Autor Thema: Offenstaller nehmen sich Zeit....  (Gelesen 49706 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #30 am: 20.10.11, 14:33 »
Auja!

Beim Gassigehen ist mir noch durch den Kopf gegangen, dass es bei uns vermutlich schon an der 4ha großen Wiese gescheitert wäre.....das ist ja ne ordentliche Distanz bis zur Mitte! :o

Und dann das Stut erst! Hat wohl voll die "das-geht-mich-alles-garnix-an"-Einstellung? Bewundernswert- echt! Ich mein, bei nem Norweger wundert man sich ja nicht so sehr darüber...aber bei Blütern ist das ja nicht sooo selbstverständlich! Echt klasse! *denHutziehe*
LG Andrea

Offline Just for FunTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 856
    • Projekt Offenstall
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #31 am: 20.10.11, 15:21 »
ja, genau das ist es, was mich auch so sehr freut. Dass die (wenn sie dann mal bei mir ist) völlig unerschrocken und eben absolut unerschütterlich zu ihrem Reiter steht. Das macht sie auch zu einem unglaublich tollen wanderreitpartner, bei all ihren anderen "Unzulänglichkeiten"..... ::)
Das gescheckte schraubt sich da sogar eher mal hoch, ich vermute aber, das liegt auch so bisschen an seinem "Ich Chef, ich muss das im Griff haben, lass mich mal schauen"- Gehabe.

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #32 am: 21.10.11, 06:39 »
Moin Mädels,

JFF das mit den Hunden ist echt super gelaufen. So muss es sein.
Ok, ich verstehe, wenn andere da nicht so gut durchkommen bei den Tieren.
Aber  ich merke doch und weiß als Hundehalter zu welchen Zeiten die Mädels läfig sind. Alleine am Rüden ja schon ganz deutlich. Ich würd meinen unkastrierten Rüden nie unangeleint rauslassen, wenn die Mädels so weit sind...

Rudi hat damals teilweise nachts daheim gelegen und geweint um raus zu kommen
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline MoonShadowStable

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.754
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #33 am: 21.10.11, 07:49 »
Morgääääähn,

... und ich kann und habe schon meinen unkastrierten Rüden (selbstverständlich unangeleint) erfolgreich auf Turnieren geführt, wo (teils erlaubter-/teils verbotenerweise) läufige Hündinnen anwesend waren bzw. vor uns gestartet sind. :P ;D

Das ist alles eine Sache der Erziehung, Bindung, des Gehorsams und der Weitsicht des Hundeführers, meinen Hund möglichst weit von solchen und anderen Extremsituationen fernzuhalten. Und gerade auf letzteres achte ich penibel.

Ebenso gehe ich mit einem Hot Dog nicht zu Stoßzeiten in stark frequentierte Hundeausläufe .... *kopfschütteln* Diese Frau hatte ne Vollmeise. >:(

Und ja, ich weiß i.d.R. vor den Besitzern von Hündinnen in unserem Umfeld, wann deren Hunde läufig werden; Arko klappert bereits 1 Woche vorher mit den Zähnen. ;D

Glücklicherweise hat er in den 7 Jahren, in denen er mich begleitet, nur 2 Mal kurz geheult.


Das Stut ist toll! :-*
Und das was Du über sie schreibst, beweist in meinen Augen nur, dass es eben ein richtiger Vollblüter ist:
Sie sind (meist sehr) schwierig, aber in der richtigen Hand und Vertrauen gefasst, ein Juwel. :D


Das der weiße Hund nicht sicher im Gehorsam steht, kann man in meinen Augen vernachlässigen, weil Du Dir dessen bewusst bist und ganz sicher nicht dumm-überheblich handelst wie so manch anderer Hundebesitzer. Denn trotzdem glänzt der Hund in manchen Situation, was deutlich zeigt, dass sie eine Erziehung genossen hat ... sind nun mal Terrier. ;)


Büffelchen ... meine Bewunderung zu dem Umgang mit Euren Nutztieren!

Ich denke ja genauso wie Du, aber befürchte, doch schwach zu werden, wenn es ums Schlachten und Essen ginge. :-[
Dabei ist das doch der „ehrlichste Weg“ zum Fleischverzehr, wie Ihr ihn betreibt.
LG MSS

Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #34 am: 21.10.11, 08:31 »
Moin!

Ja- ehrlich und konsequent...aber eben nicht immer ganz einfach.
Ich habe auch beschlossen beim nächsten Mal, die Ziegen noch auf dem Hänger schießen zu lassen....Die Böckchen hatten Angst, als sie durch den Treibgang bugsiert wurden. Solange sie im Hänger sind, sind sie nur aufgeregt, aber nicht ängstlich.
Dieses erste Mal ging das aber noch nicht, weil wir ja den Pascha auch im Hänger hatten. Beim nächsten Mal können wir alles anders machen, denn wir wissen ja jetzt, dass die Tiere gut zu verladen sind und nicht panisch reagieren, wie die Zwergzebus.

HA! heute kommt der Bewerber- letzte Woche gab es ein Mißverständnis um die Uhrzeit...wir haben uns um Sekunden verpasst ::)
Bitte um gedrückte Daumen!!!!

Und am Montag kommt unser neuer Pick-Up...LKW...*froi*
LG Andrea

Offline Just for FunTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 856
    • Projekt Offenstall
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #35 am: 21.10.11, 09:04 »
Zitat
Ebenso gehe ich mit einem Hot Dog nicht zu Stoßzeiten in stark frequentierte Hundeausläufe .... *kopfschütteln* Diese Frau hatte ne Vollmeise.

Ich seh das auch so, wenn ich eine unkastrierte Hündin habe, hab ICH die Verantwortung, nicht in eine missliche Lage zu kommen. Denn das kann ich ja steuern. Fürs weisse ist das dann auch nicht toll, wenn sie knapp drei wochen kaum mit darf und ich nur morgens und abends ne runde mit ihr Gassi gehe (sehr morgens und sehr abends übrigens, aus eben dem grund, keine Rüdenbesitzer in verlegenheit zu bringen) - aber das ist halt das "Los" einer unkastrierten Hündin?
Wenn ich nicht gerne noch einen Wurf von ihr hätte, wäre sie das auch nicht mehr, aber das letzte Mal hats ja nicht geklappt und einmal möcht ich eben schon noch. Dann eh nicht mehr, man soll ja nicht übertreiben (sie hatte ja schon einmal 5 welpen, wovon vier einen wirklich tollen Platz haben und ich beim fünften gemerkt habe, wie schnell das auch mal schief gehen könnte....mit dem (zunächst) guten platz)

Ja, ich schwärme auch immer wieder (daheim) von Büffelchen und wie das mit der "Fleischerzeugung" dort so geregelt ist. Auch liebäugle ich ja immer mal mit der Anschaffung solcher Zwergzebus oder Zottels, ABER: ersten hab ich unterm strich zu wenig Ahnung, zweitens wird mir beim lesen von Büffelchens Beiträgen immer wieder sehr klar, wieviel (zusätzliche) Arbeit dahinter steckt und drittens würden beide Männer einknicken, da bin ich mir (fast) sicher, wenns um den Verzehr der Mitbewohner ginge.
Also versuche ich weiterhin, das meiste Fleisch so zu kaufen, dass es in der Region "anständig" erzeugt wurde und halt nicht jeden Tag Fleisch zu essen....und freue mich täglich an unserer Kantine, die einen halbwegs glaubwürden Biobetrieb (auch aus der nahen Region) als Lieferanten hat  :D

So, jetzt drück ich noch feste Daumen für den Bewerber von Büffelchen und freu mich, dass es hier wieder etwas lebhafter ist!




Offline Paulista

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.457
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #36 am: 21.10.11, 09:13 »
Moin,

Büffelchen, bzgl. Fell: wolltest Du nicht Gesichtshaare epilieren?

MSS, klasse Motivation.  ;D

JFF, einfach ein Traum! Da ist der Brustkorb definitiv zu klein, so geht einem das Herz auf!  :D

Bzgl. Bewerber geb ich Euch recht. Werd das auch so machen und hoffen, daß ich eventuelle Täuschungen besser durchschauen kann.

Bzgl. Situation: KLAR bliebe MIR die Mehrarbeit. Muß ja auch jetzt die Koppel misten, da die Arme (Achtung Ironie) unter der Woche so lange arbeiten muß. daß sie keine Zeit hat.
Hab jetzt den Paddock nochmal absperren müssen, damit kein direkter Kontaklt möglich ist.
Mittlerweile kam sie auf die Idee, "ihre" 2 müssen/könnten 2 Std. täglich in den Stall, solange werden die Anderen ausgesperrt. (Mitteilung per sms)

Ich bin der festen Meinung, daß sie das die letzten 2 Abende auch gemacht hat, kann es aber nicht beweisen, meine es an Kleinigkeiten (z.B. zerwühlter Paddock) zu sehen.

Fakt ist jedoch, daß die 2 einen immer größeren Drang entwickeln, zu den Anderen zu wollen und ich kann nur hoffen, daß das noch gut geht bis zum Ende.

Besi hat heute und Montag frei und ich bin gespannt, ob sie erflolgreich aktiv sein wird.

Büffelchen, Dir drück ich heut die Daumen für Euren Bewerber!


Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #37 am: 21.10.11, 09:40 »
Dankeschön! Für die Blumen und für die Daumen!

Ja- das wäre auch für mich die Alternative, wenn ich in Punkto Zottels das Handtuch werfen sollte: Ein Biobetrieb aus der Region! Wir haben ja sogar einen im Dorf.

Die Zwergzebus haben übrigens seinerzeit kaum zusätzliche Arbeit gemacht, weil sie auf den 4,5 ha Standweiden so mitgelaufen sind. Die sind ja ungeheuer genügsam!
Arbeit machte erst das Umschwenken auf Hochlandrinder und die damit verbundene Flächenausweitung auf etwa das doppelte.
Standweiden machen kaum Arbeit...Wechselweiden dagegen enorm...aber das liegt ja auf der Hand.
Ich muß ehrlich zugeben, dass ich das nach der wenigen Arbeit für die Zebus gehörig unterschätzt habe. Nochmal würde ich mir Zottels nur dann antun, wenn ich jobmäßig nicht so eingespannt wäre.

Die Ziegen dagegen fallen wieder unter klein, handlich und unkompliziert...fressen aber deutlich mehr (Getrüpp) als damals die Zebus.

Paulista- *Kreiiiisch*...nein- bei mir ist alles so blond, dass ich mich sicher nicht so quälen würde! Mein Damenbart fällt unter "Flaum"
Ich wollte ein paar JÄHRCHEN loswerden...nicht Häärchen ;D
LG Andrea

Offline Just for FunTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 856
    • Projekt Offenstall
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #38 am: 21.10.11, 10:19 »
ja, aber bis man sie dann essen kann, die Zwergzebus....
Hach, ich weiss ja auch nicht....

Mit dem Wild klappt das halt auhc ganz gut. BestVPever hat ja Damwild laufen und das ist natürlich ne feine "Quelle".


Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #39 am: 21.10.11, 10:28 »
Paulista- *Kreiiiisch*...nein- bei mir ist alles so blond, dass ich mich sicher nicht so quälen würde! Mein Damenbart fällt unter "Flaum"
Ich wollte ein paar JÄHRCHEN loswerden...nicht Häärchen ;D

hihi...

Als die Hündin meiner Eltern läufig war sind sie auch für mindestens 1-2 Hundegänge mit dem Auto in die Feldmark gefahren. So zentral im Ort wie die wohnen war es ihnen mit den Rüden zu unangenehm.
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #40 am: 21.10.11, 10:46 »
JFF....ach- die Zwerge hab ich so mit etwa 2 Jahren gefuttert...andere lassen ihre Großrinder auch gute 30 Monate laufen. Wir sind ja mit unseren Zottels sehr "unortodox", dass wir die auch schon als Kälber essen.
Und Dammwild ist natürlich noch ein ganz besonderes Schmankerl...ob DA Rinder- egal welche- mithalten können? Und so ganz ohne Arbeit ist halt auch was feines!

Also mit unseren Arbeitshunden wird i.d.R. nicht so ein Geschiß gemacht- die lernen von klein auf, trotzdem zu arbeiten- egal ob Rüde, oder Hündin. Wäre ja auch fatal, wenn so ein Hütehund plötzlich jedem Rock nachsteigen und die Herde laufen lassen würde *lach*

Da aber Rüden anderer Rassen sehr oft oversexed sind, gehe ich mit meinen beiden heißen Ladys selbstverständlich auch in einsamen Regionen spazieren. Ich habe hier zwei "Test-Kastraten", die mir zuverlässig signalisiren, wann es Zeit wird....
Allerdings sehe ich es nicht ein, meine Zeiten deswegen zu ändern... mein Gott- hin und wieder trifft man natürlich auf einen Rüden...Dann rufe ich aber schon vorzeitig die Besitzer an und animiere notfalls meine Mädels zum wegbeissen.
In der Standhitze bin ich dann noch vorsichtiger, als normal und packe notfalls einen tauben Freier auch mal an. Da dreht es sich aber maximal um eine Woche.
Ich habe allerdings auch den Vorteil, dass es zuhause in unmittelbarer Nähe fast nur Kastraten oder Hündinnen gibt...Hin und wieder steht mal ein Freier nachts vor der Terrassentür- bisher hat aber Loona noch alle nachhaltig vertreiben können.
Hier auf der Arbeit ist die intakte-Rüden-Dichte höher...dafür aber auch deren Gassizeiten und -reviere fester, und daher planbar.
LG Andrea

Offline Paulista

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.457
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #41 am: 21.10.11, 17:27 »
 ;D *wegeimer* Ich hab mich schon gewundert, mir war gar nix aufgefallen. Jetzt brauch ich wohl auch noch ne Lesebrille.  ;D

Mit dem Bewerber alles gut?!?

Jetzt könnte ICH Eure Daumen brauchen: 1. Besi schaut morgen Nachmittag einen pot. Stall an
                                                           2. Bin in der Vorauswahl zur Einladung zum Gespräch und bekomme am Dienstag Bescheid, ob ich zum Gespräch erscheinen darf.

Wäre im Wohnort und 30 Std. die Woche!

Ansonsten dann schönes WE an Alle!!


Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #42 am: 24.10.11, 07:29 »
Moin!

Sorry...hatte Dich nimmer gelesen, Paulista- ich hoffe die anderen Daumen waren ausreichend?

Bewerbungsgespräch war gut...unser Gefühl sagt uns aber, dass wir ihm zu popelig sind :-\
Donnerstag vormittag will er anrufen.

Wochenende war traumhaft...trotz vieler kleiner Scharmützel zwischen Ehepartnern ::)

Samstag haben wir nicht nur den Ziegenwagen ausgebaut, sondern auch gleich umgestellt, Entwurmungskoppel gebaut uuuund die Ziegen umgetrieben!
Letzteres lief total harmonisch, obwohl ich eigentlich Probleme befürchtet hatte, denn Schorsch ist voll im Brunft-Rausch. Ist wohl doch ein feiner Stinkebub! ;)

Abends saßen wir dann erschöpft und zufrieden bei Kuchen und FA-Bier bei den Zottels und haben den Sonnenuntergang genossen....

gestern dann morgens bei Kaiserwetter Hufe von Inka und dem Iren gemacht...Die Besitzerin ist aufgewacht und kümmert sich wieder! *froi* Der Arme ist wohl haarscharf an einer Vergiftungsrehe durch Eicheln vorbeigeschliddert :o
Da bin ich jetzt aber froh und auch ein bisschen stolz drauf, dass ich das gleich im Ansatz erkannt und durch meine Maßnahmen das Schlimmste verhindert habe! Es war zwar "nur" ein Verdacht....der aber scheinbar intuitiv richtig war.
Bin ICH froh, dass meine Zossen offenbar wissen, dass sie nicht Unmengen von den Dingern fressen dürfen!

Danach Räuberhaus schrubben (das war der Grund für die Scharmützel!) und dann noch flugs ins Training mit den Doggies...War sehr spannend und erfolgreich! Gestern haben wir alle richtig was gelernt!...also nicht nur bekanntes gefestig, sondern komplett neues angegangen. Somit weiß ich was die nächsten Wochen auf dem Plan steht....

Abends dann noch schnell den Ziegenwagen eingestreut, der erstaunlicherweise noch pieksauber war....und dann fein gekocht: Schmorfleisch von Ziege und Kalb *mjamjam*
LG Andrea

Offline MoonShadowStable

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.754
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #43 am: 24.10.11, 07:34 »
Morgäääähn,

und ... waren sie erfolgreich bei der Stallsuche ???


Im Norden war das WE durchwachsen bis faul, also für mich, der Schwede musste schuften. 8)

Samstag hat das Willi-Fert dem Neufert ne schöne Platzwunde zwischen Fessel- und Karpalgelenk verpasst >:( , die auch anschwoll, sich jedoch nicht zu einer Phlegmone (hat eine Neigung dazu) entwickelt hat. Glücklicherweise scheint sie sich sonst nix getan zu haben und läuft einwandfrei und motiviert. :D

Erst nur die obligatorische Wundversorgung, damit sich die Wunde schnell verschließt und ab Sonntag dann essig-saure Tonerde-Verband.
Heute Morgen war die Schwellung weiter zurück und allenfalls nur noch eine leichte Wundschwellung zu erkennen ... Glück gehabt. :D

Da zeigt es sich wieder, wie wichtig es ist, eine gute Stallapotheke zu führen, wofür ich im alten Stall immer belächelt wurde. ;)

Samstag sind wir dann (noch ohne Heizsohlen ;) ) gefahren und um den schattigen, kühlen Wald zu meiden, eine andere Strecke genommen, die uns leider am Ende eine 1,5km Strecke auf einer (sonst) vielbefahrenen Landstraße bescherte. Nicht unbedingt ein Traum, aber auch so was muss getestet/geübt werden, bevor möglicherweise irgendwann mal ein Ernstfall eintritt.

Das hat der Schwede mit Bravour gemeistert :-* :-* :-* und ich war dann doch froh, dass uns keine LKWs oder Landmaschinen begegneten/überholten. :-[


Anschließend dann eine Ausfahrt mit den Isi-Schätzchen, dem Neu-Fahr-Fert, und ein Ausklang des Abends beim Griechen.


Für die gestrige Fahrt, wozu sich die Isi-Besitzerin eingeladen hatte ;) , wieder eine Strecke mit wenig Wald, aber ungewollterweise schweren Boden, gewählt, bei der der Schwede ordentlich ackern musste, um uns anschließend traumhaftes Geläuf ohne irgendwelche Sonntagsspaziergänger oder Hundeleute zu bescheren. :D :D :D

Nach dem arbeitsreichen WE bekommt der Schwede jetzt 2 Tage nur leichte Kost bzw. bespaßen im Picadero. :-* :-* :-*


Übrigens hat der Schwede ein neues Lieblingsspielzeug oder man könnte auch sagen, einen Futtermöhren-Automat:

Man nehme eine Aufhängung an einen Baum (an der zu Ponyzeiten die Heunetze hingen), fülle in 3 ineinander gesteckte MW50 Netze Futtermöhren und hänge das Ganze auf. :P

Da mutiert selbst der alte, abgeklärte Schwede doch glatt zum Fiffikus, um auch an die allerletzte Möhre zu kommen. :D
Die Stuten sind leider (noch) zu doof unfähig, aber der Schwede hat seinen Spaß. ;D
LG MSS

Offline Büffelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.spessarthighlandcattle.de
Re: Offenstaller nehmen sich Zeit....
« Antwort #44 am: 24.10.11, 07:40 »
Moin!

*lach*....und keine zerstörerischen Wutanfälle, weil die Möhren so widerspenstig sind? :D

Das ist ne tolle Idee! Leider sollen Inka und JR ja keine Möhren bekommen...sonst täte ich Dir das glatt nachmachen ;)
LG Andrea