Rund ums Reiten > Orientierungsritte, TREC, Trail, Trekking, Mounted Games...

Küheschubsen: Rinderverhalten?

<< < (6/7) > >>

Aleike:

--- Zitat von: carola am 07.11.11, 14:11 ---Mein Pferd buckelt nämlich nicht, wenn ich mich in einer solchen Situation automatisch am Zügel festhalte. :-[
--- Ende Zitat ---

Dazu muss ich zur Ehrenrettung meines Pferdes noch sagen, dass er das nicht macht, weil er sauer ist, sondern weil er im Maul sehr empfindlich ist und stark festgehalten werden bei gleichzeitigem Druck (in diesem Fall durch die Rinder) und klammernder Reiter alte Muster auslöst. Ist eher Angstverhalten, nicht agressiv.

Normalerweise passt er eher auf, dass ich ihm nicht abhanden komme. :-*

Büffelchen:
Inzwischen habe ich keine Zwergzebus mehr...die wren mir zu wild und teilweise zu gefährlich. Ich bin komplett auf Hochlandrinder umgestiegen...

Ich habe einen Landschaftspflegebetrieb und esse meine Rinder und Ziegen auch... Das Treiben ist immer nur Mittel zum Zweck und erfolgt den Umständen angepasst. z.B haben wir einige steile Flächen mit dichtem Obstbaumbestand und Geröllflächen- da kommt man zu Pferd keine 100m weit....Das ist dann ein Job für die Hunde.
Geübt wird in kontrolliertem Umfeld mit Trainer.

Bei Dysli zB habe ich auch schon ziemlich schräg im Sattel gehangen und mich mit den Sporen "festgehalten" :-X Das fand mein Pony auch zum Buckeln...was ihn aber nicht davon abhielt, wie eine Furie den Kälbern nachzuhechten ;D Ich hatte echte Sorge, dass er sie in den A*** beissen könnte ;) Seit dem weiß ich wozu chaps gut sind *ggg*

Monnef0805:
Super das Du so tapfer durch gehalten hast. Viele brechen dann ab. Gibt es Bilder ?

Aber meiner war beim ersten mal auch nicht begeistert. Da ich aber schon vermutet hatte wie er reagiert, ist der Trainer hin gegangen und ist mit ihm erstmal an der Hand durch die Herde gelaufen. Und meiner wusste natürlich nicht das die Kühe nicht wegen ihm weichen  ;D und ist mir geschwollener Brust da durch.

Bei unserem jetzigen Trainer steht ein riesiger Bulle Angusbulle names Fridolin in der Herde  ;D. Als wir das erstemal dort trainiert haben und alle man von der Halle auf den Reitplatz sind, wo die Kühe standen, hatte ich mich schon gewundert warum alle auf einmal wieder aufsteigen (hatten raus geführt). Bis ich Fridolin gesehen habe....so schnell war ich noch nie aus dem Pferd.  ;D. Dat Viech hat geschätzte 1200 kg und überragt mein Pferd mit Stockmaß 1,53. Aber so lange man ihn in Ruhe läßt ist er friedlich.

@Büffelchen: das nenne ich mal sportlich  ;D Mir wäre das Herz in die Hose gerutscht.

Wanderlusier:
hi,

klingt ja nicht schlecht euer rinderschubsen. wobei ich immer etwas bauchweh habe wenn das in einer halle gemacht wird, das kann ganz schoen viel druck fuer die rinder bedeuten und fuer unerfahrene pferde, auf einer grossen wiese hat man doch mehr platz... ausserdem schade das das mittel eines sicheren fuehrpferdes hier nicht genutzt wurde, damit vermeided man oft solche situationen, weil die pferde schnell lernen das die rinder weichen wenn sie kommen, auch wenn es zunaechst ehr das zweite pferd ist das sie dazu bringt..

wir arbeiten zwar auch zum teil zunaechst in kleinerem rahmen, dann aber mit wenigen rindern und eben einem fuehrpferd wenn einer angst hat...

wobei ich mich nciht beschwere kann, mien pony fand rinderschubsen von der ersten sekunde an super, aber der ist auch teilweise in der aufzucht auf einer weide mit einer herde camargue-kampfstieren gestanden. der kann also mit etwas agressionspotential der rinder auch umgehen udn hat gelernt sie zu lesen...  ;D unser zweites pony hatte anfangs mega angst vor allem wenn er den rindern die seite presentieren musste... bei dem vermuten wir das er mal "unter die kuh" gekommen ist, passiert schon mal in seiner heimat, daher die skepsis.. aber mit viel geduld und vertrauen in seinen reiter, hat er das jetzt doch noch gelernt und finded langsam spass am kuehe rumschubsen...

gruesse,
michi

Aleike:
Wanderlusier, in der Halle war es nicht so eng, wie man denken sollte. Die Rinder hatten immer eine Tendenz zu ihrem Ausgang hin, dadurch hatten die unbeschäftigten Reiter und Pferde auf der anderen Seite Ruhe, gerade am Anfang ging ja alles sehr ruhig zu und die Rinder sind ja auch sehr klein, so dass sie, wenn sie sich alle auf einem Haufen zusammengedrängt haben, wirklich wenig Platz in Anspruch genommen haben. Gerade am Anfang hat sich fast alles hinter der Mittelline abgespielt. Ob es draußen einen ausreichend abgezäunten Platz gegeben hätte, weiß ich nicht.

Mit Führpferd wurde auch gearbeitet. Es war neben dem Trainer immer noch einer mit einem sicheren, rindererfahren Pferd dabei, an den man sich bei Bedarf anhängen konnte bzw. konnte der oder der Trainer jederzeit eben mal schnell die Rinder "aufräumen" oder neu sortieren. Aber beim Thema "durch die Herde" ist meiner dann eher vor den hinter uns wieder zusammenströmenden Rindern geflüchtet als zu glauben, dass die vor ihm weglaufen. War ihm schon zuviel Dynamik. Oder vielmehr, meist einfach gar nicht hinterher gegangen, sondern lieber zurückgeblieben. Was dann später besser ging, war, direkt neben dem erfahrenen Pferd zu gehen.

Weniger Rinder wäre für meinen sicher nett gewesen, weil übersichtlicher. Ich hatte aber den Eindruck, dass eine kleinere Gruppe stärker aneinander klebt, und man damit schwerer dazwischen kommt?

Ich würde mich schon freuen, wenn meiner da auch noch richtig Spaß dran fände. Vor allem, weil er an sich sehr fein zu steuern und zwar im Geradeaus nicht besonders schnell aber wendig ist. Wenn dem so wäre, würde ich noch ernsthaft über die Investition in einen anderen Sattel nachdenken ...


--- Zitat von: Büffelchen am 07.11.11, 14:44 ---Ich habe einen Landschaftspflegebetrieb und esse meine Rinder und Ziegen auch... Das Treiben ist immer nur Mittel zum Zweck und erfolgt den Umständen angepasst. z.B haben wir einige steile Flächen mit dichtem Obstbaumbestand und Geröllflächen- da kommt man zu Pferd keine 100m weit....Das ist dann ein Job für die Hunde.
--- Ende Zitat ---
Ich hab mal auf dein www geguckt - oh! Beinahe schon idyllisch, wenn auch bestimmt nicht immer leicht. Und ein Paddock Paradise ... *neid* Und so viele glückliche fast ganz freie Viecher.  :o :D


--- Zitat von: Monnef0805 am 07.11.11, 15:30 ---Super das Du so tapfer durch gehalten hast. Viele brechen dann ab. Gibt es Bilder ?
--- Ende Zitat ---
Es hat jemand was fotografiert, aber ich hab nix. Und ich weiß auch nicht, ob ich Bilder von einem verspannten, furchtsamen Schimmel samt verrutschter Reiterin will ... 8)
Also ich glaube, so ein Riesenbulle wäre mir zu gefährlich. Auch wenn der bisher friedlich ist, hat man doch gehört, dass auch erfahrene Bauern immer wieder Unfälle mit agressiv gewordenen Bullen haben. *grusel* Für sowas wär ich zu feige.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln