Autor Thema: Strahlfäule im Anmarsch .... wie richtig vorbeugen/behandeln?  (Gelesen 15052 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jana78Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferde Verladedecke
Hallo!

Über die Suchfunktion habe ich zwar viele Beiträge gefunden, aber irgendwie nichts, wo mal alles zusammengefasst wird. Sollte ich mich täuschen - sorry.

Mein Wallach ist krankheitsbedingt von 24h draußen zum Boxenpferd auf unbestimmte Zeit mutiert. Im Moment steht er auf Stroh und trotz täglichem Misten legt er die Box ständig auf links und steht in seinem Mist.

Der Strahl sieht bereits nach einigen Tagen etwas mitgenommen aus und ich hab etwas Bedenken ob uns der nicht einfach weggammelt.

Da zuviel des Guten ja manchmal auch nicht unbedingt förderlich ist, wollte ich mich erstmal informieren, was es so gibt.

Mit was behandelt ihr in welchen Abständen?
Hufe vorher richtig waschen (grüne Seife?) ?
Ob sich ein Test mit Spänen statt Stroh lohnt bei einer Wühlmaus?

LG Jana


Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
hi,

gute frage....

viel stroh? so trocken wir möglich? zb unten späne oben stroh? oder anders rum?
mit einem wühlerschwein wirds einfach schwer....evtl ottomatten noch in die box, dadrauf dann die einstreu.
gut sollen sich ja pellets eignen.

zur pflege, man sagt, wasser und mist verträgt sich nicht ( hab ich mal gehört) also nicht waschen und dann in die box.
neuer trend, babypuder, zum trockenlegen und pflegen. aber als vorsorge, das weiß ich leider auch nichts.
hufschuhe?

LG und viel Glück
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Das Problem hatte ich auch mal. Ich habe angefangen, ein Biotinpräparat zu füttern, was erstaunlich gut den Strahl gestärkt hat. Dauer ca. 2 Monate, bis man deutlich was gesehen hat. Inzwischen würde ich mit Kernseifenlauge regelmäßig den Strahl abbürsten, um die Bakterien auf dem Strahl abzuwaschen. Es gibt auch ein Mittel für den Strahl zum einpinseln, Kevin Bacons Hoof Solution.

Späne oder Leinstroh kannst du versuchen, um die Feuchtigkeit zu binden. Aber die Äppel sind das Hauptproblem, denn im Darm leben die Verdauungsbakterien, die jetzt den Strahl anfressen.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Jana78Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferde Verladedecke
Danke für die Links. Die Pferde-Ingwer Seite ist ja interessant. Wozu Tee so gut ist!

Offline Ruschka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Hallihallo,
mein Wallach hat immer wieder vor allem in der nassen Jahreszeit Probleme mit Strahlfäule! Wir haben alles geändert: Hat jetzt Boxenmatten, leider ist er ein Wühlschwein, hat einen Paddock vor der Box, macht aber trotzdem alles rein und schlappt drin rum,  >:(, wir haben Paddockplatten um die Raufen, momentan keine Pfützen, jeden Tag Füße sauber machen, Fetzen raus schneiden usw.

Ergebnis: zwei riesen Spalte im Strahl einer vorne, einer hinten!  >:(

Ich hab ausprobiert: Teebaumöl, Babypuder, Zinksalbe, Penatencreme, Propolis Tropfen, diesen Balsam, THP oder so, Kompressen reingestopft, keine reingestopft, Jodogel (war eine Zeitlang ok), Pedoclean-Reinigungsgel......

Das einzige was bei ihm wirklich und dauerhaft austrocknet ist der gute alte Jodoformäther 5%!



Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Aber das mit dem Tee finde ich durchaus spannend. Das werde ich auch mal testen. :D Ich weiß zwar nicht, ob ich den Friesentee kaufen werde, der da genommen wurde, oder ob ich es nicht mit dem günstigeren türkischen versuche, aber Versuch macht kluch. Das kann ich mir auch gut bei Ballenverletzungen und sowas vorstellen von wegen "gerbt". :)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Heidi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Weiblich
Das, was Strahlfäule verursacht, sind anaerobe Darmbakterien. Heißt, wenn die Strahlfurchen Angriffsflächen bieten (Taschen, zu eng, überlappender Strahl etc), dann fühlen sich diese Bakterien so richtig wohl und beginnen ihr zerstörerisches Werk.

Schau mal genau nach, dass kein Strahlhorn in den Strahlfurchen überlappt. Sollte das so sein, schneide es entweder selber weg oder bitte Deinen Hufbearbeiter, das zu tun. Dann müssen die Hufe natürlich sauber gehalten werden. Auskratzen und abbürsten reicht völlig aus. Bloß nicht da mit Seife etc. herumschrubben.
Kein Tee, Pülverchen oder Cremchen wird helfen, wenn die Ursache nicht abgestellt wird.

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.557
    • Tauschticket
Zur Vorbeugung und bei leichter Strahlfäule hiflt täglich oder alle zwei Tage:
Spülen mit Wasserstoffperoxid zur Desinfektion (gibt's in der Apotheke, das schäumt auch in die kleinsten Ritzen, wenn man es auf einer kleinen Spritze aufzieht und dann in die Strahlfurchen spritzt), trocknen lassen und dann mit THM-Strahlbalsam nach Anweisung einpinseln (nicht im Stall liegen lassen, dann wird er zu fest bei Wintertemperaturen).
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Bei leichteren Fällen ist Klausantinktur empfehlenswert. Und wenn ein Loch verschlossen werden soll, Klausanpaste. Klebt zwar fürchterlich an den Fingern, pappt aber auch Mullstücke in Huflöchern bombenfest.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Dasselbe Problem hätte ich auch, wenn ich mein Pferd einboxen müsste.
Mittlerweile würde ich es tatsächlich mit einer sorgfältig gepflegten echten Matratze versuchen, damit das Pferd zumindest trocken steht und nicht der Urin das Horn dauernd aufweicht.

Und der Hinweis mit den Taschen am Strahl ist auch sehr wichtig. Da hilft nur, zwischendurch selbst Hand anzulegen, alle sechs Wochen ist zu wenig.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Ich weiß nicht, als mein Ross noch in einer (nicht wirklich hervorragend gemisteten) Box stand, waren die Hufe Klassen besser als jetzt, wo sie im Offenstall steht und 90% ihres Lebens auf der Koppel verbringt. ::) Manchmal fragt man sich, wie sowas kommt. :P
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Aufpassen muss ich so auch. Allerdings ist leider der Boden im Offenstall, wo er sich besonders viel aufhält, nämlich vor den Heuboxen, schon länger abgängig, und wird zumindest diesen Winter auch nicht mehr gemacht :(. Und dort ist es eben dauernass und der halbe Mist löst sich im Schlamm auf, das kann man nicht mehr sauber halten. Nicht, dass es nicht auch reichlich sauberen drainierten Boden gäbe, aber der Bereich ist eben weniger attraktiv als Aufenthaltsort ...
Und in Regenzeiten sind eben auch im besten Offenstall die Hufe rund um die Uhr nass, wenn man kein Pferd hat, das gern und viel im Stall steht

Reichlich Späne sind auch deutlich trockener als Stroh in Wechselstreu, weil sie besser saugen.
Man kann eine Strohbox sauber und trocken halten - wenn man dreimal täglich mistet ...
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.046
  • Geschlecht: Weiblich
carola es gibt mehrere Gründe für Strahlfäule und der "Dreck von aussen" ist dabei der geringste grund ;)

- wenn der Boden im Offenstall härter ist als (naturgemäss) n der 'Box wird der Strahl weniger benutzt als in der Box ..
- je weicher der Boden desto mehr muss der Strahl mittragen udn mitarbeiten - desto besser wird die qualität des trahls
- wenn das Futter im Offenstall zuckerhaltiger ist (sicher sogar, wenn es mehr gras und evtl. weniger gezielte bewegung bekommt) hat den Pferd evtl. auch Probleme mit Pilzbefall von innen - der sich dann in Strahlfäule  nach aussen zeigt

Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Vom Schmied bekommen und hat super gewirkt:
Thrush Buster
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.