Autor Thema: Give him a job!  (Gelesen 16991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Give him a job!
« Antwort #15 am: 27.10.11, 18:52 »
Stimmt hier hören manche echt das Gras wachsen...  :P
Und das mit der Langeweile stimmt schon - ok, bei uns gibts immer was zu gucken, Rindviecher nebenan, Leut am Hof, andere viecher, Riesenkoppeln, und und und. trotzdem, die meisten haben im Winter Handtuch-Paddocks und wenig Licht und zeit (nicht jeder gönnt sich stall mit Halle...) Da ist es wichtig, irgendwann mal was NETTES gehirntrainierendes mit dem Pony zu machen, wenns eine Zeitlang nicht klappt mit dem Reiten etc.
In einem früheren Offenstall haben wir Reitersleut dort gemeinsam die pferde um den Pudding "gescheucht" also zum Sausen animiert. Sehr lustig, da war ein Hüpf an einer engen STelle eingebaut, und mein pferd hat einen anderen Jungspund per Kneifen in den Schinken "eingesprungen" als der vor schreck bremste.  ;D Die Folgerunde war schon sehr flüssig.  :D Wir haben uns tot gelacht, und die Pferde hatten wirklich Spass. Der einzige, der gelitten hat, war der grenzdebile Collie der SB, der immer dazwischenfuhr und es jedesmal schaffte, unter die Hufe zu geraten (folgen? Hören? Abstand halten? Nö....), der wurde dann einmal durchgewuzelt wie im Vollwaschgang, humpelte grässlich jaulend beiseite um sich in der nächsten runde wieder genauso in die Herde zu werfen. Intelligenz = Lernfähigkeit, oder????? *michamkopfkratz* Ok, bevor jetzt die Tierschützer hier über mich herfallen, a) es war nicht meiner, b) hätte ich den sonst angeleint, den Deppen... oder ihm c) beigebracht, zu  hören und abzuliegen, wenn die Pferde rennen. Aber gut, Vergangenheit.

Und anderes, umgekehrtes Problem - ich tu ja den Teufel und bespasse anderer Leute Pferd, ich hab eher das Problem, dass 1-2 lästige unausgelastete Wimmerl mir auf die Füsse zu treten drohen und auf den Schoss wollen wofür sie eindeutig zu groß sind. Der eine hat mich sogar mal massiv gebissen, um Beachtung zu kriegen, der anderen ist  wirklich herzensgut, aber wenn er freudestrahlend den matschigen Hang herunter auf mich zustürmt, so gut 600 kg Pferd, find ich das creepy. Den bissigen clown hab ich mal mit der Hand weggewedelt und wurde gerügt von der Besitzerin, ich soll bitte ihr Pferd nicht schlagen... okeeee, was also darf ich tun ausser mich beissen oder rempeln oder treten lassen????????
Wie geht IHR mit sowas um? Weil, ganz ehrlich, garstige Pferde oder trampelige Pferde schicke ich energisch ausser Reichweite. Und wenn ichs nicht tu, tut mein ranghohes Pferd das für mich, und das greift entschieden härter durch.

Offline Monnef0805

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Give him a job!
« Antwort #16 am: 27.10.11, 18:59 »
oh, sorry, das WESTERN ... hab ich übersehen

Naja konstruktive Antworten die erklären warum das für ein Pferd schädlich ist wären wohl angebrachter.

@zaino: Nein und das würde ich dem besi auch klipp und klar sagen. Entweder kümmert der sich drum oder ich  ;D.

Wir hatten auch einen Einsteller der der Meinung war er könne sich alles erlauben und testen wie weit man gehen kann. Aber zum Glück war die Besi da offen und hatte keine Probleme damit das ich mich nicht umrennen lasse oder sonst was  ;D Aber wenn wäre mir das auch wurscht gewesen.


Offline schlabbet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Give him a job!
« Antwort #17 am: 27.10.11, 19:14 »
Hi,

dann will ich mal auf die ursprüngliche Fragestellung zurückkommen

also ich finde nicht unbedingt, dass sich mein Pferd auf der Koppel langweilt (vorallem nicht im Sommer), obwohl er mich schon manchmal mit einem Wiehern begrüßt oder im Galopp ankommt, wenn ich ihn holen will, ich scheine doch auch interessant zu sein

ich gehe 2-3 x die Woche auf den Platz/Halle, davon 1x Unterricht, 2x Gelände, schon auch mal 2-3 h Ausritte, wenn es die Zeit erlaubt, oder wir machen auch einfach mal einen Spaziergang,  1 x machen wir Bodenarbeit o.ä.
das ist schon ein relativ volles Programm, ich habe den Eindruck mein Kleiner ist damit gut ausgelastet und langweilt sich nicht auf der Koppel

Offline *Anderl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Give him a job!
« Antwort #18 am: 27.10.11, 19:21 »
Also mein Pferd wäre sicherlich nicht der Meinung, dass es auf der Koppel langweilig ist. Ich mache unter anderem viel Bodenarbeit mit ihm, aber mir fällt im Augenblick kaum noch was neues ein. Falls jemand Ideen hat, bitte her damit!!! ;)

Offline schlabbet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Give him a job!
« Antwort #19 am: 27.10.11, 19:32 »
@Anderl
also ich mache so ein paar Parelli-angehauchte Sachen, dann Stangenarbeit, meiner ist da ein totaler Bewegungslegastheniker, 3 Stangen im Trab sind ne echte Herausforderung
dann wollte ich mit dem Pferd das Clickern anfangen und ihm so Zirkuskram beibringen, das Problem war mein Hund, den clicker ich nämlich schon lang und der hat sich immer angesprochen gefühlt und war unglücklich, wenn ich ihn weggeschickt hab
mein Traum wäre es, was mit Hund und Pferd gleichzeitig auf die Beine zu stellen

Offline *Anderl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Give him a job!
« Antwort #20 am: 27.10.11, 19:44 »
Hört sie wie mein Pferd an.  ;) Stangen fand er schon immer viel zu anstrengend und versucht noch immer drumherum zu laufen. Er ist von Natur aus ein Minimalist.  :)  Schau mal hier, sie bietet Kurse für Pferd und Hund an:  http://www.sabinelang.de/

Offline Beagle-Petra

  • Ima Rainbow Too
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 1.979
Re: Give him a job!
« Antwort #21 am: 27.10.11, 19:49 »
@Ricki und Sashti

Ich möchte auch mal kurz drum bitten, sich Mutmaßungen und Sticheleien zu enthalten, dankeschön.
Nur echt mit dem Beagle!

Offline MsHyde

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 40
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Give him a job!
« Antwort #22 am: 27.10.11, 20:01 »
@zaino: also über Deinen Bericht konnte ich schon herzhaft lachen wobei grad das "Fachvokabular" der Hammer ist.  ;D

Aber keine Frage, ich würd ihm auch eine wedeln - von einem Artgenossen würde er ganz anderes eingeschenkt bekommen. Nur pro Forma: natürlich heißt das nicht, dass ich Schlagen unterstütze oder gutheisse etc. etc. etc.

Ich fange gerade ein neues Buch über kreative Bodenarbeit an - ich werde berichten.  ;)
Wer andern in die Möhre beißt, ist böse meist...

Offline haflingercowgirlTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 71
Re: Give him a job!
« Antwort #23 am: 27.10.11, 20:09 »
Also mein Pferd wäre sicherlich nicht der Meinung, dass es auf der Koppel langweilig ist. Ich mache unter anderem viel Bodenarbeit mit ihm, aber mir fällt im Augenblick kaum noch was neues ein. Falls jemand Ideen hat, bitte her damit!!! ;)

Wenn man wenig Zeit und ausreichend Pylonen hat, kann man Möhrenstücke verstecken. Das mache ich manchmal um in Ruhe schnell abäppeln zu können. Das beschäftigt meine gut 30 Min. Natürlich werden auch andere Verstecke genutzt man braucht nur am Anfag eine Pylone, oder auch Eimer, damit sie lernen, wie das geht mit dem Hochheben.

MsHyde Natural Horsemanship (NHS)

Offline MsHyde

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 40
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Give him a job!
« Antwort #24 am: 27.10.11, 20:19 »
sagt das doch gleich!

Danke Dir!  ;)
Wer andern in die Möhre beißt, ist böse meist...

Offline *Anderl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Give him a job!
« Antwort #25 am: 27.10.11, 20:33 »
Hm, wie ich meinen kenne, werde ich danach um keine Pylone mehr reiten können, ohne das er sie umschmeisst um nach Karotten zu suchen.  ;D

Offline haflingercowgirlTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 71
Re: Give him a job!
« Antwort #26 am: 27.10.11, 21:14 »
Hm, wie ich meinen kenne, werde ich danach um keine Pylone mehr reiten können, ohne das er sie umschmeisst um nach Karotten zu suchen.  ;D

Der Teufel ist ein Eichhörnchen!  ;D Nee, man muß da konsequent sein, die Pferde lernen schnell in welcher Situation sie was dürfen. Ausserdem kann man dazu übergehen die Pylone zu apportieren, das dauert zwar und man muß geduldig sein, aber so kleine Spielereien, machen den Pferden sehr viel Spaß!  :) Meine apportieren ihre Futtereimer. Meist auch mit Erfolg, denn dafür gibt es immer wieder Mal eine Belohnung.

Was alle aber besonders gern machen, wenn sie denn mal die Scheu davor verloren haben, ist unter einer Plane herlaufen. Dazu braucht man eine Gasse und zwei Hindernisständer, o.ä. und eine Wäscheleine mit Plane. Später kann man ohne Gasse üben.

http://www.youtube.com/watch?v=tLLX_09t9z0

Offline Monnef0805

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Give him a job!
« Antwort #27 am: 28.10.11, 12:55 »
Meine apportieren ihre Futtereimer. Meist auch mit Erfolg, denn dafür gibt es immer wieder Mal eine Belohnung.

Also auf das bin ich ehrlich gesagt nicht gut zu spechen  ::)
Wir hatten kürzlich eine Freundin mit Pferd zu Gast. Ihre Mutter hat dem das auch bei gebracht. Auf hoch heben des Eimers gab es ein Leckerlie bzw. wurde getauscht.
Dummerweise hat er das bei allem gemacht und so hatten unsere Pferde im Sommer des öfteren kein Wasser mehr  >:( Der hat nämlich auch die Bottische des wegen hoch gehoben bzw. umgeworfen.

Offline haflingercowgirlTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 71
Re: Give him a job!
« Antwort #28 am: 28.10.11, 13:14 »
@ Monnef

aber für unerwünschtes Handeln gabs ja Schimpfe. Es war nur ein Bsp. dafür, wie man den Tieren eine Abwechslung gönnt. Und Tip: bei mir sind alle Tränkebottiche befestigt, da ist nichts mit Umwerfen und das wissen die Pferde.

@ Beagle, Monnef, Safira

vielen Dank für den netten Empfang.  :)


Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Give him a job!
« Antwort #29 am: 28.10.11, 13:30 »
... >:( Der hat nämlich auch die Bottische ...hoch gehoben bzw. umgeworfen.
Sowas macht meiner schon immer... ob das ein russischer oder niederbayerischer Nationalsport ist?

Und nochmal auf die Langeweile zu kommen: Manche Pferde, die so gar keinen Zuspruch durch Besitzer haben und sehr wenig "rausgeholt" werden, werden dann eben extrem lästig, weil ihnen fad ist und sie leiden irgendwie doch. So lang sie nur bei anderen auf den Schoß wollen, gehts ja noch. Aber wenn sie anfangen, neurotisch gegen Wände zu keilen (haben wir im OS, bis zu blutigen Hinterhaxen, jetzt hat die Stute eine RB und Ruhe ist... seltsam)
Oder Leut zu beissen (10 cm Durchmesser blauer Fleck an meinem Schulterblatt wg nicht beachtetwerden - als Gegenleistung bekam der damals wirklich eine Mordswatschen, tat nämlich weh) - zeigt schon, dass sie teilweise direkt "verwildern" - das Platz- und auch Aussenreiz-Bedürfnis der Tiere wird doch oft unterschätzt.