufen mussten. dashalb hat sich das bei vielen daraus entwickelt (bodeneng-zeheneng und auch die bodenenge fußung). zum teil setzen die auch beim laufen die hufe voreinander ab.
evolution halt.  ;D

liebe grüße und euch ein frohes fest!

Luisa201212:
Wir haben von unserem Schmied vor einiger Zeit ebenfalls ein sehr wirksames Mittel gegen Strahlfäule bekommen. Es heißt EquinoLine und hat jetzt schon bei 3 Pferden in unserem Stall gute Dienste geleistet.

http://www.prontocare-vetshop.de/product_info.php?info=p8_prontocare-vet--equinoline--kombiset--huf--z-b--bei-strahlfaeule-500ml---350ml.html

carola:
Wenn ich da die Inhaltsstoffe lese, werde ich misstrauisch. Alles so beschrieben, dass der Nicht-Chemiker erst einmal Wikipedia bemühen muss. ::) Und dann findet man raus, dass es im Grunde auch nur eine verdünnte Chlorverbindung ist, die halt desinfiziert. Dafür finde ich es sehr teuer. Aber gut, muss jeder selbst wissen und testen.

Sugar-for-Rick:
Mein Wallach hat Zwangshufe (Quarter mit kleinen Hufen). Die sehr engen und tiefen Strahle wirklich frei von Fäule zu halten, ist sehr schwer.  :-\

Seine Boxe wird 4x täglich gemistet, und die Späne sind trocken. Dann hat er auch rund um die Uhr ein befestigtes Paddock. Eigentlich ideal. Wenn mein Wallach jedoch in den jeweils einzigen Misthaufen reinsteht, pappt vor allem in seinen Hinterhufen doch recht oft der Mist stundenlang.  :-\

Ich habe schon viele Mittel probiert. Das EquinoLine hat bei meinem Pferd auch am besten gewirkt. Ich denke, es ist die Kombination von Desinfektion und anschliessender "Versiegelung" des Strahls, damit sich nicht gleich wieder neue Bakterien ansiedeln können.
Chlor hat es im EquinoLine auf jeden Fall drin, das riecht man auch. Ich benutze auch immer Handschuhe. Aber offenbar brennt es nicht auf dem Pferdehuf,
denn mein Wallach ist sehr empfindlich und hält bei einigen Mitteln gar nicht richtig still. Mit dem EquinoLine ist es jedoch kein Problem.

Nun bin ich gespannt, was der Hufschmied meint, wenn er das nächste Mal kommt. Ich habe nämlich nach dem letzten Beschlag mit der Behandlung
angefangen.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln